» »

Kennt sich jemand bei Hepatitis-Laborwerten aus?

p1rrenzPl30bxln hat die Diskussion gestartet


Hallo!

ich hatte vor Jahren mal Hepa B...

Nun hab ich einen Blutbild machen lassen und das Ergebnis sagt:

Hepa B sAg : negativ

Hepa B sAk: positiv

Hepa B c Ak: positiv

Kann mir jemand sagen, was das heißt? Heißt das, dass es chronisch ist, ich aber Antikörper habe und unansteckbar bin ???

Liebe Grüße!

Antworten
Bvart8f1


Deine Infektion ist klinisch ausgeheilt. Das Virus behält man lebenslang. Reaktivierungen kommen aber nur in Ausnahmefällen vor.

pcrenzlI30b#ln


alles klar, danke.

was mich wundert: diese info hatte ich selbst auch gefunden und geglaubt. doch die ärztin meinte heute: sie machen eben eine hepatitis durch.

und nachsatz: sie ist noch da, wird aber verschwinden. sie sind aber nicht infektiös.

schon komisch... :(

ich denke aber auch, dass sie ausgeheilt ist. das bedeutet wohl, dass sie weder chronisch noch akut ist, oder?

BbarRt81


Wie gesagt, Deine Laborwerte sprechen für eine ausgeheilte Hepatitis B Infektion. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, solltest Du eine PCR machen lassen. Anhand derer lässt sich dann auch definitiv eine eventuelle Infektiosität ableiten. Bei ca. jeder 10. Infektion lassen sich nämlich keine HBs AG nachweisen.

Grüße

pLrenzOl307bln


danke... :)

mir reicht das eh schon. meine leberwerte sind total normal, auch eine sonographie war total unauffällig. das alles zusammen mit den oben genannten werten sollte schon ausreichen - denk ich mal :)

x$eonexs


Denke auch das du es dabei belassen kannst. Einen PCR hätte ich dir wohl nur dann angeraten, wenn die

HBsAk negativ ausgefallen wäre.

Würde das ganze aber nicht vergessen und alle paar Jahre mal eine Routine mäßig untersuchen lassen :).

p7r!enzl=30!blxn


danke für den tipp. aber: bedeutet "ausgeheilt" nicht "ausgeheilt"? was könnte passieren? bzw.: hatte jetzt blutwerte bestimmen lassen (natürlich auch leberwerte) und eine sonographie der leber (zur sicherheit). alles war total unauffällig. nur das bilirubin ist erhöht - das ist es aber schon seit über 10 jahren... also schon vor der hepa B gewesen...

Bvart8x1


was könnte passieren?

Bzgl. Hepatitis B realistisch gesehen nichts. Reaktivierungen kommen in Einzelfällen vor, allerdings quasi nur als Folge anderer Erkrankungen bzw. derer immunsupprimierender Therapie. Ich würde mir an Deiner Stelle bzgl. HBV keine Sorgen mehr machen.

plrenzl3t0b8ln


alles klar :)

danke :)

ich merke aber nun, dass meine ärztin von vielen dingen keine ahnung hat. ich hab sie schon bei 3-4 fehlern erwischt und sie entschuldigt sich dann zwar, aber...

sie meinte (mit dem laborbefund in der nacht): ich muss ihnen sagen, dass sie eben eine hepatitis durchmachen. Sie sind aber nicht ansteckend.

also "eben" bedeutet ja jetzt - und die ist schon jahre vorbei. und wie gesagt war leber-sono normal. ebenso - bis auf bilirubin (das war aber schon immer so) - die leberwerte im labor...

lieben gruß!

xYeo`nes


Naja, einerseits ist es schon bedenklich, wenn eine Ärztin/Arzt nicht mal die Grundlegenden Befunde einer Hepatitis kennen, andererseits kannst du froh sein, dass deine Ärztin die Fehler eingesteht und sich sogar entschuldigt.

Ich habe nämlich mit meinen Ärzten die Erfahrung gemacht, dass alles, was deren Meinung widersprach, als falsch empfunden worden ist. Sogar das belegen meiner Aussagen mit Dokumenten vom Robert Koch Institut hat die nicht "auflockern" können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH