» »

Angst vor Schweinegrippe (Sammelfaden)

c|ai\thlFinn


Danke.

Caithlinn :-)

cOaithl4inn


Hm....

Dierkt von CDC in USA... [[http://www.cdc.gov/flu/weekly/]]

Influenza-Associated Pediatric Mortality

Twenty-two influenza-associated pediatric deaths were reported to CDC during week 42 (Arizona [3], Florida, Georgia, Guam, Montana, Ohio, South Dakota, Tennessee [2], Texas [9], Washington, and Wisconsin). Nineteen of these deaths were associated with 2009 influenza A (H1N1) virus infection and three were associated with an influenza A virus for which the subtype is undetermined. These deaths occurred between August 23 and October 24, 2009. One death reported during week 42 occurred during the 2008-09 season. Since August 30, 2009, CDC has received 74 reports of influenza-associated pediatric deaths that occurred during the current influenza season (nine deaths in children less than 2 years old, nine deaths in children 2-4 years old, 27 deaths in children 5-11 years old, and 29 deaths in individuals 12-17 years old). Sixty-five of the 74 deaths were due to 2009 influenza A (H1N1) virus infections, and the remaining nine were associated with influenza A virus for which the subtype is undetermined. A total of 114 deaths in children associated with 2009 H1N1 virus have been reported to CDC.

Among the 74 deaths in children, 47 children had specimens collected for bacterial culture from normally sterile sites and 16 (34.0%) of the 47 were positive; Staphylococcus aureus was identified in seven (43.8%) of the 16 children. One S. aureus isolate was sensitive to methicillin, five were methicillin resistant, and one did not have sensitivity testing performed. Eleven (68.8%) of the 16 children with bacterial coinfections were five years of age or older, and five (31.3%) of the 16 children were 12 years of age or older.

Also naehme man die 74 Todesfaelle seit August 2009, waeren es nur etwa 75% der 5-17 Jaehrigen, nicht 80%. 65 der 74 sind nachweislich SG, insgesamt waren es 114 Todesfaelle in Verbindung mit der SG seit April... bei grob gesagt 300 Millionen Einwohnern ist das nicht besonders viel..... :-/

Caithlinn :-)

A}lt;exsLedexr


@ _nepi_ .... bitte *:)

leider meinen die meissten menschen das man für jede ernste erkrankung nur durch chemie und agressive giftcoctails wieder genesen kann. ich finde aber das "cystus052" eine gute alternative in der sache schweinegrippe ist.

@MissMelli ... in jeder apotheke! und nur in apotheken!

mfg

SUckhatzCChäscxhtli


Berechtigte Angst.... vor der Impfung oder vor der Grippe?

Fakt: Schweden impfte früher als das übrige Europa und hatte bei 150'000 Impfungen 5 Todesfälle!

(aus offizieller Quelle in der Tageszeitung und deshalb wohl kaum "aufgebläht" )

Schweden zählt(e) im Gegensatz zu D/CH/A nicht nur die vermuteten Grippe-Fälle sondern auch die

vorher gesunden aber leider "todgespritzten" Impfwilligen! Impfbedingte Schäden oder bleibende

Behinderungen (geistige und körperliche Invalidität von bis zu 100%) sind darin nicht enthalten

und sind um den Faktor x höher.

Klartext: In Gefahr sind die Geimpften und nicht die Ungeimpften!

Das heisst, dass bei voraussichtlich 40'000'000 "Impfwilligen" Deutschen hochgerechnet über 1300 "direkte" Impf-Tote zu beklagen sein werden. Die normale Grippe tötet jährlich gegen 8 bis 10'000, meist körperlich geschwächte Personen. Durchschnittliche Gesundheit und bis 70 Jahre = Sterberisiko geringer, als duch die Impfung umgebracht zu werden!! Wieviele Verkehrstote, Tetra-, Paraplegiker u.a. haben wir jährlich im Vergleich? Obwohl die statistische Wahrscheinlichkeit eines Grippetodes zu sterben kleiner ist als die eines Verkehrstodes, macht uns das kleinere Uebel mehr Angst? Fast eine Milliarde € wird alleine in Deutschland für diese Impfhysterie verbraten. Rein nach logischen und pragmatischen Gesichtspunkten hätte das Geld in die Verkehrssicherheit investiert werden sollen (würde uns allen dienen und hätte nachhaltig der Wirtschaft geholfen).

WICHTIG zu wissen: Die Impfschäden sind NICHT gedeckt, da sich die Pharma-Firmen einen Persilschein (rechtliche Immunität) auststellen liessen und jegliche Haftung ablehnen. Kann mir nun jemand eine glaubwürdige Erklärung abgeben, wie ich dem Impstoff trauen kann, wenn's die Lieferanten nicht mal tun und sich aus der Verantwortung ziehen?

Wer nicht glaubt, dass die Pharma einen Haftungsausschluss forderten und bekamen, verlangt vor der Impfung vom Arzt eine schriftliche Bestätigung, dass er für ALLE "Nebenwirkungen" der Impfung gerade stehen muss. Ich bin mir sicher, dass Sie ungeimpft nach Hause geschickt werden oder aber ohne Bestätigung dem Palaver der Herdenimmunität Glauben schenken. Das in der Impflösung enthaltene Hg und Al sind Nervengifte. Die Impstoffe ohne Quecksilber enthalten "nur" Spuren davon... sind aber nicht ganz frei von Hg!! Quecksilber (Al, DDT, etc... ) wird fast nicht abgebaut, lagert sich im Fettgeweber der Organismen ab und reichert sich dort an. Klartext: Das Hg aus den Kinderimpfungen trage ich zum grössten Teil noch immer mit mir rum.

Wer hat recht? Der Zaharzt entfernt für viel Geld das Zahnamalgam und der "Abspritzer" schiesst mir genau dieses vorher rausgenommene Material dafür geradewegs in die Blutbahn.

Möglicher Verlauf der Grippe könnte folgendermassen aussehen:

O h n e Nebenwirkungen: mehrere Tage Unwohlsein, die Grippe ganz einfach im Bett auskurieren und mit gestärktem Immunsystem wieder unter die Leute gehen..... Sterberisiko nur leicht erhöht wenn Sie gebrechlich sind.

M i t Nebenwirkungen und bekannten und unbestrittenen Impfschäden (ok... über die Anzahl ???) :

- GBS = oft tritt es einige Tage später ein... beginnt als langsames taub werden der unteren Gliedmassen bis hin zur künstlichen Beatmung auf der Intensiv mit unvollständiger Heilung oder aber als Pechvogel muss man sich mit anschliessendem Rollstuhldasein abfinden,

- anaphylaktischer Schock = Todesgefahr (totaler Kreislaufausstieg) und auch bleibende Hirnschäden sind möglich... was Bettlägrigkeit und lebenslange Hilfsbedürftigkeit bedeutet oder für Angehörige eine neue "Lebensaufgabe", resp ein Schrecken ohne Ende darstellt (Nur Betroffene mit hilfsbedürftigen Angehörigen können den letzten Satz in seiner vollen Tragweite verstehen).

- Schwermetallvergiftung = je nach Theorie eine Ursache der Immunschwäche ,

- Demenz und Alzheimer = als Symptom einer Al- oder HG-Vergiftung werden sie heutzutage ebenfalls in Erwägung gezogen....

- die Liste kann spielend verlängert!

Und nun? Es ist jedem selber überlassen, sich für einige Tage ins Bett zu legen und dann in bester Gesundheit sich seines weiteren Lebens zu freuen oder Impfschäden zu riskieren. Quecksilber ist in jedem Fall "ungesund" und dieses Geschenk erhalten Impfwillige frei Blutbahn (auch wenn's bei den "quecksilberfreien" nur Spuren sein sollen, enthalten sie trotzdem Hg). Die eingesetzten Adjuvantien sowie Medien haben "Wundertütencharakter" und müssen der Zulassungebehörde nicht zu 100% offengelegt werden.

Ich für mein Teil werde das Risiko einer Impf-Schädigung nicht auf mich nehmen. Ich habe mich in den letzten 25 Jahren nie mehr impfen lassen und hatte weder Tetanus noch die Vogelgrippe (die war ja auch so extrem gefährlich!). Auch die Schweinegrippe wird unverrichteter Dinge von dannen ziehen. In meinem Bekanntenkreis sind bald mehr "Impfverweigerer" als Impfwillige auszumachen. Die Ersteren hatten unisono erst nach der Impfung (!!) mit sehr schweren Verläufen der saisonalen Grippe zu kämpfen.

JKessLi:ca384


Hallo zusammen,

also ich werde am Montag geimfpt. Nun weiß ich aber nicht ob ich es wirklich machen soll, weil ich den Montag drauf, also am 16.11.09 meine Schulter op hab. Hab eigetlich nur Angst das ich Nebenwirkungen bekomme. z.B. Fieber und meine Op dann abgesagt wird.............

LG Jesica *:)

JiuLwelezy|x*


Hab eigetlich nur Angst das ich Nebenwirkungen bekomme. z.B. Fieber und meine Op dann abgesagt wird.............

Das kann schon passieren. Du kriegst die Erreger ja quasi gespritzt. Es wäre schon möglich, dass die Grippe dann mit einzelnen Symptomen auftritt. - Muss aber nicht.

Ich werde nach dem Impfen generell krank. Daher lass ich es ganz.

JiuweHlezx|*


Ärzte empfehlen jetzt doch Impfung von allen Kindern

Die Kinder- und Jugendärzte haben ihre Meinung über die Impfung gegen die Schweinegrippe geändert. Anders als vor zwei Wochen empfehlen sie nun, alle Kinder zu impfen, und zwar ab dem sechsten Lebensmonat. "Inzwischen liegen Untersuchungsergebnisse über die gute Verträglichkeit der Impfung vor", sagte Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, der WAZ-Mediengruppe.

Die Praxen seien voll mit grippekranken Kindern. Hartmann berichtete von schweren Krankheitsverläufen – wie etwa Lungenentzündungen. In den Kliniken lägen bereits Patienten, die beatmet werden müssten. "Hinzu kommt, dass Grippemittel wie Tamiflu bei Kindern nicht anschlagen."

Zwei neue Todesfälle in Baden-Württemberg

Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit der Schweinegrippe in Deutschland steigt immer weiter. Am Mittwoch wurden zwei Todesfälle in Baden-Württemberg bekannt, so dass sich die Zahl der Todesopfer bundesweit auf neun erhöhte. Denn auch in Berlin wurde bei einem an Herz-Kreislauf-Versagen gestorbenen 40-Jährigen der Erreger der neuen Influenza nachgewiesen. Eine Obduktion solle jetzt klären, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Tod des Patienten und der Infektion mit Schweinegrippe gibt, teilte der Gesundheitssenat mit.

Eine 52-jährige Schweinegrippe-Patientin starb am Mittwoch in Stuttgart. Die Frau habe an einer chronischen Vorerkrankung gelitten, teilte das baden-württembergische Sozialministerium mit. «Aussagen zum ursächlichen Zusammenhang des Erregers mit dem Eintritt des Todes können derzeit noch nicht gemacht werden», hieß es weiter.

Bei dem zweiten Todesopfer handelt es sich um einen 29 Jahre alten Mann. Er litt seit Jahren unter schwersten Erkrankungen der Niere und Leber und war auf der Warteliste für eine Organtransplantation, wie das Universitätsklinikum Heidelberg am Mittwoch mitteilte. Der Mann sei bereits am Sonntag gestorben.

Patientin in Frankfurt ringt mit dem Tod

In Frankfurt verschlechterte sich der Zustand der Schweinegrippe-Patientin im Universitätsklinikum. Die Frau leide nach wie vor unter schwerem Lungenversagen und werde deshalb weiterhin mit einem speziellen Beatmungsverfahren behandelt, teilte die Klinik mit. Die Patientin werde ausnahmslos von geimpftem Personal betreut und sei in einer Isolationsschleuse untergebracht.

Wegen der steigenden Zahl der Schweinegrippe-Erkrankungen sollten sich nach Einschätzung von Fachärzten auch Kinder unter drei Jahren gegen das H1N1-Virus impfen lassen. Zuverlässige Studiendaten aus anderen europäischen Ländern und zum Teil auch aus Deutschland zeigten, dass bereits sehr junge Kinder die Impfung ohne schwerwiegende Probleme vertragen könnten, erklärte der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Wolfram Hartmann.

Sorge um Erfolg der Impfkampagne

Weil voraussichtlich schwere Erkrankungen fälschlich als Nebenwirkungen der Impfung angesehen werden, sorgen sich Experten um den Erfolg der Impfkampagne. Die Präsidentin des Schweizerischen Impfkomitees, Claire-Anne Siegrist, sagte der «Zeit», sie sei nicht im mindesten besorgt wegen der tatsächlichen Nebenwirkungen der Impfstoffe. Jedoch sei sie geradezu «in Panik wegen allem, was den neuen wirkverstärkten Impfstoffen angehängt werden wird».

Nach Berechnungen eines internationalen Expertenteams ist bei einer Impfung von 30 Millionen Bundesbürgern damit zu rechnen, dass drei Menschen innerhalb einer Woche danach plötzlich sterben, zehn weitere an der aufsteigenden Nervenlähmung Guillain-Barré-Syndrom (GBS) und 20 Menschen an einer Entzündung des Sehnervs erkranken werden. Bei 100.000 Schwangeren sind zudem 280 spontane Aborte innerhalb einer Woche nach der Impfung zu erwarten.

Diese Fälle spiegelten lediglich die normale Erkrankungsrate in der Bevölkerung wider und würden daher auch unabhängig von der Impfaktion eintreten, betonen die Autoren der Studie, die am vergangenen Wochenende im britischen Fachblatt «The Lancet» veröffentlicht wurde. (mit Material von ap)

[[http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/11/5/news-139654112/detail.html]]

oDrati\oniLs


Also ich lasse keinen in meiner Familie impfen, trotz das ich 2 Kinder mit Mukoviszidose habe, ich weigere mich schlicht und ergreifend!

Das Immunsystem meiner Kinder ist nicht das beste, da werde ich sie keinem Impfstoff aussetzen, der "mal eben" entwickelt wurde, die Nebenwirkungen, auch auf längere Zeit sind doch noch gar nicht genügend erprobt :-/

Alles nicht so schlimm, alles nicht so dramatisch?

Das wurde uns bei dem sogennantem Contergan auch erzählt, das Resultat- nein Danke!

Die Tatsache, das Schwangeren nahegelegt wird sich impfen zu lassen, ist für mich schon grob Fahrlässig!

Ein Impfstoff der Squalen,Thiomersal ( das eigentlich schon seid längerem in keinem Impfstoff mehr vorhanden sein darf) und Quecksilber enthält, lasse ich meinen Kindern nicht injizieren, das muß jeder für sich selber entscheiden, ich stehe dahinter!

Da der großteil der Bevölkerung sich nicht impfen lässt, wird jetzt plötzlich erklärt, das auch völlig gesunde Menschen und vor allem Babys und Kleinkinder gefährdet aind, da wird m.M.n an dem Verantwortungsbewußtsein und an der Angst sämtlicher Eltern versucht das Ruder rumzureißen.

Das ganze erinnert mich an die "ach so gefährliche Vogelgrippe" , da habe ich ein interessantes Video gefunden, was die Medikamente und den Impfstoff betrifft!

[[http://video.google.com/videoplay?docid=8290706154826472968]]

cAaj


Zuverlässige Studiendaten aus anderen europäischen Ländern und zum Teil auch aus Deutschland zeigten, dass bereits sehr junge Kinder die Impfung ohne schwerwiegende Probleme vertragen könnten, erklärte der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Wolfram Hartmann.

Die Betonung liegt hier wohl bei dem kleinen harmlosen Wörtchen 'könnten'.

J>uwelexz|*


Die Betonung liegt hier wohl bei dem kleinen harmlosen Wörtchen 'könnten'.

Anscheind %-|

Ich habe keine Kinder. Aber ich denke, hätte ich welche, würde ich sie nicht impfen lassen. Wenn das alles so gravierend wäre, würde es wohl eine Zwangsimpfung geben und so lange ich mich nicht impfen lassen MUSS, werde ich es auch nicht tun :|N

Q8uin\tuxs


Ich denke, ich werde mich auch impfen lassen. Z.Zt. bin ich erkältet, daher geht das ja nicht. Aber hier im Süden wütet die Schweinegrippe und da will ich auf Nummer sicher gehen und mich impfen lassen.

F%lhame7x9


Zuverlässige Studiendaten aus anderen europäischen Ländern und zum Teil auch aus Deutschland zeigten, dass bereits sehr junge Kinder die Impfung ohne schwerwiegende Probleme vertragen könnten, erklärte der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Wolfram Hartmann.

eben dieses Wörtchen " könnte" schreit doch zum Himmel. :-/ Und wenn nicht?? Wer ist dann für mein Kind da?? Neeeee, nicht mit mir :|N

l3ittleW-witxch


Ich wohne auch im Südwesten und werde mich nicht impfen lassen. Ich hatte vor ca 5 Jahren die Influenza ziemlich heftig und hab sie ohne Folgen überstanden...

Nachdem die H1N1-Grippe nicht als so gefährlich angesehen wird wie die "normale Grippe" und an der normalen Grippe viel mehr Menschen sterben als bis jetzt an der H1N1...halte ich die Impfung für "Panikmache" und ein geniales Mittel der Pharmaindustrie, viel Geld auf die Schnelle und mit der Angst der Menschen zu machen.... :(v

Qcuin0tuxs


Ein gewisses Restrisiko gibts bei Impfungen immer, find ich. Aber bisher hab ich mich auch immer gegen die normale Grippe geimpft, und alles lief gut.

lsittle-twitxch


@ Quintus

da ich mich auch nicht gegen die normale Grippe impfen lasse - mach ich es auch nicht gegen die neue Grippe

Übrigens, meine Tochter ist zur Zeit in den USA für ein Jahr und hat die Schweinegrippe - ist aber schon fast wieder vorbei. Außer Kopfschmerzen, Fieber und Gliederschmerzen hatte sie keine Symptome - und es wird in den USA auch nichts dagegen gemacht....nur die schweren Fälle kommen in ein KH....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH