» »

Mysteriöse Krankheit

tQysWk_hpigxe


@ Eishoernchen

danke ;-)

woher Schmerzen bei deiner Freundin kommen, kann ich dir leider auch nicht beantworten.. Da kommen bestimmt noch andere die sich ein wenig "mehr" mit so einer Krankheit auskennen.

aber ich kann fragen, wo sie Schmerzen hat ;-) wenn das anderen hilft ;-)

EXishoVesrn4chen


Das Sie seelisch krank ist, glaube ich noch nicht.Sie ist seelisch am Boden,das stimmt,aber das ist immer so,wenn man am Ende ist seiner Kräfte.

Das sie sich etwas zu sehr reinsteigert ,das stimmt.Ja sie glaubt noch an die Tierchen.Ich glaub es nur halb.

ja ,wenn dann doch nur im Körperinnern,sonst hätte der Arzt es schon längst entdeckt.

Mal sehen,wie es sich verläuft.

Das blöde ist nur,dass ich fast die einzige Freundin bin,die Ihr hilft,die Ihre Sorgen sich anhört.Die anderen melden sich kaum noch bei Ihr.

Ich bin auch manchmal genervt davon,aber anderseits kenne ich es auch aus eingener Erfahrung,dass viele dachten ich spinne,aber alles wurde wenigstens Jahre später von den Ärzten anerkannt und gefunden,die Probleme bei mir und wurden und werden immer noch behandelt.Die Freunde von damals haben mich schrittweise damals verlassen und das Ganze sich (Ärztesuche,die Probleme etc.....diese Erfahrung)ist für mich ein Trauma geblieben.Deswegen stehe ich noch zu meiner Freundin.Das geht jetzt schon 1,5 Jahre so.

Ich hoffe sie muss nicht auch noch Jahre nach einem Arzt suchen,der Ihr wirkliche helfen kann und die richtige Erklärung und das Krankheitsbild in Worten fassen kann.

Wenn nicht werde ich Ihr mal die Seiten von Hyperion gesendet hat,für Sie zu kopieren.Damit sie vielleicht einsieht,aber nur dann,wenn Jahre später es immer noch so ist,dass sie einsehen muss,dass da nichts ist,sondern ihr sich Blickfeld verändert hat.

Ich hoffe nicht,dass es so weit kommen muss.Aber wenn,dann ist es eine seelische Erkranknung,die man nur heilen kann,wenn der Betroffene es anerkennt.

t=yskS_pigxe


zwischen seelisch krank und seelisch am Boden ist auch ein himmelweiter Unterschied :)z. Ich war am Ende in Deutschland auch so sehr am Boden, dass ich meinen Eltern gesagt habe, dann weist mich halt ein, dann bin ich halt psychisch krank. Meine Eltern standen zum Glück immer hinter mir und haben genauso wenig wie ich daran geglaubt, dass ich psychische Probleme hätte. Ich hatte teilweise sogar Selbstmordgedanken, hab einfach zu mir gesagt: Wenn du jetzt einfach ins Bad gehst, dir die Pulsadern aufschneidest, dann ist alles vorbei. So weit bin ich ins Detail gegangen. Natürlich ist es nie zu so einem Fall gekommen, ich denke weil ich so unterstützende Eltern hatte, die mir dann Leid täten, wenn sie mich so im Bad finden würden. Aber so etwas macht einen natürlich seeeehr fertig. Klar verändert sich der Mensch, dass hat dann auch die Psychologin gesagt bei der ich EINMAL war. Sie sagte natürlich verändert sich ein junges Mädchen (ich war ca. 17), will keine Freunde mehr treffen, interessiert sich nicht mehr für den eigenen Freund, wenn so etwas einschneidendes (hoffe man schreibt das so ;-)) im Leben passiert.

Finde es übrigens ganz toll, dass du dich so rührend um deine Freundin kümmerst. Sie kann deine Unterstützung gut gebrauchen.

viele liebe Grüße und viel Kraft für die Zukunft @:)

EOishyoeOrnch>etn


HI!!!!!!

Meine Freundin ist jetzt im Krankenhaus,also eingeliefert worden(überwiesen).

Ob sie den Dermatologen angerufen hat,wo ich mit Ihr war,weiß ich nicht,denn heute sollte sie die Ergebnisse der Abstriche vom Arzt erhalten.

ich glaub nicht,dass sie das gemacht hat.

Ich hoffe,dass dieser Aufenthalt Ihr was bringt.

L,orQa Ley


Also ich hab bevor ich diesen Tread hier gefunden habe noch nie von Morgellons gehört und mich aus Neugier mal damit beschäftigt. Wenn man mal von den ganzen "Die Aliens haben uns infizert" oder "Chemtrails/Haarp/Genozidprogramm der Bilderberger" Seiten absieht, finde ich schon, das die Existens dieser Krankheit glaubwürdig ist. In Amerika ist es wohl mittlerweile so oft vorgekommen, dass man es als Krankheit akzeptiert hat und mittlerweile gibt es wohl staatliche Geldmittel und eine offizielle Organisation, die diese Krankheit und ihre Ursachen erforscht.

Ich war auf einer Seite (ich habe versucht sie wiederzufinden, ist mir leider nicht gelungen) da stand z.b. dass dieses, was immer es auch ist, in Untersuchungen durchaus auf einige irdische Parasiten hinweist, die es zwar alle im einzelnen gibt, die aber in dieser komprimierten Kombination eigentlich nicht vorkommen. Wenn man dann weiterliest, dass in den USA mittlerweile über 80% der Nahrung gentechnisch behandelt wurde, und von irgendwelchen Biopestiziden geschrieben wird, dann denke ich, das man es sich ziemlich einfach macht, tausende von Betroffenen einfach zu psychich krank zu erklären.

Hier mal eine der ernstzunehmenden Seiten über Morgellons

[Link auf eine der üblichen Verschwörungstheorien durch die Moderation gelöscht]

Der Initiator ist anscheinend selbst betroffen und schreibt, das er nicht an Chems oder sonstiges, sondern eher an irgendeine gentechnische Veränderung glaubt, die im freien Feldversuch eben anders reagiert als erwartet. In den USA haben sich wohl nicht wenige Menschen umgebracht weil sie sich eben sicher waren nicht an Dermazoten Wahn zu leiden und von niemandem für voll genommen wurden.

Noch mal zu Eishörnchens Freundin: wenn es denn so wahrscheinlich ist, das sie an einer wie auch immer Einbildung/ krankhaften Wahrnehmung leidet, dann wär es doch das Einfachste, ihr zu erzählen, sie würde an einer neuen extrem seltenen Krankheit leiden. Um es noch etwas glaubwürdiger zu gestalten, könnte man ihr erzählen, man müsste die Medikamente erst bestellen, da es sie normalerweise in Deutschland nicht gibt. Dann gibt man ihr ein Placebo und wenn es ihr danach besser geht, könnte man sich ziemlich sicher sein, dass sie an einer Fehlwahrnehmung leidet.

Wenn es denn wirklich so ist, das es eine so schreckliche eingebildete Krankheit gibt, finde ich es ziemlich schrecklich die Menschen so sehr leiden zu lassen, nur um sie davon zu überzeugen, dass sie einen psychischen Defekt haben. Wo liegt das Problem, den Menschen mit Placebos zu helfen, was die seelische Störung vielleicht nicht heilen kann, aber wenn es dem Patienten hinterher besser geht, so what?

@ Eishörnchen

hast du vor, deine Freundin zu besuchen?

E%isohoeLrnchuen


Lora Ley

ja,habe ich.Sie hat mir heute gesagt,dass sie in einer Klinik hier ist.Ich will sie schon besuchen in den nächsten Tagen mal.Vorher werde ich mit Ihr noch mla telefonieren.

Mal schauen,wie lange sie bleiben muss und wie die Ärzte sie behandeln.

H4l{od)yn


Hi Eishoernchen.

Warum wurde deine Freundin denn eingewiesen? Ich hoffe es geht ihr bald besser. :)*

Der Initiator ist anscheinend selbst betroffen und schreibt, das er nicht an Chems oder sonstiges, sondern eher an irgendeine gentechnische Veränderung glaubt, die im freien Feldversuch eben anders reagiert als erwartet. In den USA haben sich wohl nicht wenige Menschen umgebracht weil sie sich eben sicher waren nicht an Dermazoten Wahn zu leiden und von niemandem für voll genommen wurden.

Hab mir die Seite angeschaut. Es ist die übliche Verschwörungstheoretikermasche. Übrigens hat er einige Bilder von Chemtrails. Dort beschreibt er, dass man nach einer Chemtrailaktion die Morgellonsfasern in der Gegend finden kann.

Ansonsten lauter haltlose Behauptungen und unscharfe Bilder von irgendwelchen Larven/Insekten etc. und von Wunden die von allen möglichen Hautkrankheiten stammen können.

Warum hat er denn seine tausend Proben noch nicht einem oder mehreren Forschungsteams zur Verfügung gestellt? Warum konnten die von Forschern aus aller Welt noch nicht gefunden werden? Wieso werden die Dinger immer und immerwieder für Verschwörungstheorien benutzt?

Eiishoeqrnchxen


Hlodyn

Ihr Hausarzt hat manchmal ein Hausbesuchgemacht um Ihr Gesundheitszustand zu sehen und zu wissen,was dieser Arzt gesagt hatte.

Aber da auch der Arzt entschlossen war,dass sie unbedingt ins Krankenhaus muss,hat sie eine Einweisung vom dem Hausarzt erhalten.

Nein,der Hausarzt konnte nur ein paar Bakterien letztes Jahr feststellen.

Aber das >Eigentliche < hat er nicht gefunden gehabt,was sie so belastet.

Aber Hausärzte sind für spezielle Dinge nun mal nicht ausgebildet.

Hylodoyn


Oh mann das hört sich ja echt nicht gut an. Ich denke im Krankenhaus kann ihr sicher geholfen werden, egal ob vom Dermatologen oder doch vom Psychotherapeuten. Den braucht sie auf jeden Fall, selbst wenn es kein Dermatozoenwahn sein sollte, so geht es ihr psychisch einfach nicht gut (aus welchem Grund auch immer) und braucht Hilfe.

Auf jeden Fall wünsche ich gute Besserung

E.isGhoAerinFchen


Das ist lieb von dir.Ich hoffe endlich,dass ihr geholfen wird und sie es akseptiert.

Mit akseptieren meine ich,dass ,wenn es was anderes ist,dass sie damit auch umgehen kann.Danke. :)_

Lfora4 L.ey


Es ist die übliche Verschwörungstheoretikermasche. Übrigens hat er einige Bilder von Chemtrails. Dort beschreibt er, dass man nach einer Chemtrailaktion die Morgellonsfasern in der Gegend finden kann.

Ich weiß ja nicht auf welcher Seite du warst, aber von Chemtrailbildern oder Beschreibungen habe ich auf dieser Seite noch nichts gesehen. Im Gegenteil, er beschreibt durchweg zwar seltene aber durchaus bekannte Krankheiten nur eben in Kombination.

Ansonsten lauter haltlose Behauptungen und unscharfe Bilder von irgendwelchen Larven/Insekten etc. und von Wunden die von allen möglichen Hautkrankheiten stammen können.

Er beschreibt eine Krankheit, mit den ihm zugrundeliegenden Fakten.

[...]

Also scheint es schon einige Untersuchungen in in offiziellen Instituten gegeben zu haben.

Das empfindest du als Verschwörungstheorie? Ich behaupte weder, absolut davon überzeugt zu sein, dass es diese Krankheit gibt, noch das es sich hierbei um eine wie auch immer geartete Verschwörung von "höherer Stelle" handelt. Ich bin aber trotzdem der Meinung, das man es sich relativ einfach macht, allem was erstmal unerklärlich oder gruselig anmutet, sofort mit dem Totschlagargument "Verschwörungstheorie" die Gesprächsgrundlage zu entziehen. Während im englischsprachigem Wiki Morgellons mittlerweile als Krankheit beschrieben wird: [[http://en.wikipedia.org/wiki/Morgellons_Research_Foundation]] gilt es hierzulande eben noch als Dermazotenwahn: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Morgellons]]

HHlodbyxn


Ich weiß ja nicht auf welcher Seite du warst, aber von Chemtrailbildern oder Beschreibungen habe ich auf dieser Seite noch nichts gesehen. Im Gegenteil, er beschreibt durchweg zwar seltene aber durchaus bekannte Krankheiten nur eben in Kombination

Das amerikanische CDC sieht diese Morgellons nicht als Tatsache an. Auch ist die Krankheit nicht anerkannt:

[[http://www.cdc.gov/unexplaineddermopathy/]]

Ich sage ja nicht, dass die Leute alles Simulanten etc. sind. Aber ich streite ab, dass die Ursache irgendwelche Viecher sind die sich immer dann verstecken wenn offizielle Stellen/Forschungseinrichtungen sie untersuchen wollen.

Also scheint es schon einige Untersuchungen in in offiziellen Instituten gegeben zu haben.

Das Zitat von dir bezieht sich darauf, dass Forscher festgestellt haben, dass gentechnisch veränderte Organismen wohl länger überleben. Da steht nichts davon, dass die sich mit Morgellons befasst haben ;-)

H yzperxion


Die Morgellons gibt es nicht.

L_orFa [Lexy


Hyperion

Die Morgellons gibt es nicht.

Wie gesagt, ich weiß es nicht. Das was ich dazu gefunden habe, reicht mir nicht als "absoluter Beweis", aber andererseits ist es zu viel, als das ich es mit absoluter Sicherheit als Spinnerei abtun könnte.

Woher beziehst du deine Sicherheit?

IsndiviSduSalWi>st


@ Eishoernchen

Ich habe den ganzen Faden gelesen und will gleich zur Sache kommen: Ich denke, dass Du selbst diejenige bist, die psychologische oder ggf. psychiatrische Hilfe braucht, und das muss für Dich Vorrang vor den Problemen Deiner Freundin haben.

Wie ich darauf komme? Hier einige Anhaltspunkte:

- Du wirkst so völlig eingenommen von dem Problem Deiner Freundin, als wäre es für Dich zum Haupt-Lebensinhalt geworden. Wo ist Dein eigenes Leben(sglück)?

- Echte Hilfe hat im Idealfall was mit Besonnenheit und Umsicht zu tun, aber hier ist irgendwie zuviel Dramatik drin. Du wirkst so unmittelbar stimmungsmäßig "angesteckt" und aufgeregt von dem Problem und manch andere(r) in diesem Faden auch... - Dir scheint jener innere Mindestabstand zu fehlen, den man eigentlich zwingend braucht, um einem anderen Menschen wirklich weiterhelfen zu können.

- Gibt es auf nunmehr 10 Seiten einen Fortschritt, Erkenntnisgewinn, Entwicklung? Nein. Du drehst Dich im Kreis. Im doppelten Wortsinne, denn Du "rotierst" ja für Deine Freundin...

- Du bist hier eher in einem Monolog als in einem Dialog mit uns. Du gehst auf bestimmte Fragen, die schon mehrfach gestellt wurden, gar nicht ein, reagierst nicht auf Hinweise, die Dich auf Widersprüche und unlogische Zusammenhänge aufmerksam machen wollen. Du kommst mit kleinen Variationen immer wieder auf die gleiche "aussichtslose" Sichtweise zurück und blendest alles aus, was Dir zu einer bodenständigeren, erweiterten und vorwärtsgerichteten Sicht der Dinge verhelfen könnte.

- Natürlich gehe ich davon aus, dass Du Deiner Freundin von Herzen Besserung wünschst. Zugleich scheinst Du es aber auch irgendwie zu fürchten. Als müsstest Du den "ausweglosen" Charakter verteidigen und Dich daran klammern. Als hättest Du Angst, sonst etwas zu verlieren...

- Deine Ausdrucksweise ist oft unklar und undifferenziert, jemand nannte es "wirr". Und ja, nicht immer, aber manchmal fand ich das auch.

Das alles sind keine Vorwürfe (bewahre!), und es ist auch nicht diskriminierend gemeint. Aber es muss gesagt werden: es könnten Anzeichen dafür sein, dass Du erstmal selbst Hilfe brauchst. Es ist doch so: wenn man sich mit allzu großem Eifer für irgendwen oder irgendwas einsetzt, kann das auch bedeuten, dass man vor irgendwas bei sich selbst davonrennt. Oder andersrum gesagt: man muss selbst stark und gefestigt genug sein, um anderen wirklich helfen zu können.

Ich möchte deshalb auf die "mysteriöse Krankheit" Deiner Freundin gar nicht näher eingehen. Du brauchst ein bisschen Abstand davon. Denn so wichtig die Freundin Dir auch ist, Du selbst musst Dir wichtiger sein! Ich möchte Dich ermutigen, Dich erstmal selbst wichtig genug zu nehmen, Dich zu fragen, wo vielleicht "Baustellen" in Deinem eigenen Leben sind, was Du für Dich und Dein Wohlbefinden tun kannst, und ob Du Dir dafür ggf. auch selbst psychotherapeutische oder sonstige professionelle Hilfe gönnen solltest. Ein Rettungsschwimmer muss immer darauf bedacht sein, zuerst sich selbst zu schützen und sich vom Ertrinkenden nicht mit in die Tiefe ziehen zu lassen. Wem wäre damit gedient, wenn beide ertrinken?

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH