» »

Herpes genitalis,Feigwarzen und Papiiid und trotzdem glücklich

s}umme!rloxve2007 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben!

Ich wollte mich hier jetzt auch mal mitteilen, weil ich schon recht viel gelesen habe und ich so ein bisschen hoffe, dass meine Geschichte einigen helfen kann...

Also ich habe seit ich 16 Jahre alt bin Genitalherpes. Ansgesteckt habe ich mich bei meinem damaligen Freund, der davon angeblich nichts wußte...ob ich das glauben kann oder nicht...keine Ahnung. Naja, auf jeden fall habe ich die meißte Zeit Glück gehabt und hatte recht wenige Ausbrüche (ca. 3-4 im Jahr) und auch nur der erste war wirklich wriklich schmerzhaft. Meinen Partnern danach habe ich es immer erzählt, wenn sich eine gegebene Situation einstellte und ich muss sagen, dass die alle sehr positiv reagiert haben. Keiner ist weggelaufen oder hat mich verachtet und glücklicher weise habe ich auch keinen angesteckt!!!

So, seit Oktober 2008 habe ich einen PAP III D...auch hier zuerst riiiiiiiieeeeesen Panik, weniger wegen mir sondern mehr aus Angst, meine damalige "Affäre" zu infizieren oder schon infiziert zu haben und vor allem Angst davor, dass er es weiterträgt und ich bin SCHULD daran, dass weitere Frauen einem Risiko zum Opfer fallen... Ich habe mit ihm darüber geredet und naja, es war ihm glaube ich völlig egal :-/ da kann man nicht viel zu sagen, außer: IDIOT! *:) machs gut...

Naja, dennoch habe ich mir ewigen psycho-Stress gemacht und hatte nach jedem Abstrich panische Angst. Ich bin 27 und ich will eigentlich noch Kinder bekommen und ich dachte schon, der Zug sei abgefahren....

Die Panik blieb, PAP III D auch. Ein Traum...Naja, nun, im Juni dieses JAhres dann der nächste Befund: Feigwarzen, genital und anal.... Großartig....ich denke, jeder von euch kann sich vorstellen, wie ich mich gefühlt habe...ich war am Boden und dachte mir, ich bin einfach nur "VERSEUCHT"!!!!!!!! Herpes, HPV, Warzen...was denn noch. Ich war echt am Ende, ich habe nur noch geweint, wahnsinnig viel getrunken und mir riesen Vorwürfe gemacht, wen ich wohl alles angesteckt haben könnte und wie lange das wohl schon geht und so weiter und so fort...

Und dann kam die Wende ;-D

Es viel mir quasi wie Schuppen von den Augen: Ich bin NICHT schuld daran!!!!

Weder an dem Herpes, noch an den Warzen und schon gar nicht am HPV-high risk (wurde getestet, falls man dem trauen kann)

Ich hab dann so einen plötzlichen Sinneswandel gehabt und nun bin ich auf einmal super glücklich, weil ich mir denke, es hätte ja noch schlimmer kommen können und, es ist ja irgendwann sicher wieder vorbei!!!

Dazu muss ich sagen, dass ich einen sehr sehr lieben Freund habe, der mich kein bisschen verurteilt, sondern sich eher um mich sorgt...das ist natürlich schön zu wissen...auf jeden fall kam der Sinneswandel nicht ganz von allein. Mein Arzt hat angerufen und mir gesaght: der Abstrich hat sich verschlechtert, sie müssen eine Konisation bekommen...ich WILL aber nicht!!! Also bin ich zu ner anderen Ärztin gegangen. die hat mir jetzt einen Termin in einer Uniklinik vereinbart (Juhuu...2 Stunden Autofahrt bis dahin) und da wird eine Gewebeprobe entnommen und erst, wenn die Anzeichen gibt, dass das Gewebe richtig "kaputt" ist, dann wird operiert, aber eben auch nicht sofort sondern erst in ca. 6 Monaten....Da kam der Wandel: 6 Monate ??? ? das reicht!!!!!

Jetzt habe ich aufgehört zu rauchen (ich rauche seit 14 JAhren!!!!) gehen joggen und schwimmen, esse viel Obst, Gemüse und Salat, habe den Alkohol reduziert und auch sonst ne ganz positive Lebenseinstellung entwickelt. Verrückt ist, dass ich erst richtig Panik haben musste, um das durchzusetzten, aber jetzt läufts.

Meine Hoffnung ist, dass ich ALLES, also Herpes und HPV (Warzen und Krebsvorstufen) damit in den Griff bekomme und mein Immunsystem unterstütze, wo ich nur kann...Gefühlt ist alles schon viel besser und auch die Angst hat sich reduziert und das wichtigste ist, ich bin nicht schuld daran, was mir passiert...ich denke, dass wer auch immer mich mit HPV infiziert hat, er es sicher nicht wußte unddas mit dem Herpes ist zwar sehr ärgerlich aber auch damit geht die Welt nicht unter und man kann es in den Griff bekommen!!!!

So, jetzt sind das knapp 4.200 Wörter, also genug für einen Schulaufsatz....ich hoffe, irgendwer nimmt sich die Zeit, das zu lesen und ich hoffe, ich kann damit irgendwem irgendwie Mut zusprechen!!!

Danke, dass ich teilen durfte!!!@:)

Antworten
TAint8enf#asxs


Hallo!

Mir hast du auf jeden Fall Mut gegeben.

Ich habe mit 17 plötzlich Herpes genitalis bekommen, noch in der Beziehung mit meinem Exfreund, der vor mir Jungfrau war und angeblich immer treu. Tja ich war auch jungfräulich als ich ihn kennen lernte und natürlich war ich treu - ich hab mich immer gefragt warum ich dann nach 3 Jahren Beziehung so etwas bekomme. Mittlerweile, ein paar Jährchen später und nach insgesamt 2 Ausbrüchen bin ich überzeugt er hat mich betrogen - hat er sowieso 2 Jahre nach meinem ersten Ausbruch gemacht und nach der Trennung war mir das ohnehin egal. Man liest ja auch, dass man den Virus in sich haben kann - ich bezweifle zwar, dass man ihn dann erst mit 17 das erste Mal hat. (ich hatte in der Pubertät soviele Probleme, die mir den Boden unter den Füßen weggerissen haben - also viel viel Streß, der einen Ausbruch begünstigt). Das was mich lange geärgert hat, war dass ich eine Geschlechtskrankheit bekam obwohl ich nur mit einem Mann Sex hatte. Das empfand ich als ziemlich unfair, denn zu der Zeit hüpften alle meine Freundinnen munter in alle möglichen Betten und hatten noch nicht mal ne Blasenentzündung oder ne Pilzerkrankung (daran leide ich auch desöfteren).

Vor einem Jahr, nachdem ich bereits schon viel mehr Sexerfahrung gesammelt hatte (habe ich mich aber fast jedes Mal geschützt), wurde mir gesagt, dass ich HPV habe. Viel wurde mir nicht erklärt. Nur eben, dass ich Viren haben die high risk sind und wir besonders gucken müssen ob sich Zellen verändern. Für mich war das ein großer Schock, ich wusste nicht viel damit anzufangen und lebe auch heute deswegen oft mit Angst. Pap hab ich glaub ich II aber da müsste ich nachgucken. Leider weiß ich noch nicht mal was das genau bedeutet.

Du wirst aber die Konisation machen, oder?

s6umm'erleovex2x007


Hallo Tintenfass!

Also mit dem Herpes und deinem Ex-Freund, das klingt schon komisch...wie gesagt, mein Ex hat ja gesagt, er weiß davon nichts...gut, eine Infektion kann ja auch symptomlos verlaufen, ist aber wohl doch recht selten...naja, ich denk immer die meißten Männer juckts nicht, solangs nicht juckt ;-D wenn ihnen nichts passiert, ist es doch egal (natürlich nicht bei allen!!!).

Und zu deiner Frage....die Konisation werde ich nicht machen lassen, solange sich der Abstrich im Bereich IIID befindet. das sehe ich nicht ein! Es gibt genug Fälle, wo sich die Entzündung erst nach mehreren Jahren zurückbldet oder auch gar nicht, aber solange es nicht dauerhaft schlimmer als III D ist passiert da gar nicht bei mir ;-)

Ich denke auch, dass ein PAP II, falls du den hast, nicht so wild sein kann. eigentlich hat jede Frau, die irgenwann mal mehr als eine Pilz- oder andere infektion durchlaufen hat keinen I - Abstrich mehr. Sagt meine Ärztin auf jeden Fall und die wirkt ganz kompetent. Nur bei IIw muss nachkontrollirt werden, weil das schon Entzündungszeichen aufweist. Also lass das nochmal querchecken...eine HPV-Infektion heißt nicht zwangsläufig, dass eine Zellveränderung vorliegt...Und anstecken kann man sich damit leider recht schnell, auch mit Kondom...weil das eben ne Schmierinfektion ist und keine, die durch Körperflüssigkeiten weitergegeben wird >:( gemein!

Aber es freut mich sehr, dass ich dir Mut geben konnte! ich finde es so wichtig, diese Erfahrungen zu teilen...irgendwie kenne ich auch niemanden der Herpes genitalis hat (oder sagts einfach niemand?) Naja, damit hatte ich auf jeden fall zu kämpfen, rein vom Kopf her. Aber jetzt ists besser und ich denke halt echt, dass man sich von Schuld freisprechen muss. Schließlich kann man ja nicht per se davon ausgehen, dass alle Männer irgendwas haben und das mit Absicht weitergeben... Oder?

In diesem Sinne, Kopf hoch und Augen auf, die Welt ist so schön!

snoulmat9e-0i6


Hallo ihr zwei.

Was den Herpes angeht bin ich auch eine "mitleidende"! In anführungszeichen weil ich seit 2 Jahren nix mehr hatte und insgesammt nur 2 ausbrüche hatte, was nach meiner Ärztin ein riiiesen Glücksfall sei!

Was den HPV angeht, ich hatte auch lange angst das zu haben und habe mich auch untersuchen lassen. Obwohl ich sichtbare Warzen hatte war der Abstrich immer negativ! Bis ich ärztin wechselte und die mir sagte "Mädchen, das gehört zu dir". Jetzt muss ich mich mit knubbel abfinden, die keine Warzen sind, aber auch nicht gerade schön sind...wie dem auch sei, was den Pap wert betrifft! Pap II ist völlig normal und zeigt keine Hautveränderung. Du kannst also beruehigt sein. :)^ :)^

TXinCt=en?fasxs


Ah ok, verstehe :-).

Ich find es sehr stark von dir, dass du die Konisation nicht machst. Meine Frauenärztin meinte auch, als sie mir erklärte was ich habe, dass sich das alles quasi in Luft auflösen könnte, und nicht unbedingt was schlimmes werden muss.

Nächster Check bei mir ist wahrscheinlich in 3 Monaten - öfter als 2 Mal im Jahr möchte ich mich nicht untersuchen lassen, da ich mein Risiko dann wohl öfter im Kopf hätte und das kann ja nur schlecht sein. Meinem jetzigen Freund hab ich auch direkt von den Viren erzählt. Er hat schon ziemlich komisch geguckt und nochmal nachgefragt, ob er jetzt auch ein Überträger wäre. Er war echt nicht begeistert, hat mich aber auch getröstet und sagt mir immer, dass ich nichts bekommen werde und ich mir keine Sorgen machen soll. Also ist er eigentlich auch ein Lieber, auch wenn sein erster Blick als ich ihm davon erzählte, anklagend aussah. Muss dazu sagen, er hatte vor mir nur eine Sexpartnerin und war sich wohl sicher nie irgendwas zu bekommen - egal ob das jetzt für ihn oder für andere schädlich ist. Kann ich ja nachvollziehen, so ging es mir ja auch in meiner ersten Beziehung. Ein Mann und trotzdem was eingefangen *gg*.

Ja, sprechen tut da keiner drüber. Find ich schade, ich schäme mich deswegen nicht, ich ärger mich manchmal, aber wenn man mich fragt, erzähl ich wie es bei mir war und da merkt hoffentlich auch jeder, dass man dafür wirklich nichts kann. Und wenn er anders denkt...--> ich weiß es besser ^^

slouclmat}e-06


und noch was...was die medikation vom herpes betrifft. Nimmt jemand von euch Valtrex beim ausbruch?! Das macht nähmlich das übertragen auch schwer...also schützt auch den partner!

smumme1rl4oxve2007


Also davon habe ich noch nie gehört...muss ich mal meine Ärztin fragen...Aber in der Regel habe ich keinen GV, wenn ich einen Ausbruch habe. Das erscheint mir trotz Kondom doch zu riskant. Lg

sHoulhmat'e-x06


ja das hat glaube ich keine frau bei einem akuten Ausbruch ;-)

Aber der Herpes Virus sitz noch ein kleines bischen länger in den schleimhäuten. Ja frag deine Ärztin.

NuaOla8(5


Sowohl Herpes als auch HPV sitzt für immer im Körper. Und auch Lippenherpes kann du Genitalherpes führen. Manche Menschen sind einfach resistent dagegen. Es wurde schon gezeigt dass jeder mensch früher oder später damit in Berührung kommt, aber nicht jeder hat einen Ausbruch. Ich dürfte zb immun gegen Herpes sein. Vermutlich trag ich den Virus (hatte öfters Kontakt mit Lippenherpes) aber nie einen Ausbruch. Anders bei den FW - die hab ich bekommen, mein Freund wiederum nicht.

Ich glaube eine harmonische Partnerschaft ist das beste was einem in solch einem Moment passieren kann. Es ist gut fürs Immunsystem und auch fürs Selbstvertrauen.

Auf jedenfall haben Milliarden von Menschen mindestens einen der 2 Viren in sich - es ist also mit sicherheit nichts wofür man sich schämen muss.

Ein schöner Beitrag summerlove!

z.imtlsltxernx84


Hallo Ihr!

Ich fands total gut euren Thread zu lesen. Endlich mal eine Diskussion in der HG nicht als das Ende der Welt dargestellt wird. Nachdem ich mich vor mittlerweile fast einem halben Jahr angesteckt habe (gemerkt was es wirklich ist hab ich erst 2-3 Monate später), dachte ich nämlich genau das auch: das Ende der Welt!

Naja, mittlerweile hab ich mich damit angefunden. Ich habe sogar dem Verursacher gesagt, dass er mich höchst wahrscheinlich angesteckt hat. Ich hatte panische Angst davor, aber er hat, trotzdem er angeblich noch nie etwas in der Art hatte, super reagiert.

Das hat mir wirklich geholfen mich damit abzufinden. Ich denke man kann durchaus damit leben, muss man ja wohl.

Jetzt habe ich aber schon wieder einen Ausbruch. Mittlerweile alle 3-4 Wochen. Ich habe kaum Symptome, aber allein zu wissen, dass da schon wieder was ist, macht mich echt fertig.

Wie häufig kommen die Ausbrüche denn bei euch? Habt ihr irgendwas, das die Rezidivhäufigkeit verringern soll/kann?

Danke!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH