» »

Angst vor Schweinegrippe (Sammelfaden)

Filame7x9


Schweinegrippe ohne Fieber gibt es nicht, oder?

doch gibts auch ;-)

aber der Arzt wird dich weder auf SG testen noch SG ausschließen.

Ist doch auch egal, ob du die SG hast oder eine normale Erkältung. Solange es dir dabei nicht so mies geht, dass du ernsthaft ärztliche Hilfe brauchst, würd ich auch nicht zum Arzt rennen...im wartezimmer sind mit Sicherheit noch ganz andere Viren.

GqlamoQurLaJdy


Ja, mein Problem ist nur, dass ich ein ärztliches Attest brauche.

Ab nächste Woche arbeite ich in einer Arztpraxis.

Bis einschließlich morgen (gehe ich aber nicht hin, weil krank) noch im Kindergarten, wo man sich auch vieles holen kann.

pninkyO_^col~adxa


Pressemitteilung

"Schweinegrippe-Impfstoff" für Patienten mit chronischen Multisystemerkrankungen ungeeignet. Pandemrix stellt wegen fehlender Sicherheitsnachweise ein erhebliches Gesundheits-risiko bei Massenimpfungen dar. Wegen der Haftungsfrei-stellung des Herstellers durch die Bundesregierung liegt das Risiko von Nebenwirkungen und/oder bleibenden Schäden durch den Impfstoff letztlich beim Patienten.

Der Deutsche Berufsverband der Umweltmediziner dbu hat trotz der in den Medien von Seiten der Regierung, des Paul-Ehrlich-Instituts wie des Herstel-lers geäußerten Unbedenklichkeitsbeteuerungen ernsthafte Bedenken gegen den von der Bundesregierung als einzigem für die breite Massenimpfung gegen die "neue Grippe" zur Verfügung gestellten Pandemieimpfstoffes "Pandemrix" der Fa. GlaxoSmithKline (gsk).

Der dbu diskutiert an dieser Stelle weder den medizinischen Nutzen von Impfmaßnahmen im Allgemeinen noch die Notwendigkeit solcher Maßnahmen im bisher eher milden Verlauf der Schweinegrippepandemie.

Unsere Kritik richtet sich allein gegen die Pandemievaccine Pandemrix.

• Es bestehen erhebliche Zweifel an der Wirksamkeit des Impfstoffes: in der Zulassungsphase wurde ein Impfstoff mit einem um 40% höheren Anteil an Virusantigen (5,25 µg) als die jetzt ausgelieferte Vaccine (3,75 µg) getestet. Es besteht noch kein eindeutiger Konsens ob die Impfung einmalig oder zweimalig pro Saison erfolgen soll!!!

• Es bestehen erhebliche Zweifel an der Unbedenklichkeit des adjuvantierten Wirkverstärkers, da dieser erstmals verwendet wird. Der Impfstoff enthält 27,4 mg AS03, eine Emulsion aus Polysorbat, Squalen und Tocopherol. Ausreichende Studien dazu fehlen, da in der Erprobungsphase als Surrogatkriterium lediglich der Aufbau von Antikörpertitern bestimmt wurde und nicht etwaige Nebenwirkungen.

• Hersteller wie amtliche Stellen verschweigen, dass Squalen im Gegensatz zur oralen Aufnahme (Squalen ist u.a. als Naturstoff z.B. in Olivenöl enthalten) bei subkutaner oder intramuskulärer Anwendung ein proinflammatorisches immunaktivierendes Immunogen ist.

• Autoimmunkrankheiten können damit provoziert, bereits bestehende aktiviert werden. Squalen wird mit der Entstehung eines Guillan-Barré-Syndroms (GBS) in Zusammenhang gebracht und gilt heute als der Auslöser des Golf-Krieg-Syndroms (GWS). In Tierversuchen hat Squalen das Krankheitsbild einer rheumatoiden Arthritis ausgelöst.

• Squalen aus Nahrungsquellen wird im Organismus v.a. in Membranen eingebaut. Eine impfbedingte Bildung von Squalenantikörpern löst an den Membranen chronische Entzündungen aus, die Erkrankungen wie GWS, aber auch degenerative Nervenerkrankungen wie MS, ALS, CIDP und GBS erklären.

• Die Auslieferung des Impfstoffes in Mehrfachdosenampullen ist obsolet. In Einzeldosenampullen wären Quecksilber haltige Konservierungsstoffe wie das in Pandemrix enthaltene Thiomersal überflüssig. Auch Quecksilber löst erwiesenermaßen Autoimmunkrankheiten aus.

• Da der Impfstoff weder an Kleinkindern noch an Schwangeren erprobt wurde (Einspruch der Ethikkommission), stellt die Forderung, gerade diese besonders gefährdete Bevölkerungsgruppe in der ersten Impfphase bevorzugt zu impfen, einen unzulässigen Feldversuch dar.

• Für Umweltpatienten und Immunsupprimierte (z.B. AIDS) stellt der Impfstoff ein höheres Risiko als die Schweinegrippe selbst dar.

• Der Hersteller GlaxoSmithKline (gsk) ist laut Vertrag mit der BRD weitgehend von der Haftung freigestellt. Im Falle eines Impfschadens wird der betroffene Impfling statt gegen gsk gegen die Regierung und somit gegen den deutschen Staat klagen müssen, ein im Regelfall aussichtsloses Unterfangen.

• Um nicht selbst in die Haftungsfalle zu geraten, muss der die Impfung durchführende Arzt den Patienten über alle Risiken der Impfung und des Impfstoffes sorgfältig aufklären. Es empfiehlt sich, diese Aufklärung im Beisein einer Helferin durchzuführen und mit einer Unterschrift vom Impfling bestätigen zu lassen. Die Aufklärung sollte auch die haftungsrechtlichen Besonderheiten umfassen. Auch der Hinweis darauf, dass andere, risikoärmere Impfstoffe in Europa existieren, diese aber wegen einer Fehlentscheidung der Bundesregierung für die deutsche Bevölkerung zur Zeit nicht zur Verfügung stehen, sollte in diesem Aufklärungsgespräch nicht fehlen.

Wegen den vorgenannten Gründen gibt der Vorstand des Deutschen Berufsverbandes der Umweltmediziner folgende Empfehlung heraus:

Aus allgemeinmedizinischen und umweltmedizinischen Überlegungen heraus rät der dbu dringend von der Durchführung einer Impfung mit Pandemrix ab!

Dr.med. Hans-Peter Donate

Für den Vorstand des dbu

ViSdPG

Quelle: dbu-online.de

Fflamex79


sehr interessant, :)^ :)^ :)^ leider komm ich bei dem Link nicht direkt auf das Schreiben. Unter was, kann man das nachlesen?

G$lamouzrLadxy


Es ist doch eh nicht klar, ob der Impfstoff bei einer Mutation noch helfen würde.

Die geilste These die ich gehört war, war: "Die Impfung ist dazu da, um einen Teil der Menschen wegen Überbevölkerung zu töten."

Das ist echt zu dämlich ..

Angeblich soll die Schweinegrippe früher ja schonmal in einer Kaserne ausgebrochen sein.

Da würde dann auch geimpft und die Personen, die sich impfen ließen, hatten danach Herzprobleme oder so.

Der Grippeimpfstoff soll wohl sehr ähnlich gewesen sein.

Ob es stimmt.. keine Ahnung. Ich hatte es nur im Fernsehen gesehen.

_"nexpi_


:|N

Meine Ärztin hatte mir aber einen anderen Impfstoff versprochen. Das ist jetzt mal wieder :(v

_Xnep2i_


Was sind eigentlich

Umweltpatienten

???

F#lame\79


nepi

welchen Impfstoff hat sie dir denn versprochen?

Den für Beamte?

Den für Schwangere?

Mein FA hat mir auch versprochen, dass der für Schwangere in 14 Tagen da ist...ja und? Der ist genauso wenig getestet und auch da kann keiner sagen, was er für NW und Langzeitfolgen zu erwarten sind. {:(

Es ist und bleibt Sch****

_ene"pix_


@ flame

Sie versprach mir den ohne thiomersal und Squalen. Weiß nicht wie der heißt, aber der soll extra für Kinder sein. Glaub Celvapan?

nto7wadayxs


@ nepi:

Umweltpatienten sind Patienten, die eine umweltbedingte Erkrankung haben, z.B. eine Hausstauballergie oder im eigenen Heim durch potentielle Noxen wie Blei belastet sind.

_onWempi_


Danke für die Info :)*

n_owa9dayxs


Wie wäre denn ein Hotlink auf obige Empfehlung? Lässt sich auf der HP gar nicht finden...oder ich bin zu blöd.

_3nIepxi_


Hm. Also ich finde diese "Pressemitteilung" auch nur in Foren bzw. Blogs :-/

F!laqmex79


nepi

aja ich weiß, welchen du meinst. Aber wie gesagt, der ist zwar ohne diese verstärker, aber ob er deswegen besser ist, ist zweifelhaft.

Und irgendwelche Studien oder Erfarhrungen gibts auch da nicht, deswegen bin ich ja auch so skeptisch (bin 28.SSW) und will sie nicht.

_$nepEi_


Tja, ich glaube, dass es sinnvoll ist zu impfen. Würde ich in den USA leben, wäre ich bereits geimpft.

Mir schmeckt das alles auch nicht.

Ich würde mich am liebsten für den Rest der Wintersaison krankschreiben lassen und Menschenansammlungen meiden (ist hier auf dem Dorf nicht schwer ;-))

ABer meine Schülerchen müssen trotz SG Abitur machen, also ist das für mich keine realistische Option.

Mal sehen... ich bin genauso ratlos wie du, tendiere aber eher zum Impfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH