» »

Hepatitis B trotz Impfung

WHi^zardx_2k8 hat die Diskussion gestartet


Zunächst möchte ich folgenden Sachverhalt schildern:

Letztes Jahr bin ich am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt und habe währenddessen Leistungssport betrieben(Basketball), obwohl mir die Ärzte abgeraten hatten.

Ich unterzog mich immer wieder Routine-Kontrollen, sprich: ,, Ultraschall, Blutkontrolle.´´

Bis vor Kurzem verlief alles gut und die Milz schwoll ab, die Leberentzündung und Lymphknotenentzündung waren gut überstanden...... Jedoch fand mein Hausarzt keine Erklärung dafür warum meine Leber und meine Milz immer noch so signifikant groß seien, so hat er daraufhin beschlossen, mich zum Hämatologen und zum Onkologen um Leukämie u.ä. auszuschliessen.

Heute habe ich die Ergebnisse des Hämatologen bekommen und eine Leukämie u.ä. wurde ausgeschlossen.

Plötzlich kam aber raus, dass ich an Hepatitis B erkrankt bin....

Der Hämatologe konnte mir keine fragen beantworten ob es akkut oder chronisch sei, ich müsse für weitere Befunde zum Hausarzt, dieser aber ist zurzeit im Urlaub und ich habe einen termin erst mitte April, deshalb wollte ich hier um Rat fragen.

Denn bin gegen Hepatitis B sogar geimpft worden!

A.Wie kann es dann sein, dass ich trotzdem erkrankt bin?

B.Kann es noch geheilt werden?

Antworten
o]rbitXuxs


Ja, du kannst auch trotz einer impfung an hepatitis erkranken (bei jeder impfung besteht ein restrisiko, dass man nicht zu 100 prozent geschützt ist). Wie lange liegt deine impfung zurück? Hepatits a sollte nach 10 jahren aufgefrischt werden, bei hepatits b oft schon nach 5 jahren ,sonst ist man weniger geschützt. Bei der hepatitis impfung kanns auch vorkommen (was gar nicht so selten ist), dass man mehrmals nachimpfen muss, da der gewünschte schutz noch nicht gegeben ist (das ist von person zu person unterschiedlich). Das kannst du nur durch eine so genannte titerbestimmung ("wie viele antikörper wurden schon produziert?")feststellen, ob du ausreichend geschützt bist (machen leider die wenigsten), falls nicht, muss so lang die impfung wiederholt werden, bis alles im gewünschten bereich liegt! Wie du siehst, kann es durchaus einige gründe geben, warum man trotz impfung erkrankt!

Ob du eine akute oder chronische hepatitis hast, kann man ganz leicht feststellen, einfach blut abnehmen und dann wird auf verschiedene antigenene und spezifische antikörper getestet. Viele hepatitis b infektionen bleiben unentdeckt, da keine symptome auftreten!

Hepatits b wirst du meines wissens leider nicht mehr los, da diese viren ziemlich clever sind und sich ins genom von leberzellen "einbauen". Ist die infektion allerdings abgeklungen, wirst du wahrscheinlich nie wieder was davon merken, da diese dann im ruhezustand verweilen und nur mehr bei sehr schweren immunerkrankungen reaktiviert werden können (ganz selten!!)

Viel glück!

W?izarNdP_2xk8


Die Impfung liegt jetzt knapp 3 1/2 Jahre zurück und ich hab mich bei einem Arzt erkundigt und ihm meine Unterlagen gezeigt,dieser meinte darauf, dass dies eine Titerbestimmung sei und ich eigentlich keinen Grund zum Bedenken hätte..

Es wurde mir halt geraten mich nachimpfen zu lassen.

A.Wo liegt denn der Toleranzbereich für den Titer?

B.Und wenn dieser unterschritten ist, kann man trotzdem etwas dagegen tun?

o2rb`itus


naja, jetzt is ja eigentlich eh schon zu spät...wenn du mal infiziert bist, nützt dir die impfung nichts mehr und außerdem hast du dann in der regel lebenslange immunität, also brauchst dich eh nicht mehr impfen lassen! (einfach wieder titer bestimmen)

Wo der toleranzbereich liegt, hab ich keine ahnung, das werdens dir aber sicher im labor sagen können (steht normalerweise immer als referenzwert dabei).

Also wenn du eh darauf hin gewisen wurdest, dass du nachimpfen gehn sollst, warum hast du das dann nicht gemacht? Weil wenn die antikörperkonzentration zu gering ist, kann es eben trotz impfung zu einer infektion kommen und das kann man nur durch nachimpfen verhindern, sonst bist du eben nicht wirkich geschützt :-/

tDhTe-caxver


Hepatitisdiagnostik ist nicht ganz einfach - welche Werte waren denn positiv, welche normal? Schreib doch mal die Laborbefunde ab.

Grüße

W@izhard<_2kx8


Laborärztlicher Befundbericht

Material: Venenblut

Hepatitis A IgM-AK(CMIA) unter 15 Refernzbereich: unter 15

--->Negativ

Antikörper gegen das Hepatitis A-Virus nicht nachweisbar.

Serologisch kein Hinweis auf eine akute oder zurückliegende Infektion.


Hepatitis Bs-Antigen(CMIA) (Positiv!)

HBs-Ag Bestätigungstest(CMIA) (Positiv!)

Hepatits Bs-Antikörper(CMIA) unter 10 Referenzbereich:unter 10

Hepatitis Bc-Antikörper(CMIA) (Positiv! )

(HBs-Antigen als Hinweis auf eine akute oder chronische HBV-Infektion nachweisbar.

Für eine bessere Einschätzung des Infektionszeitpunktes bzw. der Infektiösität sind HBe-Antigen, HBe-Antikörper, HBc IgM-Antikörper und HBV-DNS Analysen empfehlenswert.)


Hepatitis C- Antikörper(CMIA) negativ

HCV-Antikörper nicht nachweisbar.

Eine frische Infektion ist nicht auszuschliessen, da die Antikörperbildung oft verzögert einsetzt.

Beu entsprechendem klinischen Verdacht ist der HCV-RNA-Direktnachweis mittels PCR (EDTA-Blut) Empfehlenswert.

Das wurde dann halt kontrolliert und alles war im Normbereich.

Was heißt das dann jetzt genau??

oFrb9itus


Also nachdem dein anti-hbs wert im normalen bereich liegt, hast du anscheinend wenn überhaupt nur sehr wenige antikörper gegen hepatis b ausgebildet. Anscheinend war deine impfung also nicht wirksam, denn sonst hättest du eine antikörperkonzentration über dem referenzwert (dieser wert sollte eigentlich bei der titerbestimmung festgestellt werden)! Nachdem allerdings sowohl hbs als auch hbc positiv sind, kann man davon ausgehen, dass du diesen virus in dir hast, es besteht also eine infektion. Nachdem antikörper erst etwas später nach der infektion (ab 2 wochen) gebildet werden, und die bei dir nicht vorhanden sind, hast du deine infektion wohl erst seit kurzem.

Weißt du überhaupt, was diese ganzen abkürzungen bedeuten? Also ein antigen ist eine bestimmte struktur (meist protein) auf einem krankheitserreger. Unser immunsystem bildet spezielle antikörper, die genau diese struktur erkennen und daran binden. Dadurch werden diese erreger "zum abschuss markiert", also von anderen zellen unseres immunsystems zerstört bzw. in schach gehalten. Leider braucht unser immunsystem einige zeit, bis der perfekte antikörper gebildet werden kann, bis dahin, können sich die erreger vermehren und eine krankheit verursachen.

HBs: Hepatits B oberflächenprotein

HBc: Hepatis B kernprotein

Hbs kann man auch nach einer impfung nachweisen, denn bei der hep b impfung wird nicht der ganze virus injiziert, sonder nur ein teil davon, nämlich hbs. Auf das kann dann unser immunsystem antikörper bilden und wir sind (mehr oder weniger) geschützt. Aber nachdem deine impfung schon über 3 jahre zurück liegt, sollten auf jeden fall diese besagten antikörper gegen Hbs vorhanden sein (über dem refernzwert), das ist bei dir leider nicht der fall.

Jetzt musst du halt noch klären, ob es akut oder chronisch ist...bei akuten infektionen wird das immunglobulin M (IgM) produziert, nach einiger zeit dann auch immunglobulin G (IgG). Immunglobuline = Antikörper!

Falls HBe (wird ins blut abgegeben, wenn sich die viren vermehren) nachgewiesen wird, bist du hochansteckend!!

Der hep b virus (HBV) hat als erbsubstanz DNA, diese kann ebenfalls nachgweisen werden.

WjizaXrd_2kx8


Mir wurde aber eben noch gesagt, dass die Erkenntnis, dass antikörper gebildet wurden noch nichts zu heissen hat.

Ich bin immer noch im Unklaren, denn der Hämatologe konnte nicht mal mir eine genaue antwort geben, denn die Laborleute sind nicht davon ausgegangen, dass ich geimpft bin....

Mir wurde auch deshalb gesagt dass dies noch nicht von Relevanz ist. Denn es war eine Komplettimpfung(also dreimal), die normalerweise anschlagen muss.

WbizarLd_2xk8


p.s.:

Meine Leberwerte sind zudem Normal und es zeigen sich keine Symptome.

Kann man es denn nicht trotzdem ausschliessen?

WJizarOd_z2k8Y


Hier ein Beispiel:

DR. FRANK TACKE UND PROF. CHRISTIAN TRAUTWEIN, AACHEN

Hepatitis B Impfung:

Unzureichender Schutz vor Infektion mit seltenen Genotypen

Gemäß der WHO-Empfehlung werden Kinder, Jugendliche und Personen mit Risikokontakten in Deutschland gegen das Hepatitis B Virus (HBV) geimpft. Wir berichten über einen immunkompetenten erwachsenen Patienten, der trotz Impfung eine akute HBV-Infektion erworben hat. Möglicherweise vermitteln die aktuell verfügbaren Impfstoffe keinen vollständigen Schutz vor Infektionen mit seltenen HBV-Genotypen.

In unserer Sprechstunde stellte sich ein 32jähriger Patient mit den typischen Symptomen einer akuten Virushepatitis (Abgeschlagenheit, Ikterus, generalisiertes Exanthem, Transaminasenerhöhung von ALT 567 U/L und AST 525 U/L) vor4. In der serologischen Diagnostik zeigten sich die typischen Befunde einer akuten HBV-Infektion, nämlich Nachweis von HBsAg, HBeAg, anti-HBc IgM und 26.700 Kopien/ml HBV-DNA. Der Patient hatte keine relevanten Vorerkrankungen, war vollkommen immunkompetent und wurde negativ für andere hepatotrope Viren oder Autoantikörper getestet. Interessanterweise hatte der Patient 10 Monate vor Auftreten der Symptome der akuten HBV-Infektion eine Twinrix-Impfung gemäß der allgemeinen Empfehlungen beendet. Seine anti-HBs-Titer lagen in zwei unabhängigen Testsystemen mit 50 IU/L (Abbott) bzw. 82 IU/L (Dade Behring) im sogenannten "protektiven" Bereich3. Die akute Infektion wurde entsprechend der Leitlinien ausschließlich symptomatisch behandelt1 und heilte im Verlauf von 6 Monaten mit HBs- und HBe-Serokonversion vollständig aus. Wie HBV übertragen worden war, ließ sich nicht eruieren. Der Patient verneinte typische Risikofaktoren oder Verhaltensweisen, war aber bis zwei Wochen vor Beginn der Symptome für mehrere Wochen als Bergbauingenieur in Spanien tätig gewesen.

Quelle: [[http://www.hivandmore.de/archiv/2007-2/MitKompHep.shtml]]


Meine Frage dazu:

Also kann eine Infoktion geheilt werden, falls ich im akuten Zustand bin?

o;rIbituxs


Ja, es stimmt schon, dass nur auf grund von HBc antikörpern und HBs- antigenen keine ganz sichere diagnose gestellt werden kann, allerdings müssen HBs- antikörper gebildet werden, wenn du eine erfolgreiche impfung gemacht hast, nur die konnten nicht nachgewiesen werden! Das ist sinn und zweck einer impfung, dass antikörper gebildet werden und diese dann sofort den erreger unschädlich machen, so dass keine infektion zustande kommt!

Leider bietet auch die komplette dreifachimpfung keinen 100 prozentigen schutz!

Auf jeden fall, sind sich die werten spezialisten anscheinend noch nicht einig, warte einfach ab, was die weiteren tests zeigen. Wenn dann alle benötigten werte vorhanden sind, kann man dir bestimmt eine eindeutige diagnose stellen! Viel glück *:)

olrbit{us


nein, wie oben beschrieben, kann man nur die symptome behandeln, du wirst den virus allerdings nicht mehr los. Wenn die sysmptome verschwunden sind, solltest du aber nichts mehr von der infektion merken.

BSart8x1


Kleine Ergänzung

Wenn Du die Infektion einmal überstanden haben solltest und sie nicht chronisch wird, wäre eine Reaktivierung die absolute Ausnahme und von einer Infektiosität Deinerseits wäre dann auch nicht mehr auszugehen. Faktisch käme das dann also einer Heilung gleich, auch wenn der Virus natürlich wie viele andere auch in Deinem Körper ruht.

W4izarPd_>2k8x


Naja oke vielen dank nochmals.

Ich werde nächste Woche dann Gewissheit haben.

Liebe Grüße

CSora8zoxn09


hallo

letzte woche hat mein freund bei einem rutine bluttest erfahren das er hepatitis b hat. hatten natürlich ungeschützten geschlechtsverkehr...und da das virus durch sperma übertragen werden kann hab ich angst das ich die krankheit jetz auch hab.:(

wenn man geheilt ist heißt das das man dann nie wieder ohne kondom sex haben kann weil es sonst wieder übertragen is?

ich wurde 3 mal geimpft 2004 aber es gab glaube keinen titertest. wird eigentlich bei jeder blutabnahme vorsorglich auf hepatitis getestet?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH