» »

Die Influenza (Grippe): Wer hat Erfahrung?

h+ummfelchjexn2904 hat die Diskussion gestartet


Hallo mein name Ist Jessica ,,,ich habe vor einer woche einer Blasenentzündung gehabt diese wurde mit Antibiotika behandelt ,,ich habe das Antibiotika bis vorgestern genommen und gestern kriegte ich dann symtome wie Husten schnupfen,,schlapp sein, hohes fieber bis an die 40,,knochen schmerzen ,,verstopfte nase ,,naja heute ging dann auch gar nix mehr ,,ich kriegte schweisausbrüche also ich war innerhalb von 10 minuten richtig nass als wäre ich gerade aus der dusche ,,,naja darauf hin bin ich dann ins kh !Die haben mich untersucht und meinten dann das es die gefährliche Grippe influenza sei ,,ich müsste normalerweise stationär aufgenommen werden aber ich habe zwei kleine kinder und keinen der sie nehmen könnte !naja die sind aber jetzt gott sei dank bei oma und opa ,,,naja wie auch immer der arzt verschrieb mir ein spezielles Medikament,,,dafür musste er in 8 apotheken anrufen weil keine es auf vorrat hat !

Wer hat den Ahnung ,,hatte schonmal einer von euch diese Grippe ??? also ich wünsche das keinen innerhalb eines tage habe ich 3 kilo verloren !

vielleicht kann mir ja einer was dazu schreiben...das medi hieß übrigens Tamiflu 75mg {:(

Antworten
H9a~rr{y]51x3


Hallo!

Bei Tamiflu handelt es sich um ein Virostatikum, neben Relenza ist es das einzig wirksame Medikament überhaupt bei Influenza. Es muss aber früh genug, d.h. möglichst innerhalb der ersten 48 Stunden eingesetzt werden, um das Virus noch eindämmen und damit den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen zu können.

Von Deinen Kindern solltest Du Dich momentan noch fernhalten. Für kleine Kinder kann wegen des noch nicht voll entwickelten Immunsystems eine Influenza sehr gefährlich werden, wenn sie nicht geimpft sind!

Gute Besserung!

D7reaMP3x6


Tamiflu gibts auch für (Klein-)Kinder.

Also lieber Vorrat anschaffen.

Jede Stunde früher die du es nimmst desto besser

DreaM

SKamle:mBa


Ich hatte auch mal Influenza, lag 2 Wochen im Bett. Bei mir hat keiner von Krankenhaus gesprochen. Wieso ist das so unterschiedlich?

DCrea#M36


Ne echte INFLUENZA is in 2 Wochen nicht rum, Ne echte Influenza kann bis zu lebensbedrohlich sein !

Ein grippaler Infekt (oft von den Leuten als Grippe/Influenza benannt) is dagegen bestenfalls Kindergarten und etwa nach 2 Wochen komplett weg

DreaM

h/ummelc7hekn29x04


Danke erstmal für eure antworten ,,naja ich denke bei jedem ist es anders ,,,,ich habe das jetzt seit wie gesagt volle 2 tage nehme es seit gestern da musste ich schon direkt zwei tabletten nehmen und ab heute ist es so das ich morgens eine und abends eine nehmen muss ,,damit es eingedämmt wird,,die viren die sich schon verbreitet haben damit würde der körper zurecht kommen!so hat der Arzt mir das erklärt.Naja ich fühle mich schon besser aber ich habe halt immernoch diese schwäche schnupfen husten,,und mich überkommt tierisch die müdigkeit !Naja das mit meinen kindern is net so einfach!es erklärt sich keiner bereit die kinder (2) ..über nacht zu nehmen für zumnindest 2 tage denn dann wäre ich durch das medikament nicht mehr infitiös..da is denen karneval wichtiger !>:(...die wollen mir net glauben das es die influenza grippe is !Naja sie nehmen wenigstens die kinder en paar stunden,,,das hilft mir schonmal ! was ich noch wissen wollte ,,wie siht das aus wenn ich das ausgestanden habe bin ich dann immun ??? ??? ?

lg

jessica @:)

SAam<lxema


@ dream

Es war die echte Grippe, glaub mir, ich war beim Arzt. Damals war ich 15, vllt wars daher schneller weg. Außerdem habe ich ein gutes Immunsystem (auf jeden Fall damals gehabt). Vorletzen Mittwoch hab ich mir eine Erkältung geholt, da lag ich das WE im Bett mit Fieber (nur 38°). Bei der Influenza lag ich bald 10 Tage im Bett, mit Fieber um 40°. Habe damals auch Medikamente bekommen und in der Zeit einiges abgenommen, was jetzt nicht der Fall war.

S?am9lexma


Zu der Frage:

Du bist eventuell bis Herbst immun, da sich der Erreger ändert, muss aber auch nicht sein, dass du bis dahin gesund bleibst. Du kannst dich aber jährlich impfen lassen, kostet nichts und bietet einigen Schutz. Hab ich bisher immer gemacht, nachdem ich die 2 Wochen vor 6 Jahren flachlag. Hatte seitdem keine Influenza mehr und deutlich weniger Erkältungen (obwohl ich nie mehr als 2x im Jahr krank bin).

HAarXry_51x3


Tamiflu gibts auch für (Klein-)Kinder.

Also lieber Vorrat anschaffen.

Darauf sollte man es nicht ankommen lassen! Tamiflu hat wie alle Virostatika nicht unerhebliche Nebenwirkungen. Außerdem ist es verschreibungspflichtig, weshalb das mit dem "Vorrat anschaffen" wohl nicht so einfach sein dürfte. Da Kleinkinder zudem eher zu Sekundärinfektionen neigen, ist hier Infektionsprophylaxe besonders wichtig!

DEreaxM36


Tamiflu gibts auch für (Klein-)Kinder.

Also lieber Vorrat anschaffen.

Darauf sollte man es nicht ankommen lassen! Tamiflu hat wie alle Virostatika nicht unerhebliche Nebenwirkungen. Außerdem ist es verschreibungspflichtig, weshalb das mit dem "Vorrat anschaffen" wohl nicht so einfach sein dürfte. Da Kleinkinder zudem eher zu Sekundärinfektionen neigen, ist hier Infektionsprophylaxe besonders wichtig!

Genau auf eine Influenza sollte man es nicht ankommen lassen !!!! Tamiflu hat kaum bis keine Nebenwirkungen und es wurde nicht umsonst hunderte von Tonnen davon von der WHO gekauft und weltweit auf Lager gelegt !!!

Ein Kleinkind einer Influenza-Infektion auszusetzen ist hochgradig unverantwortlich, da sind minimale Nebenwirkungen wie evtl Durchfall absolut vertretbar und für jedes Kind und auch Erwachsenen absolut und OHNE Diskussion zu bevorzugen.

Jeder verantwortungsvolle und aufgeklärte Kinderarzt wird - zur Not auf Privatrezept - einen Vorrat verschreiben.

Jelänger und intensiver die Primärinfektion ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit eienr Sekundärinfektion.

stoppt man die Primärinfektion nach max 48h (Sympthome können noch ein paar tage länger gehen) reduziert man damit auch drastisch die Wahrscheinlichkeit und Stärke von Sekundärinfektionen !!!

SLamlexma


Meine Güte, warum lässt man sich nicht impfen? Dann entsteht das ganze Theater gar nicht. Ich weiß nicht, in wie weit Kleinkinder geimpft werden können, aber wenn alle Familienmitglieder geimpft sind, kann zumindest so keine Ansteckung erfolgen, dass jemand krank ist.

D recaM3x6


Liebe Samlema,

leider ist eine Influenza Impfung saison-spezifisch und deckt auch hierbei nur einen Teil der Erreger ab.

Aber natürlich isses richtig, dass das die effektivste und günstigste Variante zum Schutz der Kids (und auch der Erwachsenen is)

Auch für Klienkinder erhältlich

DreaM

S}aml)ema


Klar ist das Saisnabhängig und deckt nicht alles ab, es gibt ja auch jeden Herbst einen neuen Impfstoff. Aber ich glaube, es ist nach wie vor die beste Möglichkeit, eine Infektion zu verhindern. Hygiene spielt auch eine große Rolle.

H?arrys5x13


@ DreaM36

Genau auf eine Influenza sollte man es nicht ankommen lassen !!!! Tamiflu hat kaum bis keine Nebenwirkungen und es wurde nicht umsonst hunderte von Tonnen davon von der WHO gekauft und weltweit auf Lager gelegt !!!

Das hat man nicht getan, weil Tamiflu so besonders gut verträgich ist, sondern weil es - neben Relenza - das einzige Medikament ist, was im Falle einer Grippe-Pandemie einen gewissen Schutz bieten kann. Etwas anderes gibt es zur Zeit nicht! Diese Bestände werden aber nicht jetzt schon "rein prophylaktisch" an alle Haushalte verteilt, sondern erst im Falle einer Pandemie freigegeben, worüber das RKI zu entscheiden hat!

Ein Kleinkind einer Influenza-Infektion auszusetzen ist hochgradig unverantwortlich, da sind minimale Nebenwirkungen wie evtl Durchfall absolut vertretbar und für jedes Kind und auch Erwachsenen absolut und OHNE Diskussion zu bevorzugen.

Sag mal, bist Du einer von der Pharmaindustrie? Neuraminidase-Hemmer, zu denen Tamiflu zählt, sind relativ neuartige Wirkstoffe. Die Zulassung für Kinder unter 13 Jahren ist erst vor 3 Jahren erfolgt, der Erfahrungsschatz ist daher noch recht dünn. Gerade in letzter Zeit werden aber unter Tamiflu-Einnahme insbesondere bei Kindern und Jugendlichen immer häufiger schwere Bewusstseinsstörungen beobachtet...ein Zusammenhang ist deshalb sehr wahrscheinlich. Abschließend kann dieses Phänomen noch nicht eindeutig beurteilt werden, es sollte aber Anlass zur Vorsicht geben. Ich denke, es ist noch viel zu früh, Tamiflu als Wundermittel zu preisen!

Jeder verantwortungsvolle und aufgeklärte Kinderarzt wird - zur Not auf Privatrezept - einen Vorrat verschreiben.

Genau das wird er nicht tun! Tamiflu-Kapseln sind keine Smarties! Ein Arzt, der auf Verlangen und ohne Indikation ein Virostatikum verschreibt, handelt genauso fahrlässig wie ein Arzt, der gedankenlos das 5. Antibiotikum verschreibt, ohne dass jemals ein bakterieller Infekt nachgewiesen wurde. Auch gegen die wenigen Virostatika, die wir haben, werden bereits Resistenzmechanismen beschrieben.

Also, wenn ich von Infektprophylaxe spreche, meine ich zunächst mal immer die aktive Prophylaxe, d.h. z.B. häufiges Händewaschen, Mundschutz tragen usw., und nicht die passive mit Medikamenten!

DrreaMx36


Hallo Harry,

Zum Hintergrund: Ich war/bin im Umfeld des Zulassungsbereichs einer europäischen Arzneimittelzulassungsbehörde beruflich tätig und habe daher sehr tiefgehenden Einblick in alle möglichen Daten (auch Zulassungs- und Studiendaten vieler Medikamente)

Tamiflu ist zur Zeit der einzig vernünftig wirksame Neuraminidase-Hemmer welcher normal als Kapsel oder Saft einzunehmen ist.

Relenza ist als zu inhalierendes Pulver deutlich weniger einfach einzunehmen (welchem Kind kann man plausibel machen, dass es ein Pulver einatmen soll?).

Die Vorräte der WHO werden auch im Pandemie-Fall kaum an normale Haushalte abgegeben, sondern sind für die Menschen bestimmt die das öffentliche Leben, die Infrastruktur am Leben erhalten müssen (Polizei, Gesundheitssystem, Feuerwehr, THW, Mitarbeiter Wasserwerke, Müllabfuhr, Politiker, ...). Erst wenn deren Versorgung gesichert ist, wird das Fussvolk etwas abkriegen.

Der Erfahrungsschatz bei Studien mit Kindern ab 1 Jahr ist nicht wirklich klein (Details darf ich leider nicht nennen). Die Gerüchte , dass eine Zunahme von Suiziden/Bewusstseinstörungen bei Jugendlichen auf die Einnahme von Oseltamivier zurückzuführen sind , sind inzwischen deutlich und wissenschaftlich fundiert widerlegt worden. Tamiflu ist sicher kein Wundermittel, das hat hier aber auch niemend behauptet.

Hier geht es mir nicht unbedingt darum, das ein Arzt jedem ne Packung Tamiflu nach hause mitgibt. Es geht darum an aufgeklärte und geschulte Eltern eine Notfall-Packung Tamiflu abzugeben, dass im Notfall ein schneller Einnahmebeginn gewährleistet werden kann.

Gruss

DreaM

PS Da diese Diskussion durchaus interessant ist, mit dem urspünglichen Thread nichts zu tun hat, können wir gern einen eigenen Thread dazu eröffnen falls Interesse besteht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH