» »

Mandelentzündung, Antibiose bereits seit 7 Tagen, kaum Besserung

L^HC8x9 hat die Diskussion gestartet


Hi habe folgendes Problem! war letzten Montag beim Arzt aufgrund meines Hustens und meiner Pollenallergie. Als er mir in den Rachen schaute meinte er, dass ihm die rechte mandel nicht wirklich gefallen würde grund: entzündung (wahrscheinlich 1. durch die allergie 2. bakteriell). daraufhin verschrieb er mir ein antibiotikum (CEC 500mg, Wirkstoff: Cefaclor 3x1 Tablette/Tag). Am Freitag sollte ich wieder hin... er meinte es hätte sich gebessert(glaub ich irgendwie nicht ganz) aber er würde es noch nicht ganz so "koscha" finden. Er verschrieb mir nochmal eine kleinere Packung des Antibiotikums und meinte ich solle die Antibiose zu ende führen. Ich fragte dann ob ich nochmal zur Kontrolle vorbei kommen solle aber er verneinte und meinte ich solle einfach die Antibiose zu ende führen. Dazu muss ich sagen das es angeblich ein sehr guter Arzt sein soll... ist das dann nicht etwas komisch? nun ist Sonntag und ich hab mir in den rachen geschaut und groß was verändert hat sich eigentlich nicht...!

Was ich dazu noch sagen muss ist, dass ich keinerlei beschwerden hab, sprich: Schluckbeschwerden, Schmerzen etc. was mir auffällt ist nur, dass mein rechter lymphknoten etwas geschwollen ist (ertastbar aber nicht sichtbar) bitte nun um rat!

MfG, LHC89

Antworten
n+escixo


Hallo LHC89

ich würde Montag noch einmal hingehen und eventuell ein großes Blutbild machen lassen, um eine EBV-Infektion (Pfeiffer´sches Drüsenfieber) auszuschließen. Zwar fehlen weitere typische Symptome, allerdings gibt es mehrere Fälle, bei denen die Ersterkrankung nahezu symtomfrei verläuft, aufgrund der fehlenden Diagnose es aber später zu einer chronifizierten Form kommen kann, deren Auswirkungen seeeeeehr unangenehm sein können und die Lebensqualität erheblich einschränken (es gibt auch hier ein entsprechendes Unterforum).

Falls es eine akute EBV-Infektion sein sollte gilt vor allem eins: Ruhe, Ruhe, Ruhe... (insbesondere keine körperlichen Anstrengungen), dann ist es zumeist nach ein paar Wochen ohne Nachwirkungen ausgestanden.

Gute Besserung!

LBHC(89


als ich mir selber in den rachen geschaut hab hab ich ganz ganz kleine "eiterstippchen" sehen können nicht vergleichbar mit den "riesigen" stippen wenn man sich das bei google anschaut... mich wundert einfach das ich keine schmerzen etc. hab und somit eine wirkliche besserung nicht erkennen kann... des weiteren muss ich dazu sagen das ich rauche :/

ich hab es jetzt in dieser zeit stark reduziert... hatte mir gedacht das ich die tage bei einem HNO-Arzt vorbei geh statt zu dem Allgemeinmediziner....

danke schon mal im Vorraus für die beiträge

L_UbLU392


Zu einem andern Arzt und sagen du willst Cefuroxim haben. 2x 500mg am Tag und du bist nach 2 Tagen glücklich.

LiHC89


Ja aber ich kann mich nicht dauernd mit antibiotikern voll pumpen :x das ist heute schon der 7. tag geht mit heute noch 3 tage! und das problem ist das ich das gefühl hab das es noch nicht besser ist :/

S9hee<p


Es könnte ein EBV-Infektion dahinter stecken. Das würde eventuell auch erklären, warum das Antibiotikum nicht anschlägt. Allerdings ist es schon merkwürdig, dass du kein Halskratzen oder Schluckbeschwerden hast. Daher könnte sich auch nur um eine harmlose Zelldetritus handeln wo sich abgestorbene Zellen in den Buchten des Mandelgewebes ablagern.

L#ULUx32


Von 2, 3 oder 4 mal antibiotika hintereinander ist noch niemand gestorben. Antibiotika haben in der Gesellschaft einen viel zu schlechten Ruf, dem sie in keinster Weise gerecht werden. Lass dich von der Panikmache der anderen Leute und oft leider auch Ärzte nicht beeinflussen, die meisten versuchen sowieso nur alles nachzuplappern. Auch das man mindestens 7 oder 10 Tage Antibiotika nehmen muss damit sich keine Resistenzen bilden rückt seit den neuen Studien immer mehr in den Hintergrund die besagen, dass 3 Tage Antibiotika eigentlich völlig reichen und sich dadurch auch nicht mehr Resistenzen bilden. Achja weiß du was gegen meine chronische Mandelentzündung nach 5x 10 Tage Antibiotika nehmen geholfen hat ? 3,5 Tage Cefuroxim und sie ist jetzt wie weggeblasen, soviel dazu.

L^H}C89


bezüglich der "Zelldetritus" glaub ich das irgendwie nicht, da mein lymphknoten auch leicht geschwollen ist und die Mandel leicht gerötet sowie angeschwollen ist! nur eben keine Schmerzen und nur ganz ganz leichter "Belag/Stippchen".. ich gehe heut nochmal zum arzt, sodass er nochmal nen blick drauf werfen kann.... werde dann mal darüber Berichten!

Danke für die Beiträge (:

LIHCk8x9


So ich war beim arzt... Fazit: Der Arzt meinte die Mandel(da es ja nur die rechte ist) schien ihm leicht geschwollener als beim letzten mal...(aber nicht sicher) Lymphknoten hingegen weniger geschwollen.... er meinte ich solle die Antibiose zu Ende führen (sprich heute und morgen) und bei beschwerden wie [(halsschmerzen,schluckbeschwerden, fieber...)die ich bis jetzt nicht hatte] mich nochmal melden....

Muss dazu noch sagen das die Mandeln auch nicht Stark gerötet waren ... wenn dann nur leicht..

Eure Meinung dazu?

MBismsMetxal


Hi. Also ich habe in den kälteren Tagen zwei Mal ne Mandelentzündung gehabt. und 1 Mal Antibiotikum genommen. Eiter ging weg, aber dick sind sie trotzdem noch ein wenig. Und das seit Dezember ;-D

Versuchs mal mit Salbeitee gurgeln. Gibt Leckeres, aber es hilft.

Gruß Miss

dLorypyhor:o*s8X4


@ EBV-Trolle:

NICHT JEDER MENSCH HAT EVB!

@ LHC89:

Cafaclor bei ner Angina, so ein unsinn sollen sich die Bakterien Totlachen?!

Wenn Dus verträgst nimms weiter, schaden wirds nicht.

Ein gutes Hausmittel ist auch Ingwer Tee: einfach in Scheiben schneiden und überbrühen. Und am Ende die Scheiben lange durchkauen und im Mund behalten. Ingwer hat sehr gut antibakterielle Wirkung und fördert regional die Durchblutung.

S'he6exp


NICHT JEDER MENSCH HAT EVB!

Aber fast jeder: "Ab dem 40. Lebensjahr sind ca. 98 % der Menschen mit EBV infiziert." Quelle:Wiki

dcory}phoqrosx84


@ Sheep:

Na und?! Es hat auch jeder nen Pneumocystis-Titer oder Toxoplasmose.

Nur weil man dagegen Ak hat heißt das nicht das man krank ist, oder es mal war.

S:heexp


Nur weil man dagegen Ak hat heißt das nicht das man krank ist, oder es mal war.

Aber der Threadersteller IST krank. Aber ob das jetzt EBV ist oder nicht, kann man eben nur über einen Bluttest heraus finden. Was ist so schlimm daran, den Threadersteller darauf hinzuweisen?

Gerade wenn Antibiotika nicht richtig anschlagen, kann es schon ein Anzeichen für EBV sein. KANN, muss aber nicht ;-)

d?oryp4horo0s84


Was ist so schlimm daran, den Threadersteller darauf hinzuweisen?

Ist nicht schlimm ... es ist sinnlos, ich könne genausogut alle Bakterien aufzählen die Cefaclor Resistent sind und für Atemwegsinfekte in frage kommen, und wenn ich damit nach ein paar Stunden fertig bin, nehm ich mir zwei Tage Urlaub und schreib alle respiratorische Viren auf die in Frage kommen.

Zumal er ja auch schreibt das er keine Schluckbeschwerden und auch sonnst keine "ernsthaften" Symptome hat - wenns eine echte Mononukleose dann wäre das anders, deshalb sollte man da nach Plausibilität verfahren ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH