» »

Seit 10 Wochen leichtes Fieber unf krank!!!

F?ant6ask|i7x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich erzähl hier mal meine Krankengeschichte in der Hoffnung das mir jemand Auskunft bzw. gut zureden kann.

Alles fing Mitte Januar 09 an. Mir gings Nachmittag recht mäßig mit frösteln und leichten Gliederschmerzen. Am Abend für ich dann mit meiner Familie ins Freizeitbad baden, sicher ein großer Fehler. Dort fror ich und es ging mir recht schlecht. Die nächsten 2 Tage ging es halbwegs, obwohl ich die typischen grippeähnlichen Sympthome hatte. Ich dachte das geht wieder weg und machte Dampfbäder etc. Nach 3 Tagen habe ich aus Interesse mal Fieber gemessen. 39,7 Grad kam heraus mit 2 Fiebertermometern, da ich es nicht glauben konnte.

Von da an gings mir richtig schlecht. Starker Schüttelfrost, abwechselnd mit Schwitzen. Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, starke Rückenschmerzen aber noch kein Husten oder Schnupfen. Ab zum Arzt, der sagt könnte Virusgrippe sein und konnte mir nichts verschreiben, da man da schnell sein muß, außerdem schwöre ich auf Homöopathie und nehme eigentlich keine Medis. Nach 1 Woche gings dann auch etwas besser. Temperatur nur noch bis max. 38,9. Fühlte mich dennoch unheimlich schlapp und hatte auch 8kg abgenommen. Nun dachte ich es geht aufwärts. Die Temperatur ging dann auch weiter zurück. (etwa 37,5 Grad) Nach 2 Wochen kams dann zu einer bakteriellen Zweitinfektion mit starken Husten und verstopfter Nase. Temperatur wieder auf 38,5 Grad hoch und immer noch extrem schlapp, nur Appetit hatte ich wieder und nahm nicht mehr ab. Nach 4 Wochen Krankheit dann wieder zum Arzt. Nun bekam ich Antibiotika (Doxycyclin) und ein großes Blutbild wurde gemacht. Leicht erhöhte Leukos (12,8) sonst alles ok. Fieber wieder auf 37 am morgen und 38 am Abend runter. Immer noch Schlapp und Kraftlos. Nach 6 Wochen Krankheit (Haupsächlich Schwäche, Abgeschlagenheit, Nervosität) zum HNO. Durfte dann CT machen, auch hier nichts kravierendes. Dann zum Kardiologen, auch da alles ok. Lungenröntgen, ok! An meiner Situation änderte sich nicht viel. Im Ruhezustand auch kein Fieber mehr und nur noch max. 37,5 Grad. Doch nach Bewegung oder spazieren gehen gings bis 38 Grad hoch und ich war relativ kaputt dannach und brauchte immer etwa 30 Minuten zur Regeneration. Wieder zum Arzt, Blut abgenommen. Leukos ok (9,1), Untersuchung auf EBV, Borelliose etc. auch negativ, wobei ich EBV wohl schon hatte, allerdings sicher nicht die letztenn 12 Wochen. Ich hatte auch die ganze Zeit keine geschwollenen, bzw. nur leicht geschwollene Lymphknoten. Doch ein was wurde festgestellt. Ich hatte einen Hinweis auf eine Yersinien-Infektion. Wert bei 453, normal ist 30.

Jetzt wieder Antibiotika seit 1 Woche. Ciprofloxacin 500mg 2x am Tag über 10 Tage. Gibt aber keine echte Besserung. Immer noch Schwach, schwitze sehr leicht, aber kaum Nachts.

Heute mal 1km spazieren gegangen, das war rekord seit 10 Wochen. Ging auch halbwegs, hinterher allerdings wieder etwas kaputt mit luft im Bauch und drücken hinter dem rechtn Auge. Seltsamerweise auch das Gefühl von Muskelkater in den Beinen, hinzu 37,8 Grad Temperatur. Ach ja, war auch zur Sono von Bauch, der meinte könnte ine Refluxproblematik vorliegen, weil ich auch manchmal brennen hinter dem Brustbein habe. Muß da noch nächste Woche Freitag zur Magenspiegelung. Langsam werde ich verrückt, bekoome auch leichte Depries und bin völlig unfit. Wer kennt solche Sympthome oder weiß an was das nun liegen kann. Vielleicht ein unbekannter Virusinfekt etc. LG basti

Antworten
axltxhea


grüsse dich,

du scheinst dich ja sehr genau zu beobachten und ich bin erlich erstaunt mit welcher akriebischer genauigkeit du deine temperatur misst ;-)

eine höhere temperatur nach bewegung ist völlig normal und auch ein muskelkater nachdem man sich wochenlang fast nicht bewegt hat normal! normal ist auch das du dann auch erstmal längere zeit brauchst (deine besagten 30 minuten) liegen völlig im rahmen. auch dein schwächegefühl - den wer nichts macht ist halt auch kraftlos und muss seine kraft erstmal langsam aufbauen..

das hört sich für mich nach übermässigen beobachten an und dinge sehen die nicht so da sind bzw überbewertung von dir aber was mich stutzig macht ist dein fieber und deine veränderten blutwerte. vorallem das du schreibst erhöhte Yersinien werte zu haben und dieses ist der erreger der pest wie ich eben gelesen habe o_O

du schreibst viel zusammenhangslos und einiges ist sehr verwirrend. deine ganzen untersuchungen... ein teil deiner symtome würde ich der psyche zusprechen, bist du da irgendwie angeschlagen oder sowas?

zu dem rest kann ich nichts sagen.

gruss althea

FRanptas[ki7x4


Hallo, danke für Deine schnelle Antwort.

In der Tat bis ich psychisch sehr labil.

Hatte auch ab und zu mal Panikattacken oder konnte eine Zeit lang mit dem Auto keine Autobahn fahren. Was Du schreibst mit dem beobachten ist schon richtig. Piekt es da oder piekt es dort habe ich gleich dies oder das, zumindestens bilde ich mir das da ein. Nur so eine bescheidene Infektion mit 40 Fieber hatte ich als Erwachsener noch nie (bin 34).

Ein weiteres Sympthom ist das ich nach 10 Minuten dauerreden oder nach leichter Anstregung (spazieren gehen) sofort an leichter Heiserkeit leide. Bin halt sehr verunsichert da das ganze nun schon so lange geht und mich meine Familie bald für Verrückt erklärt. Die Schwäche und Abgeschlagenheit ist nicht mehr ganz so extrem ausgebildet wie noch vor 2-3 Wochen, aber noch deutlich zu spüren.

LG Basti

NPeutrxoner


Warst du vielleicht kürzlich in einem Land in dem es Malaria gibt?

Also Tropenurlaub etc.?

FSant;askix74


Nein, war nicht im Ausland.

aFlthxea


danke dir für die erliche antwort *:)

warst du nie in therapeutischer hilfe? ich denke das würde dir ganz gut tun und das hätte auch nichts mit verrückt sein zu tun sondern mit einem vernünftigen schritt in eine bessere zukunft!

die leichte heiserkeit kann dadurch kommen das du sonst wenig sprichst oder das du angespannt bist was sich dann auf die stimmbänder legt oder kontrollierst du dich übermässig beim reden was wie gesagt wird und auch in welcher tonlage?

warst du deswegen mal bei nem HNO artz? ich hatte früher eine verschiebung meiner stimmbänder wodurch ich stimmprobleme hatte.

F)antas0ki74


Hallo,

ich war schon in Behandlung und habe eine Gesprechstheraphie gemacht.

Ich trinke nun seit 1 Jahr kein Alkohol mehr. Den habe ich damals immer gegen meine Angstattacken eingesetzt (3 Bier mir 3 Schnäpsen am Abend). Stattdessen bin ich jetzt in homöopathischer Behandlung. Dadurch ging es mir im vergangenen Jahr erheblich besser, ich hatte keine typischen Angstsymthome mehr. Zumindestens konnte ich alles sehr gut kontrollieren und wußte alles einzuordnen. Weiterhin muß ich folgendes anmerken. Ich bin selbstständig und hatte um die Weihnachtszeit extrem viel zu tun. 16 Stunden Arbeit am PC über etwa 6 Wochen (Mo.SO) waren schon Streß.Das merkte ich bereits zu diesem Zeitpunkt. Und dann ging die Geschichte im Januar los an der ich jetzt noch zu knappern habe. Auch Angst etc. sind dadurch wieder auf den Vormarsch. Ich denke auch das die Psyche da seinen teil mit beiträgt und das bescheidene Wetter ohne Sonne und Wärme.

t7omixne


hallo @:)

erstmal gute besserung für dich. :)*

ich möchte hier dazu schrieben, weil ich auch seit nun gut 6 wochen krank bin. {:( bei mir fing es mit einer bronchtits und mit dichten nasenneben-/stirnhöhlen an, ich bekam erst ein normales antibiotikum und nach zwei dann noch ein breitbandantibiotikum hinterher.

seit nunmehr vier wochen versuche ich, auf die beine zu kommen und wieder fit zu werden. es gestaltet sich sehr langwierig :(v

ich habe auch viel fieber gemessen in letzter zeit. bei mir geht die temperatur bei leichter anstrengung immernoch sofort hoch auf leichtes fieber bis ca. 38,3. ich fühle mich schwach, schwindelig und völlig ausgelaugt. ich hatte auch schon von minimaler bewegung (musste zum arzt und wohne im zweiten stock) muskelkater.

bsp.: ich stehe auf, sitze ne stunde mit meiner teetasse am frühstückstisch (alles gaaaanz langsam machen) und höre radio. danach habe ich fieber. echt nicht normal. :°(

aber mein blutbild ist topp :)^ keine auffälligkeiten, keine virusgrippe-antikörper, keine entzündungsparameter, nix zu finden.

ich bin so alt wie du und eigentlich kaum krank. einen infekt stecke ich in ein paar tagen weg, war schon lange (ca. 20 jahre) nicht mehr bettlägerig. psychische probleme würde ich mal verneinen, aber überarbeitet bin ich chronisch.

es soll diesen winter einen ganz bösen, hartnäckigen grippeähnlichen virus geben, der noch nicht identifiziert werden kann. ich fürchte, wir könnten den haben... mein arzt hat mehrere fälle, wo das ähnlich wie bei mir ist.

liebe grüße

F'antkasVki7x4


Hall Tomine,

bei mir siehts auch so aus wie bei Dir.

Am Tisch sitzen oder vor dem Computer und Temperatur rauf.

Hinlegen und lesen oder nichts machen, Temperatur runter.

Ich habe die Hoffnung das es mit schöner werdenden Wetter und steigenden Temperaturen dann doch besser wird.

Dir auch gute Besserung.

PS.: Das Fiebermessen kann echt zur Sucht werden. Jetzt gerade nach dem Fussball 36,8 Grad.

LG Basti

LTittlZeOnex30


Hi, habe Fantaski schon nen PN dazu geschrieben. Die Yersinien sollte man nicht unterschätzen. Leider hatte ich die Infektion auch, und die Dinger sind ziemlich hartnäcking und drücken aufs Immunsystem.

Alles Gute!

FGan%taskgi74


Danke für die PN, hab bereits geantwortet und noch eine Frage gestellt. Vielen Dank!!

M6arixan81


Hallo,

ich bin auf dieses Forum gerade über google gestoßen... Suche " seit Wochen Fieber" :-)

Habe mir alle Beiträge durchgelesen und muss sagen, ich bin froh, dass ich nicht alleine bin.

Denn man denkt ja doch viel drüber nach, was es alles sein könnte.

Ich habe auch schon von einem ähnlichem Virus gehört. Auch wurde mir gesagt, dass man das Pfeiffersche Drüsenfieber nach einigen Jahren in abgeschwächter Form bekommen kann und es nach einigen Wochen wieder weg geht.

Ich habe sogar meine Kontaktlinsen (trage sie erst seit 4 Monaten) nicht mehr drinne, um zu gucken, ob es vielleicht daran liegt... aber nein...

Mir geht es ähnlich... 2 Stunden am Computer (ist nun mal mein Job) schon habe ich leichtes Fieber... vorm Fernsehr... leichtes Fieber... ein Bier trinken... leichtes Fieber...

Das Ganze hat bei mir angefangen vor ca. 8 Wochen mit einer Grippe, die mich auch wirklich umgehauen hat und mich 5 Tage ins Bett zwang.

Dann war es einige Tage okay und seitdem habe ich immer wieder nach jeder Anstrengung leichtes Fieber.

Ich glaube, dass man einfach abwarten muss und den Körper nicht zu doll belasen sollte. Gesunde Ernährung, kein Alkohol und ab und an mal raus gehen.

Wünsche euch auf jeden Fall gute Besserung und hoffe der Virus ist bald aus uns raus.

Lg Marian

F4antaskAi7x4


Fieber ist immer noch nicht weg. Nach leichter Bewegung oder leichtem Streß ist 37,8°C immernoch drinn. Insgesamt aber schon eine leichte Besserung, aber immernoch recht schwach und an Sport nicht zu denken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH