» »

Angst vor Schweinegrippe (Sammelfaden)

G;reWenGoxld





Neue Frage:



Hallo Leute,

wie so viele andere bin ich auch verunsichert, ob ich mich impfen lassen soll.

Aber meine Hauptfrage ist:

Ist die Impfung der Schweinegrippe "gefährlicher" als die normale Grippeimpfung? Die normale Grippeimpfung habe ich vor ein paar Jahren mal machen lassen, und dabei hatte ich keinerlei Nebenwirkung.

Heißt das, dass ich jetzt auch bei der Schweinegrippe keine Probleme haben werde?

Ich meine wenn der Arm weh tut oder man sich 2 Tage schlecht fühlt, sind das zwar auch Nebenwirkungen aber ich rede von erstnen Nebenwirkungen wie ein Schock, eine allergische Reaktion oder sogar den Tod.

Oder ist es so, dass die Wirkstoffe (wie ich bei Kerner hörte) schon von anderen Herstellern erprobt sind?

Denn dann würde ich mich einfach impfen lassen, hätte damit scheinbar 80 prozentige Immunität und das Thema ist erledigt.

Hat jemand da informationen zu?

Vielen Dank

DyerSycho]nWiedPeKr


Gerade dieser Faden ist doch voll von solch irrationalem Verhalten. Beispielsweise Quecksilber: Wie hoch ist die Menge Quecksilber pro Impfdosis und wie hoch die Menge Quecksilber in einer Packung Iglu Fischstäbchen (und jedem beliebigen anderen Fisch)? Hier rufen Mütter wegen Quecksilber zum Impfboykott auf. Das bezeichne ich als völlig irrational. Die wenigen sachlichen Artikel zum Themauecksilber im Impfstoff gehen völlig unter in der Hysterie.

Anderes Beispiel für Hysterie: Mütter nehmen Kinder aus der Schule, weil es in der Schule Schweinegrippe-Verdacht gab (Beispiele auch hier im Forum). Was tun die gleichen Mütter, wenn in wenigen Wochen auch aufgrund der geringen Impfraten bei Kindern die eigentliche Welle läuft? Ein Schuljahr ausfallen lassen oder bei einem dann tatsächlich viel höheren Risiko wieder hinschicken?

F0lamex79


der Impfstoff ist eben noch nicht erprobt :|N im Gegensatz zu dem der normalen Grippe.

Aber das steht hier in diesem Faden schon mind, 1000000x....und in jedem anderen Faden auch. ;-)

F-lam<e79


Mütter

ja Mütter sind doch echt das Letzte!%-| %-|

D4erSchxonWiexder


der Impfstoff ist eben noch nicht erprobt

Und wie soll man ihn erproben? An Schwangeren und Kindern werden nunmal keine Medikamente erprobt.

Und wenn man ihn zwei Jahre erprobt, braucht man ihn nicht mehr. Allerdings sind bereits jetzt mehr Menschen geimpft (=erprobt) als bei der klinischen Zulassung eines Medikamentes.

Ich kann aber verstehen, dass man daraus folgert, erstmal abzuwarten. Oder auch ganz zu verzichten-so wie ich auch. Aber das ist der Unterschied zwischen rationaler Kosten-Nutzen-Risiko Abwägung und Hysterie wg. Quecksilber oder dem Weltverschwörungsplan zur mentalen Manipulation der Menschheit per Impfung (siehe das oben gelinkte Video!)

Ich finde die SG-Impfung für all diejenigen sinnvoll, die sich in den Vorjahren auch gegen die normale Grippe haben impfen lassen haben.

M/erl'inchexn7


[[http://www.nitebeat.de/index.php?id=25&amp;tx_ttnews%5Btt_news%5D=1902&tx_ttnews%5BbackPid%5D=41&cHash=5705c6c34f]]

:-o ;-D

Fylame/79


Und wie soll man ihn erproben?

sowas wird anhand von Erfahrungen geprobt ;-) dachte, so was weißt du...scheinst ja sonst alles bestens zu wissen :-/

An Schwangeren werden niemals Medis und Impfungen erprobt, da hast du vollkommen recht, aber es wird im Laufe einer Zeit IMMER wieder Schwangere geben, die unwissend ihrer SS eine Impfung erhalten und genau daran wird so was erprobt.

Außerdem gehts hier bei der Impfung nicht um Schwangere, sondern um ALLE!

Lass dich impfen, wenn du davon überzeugt bist. Ist dein gutes Recht, aber hör auf, hier die Mütter zu beleidigen, die sich ernsthafte Gedanken machen.

GKreJenGoxld


Wie seht ihr denn nun die Risiken der SG Impfung im Vergleich zur normalen Grippe impfung oder auch der Diphterie, Polio und all den anderen "normalen" standardimpfungen?

seht ihr da das gleich Risiko?

Ich meine es wurde ja schon gesagt es sind jetzt zig tausend Leute mit dem neuen impfstoff erprobt heißt das dann nicht das nichts großes passiert ist und wir uns impfen lassen können?

Sonst wären doch schon Reihenweise Leute tot umgefallen oder nicht? ich meine das mal der Arm bisschen weh tut oder man schlapp ist das ist doch kein "Risiko"

Ein Risiko wäre für mich ein Schock, eine allergische REaktion oder sonstiges Lebensbedrohliche

GGreen]Gold


hört doch mal auf hier über Mütter zu streiten. Bleibt mal sachlich! Sonst müsst Ihr einen neuen Faden aufmachen und dort über das Verhalten von MÜtterln diskutieren. Das hilft doch hier keinem weiter.

Fdla*me79


Wie seht ihr denn nun die Risiken der SG Impfung im Vergleich zur normalen Grippe impfung oder auch der Diphterie, Polio und all den anderen "normalen" standardimpfungen?

ICH seh es bedeutend höher, sonst hätt ich mich längst impfen lassen.

TascFhu>lianxe


Das Risiko, wegen der Impfung an einem allergischen Schock etc. zu sterben, ist offensichtlich nicht allzu groß (bzw. nicht größer als bei jeder anderen Impfung auch). Sowas hatte in Deutschland wohl erst ein Mann, und das kommt wohl immer mal wieder vor.

Ich finde allerdings, das wirkliche Risiko liegt bei Langzeitfolgen... Krebs, Autoimmunerkrankungen, Allergien. Das ganze Zeug, das immer mehr zunimmt und dessen Zunahme keiner so wirklich erklären kann, und an dem zu einem Teil die Impfungen bestimmt schuld sind. Dazu noch das Guillain-Barré-Syndrom, das auch mit Impfungen dieser Art in Verbindung gebracht wird. Ich bin selber gegen so ziemlich alles allergisch, was da so kreucht und fleucht, und jedes Jahr kommen neue Sachen hinzu... Da habe ich mir schon oft Gedanken gemacht, wieso mein Immunsystem, das sonst eigentlich ganz gut funktioniert, diesbezüglich so verrückt spielt, und werde mir persönlich nur noch die Impfungen und Medikamente geben lassen, die wirklich unverzichtbar sind.

Mein Horror-Szenario bei dieser Impfung ist und bleibt einfach, dass in ein paar Wochen/Monaten die ersten Fälle von xyz kommen, irgendwas, was dann zögerlich mit dieser Impfung in Verbindung gebracht wird. Und dann weiß ICH, dass ich dasselbe in mir trage, und dass ich es mir freiwillig spritzen lassen habe, und dass ich jetzt nur noch warten brauche, bis es auch bei mir ausbricht. Es ist SEHR unwahrscheinlich, dass sowas vorkommt, und ich mag da auch niemandem Angst machen, aber irgendwie ist die Impfung ja doch unberechenbar da eben nicht ausreichend getestet.

F"laQmex79


Es ist SEHR unwahrscheinlich, dass sowas vorkommt, und ich mag da auch niemandem Angst machen, aber irgendwie ist die Impfung ja doch unberechenbar da eben nicht ausreichend getestet.

so SEHR unwahrscheinlich find ich das gar nicht. :)*

Sechat{zChäsuchtxli


@ Tschuliane

Ein gewisses Restrisiko samt den von Dir erwähnten Spätfolgen besteht immer und zwar bei jeder Impfung... deshalb eine genaue persönliche Risikoanalyse machen.... (persönlich, weil Du die Folgen in Guten wie Umgekehrten Fall tragen wirst!)

Ich vertrete die Ansicht, wonach man die sog. Kinderkrankheiten nicht impfen soll.... Mumpf, Röteln etc. sind Krankheiten, die im Kindesalter meist harmlos verlaufen und erst bei Erwachsenen dann echt gefährlich werden können. Nach erfolgter Infektion und duchlaufener Krankheit ist das Kind lebenslang immun gegen diese Erreger. Kinder werden (ich wurde) aus diesem Grunde zum "Krankenbesuch" geschickt...

a,gen|t00


Tschuliane du hast vielleicht nicht unrecht, nur etwaige Langzeitfolgen sind wenn Feuer am Dach ist immer noch das kleinere Übel. Ich habe trotz allem mehr Angst vor dem Virus, und wenn der weiter so wütet, wird eben geimpft. Aber ich kann deine Bedenken trotzdem verstehen, eigentlich ist ja alles unberechenbar, die Impfung und der Virus. Niemand kann vorhersagen, von welchen Faktoren es abhängig ist ob der Virus bei einem gesunden Menschen einen milden, oder heftigen Verlauf hat. Potentiel tödliche Herzmuskel oder Hinrhautentzündungen kann man als Grippe Geschwächter leicht bekommen, das sind ja auch gängige Nebenwirkungen von der echten Grippe. In dem Fall gibt es wirklich keine richtige Entscheidungen.

UBnbekaNnnt;e77


Mumpf, Röteln etc. sind Krankheiten, die im Kindesalter meist harmlos verlaufen und erst bei Erwachsenen dann echt gefährlich werden können.

Röteln...schönes Thema...ich hatte als Kind nie die Röteln, auch niemand, den ich kannte...ich stelle mir gerade folgendes Szenario vor: ich wurde nie geimpft, bin schwanger, habe mit kleinen Kindern zu tun, und schon hab ich die Röteln als Schwangere...nicht wirklich gut! Aber möglich, wenn man nie geimpft wurde und die Röteln auch als Kind nicht hatte! Ich wurde gegen Röteln geimpft, und hatte damit keine Probleme (und ich bin jetzt schwanger...)!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH