» »

Angst vor Schweinegrippe (Sammelfaden)

nyowa;dayxs


Auch wenn ich vom Fach bin, betrachte ich die ganze Sache nicht unkritisch. Ich habe jedoch nach reichlicher Überlegung und im Sinne meiner Mitmenschen und Patienten entschieden, mich morgen, wie fast alle Mitarbeiter meiner Klinik, impfen zu lassen.

Nach meiner Überzeugung ist dies der einzige Weg, die tatsächlich vorhandene Pandemie einzudämmen und ein Mutieren des Virus zu erschweren. Dabei halte ich den Impfstoff für nicht weniger oder mehr gefährlich als alle anderen Impfstoffe oder Medikamente. Die Arzneimittelentwicklung und -prüfung findet heutzutage auf einem sehr hohen Niveau statt, wenn speziell beim AH1N1-Impfstoff auch wenig(er) Zeit war. Die ganze Panikmache ist kontraproduktiv und lockt nur alle Impfgegner aus ihren Löchern, die auf fruchtbare, will heißen verunsicherte Menschen stoßen. Von solchen Leuten stammen sicherlich auch die Fakes/Hoaxes.

Das ist meine persönliche, zum Teil fachliche Meinung ohne jedwede Links auf irgendeinen Blog oder angehängtes .pdf.

n-owaJdayxs


Das ist menschlich weil es bequem ist. Bequemer jedenfalls, als nach seriösen Quellen zu suchen, zumal man ja gelernt haben müsste zwischen seriös und reißerisch zu unterscheiden - lange Geschichte ...

Da hast du natürlich vollkommen recht. Das Unterscheiden und Hinterfragen diverser Quellen sollte man wirklich gelernt haben, aber wie du schon sagst: lange Geschichte und ein weites Feld ;-).

FYlamre79


Auch wenn ich vom Fach bin

von welchem Fach bist du denn?

ngowadxays


Fragt man 3 Ärzte seines Vertrauens, bekommt man 3 verschiedene Meinungen.

Nunja, das ist eine andere Baustelle. Es geht ja darum, das viele User YouTube-Videos und privaten Blogs Glauben schenken, und das ist schon mehr als naiv.

Es ist schwer, eine definitive Aussage zu treffen, auch für medizinisches Personal. Das Robert-Koch-Institut bzw. die Stiko haben jedoch eine ausdrückliche Impfempfehlung herausgegeben:

[[http://www.rki.de/cln_160/nn_1493664/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2009/41__09,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/41_09.pdf]]

Das ist dann sogar mal eine seriöse Quelle, und das im Netz :-)!

F^lamev79


die Impfbeteiligung in der Klinik unserer Stadt dagegen ist sehr gering. Bei den Ärzten wie bei den Schwestern.

E3hemalige-r NQutz_er (#u282877)


Eine Bekannte von mir ist Kinderärztin. Sie will sich nicht impfen lassen und in der Abteilung wo sie arbeitet auch keiner.

FGlamex79


ich kenne die Seite vom RKI auswendig ;-) aber nur weil die empfehlen, heißt das nicht dass es auch richtig ist.

Auch die sagen klipp und klar,das keine Aussagen bzgl Langzeitfolgen, Spätfolgen getroffen werden können und das man immer individuell entscheiden muss.

_bneEpi_


Bis auf meinen Mann empfehlen alle von mir befragten Ärzte die Impfung und sind auch selbst geimpft. Mein Mann ist aber Moslem, und ich glaube, ihn stört mehr das Schwein an der Grippe ]:D

Zu den seriösen und unseriösen Quellen: Ziemlich sicher seriös ist, was

- überhaupt einen wissenschaftlichen Absender hat,

- neutrales Wortgut verwendet (Killervirus zB wäre obsolet ;-D)

- durch Pro´s und Contras (immer mit Quellenbezug) zu einem logischen Schluss kommt...

Natürlich ist das RKI seriös. Aber es ist nicht objektiv. Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Es ist leider ein Gesundheitsmarkt. Objektives wirst du kaum finden. Deshalb sind leider auch viele Ärzte hilflos.

Und um schnell ein Biochemiestudium zu absolvieren, fehlt leider die Zeit ;-)

D9eqvine{200x7


Ich will mich an dieser Stelle nun auch mal mit einklinken.

Eigentlich sehe ich die ganze Sache mit der Grippe und den Impfungen sehr kritisch, denke,dass viel Panikmache dahinter steckt, um möglichst viel Kohle aus der ganzen Sache raus zu holen.

In den USA ist nun aber auch die erste Katze mit dem Virus aufgetaucht und das zeigt ja,dass sich der Virus offensichtlich weiter entwickelt.

Darüber hinaus häufen sich ja jetzt die Fälle der Menschen,die an dem Virus (angeblich ohne Vorerkrankungen) gestorben sein sollen.

Wie handhabt ihr es,lasst ihr euch impfen,oder nicht?

Wie handhabt ihr es bei euren Kindern? Die können ja noch nicht selbst entscheiden... Mein Kurzer ist 15 Monate alt und ich bin mir da echt unschlüssig,wie ich entscheiden soll. Der KiA rät davon ab, ich tendiere eigentlich auch eher dazu,ihn nicht impfen zu lassen,aber hinterher steckt er sich an, kann im schlimmsten Fall,wenn man ganz viel Pech hat dran sterben und dann sagt man doch wieder: "Ach hätt ich doch mal..."

Wie ist es mit den "Nebenwirkungen" des Impfstoffs eigentlich im allgemeinen, treten da "nur" vereinzelt Hautreizungen, Lähmungserscheinungen usw. auf, oder kann es auch zu spätfolgen kommen,die jetzt noch niemand vorher sehen kann?

nUowad2ayxs


Hm, irgendwie will der nicht! Naja, was solls. Zumindest ist diese Quelle seriös. Informationen/Prognosen bezüglich Langzeitfolgen kann dir praktisch kein Arzt, zu keinem Medikament, das in den letzten 10 Jahren auf den Markt gekommen ist, geben. Das ist ja das Problem in der Arzneimittelforschung: man schließt unerwünschte Wirkungen durch Prüfung weitgehend aus bzw. stellt nur leichte Nebenwirkungen fest; allerdings kann halt keiner sagen, was in 25 Jahren ist. Früher sind Medikamente ganz ohne nähere Prüfung auf den Markt gekommen, was dann teilweise passiert ist, kennen wir alle aus der Geschichte. Heute sind wir da schon wesentlich weiter.

miollqy20x09


@ Flame 78

genauso sehe ich es auch.

Es muss jeder für sich selber entscheiden ob oder ob er sich nicht Impfen lässt.

Man kann nur hoffen, das jeder für sich die richtige Entscheidung trifft.

Ich habe meine Entscheidung zu diesem Zeitpunkt getroffe, das ich mich nicht

impfen lasse obwohl ich zu der "Risikogruppe" gehöre.

Ich habe in den letzten 6 Jahren zwei schwere Grippeerkrankungen überlebt und hoffe, sollte mich die SG erwischen ich diese auch überleben werde.

Ob diese Entscheidung die richtige ist, wird mir keiner beantworten können, aber solange ich

die wahl zur freien Entscheidung habe, werde ich so handeln was mir mein Gefühl dazu sagt.

Fol/ame#7x9


aber solange ich

die wahl zur freien Entscheidung habe, werde ich so handeln was mir mein Gefühl dazu sagt.

ja eben und mein Bauchgefühl sagt mir eindeutig NEIN.

So ihr Lieben, ich husch jetzt erstmal ins Bett. zzz

Gute NACHT *:)

nQowa1dxays


Und um schnell ein Biochemiestudium zu absolvieren, fehlt leider die Zeit

Und selbst wenn du das schnell schaffen würdest, wärst du nicht wesentlich weiter, glaube mir ;-). Habe mich damit im Grundstudium rumgeärgert und das hilft mir jetzt auch nicht wesentlich weiter. Allerdings halte ich die Adjuvanzien nicht für derart gefährlich, wie sie dargestellt werden.

Und was die Objektivität angeht: es gibt sie nicht. Nirgends. Never. Nada. Meinungsbildung und -proklamation bleiben immer subjektiv, auch wenn ich beim RKI nicht soweit gehen würde denen völlig fehlende Objektivität und niedere Interessen nachzusagen. Dann schon eher dem herstellenden Pharmaunternehmen.

Achja nepi: bin angehender Mediziner.

MCessaCggiQo


molly2009 @:),

das kann ich unterschreiben, genauso denke ich auch.

Lieben Gruß aus Wien

m[olly2o0u0x9


gehe jetzt auch schlafen, der Körper brauch seinen schlaf um

stark gegen böse Vieren zu bleiben ;-D

*:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH