» »

Starke Schmerzen nach Lungenentzündung

Fqlockgex91 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend! *:)

Bin ganz neu hier und schilder euch direkt mal mein Problem... hoffe ihr könnt mir da irgendwie weiterhelfen. Ich glaube, ich fange mal ganz von vorne an, damit ihr mal seht, was für ein Ar*** mein Arzt ist (sorry, wird etwas lang)

Also, vor 3 1/2 Wochen war ich in England auf Abschlussfahrt und bin dort krank geworden. Starkes Fieber, Schüttelfrost, Husten, Halsschmerzen, 2 Tage keine Stimme mehr, alles dabei. Habe mich elendig gefühlt, und ich hatte keine Medikamente dort. Konnte erst, als ich wieder zu Hause war am Montag zum Arzt - etwa 5 Tage nach Beginn der Krankheit. Ich hatte kein Fieber mehr, aber starken Husten und mir ging es allgemein sehr schlecht. Dort bekam ich nur leichte schleimlösende, pflanzliche Tabletten, weiter nichts.

2 Tage später fing ich an, Blut zu husten und ich hatte einen Ruhepuls von fast 120. Bin daraufhin wieder zum Arzt, der hatte einen Verdacht auf eine Lungenembolie, meinte aber, ich solle wieder nach Hause und erst ein paar Tage später zur Kontrolle wiederkommen... Gleichzeitig bekam ich ein Antibiotikum (Clarithromycin).

Das Blutspucken hat sich aber nicht gebessert, und ausserdem haben mir andere Leute gesagt, dass ich mit Blutspucken usw. eigentlich sofort ins Krankenhaus müsste um eben abzuklären was es denn sei, denn vom Husten kommen so große Mengen sicherlich nicht. Mich hat es auch schon verärgert dass mein Arzt mich mit einem Verdacht auf eine Embolie nach Hause geschickt hat, aber mir ging es so schlecht, ich wusste gar nicht was ich machen soll.

Bin also am nächste Tag ohne Termin sofort wieder beim Arzt angetanzt und sagte ihm nochmals dass ich direkt nach dem Aufstehen in völliger Ruhe einen Puls von 120 hätte und Blut spucken würde ich immernoch. Daraufhin hat er endlich mal was getan und mich zum Röntgen geschickt. Der Radiologe hat eine leichte Lungenentzündung in Herzgegend festgestellt. (Gott sei Dank keine Embolie)

Die Antiobiotika sollte ich weiternehmen, im Krankenhaus behandelt wurde ich aber nicht. Ich hatte auch lange kein Fieber mehr, auch der Husten wurde immer weniger, ich war lediglich sehr schwach. Lag aber nicht im Bett, bin bei schönem Wetter auch spazieren gegangen etc. Durfte das nach meinem Arzt ja... ich war nur eine Woche nicht in der Schule. (13.Klasse)

Schien alles immer besser zu werden, jedoch spürte ich einige Zeit später beim tiefen einatmen ein starkes Stechen in der Lunge. Bin wieder zum Arzt, der schickte mich nach Hause mit der Begründung dies käme vom Husten...ausserdem hat er mich eingerenkt, keine Ahnung wieso...

Es wurde aber jeden Tag schlimmer, letze Woche konnte ich mich vor Schmerzen nicht mehr bewegen und Atemnot hatte ich auch. Mein Vater hat mich daraufhin ins Krankenhaus zum Notdienst gebracht (Mittwoch nachmittag war der Arzt nicht da), dort hat man eine Rippenfellentzündung festgestellt (eine trockene, diese ist ja schmerzhaft). Am nächsten Tag bin ich mit der Bescheinigung vom Krankenhaus wieder zum Arzt und hab ihm mal ordentlich die Meinung gesagt, und dass ich es absolut nicht in Ordnung finde, dass er meine akuten Schmerzen nicht ernst nimmt, keine Lungenentzündung feststellen kann und mich mit Verdacht auf eine Embolie nach Hause schickt >:( Audderdem muss man ihm allea aus der Nase ziehen, er sagt nie was, ich war völlig beunruhigt aber er sagt einfach nie was genaues.

Er hat sich den Zettel vom Notidenst angeschaut und sagte er sei immernoch der Meining das käme vom Husten. >:( >:( >:( :(v

Ich wollte sofort den Arzt wechseln (hätte ich natürlich viel früher machen sollen), aber er meinte ich solle ja nochmal wiederkommen.... er gab mir einen Termin, ich erschien, immernoch mit starken Schmerzen (hatte aber im Krankenhaus Schmerzmittel bekommen die es etwas erträglicher machten, konnte auch wieder zur Schule)

Der Arzt hat mich aufgegeben und rief seinen Kollegen zur Hilfe, ein anderer Arzt in der selben Praxis. Mein Arzt hat mich sozusagen an ihn weitergegeben, er wollte mich nicht mehr weiterbehandeln, wollte ich selbst auch nicht mehr :(v

Der andere hat Ultraschall gemacht, das Rippenfell ist nicht mehr verdickt (also keine Rippenfellentzündung mehr) und auch kein Erguss ist sichtbar. Er sagte mir, die Schmerzen seien normal nach einer Lungenentzündung und würden bald wieder von selbst weggehen...

Ich bin aber irgendwie skeptisch, die Schmerzen habe ich schon seit über 1 Woche und sie sind wirklich SEHR stark, sie sind nicht nicht nur atemabhängig, es schmerzt und sticht vor allem, wenn ich liege und dann aufstehen will. Das ist so ein starken Stechen, dass ich am liebsten sterben würde :°( Ich kann mich nachts nicht im Bett drehen, geschweige denn richtig bewegen, morgens komme ich TROTZ SCHMERZMITTEL kaum aus dem Bett heraus, bei jeder Bewegung schmerzt es. Gegen mittag wird es etwas besser, aber heute zum Beispiel habe ich die starken Schmerzen den ganzen Tag über, wenn ich so wie hier gekrümmt vor dem PC sitze merke ich kaum was, aber sobald ich abrupte Bewegungen machen schmerzt es wieder höllisch. Und vor Schlafengehen habe ich auch Angst... wenn ich liege und mich umdrehen will oder aufstehen ist es eindeutig am allerschlimmsten. Ausserdem habe ich gar keine Kondition mehr, mich strengt alles unheimlich an, auch wenn ich nur mal ne halbe Stunde in die Stadt gehe. Ich fühle mich allgemein immernoch nicht sehr wohl, niesen und husten sind undenkbar vor Schmerzen auch lachen kann ich nicht, dann rolle ich mich fast vor Schmerz. Es ist schrecklich.... ich hab immer Angst, dass es etwas anderes sein kann, kann es denn tatsächlich sein dass es SO starke Schmerzen sind nach einer Lungenentzündung und dann noch so lange?

Den Ärzten traue ich nach den ganzen Sachen die passiert sind irgendwie nicht mehr... :-/

Könnt ihr mir vielleicht helfen?

Antworten
Bfienex81


Das einzigste was ich Dir in dieser Situation ratenkann ist, geh am besten heute noch ins Krankenhaus und nimm alle Unterlagen mit,die du bisher hast,erkläre ihnen genau deine Schmerzen. Klar kann eine Lungenentzündungecht fieseSchmerzen verursachen,aber das die so heftig sind, glaube ich nicht und ich hatte selber schon mehrere.Ist bei dir Blut abgenommen worden als das Antibiotika fertig war,zur Kontrolle der Entzündungswerte etc.? Nochmal ein Röntgenbild?

Gute Besserung

FNlockxe91


Danke für die schnelle Antort!

Mir wurde insgesamt 3 Mal Blut abgenommen, nur wie gesagt, der Arzt sagte mir nie etwas dazu! Als ich nachfragte murmalte er nur etwas, dass die Werte auf eine Entzündung hindeuten würden... beim zweiten mal waren die Werte anscheinend wieder ok (??) er sagte jedenfalls nichts dazu. Das dritet Mal wurde mir Blut abgemommen und auf den Zinkgehalt untersucht, weil ich eben leichten Haarausfall habe, schlechte Wundheilung und alle anderen Symptome die auf einen Mangel hinweisen, auch nehme ich die "Pille".

Tja, der Wert ist angeblich mehr als dopplet so hoch wie er eigentlich sein sollte :-o Dabei habe ich gar keine Ergänzungsmittel usw. genommen. Sehr seltsam... aber das Blut wurde mir in der Zeit abgenommen wo ich noch Tabletten nahm (nachher andere Antibiotika), und da stand, dass die Tabletten die Blutwerte verändern...

Als ich mit den Antibiotika fertig war wurde mir nicht nochmal Blut abgenommen. Auch wurde kein Röntgenbild gemacht, Ich wurde einfach wieder nach Hause geschickt. Man sagte mir, es sei normal nach einer Lungenetzündung, Bis sich das alles wieder regeneriert würde es bis zu 6 Wochen dauern...

BHieIne8x1


Das ist richtig,dass es lange dauert,gerade nach einer rippenfellentzündung,aber eigentlich wird bei einer solchen geschichte zumindest nochmalein kontrollröntgen gemacht. da es auch lungenentzündungen gibt,die ohne erhöhung der entzündungsparameter einhergehen. wenn es auszuhalten ist, kannst du auch am montag zum arzt gehen,ich würde dirempfehlen einen ganz anderen arzt, als diewo du warst aufzusuchen, denn dieser ist neutraler. wenn du aber heftigste schmerzen hast,geh in die ambulanz oder zum ärztlichen bereitschaftsdienst (nummer steht entweder im internet oder in der tageszeitung) um das abklärenzu lassen.

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH