» »

Herpes: Wunderwaffen

C aptauin QMuietsxchie


@ nana2

also bei der eigenbluttherapie ist das problem, daß man noch nicht wissenschaftlich beweisen kann, warum sie hilft und oft auch nicht hilft.

Hab nen auszug mal rausgesucht:

"Bei der Eigenbluttherapie scheiden sich die Geister: Während Naturheilkundler das Verfahren propagieren, sind Schulmediziner meist skeptisch. [.....] Die Eigenbluttherapie hat unter Naturheilkundlern viele Befürworter. Zur Behandlung wird den Patienten in der Regel venöses Blut abgezapft, aufbereitet und anschließend in die Muskulatur zurückgespritzt. Auf diese Weise hoffen die Befürworter der alternativen Heilmethode, das Immunsystem des Patienten günstig zu beeinflussen. Die Eigenbluttherapie wurde in den siebziger Jahren zur Immunstärkung von Krebspatienten entwickelt und wird heute in vielen Bereichen eingesetzt, darunter auch zur Behandlung von Allergien und atopischen Erkrankungen. Wie und warum das Verfahren funktionieren könnte, darüber gibt es bislang allerdings lediglich - mitunter nebulöse - Theorien. Dass die Kur mit dem eigenen Blut tatsächlich wirkt, konnte darüber hinaus bislang wissenschaftlich nicht bestätigt werden. Daher stehen Schulmediziner der Eigenbluttherapie oft skeptisch gegenüber."

Also wenn man so ne eigenbluttherapie macht, läuft das beim Arzt folgendermaßen ab: Aus einer Vene, meist in der Ellenbeuge, wird Blut entnommen, so ca. 1-2ml (kann auch mehr sein, je nach grund der therapie). Das frisch entnommene Blut wird sofort in einen Muskel, meist in den popo glaub ich. Man kann auch noch zur not glaub ich medikamente oder homöopathische zusätze beimischen.

Die Injektionen kriegt man im allgemeinen 1-3 mal wöchentlich in einem Zeitraum von 6-8 Wochen, wobei ich nicht weiß, wonach der ezitraum festgelegt wird. Nach einer Pause kann eine weitere Injektionsserie folgen. Ich glaub man muß aber alle zwei bis drei jahre die Therapie auffrischen.

"Eigenblut kann auch, nach besonderer Bearbeitung, oral (über den Mund) eingenommen werden, dieses Verfahren eignet sich besonders für Kinder und bei Patienten mit einer Spritzenphobie."

"Bei diesen Krnakheiten ist die Eigenbluttherapie eventuell geeignet:

chronische Entzündungen

Hautprobleme

Beschwerden des Bewegungsapparates (zum Beispiel Rheuma)

Krankheiten der Luftwege

Allergien

Heuschnupfen

Asthma

verzögerte Rekonvaleszenz (Erholung nach Krankheiten)

in bestimmten Fällen zur Krebsnachsorge

Viruserkrankungen (zum Beispiel Herpes zoster)"

Sorry, daß ich soviel ausm netz kopiert hab, aber ist halt manchmal sehr praktisch

;-D ;-D

also meine chefin hat damit ihren lippenherpes wegbekommen und ein anderer bekannter, der ist sanitärinstallateur, der hatte ne bestimmte metallallergie, ich glaub kupfer oder zink (nein, kein nickel), da hatte er immer, wenn er metallrihre angefasst hatte, auch blasen bekommen, ihm hats geholfen.

Aber ich hadere noch mit mir ob ichs machen soll, aber ich muß auch mal fragen, wie teuer das ist, weil die kasse übernimmt das nicht.

Hoffe ich konnte etwas weiterhelfen! Schönen Sonntag noch allen!!*:)

EZlpuh?a9bxa


Fenistil und Herpes

meine herpesgeschichte beginnt im zarten alter von so ca 9... hatte es damals an der lippe und recht früh so mit10 auch an der Nase.. das an den Lippen hattes ich schnell erledigt... aber das an Der nase blieb. bis heute!

sobald ich Prüfungen oder sostigen Stress hab.. oder schnupfen.. fängt es an.. hab bis letztes Jahr nur Zinkoxidslbe verwendet mit sehr sehr mäßigem Erfolg. Wusste aber auch nicht, wie vorsichtig man mit dem aufstechen sein muss... Mein Bruder bekam es auch und ihm wurde eine "richtige" Salbe verschrieben... Die ich dann auch verwendet habe...

dann sah ich in der Werbung dieses Fenistil und dachte mir: hey, warum nicht ausprobieren?

Bis vor kurzem hat es grandios gewirkt... sofort beim ersetn Jucken drauf und es ist nichts rausgekommen... auch nach ausbruchj war die misere nach späestens 2 tagen ganz weg..

mittlerweile aber scheinen sich die dinger dagegen immunzu mache. hab grad aktuell einen ausbruch und trotz sehr regelmäßiger anwendung tut sich nichts... :°( ich dachte schon, DAS Wundermittel gefunden zu haben und in der ersten zeit war es das auch...ist wohl nicht billig mit 8 euro pro 2 mg...

E[lph1aba


meine herpesgeschichte beginnt im zarten alter von so ca 9... hatte es damals an der lippe und recht früh so mit10 auch an der Nase.. das an den Lippen hattes ich schnell erledigt... aber das an Der nase blieb. bis heute!

sobald ich Prüfungen oder sostigen Stress hab.. oder schnupfen.. fängt es an.. hab bis letztes Jahr nur Zinkoxidslbe verwendet mit sehr sehr mäßigem Erfolg. Wusste aber auch nicht, wie vorsichtig man mit dem aufstechen sein muss... Mein Bruder bekam es auch und ihm wurde eine "richtige" Salbe verschrieben... Die ich dann auch verwendet habe...

dann sah ich in der Werbung dieses Fenistil und dachte mir: hey, warum nicht ausprobieren?

Bis vor kurzem hat es grandios gewirkt... sofort beim ersetn Jucken drauf und es ist nichts rausgekommen... auch nach ausbruchj war die misere nach späestens 2 tagen ganz weg..

mittlerweile aber scheinen sich die dinger dagegen immunzu mache. hab grad aktuell einen ausbruch und trotz sehr regelmäßiger anwendung tut sich nichts... :°( ich dachte schon, DAS Wundermittel gefunden zu haben und in der ersten zeit war es das auch...ist wohl nicht billig mit 8 euro pro 2 mg...

bzleibNfroxh


von homöopathie bis aciclovir-tabletten bei Herpes gen

hallo,

habe mich endlich mal im forum angemeldet, um mich mit anderen herpes (gen.)-geplagten auszutauschen und vielleicht auch eigene erfahrungen weiterzugeben! daher auch erstmal ein langer beitrag, verzeihts mir!

herpes gen habe ich seit gut 3 jahren, mein damaliger und auch der vorige partner hatten nach eigenen aussagen nie herpes, also woher ich den habe weiß ich nicht! ich habe nie ein so wildes sexleben geführt und auch kondome benutzt, wenn das kurze affären waren....mein erster ausbruch war auf jeden fall in einer superstresswoche und superheftig. seitdem gehöre ich zu den leidtragenden, die sich fast monatlich, manchmal noch öfter damit herumschlagen, z.b. während der regel. am schlimmsten ist die psyche betroffen. manchmal traue ich mich nicht einmal andere zu berühren, da ich - obwohl nie an der lippe - angst habe, andere zu infizieren. sex habe ich seitdem seltnere (muss ja auch erstmal ein "termin" gefunden sein zwischen der Regel und den herpesausbrüchen und dann auch gerade noch lust zu haben und zufälligerweise gerade einen kerl dazu parat :/ ). ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, je wieder eine feste beziehung zu führen.

neben dem genitalbereich ist bei mir vor allem ein areal unterhalb der lende betroffen. hat jemand ähnliches?

vor ca. 6 monaten habe ich endlich einen (haut)arzt gefunden, der mich ernst nimmt und auch die emotionalen auswirkungen berücksichtigt. ich habe mal an einer studie zu einem neuen medikament mitgemacht (habe ich bei der ndr-sendung "visite" von erfahren) und ihn so gefunden. das medikament hatte bei mir aber nicht geholfen, vielleicht war ich in der placebo gruppe :-)

seitdem, also nun 5 monate, nehme ich acliclovir als supressionstherapie (2 mal 400 mg am tag), habe erstmal weniger ausbrüche gehabt, mittlerweile aber fast genauso viele. aber: sie gehen wesentlich schneller weg und ich habe nicht mehr diese höllischen nervenschmerzen! also irgendwie ein kliener erfolg. mein arzt sagte zu beginn, erst werden die ausbrüche weniger und nach 2 jahren bin ich das so gut wie los. das glaube ich aber irgendwie nicht... aber weniger und schmerzfreier ist ja schon was! außerdem soll die ansteckungsgefahr dauerhaft reduziert werden (um 50%) und auch weitere ausbreitung im eigenen körper.

ich kombiniere die tabletteeinahme bei ausbrüchen im schleimhautbereich mit lomoherpan (melissenextrakt), das ist super!! auf dem hautareal hilft das aber schlecht, komischerweise. da hilft aber dieses super: (in der apotheke für ca. 6 euro mischen lassen: 0,5 g IchthyolSUB, 9,5 g Pasta Zinci Mollis DabPST. Meist kommt es damit nicht einmal zur Bläschenbildung, morgens und abends auftragen und mit einem tuch oder so bedecken! die zinksalbe hilft aber wiederum im genitalbereich schlecht, irgendwie habe ich mir schon zweimal eine pilzinfektion dabei geholt, bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich von der zinkpaste kam!

eigenbluttherapie habe ich vor ca. 2 jahren gemacht, aber das hat irgendwie nicht geholfen. dennoch starte ich bald nochmal einen zweiten versuch, wer weiß.

ebenfalls aus der heilpraktikerabteilung fand ich so einigermaßen hilfreich um die abwehr zu stärken "spenglersan kolloid g", das ist recht teuer, hält aber auch lange!

jetzt fange ich gerade an, mal das "h-balm" und "-balm daily" zusätzlich auszuprobieren ([[http://www.forces-of-nature.com]]), da das melissenöl im lomoherpan ja auch gut geholfen hatte.

außerdem ernähre ich mich gut und gesund, aber das habe ich schon immer getan und scheint nicht die lösung zu sein, auch wenn es natürlich eh gut ist! hat jemand erfolg mit lysin gehabt?

sehr ausführliche fachliche infos bekommt ihr bei [[http://www.wissenschaftliche-verlagsgesellschaft.de/CTJ/CTJ2004/CTJ1-2004/abstracts-dhf.pdf]]

Eine sehr gute Infobroschüre zu herpes genitalis bei [[http://www.herpes-help.ch/herpeshelp/de/broschueren.html]]

also zu den einzelne arzeneien fragt mich gerne genauer, vielleicht hilfts ja jemandem! die ängste, die einen begleiten, kann einem wohl niemand nehmen.

Sxchnuc^kel:ina


ich leide auch an massivem Lippenherpes, genitalis Gott sei Dank nicht *schnellaufHolzklopf*.

Allerdings habe ich extreme Besserung erfahren: Ich mache - ich leide auch noch an einer EBV-Infektion (Pfeiffersches Drüsenfieber chronisch, auch ein Herpesstamm, somit nicht wirklich leicht in Griff zu bekommen) seit März eine Mikroimmuntherapie. Hier wird ganz gezielt geschaut, inwiewiet das Immunsystem fit ist, ob es zu schlapp oder sogar hyperaktiv ist (so viel zu dem Thema, man kriegt Herpes nur, wenn das Immunsystem zu schlapp ist, meines ist hyperaktiv). Es gibt regulierende Medikamente - mal laienhaft ausgedrück - welche, die das IS rauffahren, welche, die es drücken etc.

Und: Es gibt z.B. auch ein spezielles Herpesmedikament - homöopathisch.

Genau diese Therapie mit der gezielten Behandlung des Immunsystems plus bei Bedarf einen Stoß gegen einen Herpesschub hat es bei mir ausgemacht. Früher hatte ich Herpes über die komplette Oberlippe bis zur Nase, diesmal z.B. ist es bei drei Blasen geblieben.

Googlet mal nach der Mikroimmuntherapie, es ist schwer zu beschreiben.

Achja, noch eine Anmerkung: Seid Ihr Euch alle sicher, dass Herpes das einzigste ist, was Euch zu schaffen macht? Meist spielen nämlich noch andere Viren mit - bei mir z.B. auch Zoster, obwohl ich nie Gürtelrose hatte. Ist der eine ruhig, zickt der andere etc. Herpesviren haben meist Trittbrettfahrer. Solange die nicht gefunden sind, wird es sich immer wieder hochschaukeln.

MKamhi-2oox6


VALTREX!!!! super mittel....kannst du auch nehmen um vorzubeugen!!! jeden tag eine! ..wohne in den USA..weiss aber nicht, ob es auch in deutschland veltrex gibt. schaut doch mal!! liebe gruesse [[http://www.valtrex.com/]]

Sschnuc5kelinxa


valtrex gibt es auch in Deutschland.

Aber: Es ist nur zur Behandlung gedacht, auf keinen Fall vorbeugend nehmen. Es ist ein Virustatika gegen Herpes und Zoster, die Viren werden mit der Zeit resistent gegen das Zeugs. Hat man dann wirklich etwas wie Zoster, hat man ein Problem.

s@ue-sseErd4beeIre2x0


Hallo Mietze-Maus

Ich habe auch schon einige Male Lippenherpes gehabt...

bei mir hat jedesmal die "Aciclostad Salbe" geholfen. Diese bekommst du in der Apotheke für ca. 4 Euro.

Es sieht auch wirklich schrecklich aus und man fühlt sich sehr unwohl :(v

Wünsch dir viel Glück bei der Behandlung

:)*

Luinextto


Krankgeschrieben wegen Herpes !?!

Hallo Leute,

wie der Titel schon sagt:

Ich bin seit gestern für 4 Tage krankgeschrieben wegen Lippenherpes!

Mancheiner mag jetzt behaupten: Drückeberger oder Faulpelz. Aber wer Lippenherpes so erlebt wie ich - sprich nicht mal nur eben ein zwei Bläschen an der Lippe -, der weiß wovon ich rede!

Es fing wieder einmal damit an, daß ich Vorgestern Abend beim Zähneputzen eine rote Stelle rechts an der Oberlippe entdeckte. Beim Draufdrücken verspürte ich einen leichten Schmerz. Und weil ich irgendwie die Hoffnung nie aufgebe, tat ich etwas Aciclovir darauf (hatte noch eine Tube im Badschrank). Dachte mir nix schlimmes bei und ging mit einem kurzen Gebet (Oh Herr, bitte lass das Aciclovir wenigstens dieses eine Mal wirken!) ins Bett.

Tja, und wieder einmal wurde ich eines besseren belehrt und spürte sofort nach dem Erwachen eine Schlauboot-artige Wulst unterhalb meiner Nase, die stach, juckte, kribbelte, schmerzte und brannte und sich frecherweise auch noch Oberlippe nennt.

Ein Blick in den Spiegel lies mich bestätigen was ich da spürte. Man hätt meinen könn, ich hätt in der Nacht 10 Runden gegen die Halmich geboxt - wobei das wahrscheinlich besser behandelbar wär. Schade eigentlich.

Als ich dann also das Ding in meinem Gesicht verächtlich begutachtete, wurde mir gleichzeitig sofort klar, daß an normales Sprechen, Trinken oder Essen wohl die nächsten Tage definitiv nicht zu denken ist.

Tja und so ist es dann jetzt auch. Schmerzen, Kribbeln, Brennen, Jucken, Spannen...das volle Programm eben. Naja und wahrscheinlich haben viele von Euch auch gleichzeitig so ein allgemeines Unwohlsein in sich, Muskel- und Gelenkschmerzen, ein ungewohntes Schwächegefühl vor allem in den Beinen...wie wenn man erkältet ist, nur daß die Nase nicht läuft und auch kein Husten auftritt.

Plus diesmal seltsamerweise ein ungewöhnlicher Juckreiz an bestimmten Stellen über den ganzen Körper verteilt. Überwiegend allerdings im Gesicht am Nasenunterrand, Kinn, Ohr und Auge. Alles Stellen, die auch für andere Herpes-Erkrankungen bekannt sind. Deshalb bin ich vorsichtig und versuche wirklich keinen direkten Hautkontakt mit der Lippe zu haben, um einen Übertragung zu vermeiden.

Da ich allerdings Vollzeit berufstätig bin und auch viel Sprechen muss, entschied ich mich (mal ganz abgesehen von den ästethischen Gesichtpunkten) zu meinem Hausarzt zu gehen. Selbst er erschrak bei meinem Anblick und fragte, ob ich so etwas denn öfters habe. Leider konnte ich nicht verneinen. Ich schleppe das Thema Herpes (und Aphten) seit meiner Kinderheit mit mir herum. Und so wie es scheint ist es sogar vererbt, da ein Großteil meiner Verwandten ersten Grades auch darunter leidet. Allerdings zu deren Glück nicht in einem solchen Ausmaße. So extrem hab ich es allerdings auch erst seit meinem Studium (Info: hab im Feb 06 absolviert und vor 2 Wochen endlich einen Job gefunden).

Für mich persönlich kann ich folgende Aussagen machen:

- erfahrungsgemäß ist der Herpes (wie auch meine mindestens genauso schlimme Aphten-Plage; hab übrigens gestern Abend eine an der Innenseite der Unterlippe entdeckt *juhu* - Durchmesser ca. 0,5cm) wohl auf psychischen Stress zurückzuführen. Immer wenn es Situationen in meinem Leben gibt, die stark an meinen Nerven zehrt, bekomme ich diese quasi obendrauf diese "herzlich willkommene Abwechslung"

- einen Zusammenhang mit bestimmten Lebensmittel konnte auch ich noch nicht feststellen

- sämtliche handelsüblichen Cremes und Salben (Zovirax, Aciclovir etc.) helfen bei mir NULL...im Gegenteil, bei der ersten roten Stelle, beim ersten Jucken, Kribbeln, Brennen...wie auch immer...selbst wenn ich da die ganze Tube auf einmal drauf tät...ich kann mich quasi direkt vor den Spiegel stellen und zuschauen wie meine Lippe herrlichst aufblüht und dabei anschwillt als hätt ich 3 Behandlungen Botox auf einmal bekomm.

- auch die wohl jedermann bekannten Hausmittelchen wie Zahnpasta, Eiswürfel, Melissenextrakt, Quark etc. helfen nicht viel. Ok, alles was kühlt und somit den Schmerz für eine Weile erträglich macht ist hilfreich, aber alles keine Mittel um das Ding dann wirklich zu bekämpfen.

- habe vom meinem Arzt jetzt Virudermin (Salbe mit Zinksulfat) bekommen. Die Salbe ist zähflüssig, durchsichtig und läßt sich per Wattestäbchen gut verteilen. Nach kurzer Zeit bildet sich ein hauchdünner unsichtbarer Film, der jedoch bei der kleinsten Bewegung (z.B. durch den Versuch zu Sprechen) aufblatzt und dann mit der Zeit abblättert. Auch wenn ich nun am 2. Tag noch keine große Veränderung bzw. Wirkung erkennen kann, benutze ich es weiterhin ununterbrochen und hoffe und bete einfach weiter.

- achso...und bei mir könnte man den Verlauf einer Infektion (ob nun Herpes oder Aphten...da gibts eigtl. kein großen Unterschied) mit einer Grippeinfektion vergleichen: 2 Tage kommt sie, 2 Tage bleibt sie, 2 Tage geht sie...sprich, nach einem kurzen Vorboten und dem dann doch raschen Aufblühen der Bläschen und Anschwellen der gesamten Lippe, sind der 2. bis 4. Tag erfahrungsgemäß die schlimmsten. Aber wenn man dann erstmal übern Berg ist, heilen Sie genauso schnell wieder ab wie sie gekommen sind. Naja optimistisch ausgedrückt :-/.

- womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären: Leider muss ich auch immer öfter die Erfahrung machen, daß nach einer solchen Infektion die Gefahr noch längst nicht vorüber ist. Wenn ich Pech hab, ist innerhalb weniger Tage schon die nächste Attacke da und das ganze Spielchen beginnt von neuem :°(

Eigentlich bin ich niemand der schnell aufgibt...aber so wie es scheint, werden viel von uns wohl ein Leben lang damit zu kämpfen haben. Und solange die Medizin weder die genauen Ursachen noch eine gute Behandlungemethode kennt, wird wohl weiterhin jeder auf sich allein gestellt bleiben und versucht sein, das Beste daraus zu machen. Auch wenn das heißt, für ein paar Tage quasi "in Quarantäne" zu leben.

Ich führe zum Glück eine Fernbeziehung, wo wir uns unter der Woche nicht sehen und das Thema Körperkontakt, Küssen etc. somit vom Tisch ist. Was natürlich gleichzeitig bedeutet, daß einem die eh schon raren Wochenenden durch sowas dann unter Umständen ganz schön vermiest werden können.

So, das war also mein Senf zu dem Thema...Falls jemand ähnliche Erfahrungen bezüglich dem Juckreiz gemacht hat, wäre es nett, wenn er/sie sich auch mal zu Wort meldet :-)

m2i1noo


@bleibfroh

hi!

weil du geschrieben hast, dass deine exfreunde nie herpes hatten und du dich fragst, woher du es dann hast:

90% der erwachsenen haben den virus latent im körper, was bedeutet, dass er zwar da ist, aber du es nicht bemerkst, weil er sich nicht vermehrt und es dadurch zu keinem ausbruch kommt.

bei manchen bricht er nie aus, bei manchen ständig. oft hat es was mit dem immunsystem zu tun, das ev. geschwächt ist, manchmal mti der angeschlagenen psyche.

ich bin selber betroffen, bei mir bricht er, wenn ich keine tabletten nehm, jedes mal nach dem sex aus - du kannst dir vorstellen, wie schlimm das ist.

ich kann dir nur die valtrex tabletten empfehlen. beim ausbruch selber helfen sie nicht wirklich, aber danach 1x täglich und ich hatte nie wieder einen ausbruch. erst als ich die tabletten wieder abgesetzt hab, gings wieder los (siehe beitrag von mir).

lg minoo

n4ana2


@linetto

das klingt ja sehr schlimm!! warum man dir wohl keine tabletten verschreibt? ist vielleicht für lippenherpes weniger üblich, wir haben aber hier schon verschiedentlich lesen können, dass gegen (genital-)herpes nur tabletten wirklich wirken. zusätzlich dauert es eventuell länger, bis der nächste ausbruch kommt.

ich bin auch keine tablettenfreundin, aber manchmal lohnt es sich welche zu nehmen... {:(

SyheiGlaLxynn


huhu *:)

ich hatte 1 mal herpes und habs nachts am kribbeln gemerkt hab auch sofort zahnpasta drauf getan (nicht die flüssige)

hat geholfen ich hatte bloß n paar tage ne raue lippe aber dagegen hilft ja Lippenpflegestifte!

:-)

@:) viel glück beim herpes bekämpfen!

Kcequnexr


Lakritze

Hallo alle Geplagten,

auch ich leide hin und wieder an diesen miesen Bläschen, aber in der letzten Zeit nicht mehr. Woran es liegt weiß ich nicht direkt.

Habe in einem wissenschaftlichen Artikel gelesen, das Lakritze die Herpes-Viren killt. Ich habe es versucht, und es scheint zu klappen, die Lakritze (der Saft der Süsswurzel) soll sogar den schlafenden Herpes killen, bzw. enttarnen, so das er vom eigenen Imunsystem elemeniert werden kann.

Leider habe ich im Internet, auf die Schnelle, den Artikel nicht wieder gefunden, sonst hätte ich ihn hier gepostet.

Aber versucht es doch mal, schlimmer kann es ja nicht werden, denke ich.

Gruß und viel Erfolg.

Keuner

Kseunxer


Lakritze

Hallo Alle,

und nun noch der Link:

[[http://www.medknowledge.de/abstract/med/med2005/03-2005-5-lakritz-herpes.htm]]

Gruß

Keuner

sOchoGkosücLhtig


hört sich interessant an nur ist die Frage, wieviel muss man davon essen, dass es wirkt da wird ja sicherlich eine gewisse Konzentration benötigt. Nicht dass man nachher dick und kugelrund vom Lakritzeessen ist aber dafür hat man keinen Herpes mehr na ja man kann nicht alles haben ;-D Aber Lakritze esse ich gerne von daher, hätte ich damit keine Probleme :-p

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH