» »

Langwierige Geschlechtskrankheit

F'redochen_x26 hat die Diskussion gestartet


Hallo! Brauche dringend Eure Hilfe! Bekomm nix mehr auf die Reihe!

Weiß jemand Rat?

Hintergrund:

Mann (26) hatte ungeschützten Verkehr mit einer Unbekannten. Nach 1er Woche starker Harndrang -> Abstrich nach 2 Wochen aufgrund von anhaltenden Beschwerden.

Sonstige Untersuchungen: Abtasten (Hoden, Genitalbereich), Untersuchung der Blase -

Alles unauffällig!

In den ersten Wochen kleines eitriges Geschwür in der Leistengegend - möglicherweise Eintrittspforte?

-> Von Ärzten bisher vernachlässigtes Symptom!

1. Abstrich: Mykoplasmen positiv. Tripper, Clamydien etc. negativ

Behandlung der Mykoplasmeninfektion:

(1) Doxycyclin (6 Tage, danach abgebrochen, da Verschlechterung).

(2) Ciprofloxacin (5 Tage)

(3) Norfloxacin (10 Tage)

-> anhaltende Beschwerden

2. Abstrich (4 Tage nach Behandlungsende):

bakterielle Keime positiv, Mykoplasmen negativ, sonstiges negativ

-> Diagnose: möglicherweise opportunistische Bakterien aufgrund von geschädigtem Gewebe

Behandlung gg bakterielle Keime:

(4.1) Cotrim Forte (Antibiotikum) 5 Tage

-> 3 Tage beschwerdefrei, innerhalb weniger Tage Verschlechterung des Zustandes:

meist dünnflüssiger klarer Ausfluss, 2-mal schleimig und gelb beim urinieren, Ziehen in der Leistengegend, undefinierbarer leichter Schmerz (möglicherweise vom Nebenhoden).

(4.2) Cotrim Forte (6 Tage)

-> Abbruch, da kaum Verbesserung. Möglicherweise doch Coinfektion durch Clamydien, Gonokokken, Trichomonaden?

Derzeitige Behandlung (5. Tag):

(5) Azithromyzin (3*1) u.a. gg Clamydien

(6) Cefuroxim (10 Tage) u.a. gg Gonokokken

(7) Metronidazol (10 Tage) u.a. gg Trichomonaden

-> zunächst Verbesserung, möglicherweise aufgrund von Azithromizyn? Derzeit Zustand mäßig stabil.

Liegt eine Coinfektion mit Clamydien vor?

- Sind Clamydien nur zeitweise durch Abstrich nachweisbar sind?

- Wenn die Eitrittsstelle nicht die Harnröhre war, ist dann ein Nachweis durch Abstrich überhaupt möglich?

- Ist der Nachweis bei chronischen Clamydieninfektion erschwert?

- Reicht im beschriebenen Fall überhaupt eine kurzzeitige Behandlung noch aus?

- Was könnte sonst in Frage kommen?

- Gibt es weitere Diagnosemöglichkeiten? - z.B. Antikörpernachweis?

- Wer kann helfen?

Antworten
LHitt leOnxe30


Also, ich bin ganz schön erstaunt darüber, daß Du in so kurzer Zeit so viele veschiedene Antibiotika eralten hast. Nachdem Du ja ständig wiederkommende und anhaltende Beschwerden hast, wäre hier auch dringend eine Langzeitantibiotika-Behandlung angesagt! Bei der Kürze der Einnahme ist die Resistenzbildung der vorhandenen Bakterien gegen ein wirksames Antibiotika ja schon vorbestimmt!

Daher empfehle ich Dir dringend kein Antibiotika oder Penecillin einfach so ab zu brechen!! Auch wenn es Dir mal nicht so gut geht (außer natürlich bei allergischer Reaktion) - Du mußt sie konsequent durchnehmen - und erst dann kann man auch beurteilen ob sie wirken oder nicht.

Also: an Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall zu einem Urologen gehen (weiß nicht ob das jetzt ein Uro oder ein Hausarzt war). Und falls es schon ein Uro war, dann würde ich mir mal einen Arztwechsel überlegen.

Nun zu den Chlamydien:

Um diese zu behandeln ist eine Gabe von mind. 10 Tagen Doxyciclin oder einem anderen Antibiotika angesagt. Bei wiederauftreten wird es dann normalerweise wesentlich länger nochmal genommen.

Chlamydien lassen sich im Abstrich grundsätzlich sehr gut nachweisen - besser zumindest als im Blut (hier gibt es oft falsche Ergebnisse).

Aber man sollte nach Absetzen des Antibiotika eine Zeit verstreichen lassen bevor wieder ein neuer Abstrich genommen wird (was bei Nichtbeachtung widerum zu einem falschen Ergebnis führen kann).

Grundsätzlich bleibt noch zu sagen: Chlamydien sind sog. Trittbrettfahrer: hast Du bereits eine Infektion in dem Bereich oder auch sonst ein geschwächtes Immunsystem, dann breiten sie sich gerne mal im Körper aus.

Alles Gute.

Cheers

F(r|ed|chexn_26


Vielen Dank! :-)

F}redVchehn_2x6


War heute bei einem Hautarzt. Der hat Blut abgenommen und Cefuroxim (gg Gonokkoken) um 21 Tage verlängert. Bevor er mir was gg Clamydien verschreibt, muss er erst mal über die Wirkung der ganzen anderen Medikamente nachlesen, die ich bisjetzt bekommen habe. Inzwischen habe ich leichte Muskelschmerzem im Arm und Bein. Hoffentlich ist es Zufall. Nun, ich schätze in spätestens 1er Woche weiß man mehr.

LGittOle#Onoe3x0


Ok. Das ist doch gut. Die Schmerzen in Armen und Beinen können auch durch die Antibiotika sein. Schließlich sind sie ja nicht nur nützlich - sie schaden ja auch dem Körper. Schau, daß Du Dich während der Einnahme gesund ernährst, und besorg Dir danach ein Aufbaumittel für den Darm.. sonst machen sich auch noch Pilze breit.

Alles Gute weiterhin.

Little One

F9redGchxen_26


Hallo mal wieder!

Mein Arzt hat mir inzwischen dazu geraten das Antibiotikum zunächst abzusetzen u.a. weil ich Magen Darm Probleme bekommen habe. Das habe ich seit Freitag dann mit leichter Skepsis und großem Vertrauen in meinen Arzt getan.

Am Mittwoch erhalte ich mein Blutergebnis. Leider ist bei der Untersuchung kein Clamydientest dabei. Bringt scheinbar nichts!? Nächsten Donnerstag soll ich einen Abstrich und ein Spermiogramm abnehmen lassen.

Seit Absetzung der Antibiotika nehme ich durchgängig ein Schmerzmittel und ein pflanzliches Arzneimittel zur Infektabwehr. Zudem nehme ich Omniflora und ein Hefepilzpräparat um meiner Darmflora zu ihrem natürlichen Gleichgewicht zurückzuverhelfen.

Insgesamt ist mein Zustand derzeit besser. Ich habe aber noch immer ein unangenehmes Gefühl im Uro/genitalbereich und ein leichtes ziehen in der Leistengegend. Ich habe derzeit fast keinen Ausfluss. Kurzzeitig verspüre ich einen ziehenden Schmerz unterhalb dem Penisansatz hinter den Hoden. Seit gestern abend habe ich den Eindruck, dass die Beschwerden insgesamt eher zunehmen (u.a. häufiger Toilettengang). Trotzdem hoffe ich noch immer, dass die Beschwerden einfach langsam abklingen.

Ich schätze es bleibt mir nichts anderes übrig als die Ergebnisse abzuwarten und etwas Vertrauen aufzubringen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH