» »

Seltsame Insektenstiche in diesem Jahr,

MCark-F!FxM hat die Diskussion gestartet


Hallo! Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich bin selbst Arzt und muss ehrlich sagen, dass ich diagnostisch bei folgendem Problem nicht mehr weiter weiss und mich deshalb an die Allgemeinheit wende. Ich habe viel mit verschiedenen Patienten zu tun und mir ist aufgefallen, dass in diesem Jahr extrem viele Leute über Insektenstiche klagen, die einen kreisförmigen oder ovalrundlichen roten Hof auslösen, der hochgradig juckt und über Wochen, teilweise Monate sichtbar bleibt und weiterhin juckt. Bei vielen Patienten kam es zu einer kleinen zentralen, eitrigen Nekrose und es bleibt dann ein kleiner Krater in diesem Bereich zurück. Wenn man dies hört, denkt man zunächst an Borrelien (Lyme-Krankheit), aber bei den Patienten, bei denen die IgM und IgG-Antikörper getestet wurden, waren die Antikörper auch nach Wochen negativ, was entschieden gegen Borrelien spricht. Es gibt auch keine Einschränkung des Allgemeinbefindens! Wenn man einen frischen Stich genau betrachtet, könnte es sich auch um einen Biss handeln, denn meist finden sich zwei Punkte im Abstand von ca. 3-4mm (Zecken wurden übrigens NIE gesichtet). Hat jemand etwas gehört, ob es in diesem Jahr ein gehäuftes Vorkommen dieser etwas seltsamen Stiche/Bisse gibt? (ich kann nur für das Rhein-Main-Neckar-Gebiet und Rheinland-Pfakz sprechen). Und vor allem: Hat irgendjemand eine Ahnung, was für Biester das dieses Jahr sind. Denn weder eine befreundete Hautärztin, noch Bekannte, noch meine Eltern haben vorher je ein solches gehäuftes Auftreten dieser besonderen Form von entzündlichen Stichen oder Bissen erlebt. Vielleicht weiss jemand was. Ich selbst habe differentialdiagnostisch neben Borrelien auch an den echten Menschenfloh gedacht, nur habe ich noch nie gehört, dass es davon ein dermassen gehäuftes Auftreten bei ganz verschiedenen Leuten gäbe. Eins muss man jedenfalls sagen: Die Stiche/Bisse sind hartnäckig, langwierig, neigen zur zentralen Nekrose und jucken höllisch! Ausserdem sind sie hauptsächlich an Beinen, Bauch und Armen lokalisiert.

Antworten
tkiggkerlily


re

Hallo Mark-FFM,

ich glaube, ich hatte diese Stiche schon im letzten Jahr und dieses Jahr wieder, ebenfalls nur an Armen, Beinen und Bauch, jedenfalls trifft deine Beschreibung darauf zu, Aussehen und fuuurchtbares Jucken, das auch mit einem Antijuckstift kaum zu stillen ist. Meiner Meiung nach kamen die von meiner Katze. Die Stiche traten immer nur im Bett, unter der Decke und einmal durch meine Hose auf, waerend sich Muecken meistens auf meine Haende konzentrierten. Dazu muss ich sagen, dass meine Katze Freigaenger ist und immer gerne im Bett liegt. Nach einer Flohkur sind die Stiche auch bei mir kaum noch vorgekommen aber ein paar haben mich trotzdem den Sommer durch begleitet. Oh, ich lebe uebrigens in den Niederlanden, die Stiche traten dieses Jahr gehaeuft und im letzten Jahr ein wenig auf. Vor zwei Sommern ueberhaupt nicht.

P2r isca


RE

Es könnte doch Borreliose sein. Ich hatte die selben Flecken, aber sie haben im Blut nichts gefunden. Erst mit einem Bio-resonanztest wurde es entdeckt.

Jmudwilein


re-Seltsame Insektenstiche in diesem Jahr...

Hallo Mark FFM!

Ich wurde letzten Sommer von einer Mücke gestochen, das war aber keine normale Mücke, es war eine der kleineren Sorte. Ich weiß es, denn ich hatte sie nach einer halben Stunde erschlagen. ;-)

Sie stach ganze 5 mal zu; innerhalb von 10 min...dabei werde ich sonnst nur sehr selten gestochen.

Es bildete sich ein weißer Herd um die stichverletzung, aber sehr eigenartig war, das ich schwellungen bekam, die ungefähr 10 cm breit.waren...und die Haut sich um etwa 1 cm erhöhte. Dazu kam, das es höllisch juckte, es half nichts mehr...die Schwellung verschwand dann auch erst nach ca.14 Tagen.

Achso: die Schwellungen traten an: Bauch, Rücken und beiden Armen auf

Das ganze passierte ganze 2 x diesen Sommer,vorher nie aufgetreten.

IbsabeAll


Hallo Mark FFM,

also mein "Sticheproblem" war mal ähnlich....

1997 zog ich in eine neue Wohnung (im Sommer) und bekam massenweise "Mückenstiche" (wie ich glaubte), von denen ich bisher eigentlich immer verschont geblieben war.

Diese Stiche waren äußerst harnäckig, juckend und auch sonst so wie Du sie beschrieben hast, sogar so schlimm, dass ich heute noch Narben davon habe, die nicht mehr weggehen, da ich mich (vor allem Nachts) blutig gekratzt hatte.

Unmittelbar nach einem Stich bekam ich 1-DM-Stück (äh 1-Euro-Stück ;-)) große Quaddeln. Ich schob es auf eine in der Kindheit liegende Utekaria und auf die wohl extrem aggressiven Mücken in meinem neuen Wohnort.

Den Sommer darauf stellte sich heraus, dass meine Wohnung komplett Flohverseucht war!!! Und zwar von Katzenflöhen.

Da ich selbst keine Katze halte, vorwiegend wegen einer Katzenallergie, glaubte mir meine Vermieterin zunächst nicht, da ja in der Wohnung keine Katze wäre und die "zurückgebliebenen" vom Vormieter seien ja wohl längst eingegangen.

Ein befreundeter Biologe erklärte mir daraufhin allerdings, dass diese Flöhe extrem hartnäckig sind und in ihrer Not auch an Menschen gehen. Vor allem pflanzen sie sich selbst fort, so dass nur eine extreme Ausrottung half.

Ich habe wie gesagt über ein Jahr gebraucht um dies rauszufinden, da heutzutage keiner mehr an Flöhe denkt.

Warum es in Deiner Gegend so vermehrt auftaucht kann ich natürlich nicht sagen und hier ist meine Katzenflohtherorie natürlich auch nicht sooo wahrscheinlich, aber auch nicht unmöglich.....

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH