» »

Scheidenpilz candida glabrata

L|leandxra hat die Diskussion gestartet


Hallo

nach einer Antibiotikaeinnahme und darauf folgenden Beschwerden (Jucken und vor allem Brennen im Vaginalbereich ) wurde bei mir im Januar 2008 eine Pilzinfektion festgestellt. Die üblichen Behandlungen (Kadefungin, Biofnal) schlugen nicht an.

Die Beschwerden blieben.

Meine Ärztin meinte dann es wäre ein bakterielle Infektion, Sobelin Salbe und Doxycyclin halfen auch nicht.

Nach einem Arztwechsel wurde dann endlich mal eine Laboruntersuchung gemacht und candida glabrata festgestellt.

Meine neue Ärztin gab mir einmal 150mg Fluconazol und Myfungar.

Ich habe das Gefühl, dass auch diese Behandlung nicht erfolgreich war.

Die Beschwerden sind weiter da

Ich habe im Internet gelesen, dass candida glabrata viele hartnäckiger ist als candida albicans.

Meine jetzige Ärztin, ist zwar besser informiert als die vorige, aber ich glaube, sie kriegt den Pilz auch nicht in den Griff.

Ich weiß echt nicht merh was ich machen soll, meine Lebesnqualität ist ducrh das ständige brennen ziemlich beeinträchtigt.

LG

Lleandra

Antworten
B_arRt81


Candida Glabrata ist gegenüber Fluconazol recht resistent, weswegen die AWMF Leitlinien eine systemische Behandlung mit einer höheren Dosis vorsehen (mindestens 2 Wochen mit 750 mg Fluconazol täglich).

L^leandxra


Das habe ich auch schon mehrmals gelesen. nur wie finde ich einenArzt, der mir das verschreibt?

BCarxt81


Schon mal versucht, die Leitlinien auszudrucken, damit zum Arzt gehen und ihn zu fragen, ob ihr es auf diese Weise mal versuchen könnt, da die niedrigere Dosis ja offenbar nicht geholfen hat?

Die entsprechende Leitlinie findest Du hier: [[http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/013-004.htm]]

o3rbi=tus


hey, dein problem hatte ich auch...nach mehreren erfolglosen behandlungen seitens meiner FÄ, hab ich mich selbst erkundigt und 2 sehr hilfreiche medikamente gefunden: das eine ist amphotericin B und das andere ist Vfend...Vfend hab ich nie genommen, da die amphotericin b behandlung sehr gut geholfen hat und seitdem ist mein pilzproblem geschichte...kennen leider die meisten ärzte nicht, ist in österreich auch chefarztpflichtig (das heißt es muss bewilligt werden, weils sehr teuer is), aber wirkt wirklich super (hatte auch keine nebenwirkungen, obwohl das ja eine ziemliche leber-bombe ist...). Ich hab mehrere verschiedene studien zur pilzbehandlung durchgelesen, und bei glabrata waren das die einzigen antimykotika die geholfen haben, den rest kannst vergessen, zerstörst nur deine leber damit! Viel glück

Ms190x2


Bitte lies den Beitrag von Baby-Schlumpf vom 23.06.08 09:41

[[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/1041/584/]]

Schon 3 betroffene Frauen haben ihren chronischen Pilz mit GKE Grapefruitkernextrakt bekämpft!

LG M1902

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH