» »

Seit Monaten erhöhte Temperatur

mxaigloc'ke40 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

kann mir jemand weiterhelfen? Ich habe seit 4 Monaten erhöhte Temperatur zwischen 37,3 und 38 °C, stechende Schmerzen in den Armen und Beinen, die immer wieder im Körper "wandern" und fühle mich müde und abgeschlagen. {:(

Kennt jemand von euch diese Symptome, oder hat jemand vielleicht eigene Erfahrungen gemacht?

Freue mich über jede Antwort!!!

Maiglocke40

Antworten
e&kkxi1


warst Du schon bei Deinen Arzt?

m]aiglPockVe40


War schon Ende Juni beim Arzt. Da hieß es Grippevirus. Dann hieß nach zwei Krankenhausaufenthalten (wegen Kreislaufzusammenbruch): Zustand nach Virusinfektion, eventuell EBV. Danach wurde der EBV-Virus positiv getestet. Allerdings hätte ich Antikörper gegen den EBV, also könnte es dieser Virus nicht mehr aktiv sein. Hier habe ich allerdings schon andere Meinungen gehört. Ich bin verzweifelt, weil die Schulmedizin mir nicht helfen kann. Vielleicht gehe ich wegen der Schmerzen noch mal zum Rheumatologen?

LG Maiglocke40 :-/

DQexDa


Ich kenne das auch, aber schon länger als seit Monaten. Eigentlich habe ich es bewusst bemerkt, als ich mit dem Rauchen aufgerhört habe und das war 2008. Spasseshalber, weil ich auf einmal so warme Hände hatte, habe ich mal Fieber gemessen und es war anal 37,8....aber meine Periode kommt nicht mehr, das hätte es nicht sein können. Seitdem ist das so, dass ich wenn ich mich bewege bis zu 38,5 Grad Temperatur bekomme und im Ruhezustand sinkt die dann wieder bis auf ca. 37,3 Grad, Nachts habe ich etwas um die 36,8....immer so kurz vor 37 Grad. Ich messe immer anal. Was aber total eigenartig ist, ist, das ich mich besser fühle, wenn die Temperatur hoch ist. Besser im psychischen Sinne. Je mehr sie sinkt, um so mieser fühle ich mich psychisch. Sie steigt meist nur bei Bewegung. Finde ich alles komisch. Hat man sich nicht schlechter zu fühlen, wenn die Temperatur steigt?

moa)iTglo4cke40


Liebe Dexa,

meine Normaltemperatur liegt eigentlich bei 36,6 Grad. Wenn es mir gut gehen würde trotz der erhöhten Temperatur, könnte ich ja damit leben. Nur leider geht es mir nicht gut - fühle mich seit der Grippe Ende Juni/Anfang Juli total schlapp, müde und habe stechende Schmerzen in den Armen und Beinen.

Ich habe allerdings im Netz von mehreren Leuten gelesen, die erhöhte Temperatur ohne andere Symptome über einen längeren Zeitraum hatten.

Du hast recht, wenn man krank ist, fühlt man sich meistens schlechter, wenn die Temperatur steigt.

Echt komisch, bei mir steigt die Temperatur auch immer bei Belastung, fängt allerdings schon morgens bei 37,7 Grad an und geht dann weiter hoch.

LG Maiglocke :-)

D=exa


Ich habe maximal mal 38,5 Grad gemessen. Psychisch ging es mir da viel besser, als bei Normaltemperatur. Ich finde das auch eigenartig. Nachts ist meine Temperatur niedrig, normal wie bei jedem, und bei Bewegung steigt sie. Ich wüßte das normalerweise gar nicht, wenn sich das Fiebermessen nicht zu eine Tic entwickelt hätte und ich jetzt nicht ewig messen würde. Von daher weiss ich es jetzt mit Gewissheit, dass ich, wenn ich draußen war, mit einem ganzen Grad mehr Temperatur nach Hause komme. *:)

M0r_Fi4tzge$raxld


hallo,

das die körpertemperatur bei körperlicher betätigung steigt ist ganz normal. auch hat der mensch nicht durchgehend (von morgens bis abends) die gleich temperatur.

Normale Schwankungen

Die Körpertemperatur schwankt über den Tag hinweg in engen Grenzen: Nachts liegt sie tiefer als tagsüber; bei körperlicher Aktivität steigt sie um bis zu zwei Grad Celsius. Die normale Schwankung während des Tages weist typischerweise ein morgendliches Minimum (rektal etwa 36,5 °C) und ein Maximum am Nachmittag (rektal 37,8 °C) auf.[2] Während des Schlafs stellt sich etwa um 2 Uhr nachts ein Minimum (über die gesamten 24 Stunden gesehen) ein; die Temperatur steigt dann bereits vor dem Erwachen wieder leicht an.

wenn man sich aber merklich krank fühlt, sollte man der ursache auf den grund gehen. wichtig sind dann die begleiterscheinungen. gliederschmerzen oder leistungsschwäche könnten z.bsp auf eine rheumatische erkrankung (z.bsp. rheumatisches fieber) oder eine erkrankung des herzens (z.bsp. myokarditis) hindeuten...

alles gute!

D'exxa


Oh je, man darf also nur bis 37,8 Grad. Und ich habe schon 38,5 Grad gemessen. Und die Symptome, die mein Vorredner schilderte habe ich auch. Vor allem Gelenkweh. Meine Mutter hat Fybromyalgie, die Finger krumm und alles. Mein EKG war auch schon ein paar mal nicht ok was die Erregungsleitung betraf, aber Rheuma wäre bei mir auch absolut warscheinlich....ich hatte damals schon alle Werte im Blut dafür positiv, da, wo es mir noch gut ging, und ich nur Schmerzen in den Fingern hatte....und nun überall...aber schon komisch, dass sich das erst gezeigt hat, nachdem ich das Rauchen einstellte. Ich rauchte üb 26 Jahre lang jeden Tag 2 Schachteln. Dann habe ich von einem Tag auf den andren aufgehört und die Temperatur stieg an. Ich habe schon Zweifel, ob im Hirn vielleicht die Tempi-Steuerung kaputt ist oder so.....naja.....danke jedenfalls für die Tips, was es sein könnte... *:)

Mtr_FitzkgTerald


hallo,

also ich wollte niemandem angst machen.... nur ist eine dauerhaft erhöhte körpertemperatur nicht normal und sollte daher abgeklärt werden. ist oft schwierig, vor allem wenn begleitsymptome fehlen. aber man sollte trotzdem nicht aufgeben...

ursachen gibt es viele... auch einige schilddrüsenerkrankungen können dafür verantwortlich sein. also am besten mal zum arzt und gründlich durchchecken lassen. irgendeinen grund muss es ja geben.

gute besserung @:)

D6ejxa


Aber ich habe nochmal nachgerechnet. Wenn man sich bei körperlicher Aktivität 2 Grad Celsius mehr erlauben darf, dann wären ja glatt 38,5 Grad drin, wenn man morgens mit 36,5 Grad anfängt. *grübel*

*heute mit 38,3 Grad vom Einkaufen zurück ist und mit 37,7 Grad losgegangen.*

Ich gehe normal so mit 37 Grad los, aber heute morgen hatte ich so einen Schnupfen, ich dachte, ich habe eine Erkältung. Ist aber schon wieder weg. Komisch. Naja.

Are wenn man 2 ganze Grad mehr haben darf bei körperlicher Betätigung, das ist ja schon ein ganz schöner Batzen. *:)

msaig^lockWe40


Hallo Dexa,

ich weiß nicht, aber normal finde ich die Temperatur bei dir nicht. Was denkst du, vielleicht ist das ja auch irgendwie Rheuma? Du hast doch erzählt, dass du auch Schmerzen in den Händen hast.

LG Maiglocke40

Coanbrxil


Hallo,

wurde schonmal eine Borelliose Untersuchung gemacht?

Die Erreger können ja auch alles mögliche an Sympthomen auslösen.

Gruß

mCaigloLckex40


Hallo Canbril,

hatte eine Lumbalpunktion im Krankenhaus, hoffe das auch auf Borrelien untersucht wurde. :-/

LG Maiglocke40

eukUkix1


da mußt Du mal nachfragen, ob es auf Borreliose untersucht wurde.

Ales Gute!

E#lefaJntinti


hallo maiglocke, mir geht es auch seit einem infekt ende juli schlecht, bin abgeschlagen, kribbeln in den beinen..es wird gaaaanz langsam besser, aber man braucht so viel geduld..

hm also wg den gelenkschmerzen würd ich echt mal nach borreliose fragen!! mach das echt, das wäre wichtig!

gehst du noch arbeiten oder bist du zu hause?

wünsch dir alles gute!!@:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH