» »

Chlamydien-Infektion

ABnomn-ym hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Artzt hat bei mir vor gut 4 Monaten festgestellt, dass ich mich mit "Chlamydia pneumoniae" infiziert habe. Bisher hab ich schon drei Antibiotikum-Behandlungen (Doxicyclin, Keimax und Avalox) hinter mir, jedoch ohne jeglichen Erfolg.

Mich würde mal interessieren, ob einer von euch mir einige Tipps zur Behandlung von Chlamydien geben kann.

P.S. Es muß aber speziell auf die oben genannte Unterart der Chlamydien ausgerichtet sein, da es drei verschiedene Arten dieser Bakterien gibt, die alle unterschiedliche Krankheitsbilder mit sich bringen.

Antworten
TYinxe


Wenn Dein

Arzt nicht selber weiß wogegen die Tierchen empfindlich sind, und normalerweise sollte er das wissen, dann ruf doch einfach mal in einem Hygiene-Institut Deiner Umgebung an und frag einfach mal die Mikrobiologen. Die wissen das.

H}arr|y190x0


Re: Chlamydien-Infektion

Hallo, ich plage mich jetzt schon seit einem Jahr mit Clamydien IgG u. IgA rum, sowie Mycoplasmen IgA und IgM.

Also ich habe schon drei Antibiotika behandlungen hinter mir nach der zwieten bin ich eine Woche im Krankenhaus gewesen da ich die Dosis nicht vertragen habe.

Nun hat mich mein Hausarzt wieder zu einem Urologen meiner Wahl überwiesen, doch leider ist bei dene immer die Hölle los, Termin erst im nächsten Jahr. Es macht mich einfach fertig und ich will das eigentlich besiegen.

Es wurde ja untersucht, dass keine Neuansteckung erfolgt ist nur leider ist das über Monate noch nachweisbar, ich gehe ja schon langsam davon aus, dass ich zusätzlich noch einen Leistenbruch habe oder sowas nur die Ärzte wissen ja meinstens auch nicht viel mehr als einer selbst.

Also Fazit, man wird heute in der Medizien ziemlich alleine gelassen.

Vielleicht habt Ihr ja auch ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir darüber Berichten. Es würde mich freuen.

Vielen Dank.

p|e$tra xc.


"Re: chlamydia pneumoniae".

hallo

pKeYtraz c.


"Re" Chlamydia pneumoniae".

Hallo, ich habe seit ca. 3,5 Jahren chlamydia pneumoniae, wurde mittlerweile mit 6 verschiedenen Antibiotika behandelt,

war bei 8 Ärzten verschiedener Fachrichtung. Da ich selber bei einem Arzt arbeite konnte ich mich mit unseren Laborärzten auch darüber unterhalten, wir sind nun zu dem Schluß gekommen, daß eine Antibiotikatherapie vorläufig für mich nicht mehr in Frage kommt, die Chlammydien können sich, sobald Antibiotika in den Körper kommt in den Zellen an denen sie sich anheften verstecken und fallen in einen Winterschlaf, sobald das Antibiotikum nicht mehr verabreicht wird können diese viecher wieder aufwachen und aktiv werden.

Meinen Mann habe ich nach einem halben jahr auch mit infiziert, wir haben beide Antibiotika für 21 Tage genommen(Avalox), bei meinem Mann überprüfe ich jetzt einmal im Jahr den Titer und immer kommt bei ihm "Zustand nach Infektion", bei mir überprüfe ich alle 4 Monate den Titer und immer kommt "behandlungsbedürftige Infektion mit c.p.", ich weiß nicht warum diese Bakterien mich so lieben, aber die Symptome dieser Infektion würde ich gerne los werden. Mich würde interessieren welche Symptome ihr habt, vielleicht können wir uns auf diesem wege austauschen. Herliche Grüße Petra C.

CfarXambeaxu


Ständiger Begleiter

Bei mir wurde vor etwas über einem Jahr eine Chlamydien-Infektion nachgewiesen. Mein Problem war, dass ich ständigen Harndrang hatte. Der Nachweiss erfolgte über Urin und Sperma. Meine Urologe hat es mit Antibiotika behandelt. Es wurde auch besser. Leider tauchte die gleichen Symptome circa sechs Monate später wieder auf. Wieder Antibiotika. Dann vor Weihnachten ging es wieder los. Ich habe Antibiotika bekommen, aber es wurde bisher nicht besser. Inzwischen sind die Bakterien nicht mehr nachgewiesen, die Beschwerden bleiben aber.

Mein Urologe hat jetzt Trichomonaden gefunden, irgendwie habe ich aber das Gefühl, er stochert im Nebel. Zwischenzeitlich war ich bei einem anderen Urologen, der mein Blut untersuchte und meinte, wenn im Blut keine Antikörper gegen Chlamydien gefunden werden, dann hat man diese Infektion auch nie gehabt. Inzwischen bin ich wirklich extrem ratlos. Werde nächste Woche noch eine dritten Urologen aufsuchen. Es ist schon extrem frustrierend, dass anscheindend keiner sich richtig auskennt bei diesem Thema.

aYnir354


Re: Chlamydia p.

Hallo, die Biester sind wirklich hartnäckig. Die Behandlung mit Doxicyclin hatte ich auch. Habe mal gelesen das man die Bakt. nur gerade in dem Stadium abtöten kann wenn sie sich vermehren, in übriger Zeit sind sie schlecht zu fassen. Also dranbleiben. Habe als Folgeerkrankung reaktive Arthritis. Könnt ihr mir etwas zur Infektion sagen ? Die Literatur geht von Infektion im Kindesalter bis zur Geschlechtskrankheit, wißt Ihr genaueres über die Inkubationszeit ? Viele Grüße ani

dhennisx1971


Hallo ani354!

Wie wurde die "infektreaktieve Arthritis" bei Dir

diagnostiziert?

Über Antikörper (ist Deine BSG noch erhöht)

Bei mir wurde nämlich aufgrund fehlender Entzündungszeichen im Blut gemeint, dass es wohl

keine Arthritis sei, (im MRT ist es nicht ganz klar), die Beschwerden in den Kniegelenken (wohl Synovitis) sprechen allerdings dafür.

Was hast Du für Beschwerden - werden die Gelenke (welche?) heiss und dick und was hat der Artz verschrieben (Immunsupressiva?)

Vielen Dank

Dennis

anni35x4


hallo dennis

antworte Dir erst heute, da ich heute eine Untersuchung in der Nuklearmed. Ambulanz hatte. (Für den Fall das ich Dir dann gleich etwas neues sagen kann) Bei mir fing die Arthritis in den Fingern bzw. Armen an. Als es sich dort mittels Cortison besserte begann die Entzündung im Knie. Es wird dick und heiß, wahrscheinlich Synovitis. Sowie ich unter die Cortisongrenze von 5mg komme (da ich es von Seiten der Hände usw. nicht mehr brauche) verschlechtert sich der Zustand im Knie. Man hat heute eine Baker-Zyste festgestellt, diese hat sich auf Grund der Arthritis (chron. Polyarthritis) Entzündungen herausgebildet. Am besten Du liest unter Synovitis und Baker-Zyste einfach mal nach was bei Dir zutreffen könnte. Gruß ani

P?ilz|oxpfer


Chlamydien und Oralverkehr

Hey ihr, ich weiß, dass das jetzt wahrscheinlich im Vergleich zu euren Problemen nicht so interessant ist, aber kann ich eigentlich meinen Freund oral befriedigen, wenn er Chlamydien hat? Zumindest, wenn er nicht in meinem Mund kommt?

dDenn\isa1x971


hallo ani354!

Vielen Dank für Deine Infos!

Bei mir wirddas kniue nicht heiss, gibt nur nen schwammigen kleinen Erguss, habe keine Zyste, sondern ein Ödem im knie sowie Osteopenie - bei mri ist allerdings auch die diagnose nach einem halben Jahr immer noch unklar!

Gruss

Dennis

SFas%kixa1


Chlamydien seit einem halben Jahr!!!

Hallo,

ich leide seit über einem halben Jahr an Chlamydien. Hab mich bei meinem Freund angesteckt, er hatte nie Symptome und wußte somit nichts von seiner Krankheit. Erst nach 2 Monaten wurde die Diagnose gestellt und seitdem habe ich schon 2 Mal Doxyciclin für je 10 Tage, dann Ciprofloxacin für 14 Tage genommen, aber meine Beschwerden sind schon wieder da ( ich habe mich aber auf keinen Fall neu angesteckt!!! ). Die Antibiotika helfen mir immer, aber ca. 9 Tage nach Beendigung der Behandlung kommen sie wieder. Das Problem ist, dass die Chlamydien jetzt nicht mehr nachgewiesen werden konnten, aber meine Beschwerden ( vor allem ein starker Dauerschmerz in der Harnröhre und Unterleibsschmerzen ) weisen eigentlich deutlich darauf hin, dass die Infektion noch da ist. Ich werde bald wahnsinnig, habe mir schon von vielen Ärzten ( mehreren Frauenärzten und einem Urologen ) Rat geholt, aber alle verschreiben sie immer nur Antibiotika, die die Chl. anscheinend nicht dauerhaft wegkriegen. Meine Fragen sind nun, ob es schon mal jemand mit einer Dauerbehandlung ausprobiert hat ( 6 Wochen bis 3 Monate ), denn das wäre die nächste Idee meines FA, aber ich möchte eigentlich nicht schon wieder ein Antibiotikum schlucken! Und ob jemand meine Beschwerden ( Harnrörendauerschmerz ) kennt, denn sie seien angeblich untypisch!

Würde mich sehr freuen, wenn ich viele Antworten bekommen würde, denn ich weiß echt nicht mehr weiter!

Gruß

Miri

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH