» »

Angst vor Schweinegrippe (Sammelfaden)

S7chnaZi


Hat jemand den Beitrag bei Stern TV grad gesehen?

Ärzte sind sich auch nicht einig.

Fest steht- Schweinegrippe gehabt = immun so lang der Virus nicht mutiert.

Und ich sag es nochmal- A/H1N1 ist ein normaler Influenza-Subtyp. Und die sind jede Saison an der Grippewelle beteiligt. Die gezielte Medienkampagne ist meiner Meinung nach wirklich Panikmache.

Dafür sind alle die sich impfen lassen Teilnehmer einer bundesweiten Feldstudie für einen nicht getesteten Impfstoff. Wer das Risiko eingehen möchte- in Ordnung.

t/o0bix81


Man kann ja gegen die Impfung sein aber sowas geht auch gar nicht finde ich, man sollte immer noch realistisch bleiben...

MissMelli

Die Langzeitfolgen sind nicht bekannt, viele Experten raten von der Impfung ab. Das Video nehme ich z.b. sehr ernst, ich denke das gerade das dort gezeigte die Realität ist.

Man kann ja für die Impfung sein und es sich schön reden, aber man sollte immer noch realistisch bleiben...gell? *:)

LZordO,fTh?e4xRings


Dafür sind alle die sich impfen lassen Teilnehmer einer bundesweiten Feldstudie für einen nicht getesteten Impfstoff. Wer das Risiko eingehen möchte- in Ordnung.

Verzapft doch keinen Mist. Ein weiterer Hersteller hat bereits genügend Probanten gehabt. Der GSK Impfstoff ist somit auch (1:1) als zugelassen anzusehen. (Natürlich nicht rechtlich, aber nach Menschenverstand)

hsei6di69


hm ich hatte von januar bis mai extremen husten, halsweh, verstopfte nase,fieber schüttelfrost und panikattacken und schmerzen in beiden beinen habe mehrfach den notarzt angerufen.. keiner hat mal n abstrich gemacht. mir gings oft so schlecht, dass ich nächtelang wach war u irgendwann vor übermüdung eingeschlasfen bin. war total schlapp und hatte dicke wasserbeine, sehr hohen ruhepuls.vieleicht hatte ich diese sg schon und weiß es nur nicht. meine kinder hatten auch im sommer kopf u gliederschmerzen, fieber u halsweh, so stark war das noch nie und mein mann war auch über 6 wochen total krank. kann man das jetzt noch rausfinden ob man die sg schon hatte?

wer weiß ob es die sg nicht schon seit jahren gibt und jetzt erst bemerkt hat.

ich nehme das thema schon sehr ernst, aber es könnte ja sein, die vogelgrippe gibts bestimmt auch noch, wird aber nicht mehr so beachtet- wie gesagt das ist nur son gedankengang

IRmmanu.el


kann man das jetzt noch rausfinden ob man die sg schon hatte?

Ja, das könnte man. Du hättest dann Antikörper von der SG.

Ich glaube aber weniger, dass du schon im Januar die SG hattest.

hieiEdi6x9


nee im januar evtl ne erkältung verschleppt u dannirgendwann sg , hgab mal in mkein diabetesheft geschaut, es war januar nach 3 wochen für knapp 4 wochen war ruhe u dann ging das bis in den sommer. erst mitte august waren die erkältungssymtome ganz weg, die schmerzen in den beinen ,kopfweh und schwindel sind jetzt noch ab und zu da.

zwischendrin hatte ich im oktober eine nierenentzündung und lag flach.

ich werd mal den doc fragen - es wäre zb eine erkläruntg warum ich im sept. zu schwach für ein belastungs ekg war

IJmUmKanuel


Kann schon sein, dass du irgendwann die SG hattest.

hceiMdiG6x9


wie gesagt am sichersten ist es den doc zu fragen, der muss es ja dann genau wissen.

I@m manuexl


Das wird dir der Doc auch nicht sagen können. Ich denke, das geht nur mit einem Antikörpertest und ich kann mir vorstellen, der wird nicht einfach so gemacht und vielleicht auch gar nicht von der Krankenkasse übernommen.

h'ePidi6x9


das ist natürlich schade, aber fragen kost nix und zur not weiß der kardiologe mehr.

gute nacht

I1mman_uexl


Gute Nacht. Schlafe schön. @:) *:)

pPumpkiInhxead


wer weiß ob es die sg nicht schon seit jahren gibt und jetzt erst bemerkt hat.

laut spiegel ist die sogenannte schweinegrippe ein subtyp der spanischen grippe von 1918.

nicht genau dasselbe, natürlich nicht, aber eben doch kein gänzlich unbekannter virentyp, was auch erklärt, warum bei den meisten menschen eine impfung ausreichend ist.

normalerweise braucht es bei unbekannten viren - wie gesagt, ist ja hier nicht wirklich der fall - zwei impfungen, um geschützt zu sein.

wenn man sich denn überhaupt impfen lässt... :=o

qtuigntu8s35x7


Dafür sind alle die sich impfen lassen Teilnehmer einer bundesweiten Feldstudie für einen nicht getesteten Impfstoff. Wer das Risiko eingehen möchte- in Ordnung.

Verzapft doch keinen Mist. Ein weiterer Hersteller hat bereits genügend Probanten gehabt. Der GSK Impfstoff ist somit auch (1:1) als zugelassen anzusehen. (Natürlich nicht rechtlich, aber nach Menschenverstand)

bei Focus tv hat ein Experte genau das gesagt (der impstoff wird jetzt in einer Bundesweiten Feldstudie getestet)

bemerkenswert finde ich:

der Jauch hat die Zuschauer gefragt, wer sich impfen lässt.

Es waren so 60% gegen Impfung, 40% dafür.

Nachdem sich die Experten geäußert haben (2 professoren, einer für, einer gegen die Impfung) waren es entschieden mehr Impgegner (etwas 80%)

also ich schließe mich der meinung an, erstmal abwarten und die Lage beobachten :)-

F-lamxe79


auf stern tv kömmt jetzt was. angeblich die wahren fakten

ich habs auch gesehen und bin nun genauso schlau wie vorher :-/ :-/ :-/ :-/

Es gab nix neues. 2 Experten, 2 Meinungen %-|

Also weiter abwarten und :)D tirnken.

a'g~entx00


Irgendwie haben sicher beide Experten recht. Nur leider hat keiner von uns eine Kristall Kugel wo wir ganz genau sehen können, ob jeder von uns, und die Menschen die uns wichtig sind, zu den glücklichen auserwählten gehören, die die Impfung (wenn man sich für die Impfung entscheidet) vertragen, oder die Virus Infektion gut wegstecken. Nur leider geht das nicht. Thereotisch gesehen könnte jeder von uns zu den statistischen Ausenseitern gehören, die das Pech haben die Infektion nicht zu überleben. Leider ist nicht bekannt ,ob die Grippetoten die gesund waren, alle Verhaltsregeln eingehalten haben, und trotz strikter Einhaltung der Bettruhe von uns gegangen sind, oder ob sie sich überfordert waren und so eine Verschleppung der Krankheit riskiert haben, die sie schließlich getötet hat. Solange das nicht bekannt ist, kann man die warhe Gefährlichkeit das Virues nicht einschätzen. Und erstmal abwarten wie sich die Sache entwickelt ist wirklich das Beste was man tun kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH