» »

Seit 4 Wochen immer wiederkehrende Fieberschübe. . . ratlos?

S?trauc`hrittedr hat die Diskussion gestartet


Hallo! an Alle! Die ist mein erster Forumsbeitrag und komme auch gleich mit einem kleinen oder auch größeren Problem zur Sache.

Seit 4 Wochen habe ich immer wieder Fieber bis 38° . Es gab auch schon 2 Tage wo ich beschwerde frei war und dachte mir...super endlich ist der Virus weg (oder was auch immer das war). Aber Fehlanzeige... Morgens bin ich fast immer auf Normaltemperatur und dann zum Nachmittag hin wird es schlimmer und meine Temp steigt an. Daneben hab ich immer starkes Krankheitsgefühl (wie bei einer schwere Grippe) mit leichten Gliederschmerzen, Kopfschmerzen die immer woanders am Kopf auftreten und nicht Ortsgebunden sind, sowie absolute Benommenheit, das Gefühl neben einem zu stehen, Gangunsicherheit, immer einen Heißen Nacken und das Gefühl das meine Stirn glüht ( obwohl nur knapp 38° gemessen)

Kein Husten, kein Schleim, kein Sekretausstoss..nix

Um über die Runden zu kommen habe ich bisher mit Asperin Complex gearbeitet, welches wirklich gut anschlägt und mir die stärkeren Symptome wie Kopfschmerzen und Fieber nehmen.

Heute war das Fieber wieder nachmittags extrem, daraufhin hab ich einfach mal ohne Absprache mit dem Arzt auf Novalgin Tropfen gegriffen..die brauchten nur kurzzeitig den erwünschten Effekt. Nach gut einer Stunde waren alle Symptome wieder da.

Ich bin langsam echt ratlos.... ich tippe auf eine Entzündung evtl eines Organes in meinem Körper....aber ganz ehrlich bin ich nun mit meinem Latein am Ende. Meinen Arzt habe ich bisher nicht mit dem Problem konfrontiert, da ich erst gerade einen Untersuchungsmarathon hinter mir habe.

Der vollständkeithalber nenne ich noch meine aktuell 2. Baustelle, da ich nicht ausschliessen will, das das ein mit dem Anderem zu tun haben könnte.

Vor 6 Wochen hatte ich zum ersten mal im meinem Leben (wie ich jetzt weiss) eine Panikattacke im Auto gehabt....mit Herzrasen...Atemnot ...sehr starken Schwindel...dem vollen Programm. Das habe ich erstmal auf Stress geschoben und mir nichts mehr dabei gedacht. Aber diese Panikattacken kamen immer wieder in kürzeren Abständen waren heftig. Bei einer ganz heftigen Attacke landetete ich vor 5 Wochen auf der Notaufnahme ( ich hatte mein Herz im Verdacht...bzw immer noch). Dann wurde ich stationär an der Uni aufgenommen und nerologisch auf "fast" alles gestestet.

Herz wurde nach kurzen EKG ausgeschlossen.

Nach EEG und 2 Blutabnahmen sowie neurologischen Reaktionstest wurde auf ein CT verzichtet und ich wurde entlassen.

Der SChwindel blieb. Und dann kamm das Fieber und die oben beschrieben weiteren Symptome. Ich habe nicht lange gewartet. Habe hier im Forum auch über Phobischen Schwindel und Panikattacken mich schlau gemacht und sofort einen Neurologen, der auch Psychotherapeut ist aufgesucht. Der sagte mir.. es wäre eine Platzangst in Kombination mit einer Herzphobie. Warum , weshalb und wieso führe ich hier nicht an...das sprengt diesen Thread dann total. Gut dachte ich mir...nachdem er mir auch die unterschiedlichen Wege zur Besserung aufzeigte. Dabei war ich sehr oft bei meinem Hausarzt um mit ihm immer alle Schritte abzustimmen.

Damit war eigentlich schon wieder auf einem sehr guten Weg gewesen zur Besserung. Auch psychisch fühlte ich mich wieder ganz gut, denn nun gab es ja "Hilfe" für meine Symptome. Aber dann setze immer und immer wieder das Fieber ein. Ein sehr starkes krankheitsgefühl setze ein....wie bei einer fetten Grippe und Kopfschmerzen (Druck im Kopf oder Ziehen), sowie starker Schwindel ( der sicherlich psychisch bedinkt ist)

Das das Fieber und mein starkes Krankheitsgefühl nicht weg geht macht mir langsam ernsthaft zu schaffen... und unterstützt nicht gerade meinen psychischen Besserung.

Bin echt ratlos.... und langsam echt am Boden. traue mich auch nicht mehr aus dem Haus. Bin so unsicher geworden was meinen eigenen Körper angeht.

Hatte in meinen ganzen Leben bisher nocht nie ernsthafte Erkrankungen ausser der einen oder anderen Grippe. Hab immer Grippe oder gripale Infekte auf die leichte Schulter genommen. Aber seit 6 Wochen geht bei mir die Post ab und ich glaube das gleichzeitig an mehreren Baustellen in meinem Körper.

Ich würde michh riesig freuen über eine Stellungnahme von Eurer Seite. Ich weiss auch das dieser Thread keinen Arztbesuch ersetzt. Aber bald kann ich in der Praxis meines Arztes campen, da ich fast jeden Tag da bin entzwischen.

Gruss Strauchritter

Antworten
ZsinnfjaqndCexl


AW

Hi,

und herzlich willkommen im Forum. Ich bin immer wie fasziniert wieviele eine ähnliche Krankheitsgeschichte haben.

Also folgendes:

1. Vollständige Abklärung aller Viren und Bakterien. Du kannst ja auch mal deine Bluttests zu Rate ziehen. Deine erhöhte Temperatur ist eher ein Anzeichen eines immunalen Abwehrvorganges. Daher insbesondere die Herpesviren (EBV, CMV, VZV) abklären und die Bakterien (Borrelien etc.). Marker für eine virale oder bakterielle Infektion sind die Lymphozyten - sind die zu niedrig ist es viral - sind die zu hoch sind es Bakterien (meistens mit hohem CRP). Vermutlich eher auf der viralen Ebene anzusiedeln, ansonsten hätte die Klinik schon etwas gemerkt. Wichtig wäre zu wissen ob deine Mandeln oder Lymphknoten geschwollen sind - wenn ja: dann ist eine Infektion da.

2. Thema Psyche: ja - die hat einen Einfluss auf deine Krankheit - sie ist allerdings EIN Faktor von vielen. Wäre es ein reines psychisches Problem hättest du zumindest keine Fieberschübe oder immunalen Abwehrvorgänge. Wahrscheinlich warst du in letzter Zeit eher verstärkt Stress u.ä. ausgesetzt - dann wäre dies erklärbar. Trotzdem liegt die Vermutung eher bei dem Auslöser einer Infektion. Spricht auch dafür dass du in den letzten Jahren nie krank warst - dann ist irgendwann dein Immunsystem gekippt bzw. konnte den Angreifer nicht so abwehren wie gewünscht. Im übrigen würde ich deine Beschwerden immer im Zusammenhang sehen: d.h. der Schwindel ist da und die Fieberschübe kommen immer wieder - d.h. du hast ein langsam arbeitendes Immunsystem das mit dem Angreifer nur sehr langsam fertig wird. Es wäre also fehlerhaft jedes Symptom einzeln zu betrachten.

3. Da du schon etliche Station hinter dir hast: solltest du Punkt ein komplett abgeklärt haben (und es ist nix zu finden), würde ich dir empfehlen das zentrale Immunsystem das Körpers mal genauer anschauen zu lassen: den Darm. Ist der geschwächt, können ganz schnell auch entzündliche Reaktionen u.v.m. hochkommen - Stichwort Darmflora. Eines der Themen das bislang sehr häufig unterschätzt wurde.

Soweit erstmal von mir.

Gute Besserung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH