» »

Ist das Herpes?

axqu&ilhin=ha hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit etwa 6 Wochen an beiden Beinen in der Knöchel-Fesselregion stark juckende Stellen. Vor allem nachts in der Bettwärem ist es furchtbar, kaum zum Aushalten. Nach kurzer Zeit bilden sich in diesen Stellen kleine Hubbel, wenn ich die aufkratze, kommt eine Fllüssigkeit raus, später eine weiße Masse. Nach dem Aufkratzen ist der Juckreiz etwas erträglicher.

Die Hautärztin diagnostizierte vor 4 Wochen Neurodermitis, was mir aber etwas komisch vorkam - aber ich bin ja nicht die Ärztin, also glaubte ich es und schmierte mit Cortison, ohne dass es half.

Nachdem alle Stellen ausgetrocknet waren, wurde es kurzzeitig etwas besser, jetzt geht es von vorne los, alles ist übersät von immer neuen roten Stellen. Jetzt habe ich mir die "Knubbel" mal etwas besser angesehen, es sind eher Bläschen. Sie erinnern mich an die Bilder, die ich von Herpesbläschen gesehen habe.

Seit einiger Zeit hat mein Mann nun auch solche juckende Stellen an den beinen - das KANN dann wohl doch keine Neurodermitis sein, wenn es so ansteckend ist. Mein Verdacht auf Herpes verdichtet sich.

(Ich verstehe nicht, wie die Ärztin da auf neurodermitis kommt...).

Ich weiß nicht, was ich machen soll, der Juckreiz ist so unerträglich, oft kratze ich in Gedanken, ohne es zu merken, vor allem nachts; und die Flüssigkeit soll ja hochinfektiös sein.

Meine Socken desinfiziere ich inzwischen, wie oft muss ich die Bettwäsche wechseln?

Eigentlich sollte ich die Stellen wegen der Ansteckungsgefahr wohl zubinden, aber das halte ich wegen der Wärme und dem verstärkten Juckreiz auch nicht aus - außerdem rutscht jeder Verband am Fuß.

Was kann ich gegen den Juckreiz tun?

Und: wie und wann werde ich den Ausschlag wieder los?

Antworten
BOart8q1


Klingt für mich sowohl wegen der betroffenen Stelle als auch nach der Beschreibung der Symptome nicht nach Herpes. Prinzipiell könntest Du das aber durch einen HSV-Test per Abstrich von den betroffenen Stellen ausschließen lassen (wenn eine Blickdiagnose als Ausschluss nicht genügt).

a7qu&ilixnha


Wenn nicht Herpes, was könnte es dann sein?

Und was ist ein HSV-Test?

Ich hab morgen nochmal einen termin bei der Hautärztin, hoffentlich kriegt die dann raus, was es wirklich ist.

Hxarrfy51/3


Hallo,

Herpes Simplex muss nicht immer an den klassischen Stellen wie Lippen und Augen auftreten, sondern kann genau wie die anderes Herpes-Spezies (genitales, zoster etc.) auch an anderen Körperregionen in Erscheinung treten. Ein kompetenter Hautarzt sollte aber ein Herpes von einer Neurodermitis unterscheiden können...ist schließlich sein Fachgebiet!

Falls es sich tatsächlich um eine Herpesinfektion handelt, darf diese auf keinen Fall mit Cortison behandelt werden, da hierdurch das Immunsystem noch weiter geschwächt würde! Es müsste dann ein Virostatika wie z.B. Aciclovir bzw. Zovirax (zunächst topisch) verwendet werden.

Viele Grüße,

BQart8x1


Und was ist ein HSV-Test?

Ein Test auf Herpes Simplex Viren. Per Abstrich kann von Herpes Blässchen das Virus direkt nachgewiesen werden. Ist aber nicht ganz billig, weswegen es selten gemacht wird. Ein negativer Abstrich würde Deinen Verdacht entkräften.

Aber wie Harry schon sagt, sollte ein Dermatologe Herpesblässchen von Ekzemen auch anhand einer einfachen Blickdiagnose unterscheiden können.

a^quilginxha


Hallo,

ich war also heute nochmal bei der Hautärztin.

Sie meinte, es sind Bisse von Grasmilben, und das ist nicht ansteckend.

Ich habe jetzt gegoogelt, das was da über Grasmilbenbefall steht, stimmt alles.

Ich bekomme ein Antihistaminikum gegen den fürchterlichen Juckreiz und was zum Einreiben.

Jetzt erinnere ich mich, sie hatte schon beim ersten Besuch gesagt, ich hätte zweierlei Probleme, Neurodermitis UND Grasmücken (aber das mit den Grasmilben hatte ich vergessen, weil ich eher eine Stubenhockerin bin und so gut wie gar nicht im Freien war). Ich dachte beim ersten Besuch auch, die befallenen Stellen an den Fesseln wären die Neuropdermitis und die roten Flecken weiter oben am Bein sollten von Insekten (Grasmilben) sein. Jetzt ist es wohl gerade umgekehrt...

Aber ein Rätsel ist es mir schon, wie ausgerechnet ich zu Grasmilbenstichen komme, weil ich wirklich eine extreme Stubenhockerin bin und mich überhaupt nicht erinnern kann, in letzter Zeit mal im Grünen gewesen zu sein - höchstens vom Auto zum Haus und umgekehrt, aber da ist überall Asphalt.

a)qui'lixnha


Verbesserung: ich schrieb "Grasmücken", das sollte Grasmilben heißen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH