» »

Hepatitis B, Ansteckungsrisiko?

s?abKine2[00x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Freund ist koreaner und hat hepatitis b. er hat sich als kind irgendwann einmal angesteckt, und ist jetzt imun.

da gleich meine erste frage. ist man denn wirklich imun? oder ist der virus nur noch nicht ausgebrochen, wird es aber irgendwann tun!?

er hat mir nicht erzählt, er habe hepatitis. das habe ich durch zufall erfahren. habe mich impfen lassen, bevor ich ihn kennengelernt habe, deshalb hatte ich einen schutz.

dennoch wollte ich wissen, wieso er mir nicht bescheid gegeben hatte. für ihn war es unverständlich, wieso ich mich darüber aufrege. aus folgendem grund:

die ärzte, in korea, wie auch in china haben alle hepatitis bei ihm festgestellt, und zu ihm gesagt, er müsse sich keine sorgen machen. er kann keinen anstecken, ausser er würde blut spenden. beim gelschelchtsverkehr würde er auch keinen anstecken. stimmt das? kann das sein? liegt das an der viruskonzentration im blut? kann man nur anstecken, wenn das virus "aktiv" ist?

ich mein, die ärtzte da drüben müssen sich doch auskennen. die haben doch so viele, die an hepatitis erkrankt sind!

wie würde das mit kindern aussehen? haben dann alle meine kinder auch hepatitis b?

vielen dank schonmal für antworten,

sabine

Antworten
b\ud|dleTia


Hallo Sabine,

die Aussage, er könne beim Blutspenden anstecken, aber nicht beim GV, passt nicht zusammen.

Ansteckend ist er, wenn Virusantigene noch im Blut nachweisbar sind, dies würde aber eine Blutuntersuchung nötig machen.

Es gibt bei Hepatitis verschiedene Marker, die bestimmt werden können.

Mein Vorschlag: sucht euch einen dementsprechenden Arzt und lasst das Blut deines Freundes dahingehend untersuchen.

Du bist durch die Impfung geschützt, mögliche Kinder können sich beim deinem Freund, wenn er ansteckend ist, über Blut/Sexualkontakte infizieren, wobei letzteres ja ausgeschlossen ist.

Alles Gute,

Bparce lonxeta


Ich war sehr lange mit einem chronisch Hepatitis B-Kranken zusammen, und natürlich ist es sexuell übertragbar, laut ihm und auch meinen Ärzten ist es 1000 Mal ansteckender als AIDS und sogar über gemeinsame Benutzung von Besteck, Gläsern und ähnlichem übertragbar, also auch ganz sicher über GV! Das sollte dein Freund auch wissen, denn dadurch setzt er die Leute in seiner Umgebung grob fahrlässig einem Risiko aus, mein Freund hat daher jeden sofort informiert und vorsichtsmaßnahmen getroffen, bis feststand, dass die Person einen ausreichenden Impfschutz besaß. Du kannst aber, wenn du einen Hepatits B-Kranken in deiner Umgebung hast auf Kassenkosten den Impfschutz regelmäßig testen und auffrischen lassen.

Übrigens kann man bei Kindern von Hepatits B-Kranken irgendwie verhindern, dass sie sich anstecken, da wird glaube ich gleich nach der Geburt mit einer Therapie begonnen, dann passiert nichts. Weiß aber nicht sicher, wie das geht. Mein Ex hatte sich da mal informiert, er will nämlich sehr gern Kinder. Ist wohl kein Problem, solange man die Ärzte frühzeitig informiert.

B.arc,elo|neta


Ach ja, zu dem Kind: ich glaube, die Ansteckung für ein Kind ist nur von Vater auf Kind zu vermeiden, von der Mutter auf das Kind liegt die Gefahr glaube ich so um die 90%, sehr hoch also. Da dus ja aber nicht hast, ist das kein Problem.

Grüße!

s,ambintex2006


ja, das ist genau das, was ich auch weiß, und gelesen habe! deshalb frag ich nun nach. ich habe ihm erzählt, dass das nicht möglich sei, und er ging daraufhin wieder zum arzt und erzählte diesem von den aussagen meines arztes. der koreanische arzt wiederum meinte, dass das nicht der fall sei, er könne die viren nicht durch GV übertragen, da die konzentration in seinem blut sehr gering ist. ebenso meinte er, dass westliche ärzte nicht so viel daürber bescheid wissen, weil bei uns die krankheit nicht so vorhanden sei wie in asien.

wenn das nun sicher so ist, dass die viren über GV übertragen werden, wieso sagen dann die ärzte soetwas? ich mein, die probelme mit hepatitis müssen doch vorallem in asien bekannt sein! aber sämtliche ärzte (und die sind doch auch ned dämlich) dort behaupten, er hätte kein problem. und müsse sich keine gedanken machen! ich versteh das nicht. gibt es da nicht eine erklärung dafür?

grüße,

sabine

K1assenKkneXcht


@ Sabine 2006

Hallo Sabine,

erst einmal müsste geklärt werden, ob Ihr Freund überhaupt eine chronische Hepatitis B hat, oder ob es sich damals um eine akute und längst ausgeheilte Hepatitis B handelte.

Allein die Tatsache, dass er vor Jahren eine Hepatitis-B-Infektion durchgemacht hat, sagt nicht, dass er immer noch infektiös ist. In nur ca. 15% der Hep.-B-Fälle kommt es zu einem chronischen Verlauf mit evtl. verbleibender Ansteckungsfähigkeit.

Die Abklärung kann beim Hausarzt oder beim Internisten erfolgen.

MfG

BParcVelonoeta


Das mit der Kozentration im Blut kann sich sicher auf das Ansteckungsrisiko auswirken, aber ich bin ja kein Arzt und kann das nicht beurteilen. Die Idee von Kassenknecht ist daher sehr gut, geht doch einfach mal gemeinsam zum Arzt eures Vertrauens und lasst euch durchchecken, ist auf jeden Fall der sicherere Weg.

b<uddxleia


Hallo Kassenknecht,

von der chronischen Hepatitis war ich jetzt bei meinem Beitrag ausgegangen, weil es ja hieß , der Freund sei beim Blutspenden ansteckend.

Aber auch die chronische Hep. B ist nach meiner Kenntnis nicht zwingend infektiös, daher war auch mein Rat eine Blutuntersuchung. ;-)

syaIbinKe2006


ok, danke schon mal allen.

d.h., es kann wirklich sein, dass die ärzte keinen müll erzählt haben.

im endeffekt geht es ja nur darum, dass ich weiß, ob es denn möglich ist. ich gehe nämlich nicht davon aus, dass die ärzte falsche aussagen machen.

ich wurde nur, als ich nach dtl kam überschüttet mit widersprüchen! und zweifelte dann an den aussagen der ärzte in asien.

das mit dem blut untersuchen geht im moment nicht, da er momentan in china ist und ich in dtl bin... ;-)

also muss das wohl warten.

vielen dank trotzdem, und ich frag lieber nochmal nach:

es ist möglich, dass er beim GV den virus nicht übertragen kann, trotzdem aber beim bultspenden, oder?

viele grüße,

sabine

b2uddl3eia


es ist möglich, dass er beim GV den virus nicht übertragen kann, trotzdem aber beim bultspenden, oder?

Meiner Ansicht nach nicht.

Entweder ist er ansteckend, dann auf beiden Wegen oder nicht.

AJnnik3atxi


Vielleicht ist es auch so, dass er mal eine Hepatitis B hatte, diese aber ausgeheilt ist. Dann steckt man zwar nicht mehr an, aber man darf dann trotzdem nicht mehr blutspenden. Möglicherweise hat sich der ARzt da nicht ganz korrekt ausgedrückt...

srabi[ne20x06


ok,

ich muss jetzt dazu sagen, dass ich mit meinem freund chinesisch spreche. d.h. was sein arzt einmal sagte, muss nicht wortgetreu wiedergegeben worden sein. das ist wiederum auch ein grund für mein schreiben hier, um alles zu erfragen, was möglich ist.

Vielleicht ist es auch so, dass er mal eine Hepatitis B hatte, diese aber ausgeheilt ist. Dann steckt man zwar nicht mehr an, aber man darf dann trotzdem nicht mehr blutspenden.

was genau heisst das? ich hab das mit dem prinzip dieser hepatitis viren noch nicht ganz verstanden.

hat er dann viren in sich? was heisst "ausgeheilt"? und warum darf man nicht mehr blutspenden?

eine "ausgeheilte" hepatitis, stellen dann ärzte trotzdem noch die hepatitis viren fest?

sorry, dass ich so viel frage, aber mir ist da anscheinend einiges nicht klar, was hepatitis betrifft.

|-o

vielen dank für alle antworten, und danke für alle die noch kommen ;-)

gruß,

sabine

bfuddqleia


Hallo Sabine,

in der Hepatitisdiagnostik können laborchemisch verschiedene Dinge nachgewiesen werden.

Zum einen Antigene, also direkt die Eiweißstoffe des Hepatitisvirus, zum anderen Antikörper, also die Reaktion des Abwehrsystems.

Je nach Phase der Erkrankung, Ausheilung oder Chronifizierung sind die Kombinationen dieser Marker unterschiedlich.

So kann dann zwischen einer durchgemachten, aber ausgeheilten, chronischen oder ganz aktuellen Hepatitis B unterschieden werden.

Ich denke, ihr solltest das Blut noch untersuchen lassen, um da Klarheit zu haben.

b[uddlDemia


Achso : eien ausgeheilte Hepatitis ist nicht ansteckend, dort sind dann nur Antikörper in einer bestimmten Kombination anchweisbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH