» »

Heute an Infektionsbestecknadel gestochen.

M@r.Pus(chel


zursog.pep zu gehen umalles auszuschließen

Weißte überhaupt was das ist?

Man geht nicht zur PEP, man bekommt eine wenn ein zweifelsfreier Risikokontakt bestand.

MYr.PuHschxel


Himmel, ich verstehe die Leute, welche sich hier jeden Tag " rumschlagen ".

B?ienen81


ich weißwasdiepostespositionsprophylaxe ist. und ich kann dir nur sagen, wir mussten da nach einem solche unfall sleber hingehen und es war bei unsvorschrift, egal ob das die infusionstbestecknadel war oder ne kanüleoder dergleichen. ich arbeitete im rettungsdienst und zum schluss im stat.krankenhausdienst(OP undIntensiv)also bitte keine unterstellungen das ich davon keine ahnung habe.

klar ist das risiko null, weil die nadel in der infusion und nicht impatienten war,trotzdem kann man die PEP machen, wenn man solche Bedenken hat einfach zur eigenen absicherung.

BXienen81


korrigiere kurz :Postexpositionsprophylaxe

MPr.>Pusxchel


Sie wird keine PEP bekommen!

Warum auch?Das ist keine Pille die man mal eben so einwirft wie ein Smartie.

Es gab kein Risiko!

Myr.Pwuscxhel


die PEP machen

Hmm..

BQieAnex81


ok, glaube daliegt ein missverständnis vor,bei uns bestand die PEP erst mal in ner Beratung und ner BLutentnahme bei der die durch Flüssigkeiten übertragbaren Infektionskrankheiten getestet wurde. mehr auch nicht. kann sein das das woanders und PEP - Beratung läuft.

M>r.PuKschxel


[[http://www.hivreport.de/hivreport.php?id=5865]]

MYr.Pusichel


Kein Risiko..Keine PEP.

BWiene8x1


wie gesagtich kann es nur so schreiben,wie ich es hier erlebt habeund bei uns schimpfte sich das dann Beratung nach Nadelstichverletzung oder ähnliches. Macht man die bei euch nur bei HIV?

M/r.PusEchel


Beratungen gibt es immer nach Nadelstichverletzungen, oder Kontakt mir infektiösen Körperflüssigkeiten.

Die PEP gibt es nach einen Risikokontakt mit einen HIV infizierten.

Ich pers. brauchte allerdings noch nie eine Beratung geschweige denn eine PEP.

Arbeite selber in der Pflege und bin in der Lage mein Risiko selber abzuwägen.

Bei einer Verletzung mit einem Infusionsbesteck ( welches wie die Infusion selber, steril ist ) gibt es allerdings kein Risiko.

BEie0ne81


ok,wie gesagt bei uns schimpfte sich alles was mit dieser art der verletzung zu tun hatte pep oder pepberatung.ich habe esleider einmal komplett mitmachen,weilich im druckraum verletzt worden bin. das man sein risiko selber abschätzen kann gehört zu einem solchen berufdazu, aber auch da wird man häufig das gegenteil gelehrt. nunja.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH