» »

Kehlkopfentzündung

S=afraxnrot hat die Diskussion gestartet


hallo,

vor etwa einem Monat hatte ich eine ziemlich starke Kehlkopfentzündung... mein Arzt hatte mir Antibiotika verschrieben... nach ein paar Tagen wars dann weg.

Ich glaube aufgrund Stresses ist mein Immunsystem total im Keller (hatte schon ein Blutbild machen lassen, war alles top)... nun ja as führte nun dazu dass ich wieder ähnlich Symptome verspüre wie bei der letzten Kehlkopfentzündung.

Diesmal hab ichs denk ich rechtzeitig erkannt, kein sport gemacht, bettruhe, wenig reden, salbeitee. Diesmal ist mir auch die Stimme geblieben und ich habe keine extremen Schmerzen.

Ich weiß, dass mein Arzt mir auch nur sagen würde, leg dich hin und trink tee... nur wenns wirklich so schlimm wär, würd er Antibiotika verschreiben.

Ich würd auch gerne umgehen wieder Antibiotika nehmen zu müssen.

Hat jmd. noch nen Tip außer Schal tragen, Bettruhe, Stimme schonen und Salbeitee? Ich halt das rumliegen nämlich nicht gut aus ;-)

Antworten
Lludi8x4


Ich hatte neulich auch ne Kehlkopfentzündung. Antibiotika hab ich keine gekriegt, aber mir wurde eine Salzspülung und Inhalieren mit Kamillen empfohlen.

SRprzingxchild


Hallo Safranrot,

ich hab leider öfters mal Probleme mit dem Hals und hatte jüngst auch wieder eine Kehlkopfentzündung. Was ich wärmstens empfehlen kann ist Neoangin! Das sind so rote Lutschtabletten, die es rezeptfrei in der Apotheke gibt, und die helfen wirklich gut! Was mir auch gut getan hat war frische Äpfel zu essen. Ansonsten machst Du schon alles richtig - den Hals warm halten, sich Ruhe gönnen und die Klappe halten. :-)

S-afraxnrot


super danke, da bin ich beruhigt, dass auch andere eine kehlkopfentzündung ohne antibiotika behandeln.... hatte schon angst dass ich was falsch mache und dann doch (weils zu schlimm wird) antibiotika nehmen muss. versuche die tipps gleich zu befolgen ;-)

Lsu|di84


Kehlkopfentzündungen sind häufig viral ausgelöst, da bringen Antibiotika gar nichts :|N

Also man sollte immer erst versuchen, es anders zu heilen, bevor man zu Antibiotika greift. Sonst sammeln sich nur unnötig Resistenzen im Körper an.

S]af=ranrvot


ja mein Arzt verschreibt Antibiotika auch immer nur im Notfall...(Naturheilverfahen) das heißt letztes mal hatte ich unglaubliche Schmerzen und bei jedem Wort was ich sprechen wollte hat alles weh getan.

diesmal würder er mir auch nix andres sagen und mich ins bett schicken und abwarten :-/ ich würd so gern wieder sport machen.... das wird woh erstmal nix

S2eli*na3?3x3


Hallo zusammen,

ich habe auch eine Entzündung im Hals. Mein Arzt hat mir geraten zu inhalieren und Sprechverbot. Das mache ich auch. Aber so eine Entzündung durch Viren kann schon 2 Wochen dauern oder länger.

Diese Krankheit ist doch nicht normal. Also in meinem Bekanntenkreis hatte noch niemand sowas. Auch meine Eltern hatten das noch nie. Ich glaube, dass ich falsch spreche. Daher werde ich zum Logopäden gehen. Das hat mir übrigens auch der HNO geraten.

Also meiner Meinung ist es nicht normal eine Halsentzündung zu haben, so dass man dann wochenlang nicht zur Arbeit gehen kann. Es muss dann daran liegen, dass man die Stimme falsch benutzt und dieses Problem kann man nur mit Hilfe eines Logopäden lösen.

Ansonsten haben die Viren immer wieder leichtes Spiel. Habe diese lästige Krankheit schon zum zweiten Mal. Genau ein Jahr nachdem ich sie schon einmal hatte.

Daher rate ich jedem, der sie vielleicht zum erstem Mal hat sofort zum Logopäden zu gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH