» »

Angst vor Schweinegrippe (Sammelfaden)

H_e!xe X^aidxa


@ Flame:

Wenn nett bedeutet, nur mit Wattebäuschen um sich zu werfen, dann hast Du Recht. Aber das Pampern fällt mir zunehmend schwer, wenn ich immer wieder solche hanebüchenen Beiträge lese. Da kann man x Mal geduldig erklären, sachlich argumentieren und Co. und es kommen immer wieder Postings, die einfach nur Unsinn enthalten. Und Unsinn muss man nun mal einfach beim Namen nennen.

cjaitKhlixnn


Hexe,

irgendwie fehlt mir gerade der Bezug... was hat denn Saebelzahnmaus so schlimmes geschrieben? Nur von der Impfung abgeraten und das tun viele (mich selbst eingeschlossen...). Ich habe vermutlich im Moment gerade SG und wenn es auch nicht schoen war/ist, so bin ich doch froh, dass ich es ueberstanden habe. Lies mal den Link vom Dude... warte ich kopiere nochmal [[www.faz.net/s/Rub867BF88948594D80AD8AB4E72C5626ED/Doc~E3F58CC013E94409584186420DD26F90F~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlenews]] das ist wirklich interessant.

Caithlinn :-)

MvissMexlli


MIr fehlt auch total der Bezug zu der Diskussion hier.. dachte schon es hat sich jemand im Faden geirrit...

H"e2xe, Xaixda


@ caithlinn:

Dann will ich das eben nochmal verdeutlichen.

Saebelzahnmaus schrieb:

[...]

Von der unqualifiziert abgegeben Empfehlung einmal abgesehen, sind es allesamt Mutmaßungen oder in den Raum gestellte Behauptungen ohne jegliche Quellenangabe. Teilweise halte ich sie für gefährlich. Einige sind schlichtweg falsch:

Als geimpfter kann man trotzdem das Virus in sich tragen und weitergeben, nur das man selbst nicht erkrankt. Das bedeutet, dass man trotz Impfung niemand in seiner Umgebung schützt. Das ist nämlich ein Ammenmärchen. Oder meint Ihr die Viren denken sich : huch, der ist geimpft da geh ich mal nicht hin....??

Ich zitiere hierzu aus den FAQ des Robert-Koch-Instituts:

Kann man trotz einer Impfung gegen die saisonale oder die Neue Influenza Viren ausscheiden und damit andere Menschen anstecken?

Bei den in Deutschland verwendeten Impfstoffen handelt es sich um Totimpfstoffe. Das bedeutet, dass durch die Impfung selbst weder die Krankheit hervorgerufen noch Impfviren an Dritte weitergegeben werden können.

Die Impfung schützt vor einer Erkrankung an Neuer Influenza und verringert das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs oder Todesfalles. Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von Influenzaviren auf Dritte wird dadurch erheblich verringert. Es ist jedoch nicht in allen Fällen auszuschließen, dass es auch bei geimpften Personen zu leichten Symptomen einer Influenza und zur Übertragung von Influenzaviren auf andere Personen kommen kann. Auch bei sogenannten Impfversagern oder bei einer Infektion mit Influenzaviren, wenn nach Impfung der Impfschutz noch nicht vollständig ausgebildet ist, kann es zur Übertragung von Influenzaviren auf andere Personen kommen. Sollten bei geimpften Personen typische Krankheitssymptome einer Influenza auftreten, so sollten trotz Impfung auf jeden Fall alle bekannten infektionsvermeidenden Verhaltensweisen beachtet werden, um weitere Ansteckungen zu vermeiden.

Stand: 03.11.2009

Das liest sich doch schon ganz anders.

Zum Schluss noch dieses Zitat von Saebalzahnmaus:

Dazu kommt noch, dass es bei 10-20% zu Impfversagern kommt.

Auch hier wieder mal keine Quelle. Bei zweimaliger Gabe einer Impfung (wie es bei Kindern unter 10 Jahren ja empfohlen wird), ist die Wahrscheinlichkeit, dass beide Impfungen versagen sehr gering. Mit der Verbreitung solcher Zahlen sollte man sehr vorsichtig sein und wenn man sie nicht belegen kann, sowieso.

caithlinn

Den Link von Dir werde ich mir nachher mal durchlesen. *:)

bfruummiyger Bär


Äh, nun mal ganz sachlich: ich habe mich vor zwei Wochen impfen lassen, hatte praktisch keine Nebenwirkungen (ok, die Einstichstelle hat für drei Tage auf Druck mit leichtem Schmerz reagiert, das ist m.E. vernachlässigbar) und habe so meinem Körper die Chance gegeben, sich auf den Erreger eizustellen. Zumindest ist damit die Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung verringert. Und da ich auch gegen die saisonale Grippe geimpft bin fördere ich auch keine Mutationen der beiden Erreger zu einem neuen gefährlicheren Typ :)z

Wer sich gegen die Impfung entscheidet, sollte auch mal daran denken, ob das für die Mitmenschen zu Problem werden kann. Bei KInderkrankheiten gibt es diese Diskussion auch immer wieder, leider wird da von Impfgegenern auch gerne ignoriert, dass, wenn die eigenen Kinder dann erkranken, auch die kleinen noch ungeimpften Geschwister anderer Kidner gefährdet sind... :(v

Gmou rmxeta


Wer sich gegen die Impfung entscheidet, sollte auch mal daran denken, ob das für die Mitmenschen zu Problem werden kann.

Habe ich schon mal geschrieben: So weit geht meine Nächstenliebe nicht. Für mich ist das Risiko an SG zu erkranken weitaus geringer, als die NW einer Impfung.

exla `maxus


[...]

Der Deutsche Berufsverband der Umweltmediziner dbu warnt vor Impstoff für das Volk

Pressemitteilung

Pandemrix stellt wegen fehlender Sicherheitsnachweise ein erhebliches Gesundheitsrisiko bei Massenimpfungen dar. Wegen der Haftungsfreistellung des Herstellers durch die Bundesregierung liegt das Risiko von Nebenwirkungen und/oder bleibenden Schäden durch den Impfstoff letztlich beim Patienten. [...]

[[http://www.dbu-online.de/fileadmin/news/Pressemitteilung_dbu.pdf Volltext]]

dLimethy<lglyVoxixm


Dazu kommt noch, dass es bei 10-20% zu Impfversagern kommt.

Ist doch bei allen "normalen" Impfstoffen so. Fakt ist, dass eiiiiigentlich ein AK-Titer gemacht werden müsste. Dann könnte man immer noch die 2. draufhauen. Macht aber keiner.


Abgesehen davon enthält die Presseerklärung eigentlich alle Punkte, die mir auch sauer aufgestoßen sind. Top Zusammenfassung :)z

Gsou*rmexta


Fakt ist, dass eiiiiigentlich ein AK-Titer gemacht werden müsste.

Richtig. Viele haben wahrscheinlich latent schon eine Infektion durchgemacht und sind schon immun.

dei,methQyalglyoxxim


Macht aber keiner. Is klar, soviele Laborsklaven kann keiner haben dass mal eben für die gesamte Bevölkerung ein Titer gemacht wird.

:-/

MZöchltegsernxSub


@ brummiger Bär

... und das ist jetzt sachlich? Du kannst doch nicht die Angst vieler gegen einen ungetesteten Wirkstoff verteufeln, als seien sie Schuld, wenn die SG die Menschheit dahin rafft.

Ich meine, sieh doch alle Meldungen, die der Impf-Befürworter und die der Gegner. Es sind neben vielen populistischen Aufreißern auch viele seriöse Beiträge von Wissenschaftlern AUF BEIDEN SEITEN. Da kann man doch nicht sagen, Eltern MÜSSEN ihre Kinder mit diesem ungetesteten Wirkstoff (vor allem mit den Wirkverstärkern) impfen.

Nur weil ein paar Wochen nach den ersten Impfwellen bei den meisten nix passiert ist, ist eben nicht erwiesen, dass es KEINE Nebenwirkungen gibt. Die Anzahl der komplizierten Fälle der SG ist so gering, und die Möglichkeit, dass eine Grippeerkrankung besser sein könnte als die Impfung (siehe den Link oben) doch auch wahrscheinlich, dass man nicht diejenigen, die gegen die Impfung sind mit unsozialen Egoististen gleichsetzen kann.

Und: @ Hexe

Dies ist ein Forum, wo nicht Expertenmeinung erfragt wird, sondern ein breites Spektrum an Meinungen von "Otto Normalbürger" erwünscht ist. Wenn dann nicht jeder auf Deine wissenschaftlich fundierten Beiträge sofort mit Zustimmung und Bewunderung reagiert, ist das nicht unbedingt zu beanstanden.

c?ait]hKl*inxn


Brummiger Baer,

Bei KInderkrankheiten gibt es diese Diskussion auch immer wieder, leider wird da von Impfgegenern auch gerne ignoriert, dass, wenn die eigenen Kinder dann erkranken, auch die kleinen noch ungeimpften Geschwister anderer Kidner gefährdet sind...

Und meinst du bei eigenen Kindern haette man das Problem nicht? Wie heisst es doch in dem vom Dude verlinkten Artikel so schoen:

Unter dem Gesichtspunkt des Immunschutzes sei nichts besser als eine Durchseuchung einer Population mit dem echten Erreger, dem Wildtyp-Virus

und das wird nun mal durch Impfung verhindert. Daher kommt es ja auch (leider!) zu z.B. Masernerkrankungen im Saeuglingsalter, mit schweren Folgen, weil das Gros der Bevoelkerung eben eine Imfung hat und daher eine Erkrankung seltener wird. Es gibt allerdings genug Hinweise darauf, dass trotz Impfung kein 100% Schutz besteht und in manchen Faellen sind vorzugsweise die Geimpften erkrankt! Wie auch immer, das Argument der "noch kleineren" Kinder ist in jedem Elternteil, wenn ein aelteres Kind erkrankt und ein juengeres keine Impfung hat/zu jung ist etc. HIER zieht es meiner Meinung nach nicht...

Caithlinn :-)

pSuOmpkiVnhexad


@ jette71:

witzbold! :-p ;-D

@ hexe:

die widersprichst der saebelzahnmaus und haust ihr ein zitat um die ohren, welches ihre aussagen bestätigt.

originell....

Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von Influenzaviren auf Dritte wird dadurch erheblich verringert. Es ist jedoch nicht in allen Fällen auszuschließen, dass es auch bei geimpften Personen zu leichten Symptomen einer Influenza und zur Übertragung von Influenzaviren auf andere Personen kommen kann. Auch bei sogenannten Impfversagern oder bei einer Infektion mit Influenzaviren, wenn nach Impfung der Impfschutz noch nicht vollständig ausgebildet ist, kann es zur Übertragung von Influenzaviren auf andere Personen kommen. Sollten bei geimpften Personen typische Krankheitssymptome einer Influenza auftreten, so sollten trotz Impfung auf jeden Fall alle bekannten infektionsvermeidenden Verhaltensweisen beachtet werden, um weitere Ansteckungen zu vermeiden.

man kann also auch geimpft andere anstecken, nix anderes sagte sie doch. die gefahr mag natürlich geringer sein, klar.

p etcer_im


Wer sich gegen die Impfung entscheidet, sollte auch mal daran denken, ob das für die Mitmenschen zu Problem werden kann.

Ich finde solche sätze einfach [...], das ist nähmlich der erste schritt zur Zwangsimpfung.

Meinen eigenen willen kann mir keiner verbitten und solche aussagen sind eine Unterwerfung für die Regierung.

Wieso geben wir nicht unsere Rechte her und lassen uns von der Regierung spionieren, damit sie vl einen terroristen finden kann.

Für mich stellen der Impfstoff ein zu hoches risiko dar um mich impfen zu lassen, wieso soll ich meiner fiten körper eventuell schaden, obwohl ich noch nie eine Grippe hatte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH