» »

Hepatitis C

GZabriLell1ax-34 hat die Diskussion gestartet


Hallo, mein Freund, mit dem ich seit 2 1/2 jahren zusammen bin, hat chronische Hepatitis C. Er wurde durch eine verseuchte Blutkonserve mit 8 Jahren infiziert.Ich habe ihm nach ca 1 Jahr überredet ( mehr dazu gezwungen, habe ihm einen Termin beim Spezialisten besorgt ;o)), ) zu einem Arzt zu gehen. Er hat Heilungschancen von 30 %. Er hat vor 2 Monaten die Interferon-Therapie begonnen und derzeit ist kein Hepatitis C Virus im Blut nachweisbar.da er starke Stimmungsschwankungen schon vorher hatte, und von seiner Mutter krank gehalten wurde und sie auch von der Therapie abgeraten hat, fühle ich mich manchmal sehr hilflos und weiß nicht damit umzugehen. Zumal er auch noch Angst hat vor dem " Gesund sein". Er wurde ja immer krank gehalten, und konnte nur mit Krankheit umgehen. Er fühlt sich von mir unter Druck gesetzt.Wer hat ähnliche Erfahrungen oder hat selbst eine Therapie durchgemacht? Und wer kann mir helfen mit den Blutwerten. Ich habe leider keine Ahnung davon, und bekomme nur sehr wenig Informationen von ihm. Er zieht sich so oft zurück, und lässt mich nicht teilhaben.Freue mich über Eure Antworten. Gruß.Gabriella

Antworten
K+it Ka}t [oO


Standart Theraphie bei chronischer Hepatitis C is über mehrer Monate (6 bis 12 jeh nach Genotyp) pegyliertem Interferon-alpha in Kombination mit Ribavirin die schancen betragen sich dann auf 50 bis 80%.

Bettruhe ist auch wichtig da so die Leberdurchblutung besser ist.


Blutwerte der Leber:


GOT (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase):

Ein enzym was unteranderen in Leberzellen vorkommt.

Normalerte: Männer bis 50 U/l

Frauen bis 35 U/l

Bei Erkrankung steigen sie auf 100 bis 200 U/I.


GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase):

Ein ist ein leberspezifisches Enzym.

Normalwert: Männer bis 50 U/l

Frauen bis 35 U/l

Kinder bis ein Jahr bis 35 U/l

Kinder, älter als ein Jahr bis 30 U/l

Bei Erkrankung steigen werte um das 5 bis 100 fache an.


K7it3 KatU oO



yGT (Abkürzung für Gamma-Glutamyl-Transferase):

Die Gamma-GT ist ein wichtiges Enzym im Eiweißstoffwechsel.

Normalwert: bis 50 U/I


Birbulin:

Das Bilirubin ist ein gelbes Abbauprodukt des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin.

Normalwert: unter 21 µmol/l (1,2 mg/dl).


LDH (Laktatdehydrogenase):

Die LDH ist ein Enzym (Biokatalysator), das in allen Zellen des Körpers vorkommt.

Normalwert:Männer 135 - 225 U/l

Frauen 135 - 215 U/l


AP (Alkalische Phosphatase):

AP kommt in allen Körperzellen vor. Sie ist eine Summe aus verschiedenen Unterenzymen (Iso-Enzyme).

Normalwerte:Erwachsene 30-120 U/l

Kinder bis zwölf Monate bis 406 U/l

Kinder über ein Jahr, bis 18. Lebensjahr bis 390 U/l


Mfg:

Kit-Kat

jlacNko0x07


HepC

ist noch ansteckender als HIV, daher ist es extrem wichtig dass ihr mit Kondomen verhütet und jeden Blutkontakt vermeidet.

Ansonsten ist es leider eine bekannte Nebenwirkung von Interferon dass es zu Stimmungsschwankungen bis hin zu schweren Depressionen kommen kann. Aber leider gibt es keine Alternative zu Interferon (+Ribaverin) wenn man das Virus loswerden will. Sonst steht irgendwann die Lebertransplantation an.

P,nin


ansteckender als HIV

Das spricht von völliger Unwissenheit, schau z.B. mal hier:

[[http://www.rki.de/cln_011/nn_225576/DE/Content/InfAZ/H/HepatitisC/Informationen__Betroffene.html]]

Allerdings während der Therapie unbedingt verhüten. Hier gibt es qualifizierte Informationen und auch eine Mailingliste für spezielle Fragen:

[[http://hepatitis-c.de/hepatitis-c.htm]]

Laß dich nicht verrückt machen!

jwaciko00x7


völlige Unwissenheit

scheint wohl eher bei dir vorzuliegen. Bei einer akzidentellen Nadelstichverletzung beträgt das Risiko einer Übertragung von HepC-Viren von einem Infizierten auf einen Gesunden bei ca. 3%, bei HIV sind es nur 0.3%. HepC ist also 10 mal so ansteckend wie HIV.

cwonx_de


Frage

Kann man Hepatitis C eigentlich auch im großen oder vielleicht auch kleinen Blutbild erkennen?

j`ackjox007


nur

wenn sie schon zu einer Leberzirrhose geführt hat. Dann hat man niedrige Thrombozyten und einen niedrigen HB. Ausserdem geht die Gerinnnung flöten.

G)abr"ieQlla-3x4


Hallo kit-kat

vielen Dank für die Infos. Ich hoffe, dass ich überhaupt einmal von ihm die Werte zu sehen bekomme. Derzeit hat er starke Schlafstörungen und redet ständig davon die Therapie abzubrechen.

Lieben Gruß

Gabriella

GHab5riellta-3x4


Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Infos. Mein Freund hatte mir von Anfang an gesagt, dass seine Krankheit angeblich nicht ansteckend sei. Allerdings habe ich dann von allen Ärzten gehört, dass chronische und akute Hepatitis C immer ansteckend ist. Er spricht dennoch immer dagegen und sagt sie sei nicht ansteckend. Ich habe dennoch seit 1 1/2 Jahren regelmäßige Blutuntersuchungen beim Arzt, bisher immer ohne Befund. Wir verhüten immer mit Kondomen. Er hat diese Krankheit seit 25 Jahren und hatte bisher noch nie einen Spezialisten aufgesucht. Für mich natürlich unfassbar...Er spricht derzeit vom Absetzen der Therapie, da er Schlafstörungen und Depressionen hat. Obwohl seine langjährigen Depressionen sicherlich andere Ursachen haben. Ich hoffe, er schafft es..Ich werde nur sicherlich nicht so einfach von ihm Blutwerte zu sehen bekommen. Diese hält er vor mir zurück. Wir wohnen auch nicht zusammen. Insofern hoffe ich nur, dass er es durchsteht, und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekommt. Ich muss mich leider noch in dieser Materie einfinden, ich kenn mich da überhaupt nicht aus. Bin sehr dankbar für eure Hilfe. Wann kann man sehen, ob die Therapie anschlägt oder nicht? In welcher Zeit und welche Blutwerte sind Voraussetzung?

Liebe Grüße an euch allen..

Gabriella *:)

Plnin


Bei einer akzidentellen Nadelstichverletzung beträgt das Risiko einer Übertragung von HepC-Viren von einem Infizierten auf einen Gesunden bei ca. 3%, bei HIV sind es nur 0.3%. HepC ist also 10 mal so ansteckend wie HIV.

Tja, wenn du dich gern mit Nadeln stichst, kann schon was passieren. Aber wie sieht es für die anderen aus?

GDabrieclla-3x4


Hallo

gehört habe ich, dass Hepetitis C nicht so ansteckend sei als HIV. Gemeinsame Zahnbürsten verwenden wir nicht und ich rasiere meinen Freund auch nicht ;o)))) Ist er denn wärend der Therapie ansteckender als sonst? Überigens hat er Genotyp 1. Habe gehört, die Heilungschancen sind schlechter als bei anderen Genotypen...

Pynin


Nach 12 Wochen sollten die Viren möglichst unter der Nachweisgrenze sein, sonst wird es ganz schwierig. Wenn du mehr Informationen hättest, könntest du hier mal die Chancen berechnen:

[[http://www.uniklinikum-saarland.de/de/einrichtungen/kliniken_institute/gastroenterologie/patienteninfo/responserechner]]

(Darf man aber auch nicht zu ernst nehmen.)

Depressionen sind eine häufige Nebenwirkung der Therapie.

Viel Glück für euch beide!

G(abri_ella-T34


Hallo Pnin

vielen Dank für die Internet-Adresse. Ist sehr aufschlußreich. Mein Freund wird es hoffentlich schaffen. Ich stehe ihm bei. Wir werden in ca 2 Wochen mehr wissen. Dann ist der Termin in der UNI Klinik. Werde euch berichten. Und ich hoffe, ich bekomme mal die Blutwerte zu sehen.

Lieben Gruß

*:)

a:engshtlicxhe11


Ansteckung...

Hallo,

habe eure beiträge mit großen Interesse gelesen. Leider ist mir nun noch nicht wirklich klar geworden, ob Hep C durch unblutigen beischlaf übertragen wird. Falls das so wäre, kennt jemand die Wahrscheinlichkeit?

Schöne Grüße an alle

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH