» »

Seit 6 Monaten Symptome. Keine Erklärung

k5leinFFritz%chen hat die Diskussion gestartet


Ich weiß inzwischen nicht mehr weiter. Seit 6 Monaten habe ich mit unterschiedlichen Symptomen zu kämpfen. Hier in Kurzform der Verlauf:

Hatte einen Risikokontakt mit einer Frau aus Trinidad. Ich hatte oral-vaginalen Kontakt, sie blies mit Kondom. Zehn Tage später gings los. Ich dachte nicht im Geringsten an den Kontakt. Ich war schlapp, hatte aber kein Fieber, fror, hatte eher Untertemperatur. ich war zu nix fähig. Einige Zeit später hatte ich kurzzeitig zwei Aphten im Mund, die wieder verschwanden. Ich hatte Übelkeit, Magenschmerzen, kein Hunger. Mein Hausarzt reduzierte die Magensäure mit Tabletten, etwas Besserung. Blutwerte eigentlich O.K. Ein Leberwert etwas erhöht (GPT glaube ich). Es folgten Hautausschlag (kleine Pickel, die hin und wieder aufgingen und bluteten, aber nicht juckten). Alles am Oberkörper. Mittlerweile sind sie fast verschwunden. Ich verlor an Gewicht, ca. 6 Kilo bei 70kg Normalgewicht, vor allem im Gelenkbereich Knie, Ellenbogen. Merkwürdig. Ich hatte tagelanges Zittern, "wandernde" Muskelschmerzen, war reizbar, nicht belastbar. Ärzte sagten, das sei alles psychisch. Wechsel des Hausarztes. Nochmal Blutuntersuchungen: Hepatitis B und C, Borreliose, HIV (nach 3,5 Monaten und nach 6 Monaten), Syphillis, Clamydien. Alles negativ. Ich ging eigentlich bis vor kurzem nur noch von HIV aus. Die ganze Panik mit allem was dazu gehört, lass ich jetzt 'mal weg. EBV habe ich 'mal durchgemacht und es wurden ruhende antikörper festgestellt.

Bekam einmal Antibiotikum (Kepinol), weil Bakterien und Eiweiß im Urin waren. Daraufhin gab es eine erste qualitative Besserung. Die Körpertemperatur stieg wieder auf Normalniveau. Nach einer Woche Urin O.K. Hautarzt und Urologe sagten ich hätte nichts. Thoraxröntgen war auch ohne Befund.

Einige Dinge bleiben merkwürdig:

Nach 5 Monaten Lymphknotenschwellung am Hals für etwa 4 Wochen. Inzwischen zurückgegangen, jedoch nie ganz weg. Meine Wundheilung bei Verletzungen war extrem verzögert, die Blutfarbe ist eher orange als rot. Eisenwert war jedoch normal. Ich habe vor allem bei Belastung gerötete Fingerlenke und -kuppen, aber auch an Fußknochengelenken rote Stellen. Irgendwie fühle ich mich "umgekrempelt". Ach ja. Lange Zeit habe ich wie verrückt geschwitzt. Alles war mir zu warm. Nach dem Mittagessen floss es aus allen Poren. Inzwischen ist es etwas besser.

Kennt Jemand solche Symptome? Ich halte zwar auch viel von Psychosomatik, aber man kennt seinen Körper und weiß, wenn etwas anders ist.

Habe auch wochenlang ergänzende Vitamin- und Stärkungsprodukte genommen, trinke kaum noch Kaffee, bin Nichtraucher, ... aber nicht gesund.

Antworten
V#erlGa


Puhh, das hört sich ja echt fies an. Habe leider keine zündende Idee. Wo war denn der "Kontakt" mit der Frau aus Trinidad? Im Urlaub?

dann würde ich vielleicht mal alle meine Testergebnisse zusammen nehmen und in ein Tropeninstitut gehen. Muß ja garnicht mit dem Sex zu tun haben, kann ja auch ne Darminfektion oder von nem Insektenstich sein.

Ganz viel Glück!

Verla

k?leinF>ritzNcNhxen


Der Kontakt war hier in Deutschland. An einen Insektenstich kann ich mich nicht erinnern. Ist auch unwahrscheinlich, weil meine Partnerin ähnliche Symptome hat, die jedoch milder verlaufen sind.

Ich tippe auf irgendwelche Darmbakterien oder Pilze. Habe sonst keine Erklärung mehr. Habe phasenweise eine belegte Zunge und ein Brennen auf der Zunge. Heute wieder Arzttermin. mal sehen.

kllewin:Fri(tzchJen


weiterhin keine Erklärung

mein Hausarztbesuch brachte nichts weiter als die hilflose Aussage, dass es psychische Ursachen hat. Ich empfinde das nicht so. Geblieben sind mir stechend, picksende Gelenkschmerzen, die man zwar ertragen kann, aber die mir zeigen, dass irgendetwas nicht stimmt. Besonders die Fingergelenke sind mehr oder weniger gerötet, besonders bei Wärme bzw. körperlicher Arbeit.

Ich esse wie verrückt, nehme nur minimal zu. Hat Niemand eine Idee?

C-hoc{late


Blutbild?

Hallo!

Wie sieht eigentlich dein Differentialblutbild aus? Allein daran kann man auch schon sagen, ob du eine bakterielle oder virale Infektion hast. Was ist mit dem Thema Durchblutungsstörung? Reagierst du vielleicht auf irgendwas allergisch? Ich würde mir an deiner Stelle ganz genau immer aufschreiben wann welche Symptome unter welchen Umständen auftreten (So eine Art Tagebuch). Was ist eigentlich mit deiner schilddrüse (du schreibst das du imer stark schwitzt und abnimmst--> SD- Überfunktion?).

kXleiZnFrithzchen


Beschwerden verlagern sich

Danke für die Antwort. Also das Schwitzen hat etwas nachgelassen. Es ist nunmehr so, das ist selten friere. Auch jetzt wo es draußen frischer ist, kann ich es noch gut aushalten. In der Wohnung schwitze ich manchmal nach dem essen oder bei Belastung. Gut, das tun andere auch, aber ich war "vorher" nicht so. Meine Beschwerden habe ich schon notiert, weil ich mich sonst kaum mehr erinnere. Mittlerweile habe ich fast 7 Monate 'rum. Schmerzen in Muskeln oder Organen, anfangs taten mir auch die Nieren weh, habe ich nicht mehr. Es sind Gliederschmerzen, irgendwie rote Fingergelenke und Fußknöchelgelenke, picksen im Knie- und Fußgelenk. Das scheint sich gerade zu stabilisieren. Ich habe x-mal Blut abgenommen bekommen. Das erste Mal 3 Wochen nach den ersten Symptomen. Dort waren nicht mal Entzündungswerte zu sehen. Vielleicht sollte ich das jetzt noch 'mal machen lassen, denn meiner Partnerin geht es auch schlecht. Bei ihr zieht es sich bereits über 4 Monate. Ihr kürzliches Blutbild ergab einen leichten Entzündungsparameter. DieHausärztin misst dem aber wenig Bedeutung bei.

Meine Schilddrüsenwerte und Zucker sind auch normal gewesen. Wüsste gerne, ob es auch andere "Betroffene" gibt. Das Ganze ist so rätselhaft, dass ich bald ins Tropeninstitut gehe.

kYleinnFrLitzcvhxen


Aktueller Sachstand.

Hallo Interessierte,

also die Magen-Darm-Syptomatik ist weg. Ich esse sehr gut, mein Gewicht hat sich wieder stabilisiert auf 70 kg. Allerdings bleiben besonders die Fingergelenke bei Belastung und durch Aufwärmung gerötet. Sie tun nicht weh, sind aber besonders an den äußersten Gelenken der Ringfinger "abgemagert". Auch sind an den Knie- und Fußknöchelgelenken Einbuchtungen, Mulden, "Löcher" entstanden, so als hätte es Degenerationen gegeben. Es tut zwar nicht weh, aber ich nehme an diesen Stellen nicht wieder zu. Manchmal schmerzen etwas die Füße, auf den Fußrücken entsteht bei Belastungen jeweils eine rote Erhebung in 1-Euro-Münzengröße. Das war übrigens von Anfang an da. Auch im Gesicht habe ich nicht wieder komplett zugenommen.

Die Lymphknoten am Hals sind mal mehr, mal weniger angespannt. Dick, wäre zu viel gesagt, aber sie sind zu spüren. Wenn sie dicker sind, scheint sich nach 1-2 Wochen "Irgendetwas" über "Eintageskopfschmerzen" wieder zu entladen. Mir geht es dann einen Tag schlecht, danach wieder besser.

Fazit: Ich bin nach wie vor ratlos. Suche jetzt eigentlich weitere Betroffene zu Austausch. Es haben sich auch schon Leute gemeldet. Danke dafür, das hilft wirklich.

j)eossixeb


Hi!

Ich halte das zwar jetzt eher für unwahrscheinlich, aber besser alle anderen wissen ja auch nicht mehr: Man könnte ja auch mal annehmen, dass nicht alle Sympthome zu einem Krankheitsbild gehören ... Was Du tauchen?

bLesc_hissxen.


Hallo! Ich kann deine Leiden sehr gut nachvollziehen:

Ganz kurze Zusammenfassung meiner story:

angefangen hat die odysee vor ca. 5-6 Jahren.

schmerzen linker oberbauchbereich, darm und linkes schulterblatt.

Nach Ultraschall/ CT/ Darm und Magenspiegelung kein befund.

Arzt sagte, sei einbildung.

Arztwechsel nach ca. 5 Monaten!

komischer weise verstärkten sich die schmerzen mit zug an zigarette ( mag jetzt komisch klingen, war aber so. Nicht immer... aber oft) aufgehört zu rauchen. schmerzen blieben... mal stärker mal weniger stark. nachdem nix gefunden wurde, dachte ich an Luft im bauch, etc... um mich zu beruhigen. Die schmerzen im unterbauch verschwanden. Allerdings hatte ich seitdem ein Gefühl, als ob ich gestern abend 3 Flaschen Wodka alleine getrunken hätte. Dieses Gefühl hab ich seit dem mal mehr, mal weniger... richtig gut ging es mir seit dem nur wenige wochen zwischendurch mal.

Der 2te Arzt hat auch psychosomatischen Ursachen für die symptome

vermutet. Soweit o.k. "bin ich halt etwas zu sensibel", dachte ich mir und verdrängte alles. ca. 1 Jahr später wurde ich zur BW eingezogen. Dort begann dann schleimiger auswurf beim abhusten. Der BW doc gab mir Medikamente dagegen. Der auswurf verschwand zunächst. Die Schmerzen im Bauch waren auch wieder da. Diesmal stechender, schubartig und tiefer. Wieder Darmspiegelung. kein befund. Der BW Doc diagnostizierte Reizdarm. Damit war ich dann erstmal beruight. Das Gefühl der abgeschlagenheit hatte ich aber immernoch. Ich schob es auf das frühe aufstehen und die körperlichen Belastungen und den Alkohol. Eines abends hatte ich unfassbar starke schmerzen im nacken. konnte mich nicht bewegen... waren nach 3 Stunden weg und sind nie wieder aufgetaucht.

Nach der BW wurde alles schlimmer. Noch erschöpfter... der auswurf war wieder da. Stechende Rückenschmerzen. Bis dato keine äusserlichen symptome. Dann begann ein muskelzucken, was wahrscheinlich jeder kennt. bei mir war es aber alle 2 stunden. magnesium mangel, sagte der arzt. Dann begann ein brennen in der Brust, ich konnte mit den schulterblättern an der Wirbelsäule "knacken". Thoraxröntgen vor 8 Wochen. Alles o.k. ( Wurde bei der BW auch schon ohne befund gemacht)

Zwischendrin hatte ich 3 mal mandelentzündung. Die wurden dann 2004 entfernt.

Seit ca. 1 Jahr hab ich solch ein schleiersehen. Augenarzt sagte, das wäre nicht schlimm. Kann vorkommen.

In letzter Zeit wach ich morgens auf und der kleine, sowie der ringfinger sind eingeschlafen. Dauert zwar nicht lange ( ca. 1 minute) bis sie wieder da sind, aber irgendwie glaub ich an einen zusammenhang all der beschwerden.

Bin seit nunmehr einem jahr in Privatärztlicher, alternativ-medizinischer Behandlung. Seit dem wurde so ziemlich alles, was sich im blut nachweiden lässt, untersucht und ausgeschlossen. Eine abgelaufene EBV war auch dabei. Wir behandelten dann Allergien (Lebensmittel und Pflanzen), die ich seit 5 jahren mit mir rumschleppe. Hat sich auch gebessert. Ich bekam hochdosierte Vitamin präparate gespritzt und als tabletten, die ich seit einem Jahr nehme.

Seit ende 2004 hab ich obendrein noch mit einem Herpes nasalis zu kämpfen, der an sich beiden nasenflügeln und innen an den nasenschleimhäuten zu schaffen macht. Hab ich mittlerweile mit Zostex ganz gut im Griff.

seit einem jahr hab ich dann noch mit unterschiedlichen entzündungen meiner Vorhaut und Eichel zu kämpfen. Der Uruloge sagte mir jetzt schon 4 mal: " Creme drauf, dass geht es wieder" Schmiere seit ca. 3 monaten Soventol HC. Die entzündung ist dann auch meist nach 1 tag weg. aber sobald ich GV hatte, ist sie wieder da.

b esch9issxen.


magen darm probleme treten auch immermal wieder auf, ausserdem hab ich seitlich and der zunge zahnabdrücke, das schleiersehen mal stärker, mal weniger stark, den herpes min. alle 4 Wochen, die entzündung an vorhaut/eichel, das muskelzucken und ab und an panikattacken, wenn ich meine symptome durchgoogle. aufgrund der allgemeinen abgeschlagenheit bin ich natürlich kein sonnenschein. Ich muss mich richtig zusammenreißen, wenn ich anderen Gesprächen folgen will. zwar nicht immer, aber ab und zu. Mir kommt es vor, als laufe all dies in schüben ab.

bisherige erfolge der therapie sind, dass die abgeschlagenheit nicht mehr ganz so stark ist, der herpes nicht mehr so großflächig ausbricht und ich ab und an auch mal einen richtig guten tag hinter mich bringen kann.

Was ich eben noch vergessen habe: Nachtschweiss hatte ich auch ohne ende. Dann schüttelfrost, etc... Ich hoffe wir finden eine Lösung! Ich hab gestern mal nen LUES test machen lassen...bin auf das ergebnis gespannt!

LcittlaeOnex30


Hallo auch, habe mir mal Eure Beschwerden durchgelesen und kann zumindest bei über 60% sagen, daß es nichts krankhaftes ist. Z.B. Zahnabdrücke auf der Zunge oder eingeschlafene Finger morgens oder das Schleiersehen...

Also aus eigener Erfahrung (im kämpfe jetzt auch schon seit 6 Monaten mit Fieber und Glieder- und Muskelschmerzen) kann ich nur sagen: das A und O bei solch langwierigen Geschichten ist, sich abzulenken und eben NICHT ständig darüber nachzudenken, zu googeln oder den Körperrekationen zu viel Bedeutung zu zu messen, auch wenn es höchst verführerisch ist!

Um herauszufinden, was wirklich nicht stimmt empfehle ich Euch wirklich konsequent abzulenken. Tut einfach mal ein paar Tage so, als wäre nichts - auch wenn es im ersten MOment unmöglich erscheint! Aber wenn ihr das geschafft habt, und euch besser fühlt (und das werdet ihr) und dann bleiben immer noch Symptome über - SCHREIBT DIESE AUF. Und dann laßt es gut sein. Dann wieder ablenken, usw.

Nach 4 Wochen könnt ihr dann genau nach voll ziehen, was WIRKLICHE Symptome sind und was möglicherweise noch durch die ständige Grübelei dazugekommen ist.

Alles Gute

Cordi

kXlePignFritzxchen


Ablenken hilft? Nur begrenzt, leider

Hallo little one,

das mit dem Ablenken hilft meiner Erfahrung nur begrenzt. Die größte Last, die ich mit mir rumschleppte war die HIV-Angst. Als nach 6 Monaten auch der zweite Test negativ war, habe ich innerlich mit der Aufregung abgeschlossen. Ich hab mich abgelenkt und war erstmal froh. Dennoch wurden die Lymphknoten dick und meine Hautausschläge erst sehr langsam besser.

Ich habe gelernt, dass es unbekannte Krankheiten gibt, die so selten sind, dass es keiner untersuchen will.

b.es(chisxsen.


so... test war negativ

Gott sei dank! Ich werd mich jetzt einem psychologen anvertrauen.... so geht´s nicht weiter... ich rutsch da immer tiefer rein... Vielleicht solltest du den schritt auch wagen. Schaden kann es nicht...

k8lehin$F!riXtzcxhen


update der Beschwerden

Hallo Interessierte. Es sind Schmerzen im Knie und nach wie vor irgendwie "befallene" Fingergelenke. Erfahre hier im Forum immer mehr, dass es einige solcher Symptomträger ohne schulmedizinische Diagnose gibt. Wichtig ist der Austausch. Wer Interesse hat, mailt mich bitte an.

SJteph0anx-Z1


habe fast die selben Beschwerden !

Hallo KleinFritzchen,

deine Beschwerden kommen mir bekannt vor, ich habe nähmlich fast die selben Beschwerden. Ich hatte im Herbst 1999 ständig schmerzende Lymphdrüsen am Hals, daraufhin wurden mir meine eitrigen Mandeln rausoperiert, die Schmerzen waren dann weg.

Als ich aber dann im Februar 2000 wegen eines Leistenbruchs operiert worden bin, bekamm ich einige Wochen später die unterschiedlichsten Beschwerden wie : Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Muskelschwäche, Muskelverspannungen, Sehenschmerzen. Genau wie bei dir wandern die schmerzen, immer wieder sind andere Gelenke und Muskeln betroffen !

Das Schwitzen würde ich bei mir schon als krankhaft bezeichnen, schon bei der kleinsten Anstrengung fließt es in strömen, und beim Essen ist es dann besonders unangenehm. Was meine Magendarmbeschwerden angeht, die hatte ich schon Jahre früher und immer wieder waren auch Pilze mit dabei.

Ich habe nun schon alle Ärzte durch und es wurde nichts festgestellt bis auf eine leicht Athrose in den Zehen und Fingern und ein positiver HLA-B27. Dieser Wert ist mitverantwortlich für verschiedene rheumatische Erkrankungen, allerdings gibt es auch gesunde Menschen mit diesem HLA-B27.

Ich würde dir deshalb raten mal zu einem Rheumatologen zu gehen falls du das noch nicht getan hast, der kann diesen Wert feststellen.

Meine Beschwerden haben sich zwar in den 7 Jahren auf den ganzen Körper ausgebreitet, aber ich habe jetzt gelernt mit der Krankheit zu leben. Ich weis z.B. das ich Silizium und Mangan-Mangel habe ( wichtig für Gelenke ), ausserdem habe ich eine Milchzucker und Fruchtzucker-Unverträglichkeit, auch ein Grund für die Darmbeschwerden . Desweiteren weis ich das wärme gut für Gelenke und Muskeln ist, nasskaltes und ständig wechselndes Wetter schlecht ist .

Leider habe ich seit Oktober auch Angst vor HIV da ich aktiven Oralverkehr hatte, nach ca. 10 Tagen bekamm ich Halsschmerzen, Pilz auf der Zunge, Herpesbläschen im Mund, dann auch noch Lymphdrüsenbeschwerden (ziehen und stechen) am Hals und auch unter den Achseln. Der erste negative Test nach 6 Wochen hat mich aber nicht besonders beruhigt, ich kann jetzt nur warten bis zum nächsten Test und hoffen !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH