» »

Herpes genitalis, und jetzt?

z\imtst|ern8x4 hat die Diskussion gestartet


Seit 4 Monaten bin auch ich "stolzer Träger" einer STD.

Bei der Erstinfektion dachte ich es wäre eine Pilzinfektion und erst 4 Wochen später wurde mir klar, was ich mir da eingehandelt habe. Ich kenne die so genannten Risikogruppen und da ich meilenweit von allen davon entfernt bin, war es erstmal ein riesiger Schock für mich.

Zur medizinischen Seite wurde ja bereits in vielen Diskussionen ausführlichst berichtet. Es geht mir auch weniger darum, wie man die Ausbrüche behandelt. Was ich aus anderen Beiträgen so raus gelesen habe, habe ich mit meinen Ausbrüchen doch fast Glück. Auch wenn innerhalb der 4 Monate jetzt schon der 4. Ausbruch war, es beeinträchtigt mich körperlich eigentlich kaum. Ich habe so gut wie gar keine Schmerzen, meistens spüre ich es nicht einmal. Mit Aciclovir-Salbe ist der Spuk nach 5, ohne nach 8 Tagen vorbei.

Aber was mir wirklich zu schaffen macht, ist die Tatsache, dass ich nicht weiß wie ich damit umgehen soll. Ich fühl mich so ein bisschen, als wäre ich aussätzig. So, als ob niemand sonst auf der Welt dieses hässliche, kleine Geheimnis mit sich herumtragen würde. Ich weiß um die Gefahren von Herpes (bin selbst im medizinischen Bereich tätig), und ich habe viel dazu gelesen (so ziemlich jede aktuelle Studie… ). Ich bin der Meinung es ist überwiegend eine lästige Angelegenheit, viel mehr als wirklich gefährlich. Allein, dass 80-90% aller Erwachsenen HSV1 seropositiv sind und die weit gefürchtete Herpes-Enzephalitis ein höchste seltenes Krankheitsbild ist, spricht für sich.

Wie auch immer, ich wollte nur mal wissen, wie ihr damit umgeht. Vor allem im Hinblick auf Sex. Irgendwie hab ich, seit ich weiß was in mir schlummert, panische Angst davor jemanden anzustecken. Wie macht ihr das, ich meine fallen ONS jetzt einfach komplett raus? Muss ich jedem sagen, dass ich HG habe, bevor was läuft? Bin ich ein schlechter Mensch, wenn ich mit Kondom verhüte, keinen Ausbruch habe und dann einem Mann nicht vorher sage, dass ich Träger bin? Woher weiß ich ob der andere nicht selbst Träger ist ohne es zu wissen. Denn genauso hab ich mich auch angesteckt, mit Kondom verhütet und der edle Spender wusste nicht mal, dass er es hat.

Immerhin wissen weniger Leute, dass sie Träger sind, als andersrum. Ich bin momentan nicht in einer Beziehung und stell es mir schwierig vor, so was immer gleich am Anfang auf den Tisch zu bringen….

Würde mich einfach mal interessieren wie ihr darüber denkt und wie ihr das für euch handhabt....

Antworten
Ppanike#r69


ich hab eine frage und zwar ich glaub ich hab mich angesteckt ich bin grad seit 2 tagen in einem panischen zustand und nur noch am heulen.......

angst zum artz zu gehen hab ich auch weils vllt. doch nix ist also wollte ich fragen ob das überhaupt im frphstadium heilbar ist? wenn ja geh ich sofort zum artzt wenns eh nicht heilbar ist beschreibe ich gleich genau wie es aussieht vllt. wärst du so lieb und hilfst mir weiter :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°(

MTedixhra


Öh, ab zum Arzt!

Nur der Arzt kann sagen, obs nix ist oder doch HG! Und je früher die Behandlung anfängt, desto eher kann man Erfolge erzielen.

Ppanike2r6x9


kann ich damit auch zum allgemein artz?

MSedaihxra


Geh am besten zu einem Hautarzt, der sich auf Geschlechtskrankheiten spezialisiert hat.

P|aniQk"er69


der termin wurde gemacht am donnerstag ist das zu spät? früher konnt sie anscheinend nicht

meine frage ist egal was ich ihr erzähl sie darf ja nix weiterverzählen da sie eine ärztin ist oder? egal wie shclimm oder was auch immer es war

MQeNdihxra


Ärzte haben Schweigepflicht!

S 4lma{schine2x1


Liebe Zimtstern84,

Herpes ist ein harmloses Rückfallsleiden. Es ist von Zeit zu Zeit lästig und stört das Wohlbefinden etwas, aber es ist nicht wirklich gefährlich. Das Leben ist ein Risiko, auch wenn viele sich das nicht bewußt machen. Der Weg der Vernunft, der Prävention als Teil der Liebe und der Solidarität mit einem leidenden Menschen als ein weiterer Teil ist ein anderer: dieser ist ein Weg ohne Angst und Zittern und ermutigt zum Leben.

Man verstößt einen geliebten Menschen nicht wegen Herpes. Das gebietet die Liebe zu sich und seinem Nächsten. Darauf muß man vertrauen können. Wo die Liebe fehlt, ist ohnehin keine Partnerschaft möglich.

Gerne würde ich mich etwas mit Dir austauschen. Wärst Du dazu bereit ? LG Spülmaschine21

S[5lmaschvine21


Kann ich denn immer davon ausgehen, daß meine Beziehung die Probleme mit HSV trägt ? Ich habe oft meine Zweifel daran. Ich glaube, es gibt Zeiten, in denen die kleinste Belastung schon zu viel ist und Zeiten, in denen man zusammmen Bäume ausreißen könnte.

In den Zeiten, in denen das Eis so dünn ist, daß man jederzeit einbrechen kann, darf man die Beziehung nicht damit belasten. Dann ist man allein mit allem. Da hilft ein Gebet. Aber die Belastung ist ja auch nicht immer gleich hoch. Mal hat man eine ruhige Zeit, mal ist sie leidvoll.

Wenn aber eine leidvolle Zeit auf eine Beziehung trifft, die nicht tragfähig ist, was dann ? Ich denke, ich muß dann auf bessere Zeiten hoffen. Etwas anderes bleibt mir nicht übrig. Über zu dünnes Eis gehen zu wollen ist töricht. Es ist, als steuert man ein Schiff an Klippen vorbei in ruhiges Fahrwasser. Irgendwann beruhigt sich die See auch wieder und ich finde Unterstützung und Verständnis in meiner Beziehung.

Was meint Ihr dazu ?

SFpülm;ascxhinMe21


habe das Herpesbuch von dem Arzt R. Hamilton aus Amerika gelesen. Das Buch gibt es auch in deutscher Sprache, aber es hat mich entäuscht. Er bearbeitet das Problem der unsymptomatischen Herpesepisoden nicht ausführlich genug, finde ich.

Tatsächlich sind diese sehr schwachen Episoden praktisch unschädlich, denn die natürliche Umgebung ist antiseptisch, sodaß sie sich nicht auswirken. Unsymptomatische Episoden verlaufen sehr zurückhaltend und stellen im Ergebnis keine Gefahr dar. Die Statistik, Erfahrungen Betroffener, als auch meine eigene Erfahrungen bestätigen diesen freundlichen Umstand. Die Verbreitung von HSV müsste sonst viel höher sein.

Doch die damit einhergehende Verunsicherung und die damit verbundenen, massiven emotionalen Probleme haben bei mir zu großer Verzweiflung geführt. Wie geht Ihr damit um ?

l1ilal~aunebviexne


HI!

Mir geht es ähnlich. Seit ich weiß,dass ich Herpes habe (Gewissheit seit Oktober) geht es mir psysisch sehr schlecht. Klar ich habe auch gute Tage, in denen ich nicht an den Virus denke.Aber wenn ich auch daran denke wieder eine Beziehung einzugehen, habe ich Angst davor abgelehnt zu werden.

Ich fühle mich schlecht und habe einen riesen Ekel vor mir selber. Es stört mich schon sehr und ich fühle mich nur noch selten als Frau. Dieses Gefühl begehrenswert zu sein. Wie denn auch wenn ich einen Ekel vor mir selbst habe.

MIr geht es ähnlich, dieses Gefühl des Allein sein. Ich wäre die einzigste die dieses Problem hat. Zum Glück habe ich sehr gute Freundinnen, mit denen ich darüber sprechen kann. Die mich trotzdem noch akzeptieren.

Aber ich habe es schon anders erlebt. Wenn ich es jemanden sagte, einem Mann, war dieser schneller Weg als ich gucken konnte.

Ich finde es unfair, den Herpes zu verheimlichen und den Menschen, der mir etwas bedeudet in "Gefahr" (bitte nicht falsch verstehen) zu bringen. Man sollte seinen "zukünftigen" Partner darüber Informieren.

Denn ich habe es nicht vorher gesagt bekommen, obwohl der Träger es wusste, da er ca. drei Ausbrüche im Jahr hat.

Hätte ich es vorher gewusst, hätte ich für mich entscheiden können, ob ich das Risiko eingehe oder nicht. Ich hatte vorher keinerlei Probleme mit Herpes und auch anderweitig nicht.

Auch wenn ich tiefe Gefühle für den Mann hatte, er hat mein Vertrauen missbraucht und ich kann ihm das niemlas verzeihen. Er hätte es mir sagen müssen.

Klar denken jetzt einige, die das lesen, hätte sie mal Verhüten sollen. Aber wenn man frisch verliebt ist und im wahrsten Sinne des Wortes die rosarote Brille anhat und noch sehr naiv ist, kann man so etwas nicht einschätzen.

Zudem tut es gut darüber zu schreiben und hier antworten und zuspruch zu finden. Ich bin sehr dankbar für diese Seite.

Denn ich denke welche Probleme man hat, über die man medizinisch reden kann. Sollte man niemals die Seele und die Gefühle eines Menschen vergessen.

Denn meistens ist nicht der Virus das Schlimmste, sondern das man sich alleine fühlt und aussetzig, missverstanden und in einer Form versagt zu haben.

Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen 1.Korinther13,13

P]anik3er69


ich war beim arzt und er hats gelassen genommen hab entweder eine bakterielle infektion oder herpes genitalis aber als er gesehen hat wie geschockt ich war hat er gemeint ist doch nix schlimmes dran manche kriegen herpes nur einmal in ihrme leben und er hat gemeint das hast du ebstimmt nicht von deiner freundin als ich ihm nämlich gesagt hatte das ich erst am wochenend ezum ersten mal gv hatte......

scheint bei mir eher eine bakterielle infektion zu sein zu den andern , herpes ist anscheinend ned soooo schlimm wie sich die meisten das vorstellen ich würd sagen wenn ihr einen neuen partner habt geht zum arzt er wirds ihr denk ich in einer sprechstunde oder sowas bestimmt genau erklären etc..... wie schlimm es ist den von einem arzt beraten zu werden ist um einiges kompetenter als im internet zu googlen !

Sqpülm-ascRhine21


Hallo Paniker69,

ich freue mich, dass sich auch mal ein männlicher Zeitgenosse zu Wort meldet. Da Du erst am Wochenende Liebe gemacht hast, kannst Du keinen Herpes haben. Es ist bestimmt nur etwas Bakterielles. Ich glaube nicht so sehr an eine kompetente Beratung durch einen Dermatologen. Wie man in der Zeitung lesen kann, sind viele Ärzte überfordert von so viel Sorgen und Problemen der Menschen rund um ihre Gesundheit und werden deswegen zum Alkoholiker. Wir müssen unsere Probleme wie unser Leben schon selber in die Hand nehmen, wenn wir glücklicher werden wollen.

PnanikMerC6x9


Spülmaschine21 das sagst du!

was ist wenn ich sage , und ja jetzt geht das große gemecker los , ich weiß das es nicht vertretbar war aber dennoch macht man eben fehler , ich hab es im laufhaus gemacht auf gut deutsch mit einer hure........ daher war die angst groß nur hat er mir ja diese salbe gegeben und jetzt ist es mittlerweile weg.....

zum glück und dennoch kopf hoch wahre liebe wird son scheiß herpes wohl überstehen ! klar das ich jetzt davor aufpassen werde vorallem weils in meinem alter sehr sehr selten "wahre liebe" gibt aber ich denke mal so ab 25 aufwärts sollte man schauen das man den partner fürs leben findet !

l8ilaGlau6nebienxe


Hallo Panik 69!

Ich finde es nicht so gut, dass du diese Sache so harmlos darstellst, denn es ist nun einfach mal Fakt, das auch eine Herpesinfektion einen selbst sehr belasten kann. Und es gibt Menschen die sich auf Grund dessen sich von ihrem Partner der mit dem Virus infiziert ist trennen, nicht weil sie ihn nicht lieben, sondern als Schutz für sich selbst, was ich wiederum ok finde. Jetzt nicht unbedingt prima und jeder sollte sich deswegen von seinem Partner trennen, aber ich empfinde es als einen guten Grund. Denn jeder ist sich selbst am nächsten Lieber.

Zudem können zu Herpesinfektionen Komplikationen auftreten. Vielleicht nicht bei einem Mann, aber bei uns Frauen. Denn wir können den Virus auf unsere Kinder übertragen. Sogar Behinderungen des Kindes oder Todgeburten können passieren.

Ganz ehrlich, wenn ich ein Kind bekomme und eins der eben genannten Situationen passiert, könnte ich mir selbst das nie verzeihen.

Zudem bin ich der Meinung, dass wenn man den Herpes auf die zu leichte Schulter nimmt, wird man unvorsichtiger und setzt so anderen Menschen in die Situation sich bei einem anzustecken und selbst das könnte ich nicht ertragen, dass jemand wegen mir, sich mit Herpes G. angesteckt hat.

Sei froh, wenn du es nicht hast.

Zu den Ärzten will ich noch eines sagen. Ich war bei meinem Arzt und wollte ein Aufklärendes Gespräch und dieser hat mich mit meinen offenen Fragen stehen gelassen. Es war ihm egal wie es mir geht. Ich habe vor diesem Arzt geheult, weil es mir so schlecht ging und es war ihm dennoch egal.

Also ganz ehrlich, vielleicht lag es auch nur an diesem Arzt, aber unter einer ordentlichen Sprechstunde stelle ich mir etwas anderes vor.

Deswegen bin ich so dankbar für diese Forum, wo es Menschen gibt, denen man nicht egal ist und denen man sich anvertrauen kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Auch wenn wir keine Ärzte sind, stehen wir trotzdem im Austausch und helfen uns so untereinander.

Und an dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön an Spülmaschine21

Also Paniker69, denk noch einmal über dein "großes Gemeckere" nochmals nach.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH