» »

Sepsis und künstliches Koma

mqusc*helupaDkext


Darf ich fragen , welchen Grund es hatte dass sie nie wieder erwacht ist?

Das tut mir furchtbar leid.

rOosanIe_rxosen


Naja, durch die Sepsis haben wir viele Organe verloren, begonnen hat alles mit dem Luftröhrenschnitt weil die Lunge so viel Schaden genommen hatte, weiter bei den Nieren womit sie dann dauerhaft an einem Dyalisegerät angschlossen war, weiter ging es dann zu einem künstlichen Darmausgang und ich weiß garnicht mehr was wir noch alles verloren haben. Für die letzte Operation war sie eigentlich schon nicht mehr stark genug, aber sie haben trotz allem noch probiert ein künstliches Herz einzusetzten und letztendlich ist sie laut Todesschein an einem septischen Schock gestorben. Nach 7 Tagen kämpfen wurden dann die Geräte ausgeschaltet. Naja, der Grundausgang war bei uns ganz anders und ich will dir damit nicht den Mut nehmen, ich habe auch schon von vielen Fällen gehört wo sich das Blatt zum Guten gewendet hat und ich wünsche euch alles Glück der Welt!!!

mFuscheglpakxet


Das tut mir sehr leid.

Darf ich fragen warum sie nicht mehr aufgewacht ist?

mIusch"elpakLet


entschuldige, ich hatte nicht gesehen , dass du bereits geantwortet hast.

bin total durcheinander.

MNrs.\PuscIhel


Hallo,

Negativerfahrungen sind nicht unbedingt abhängig von der Diagnose.

Ein Blinddarm kann auch frustran enden.

Halte Dich nicht an eine mögliche Negativerfahrung sondern versuche positiv zu denken.

Eine konkrete Antwort würde Dir nicht weiterhelfen.

Jeder Verlauf endet anders..Manchmal auch überraschend.

:)*

r{osanLe_roxsen


Ja, es tut mir leid, dass ich das überhaupt geschrieben habe, bitte verzeih mir, nimm das bitte nicht als Beispiel, ich wollte dir damit nicht die Hoffnung nehmen! Ich habe jetzt ein ganz schlechtes gewissen das geschrieben zu haben und es soll dir kein negatives Gefühl bereiten! Glaube ganz fest an deine Mama und denke positiv und überles solch doofe Menschen wie mich @:) @:) @:)

m%uschel`paket


Hallo,

also heute wurde kein Aufwachversuch gemacht, weil man vermutete dass meine Mutter nun eine Lungenentzündung hat.

Leukos sind gestiegen , alle andere Entzündungsparameter sind weiterhin rückläufig.

Nun ja , dann wurde eine Brochioskopie gemacht , bei der viel Sekret abgesaugt wurde und ein RÖ Thorax.

Erstmal kein Zeichen für eine Lungenentzündung.

Nun will man , wenn sich nichts verschlechtert, weiter mit den Aufwachversuchen beginnen.

Sie atmet nun nicht mehr mit Bipap sondern mit cpap asb und 70 % O2..

Was bedeutet das?

MCrsJ.Puxschel


Hey,

Mensch das finde ich ja toll da du dir als Laie sowas merken kannst ;-)

Bipap ist eine Betmungsform wo Patienten komplett durch den Respirator beatmet werden, aber auch selber atmen können.

Anhand der Parameter kann man sehen, wieviel der Patient selber atmet.

Wenn die das gut machen, versucht man die Patienten wieder zu entwöhnen.

CPAP verstärkt die Eigenaktivität des Patienten. Der ASB unterstützt mit einen voreingestellten Druck die Einatmung.

70% o2 ist die Sauerstoffzumischung.

(In der normalen Raumluft sind 21% O2 )

Extubiert werden kann bei O2 30% und ASB 0

m)aia2


Hallo muschelpaket

meine Mutter ist nach einer Sepsis nach ca. 6 Wochen künstl. Koma wieder aufgewacht.

Sepsis kam nach Gallenblasenentzündung mit nekrotischem Durchbruch, danach Darmdurchbruch.

Allerdings ist sie nie wieder ganz gesund geworden.

mjaiax2


für dich und deine Mama :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

mGusch!elpaxket


Danke Mrs Puschel.

Alles sehr sehr komplex, wie ich finde, aber vielen Dank für deine Erklärung. Möchte immer alles ganz genau wissen , komme mir aber auch schon blöd vor , immer alles ganz genau nachzufragen im Krankenhaus. Also kann man sagen , dass dies schon diese Beatmungsentwöhnung ist?

So nun habe ich heute wieder mit der Ärztin gesprochen.

Meine Mutter bekommt plötzlich hohes Fieber. Die Entzüdnungsparameter gehen weiter zurück, also weiss man nicht so wirklich wo das Fieber herkommen kann. Sie bekommt nun wieder Antibiose.

Dann wird sie ja künstlich ernährt durch eine Magensonde. Seit heute morgen kommt dort nun Dünndarminhalt raus.

Die Chirurgen wollen erstmal nicht in den Bauch gucken , ob da vielleicht wieder ein Darmverschluss ist, sie wollen erstmal warten und haben ihr nun ein Medikament gegeben, was den Darm anregen soll. Aber kann sie denn im künstlichen koma überhaupt auf normale art und weise kot absetzen?

Wenn es bis Montag nicht besser ist, wollen sie den Luftröhrenschnitt machen.

Sie haben auch den Aufwachtest heute gemacht, sie hat geatmet und wohl auch leicht reagiert, aber dann hat man sie wieder schlafen gelegt, weil mit Fieber und unerklärtem Rückfluss von Dünndarminhalt ein aufwachen und extubieren zu gefährlich ist.

Hast du sowas schon mal gehört? also mit dem Dünndarminhalt? Muss das nun unbedingt nochmal ein Darmverschluss sein?

Werde gleich nochmal gucken , wie sie nun beatmet ist und wie hoch das Propofol nun eingestellt ist.

Vorgestern war es auf 2ml die Stunde, gestern auf 3 ml die Stunde. Die Ärztin sagte , das haben sie gemacht weil sie eine Bronchoskopie gemacht haben und ein Röntgen Thorax, um nach einer Lungenentzündung zu gucken. Wurde aber wohl nicht wirklich etwas gefunden.

Mensch, da geht es einmal bergauf und dann wieder mit etwas anderem bergab.

@ maia2:

6 Wochen sind ja eine super lange Zeit.

Hast du Lust und die Kraft etwas über den Aufenthalt deiner Ma zu erzählen? Was wurde alles gemacht? Wann hats sich verbessert und warum 6 lange Wochen im künstlichen Koma?

Wie war das aufwachen? Und in wie fern ist sie nicht mehr ganz gesund geworden?

Wie bist du mit der Situation klar gekommen?

LtöwennmäDulchexn


Hallo du,

das klingt ja wirklich durchwachsen. Wenigstens keine Lungenentzündung. Dass die Chirurgen nicht reingucken wollen, find ich aber irgendwie komisch, ich dachte, evtl. Darmverschluss ist immer ein Grund, sofort zu gucken? Nicht, dass da nochmal was durchbricht oder so %:|

Ich hatte ja schon geschrieben, dass Sepsis eine langwierige Sache ist. Haben die Ärzte dir ein bisschen erklärt, was dabei passiert? Durch die massive Infektion gibts eine überschießende Entzündung, die für den Körper mindestens so gefährlich ist wie die Infektion selber, eher sogar mehr. Von daher ist es gut, dass diese Phase bei deiner Mutter vorüber zu sein scheint. Aber dann kommts oft zu einer Immunsuppression, du hattest ja auch geschrieben, die Ärzte hoffen, dass es nicht ins Gegenteil kippt. Das Immunsystem wird bei einer Sepsis total durcheinander gebracht und die Patienten sind leider oft sehr lange bis lebenslänglich immungeschwächt, deine Mutter sollte also auch, wenn es ihr wieder besser geht, sehr vorsichtig sein und sich nicht zuviel belasten.

Es gibt hier im "Blut, Herz, usw.-Forum" einen ähnlichen recht aktuellen Faden über einen Jugendlichen mit Sepsis, da gabs auch viele Rückschläge, aber jetzt scheint er endlich über den Berg zu sein und hoffentlich auf gutem Wege der Besserung. Drücke alle Daumen, dass deine Mutter es auch schafft!!! @:) :)* @:) :)* :)_

m7uschdelpaket


Ja, ich fand es auch komisch.

Wie gesagt weiss man nicht , ob es nun wieder ein Ileus ist.

Die Ärztin sagte , es kann auch sein , dass der Darm nicht richtig arbeitet, weil sie ja Schlafmedikamente bekommt.

Daher hat sie dieses Darmanregende Medikament nun erstmal bekommen und sie meinte , man müsste eben auch Risiken abwägen.

Lieber erstmal gucken , ob es vielleicht doch kein Darmverschluss ist, bevor man sie in den OP legt. Da das auch nochmal belastet, so habe ich es verstanden.

Hast du einen Link von dem Fall mit einer Sepsis?

Ich bin total am ende und weiss nicht was ich machen soll. Bin so hilflos und fühle mich einfach nur schrecklich und allein gelassen.

jaunipxer


Das ist der hier [[http://www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/520528/ Sohn zum zweiten Mal ins künstliche Koma gelegt]].

Ich kenne das mit der Achterbahnfahrt. Man hält sich an allem fest, was nach Besserung aussieht und jeder Tag ist anders und die Zeit scheint unendlich lang und furchtbar kurz.

Alles Gute. :)*

mXusch<elpxaket


So war nun bei meiner Mami.

Das was da hoch kommt, soll Galle sein.

Ich kann das natürlich nicht so wirklich beurteilen....

Die Chirurgen und der Prof. sagen, es sei Galle , sie bekommt nun Paspertin. Der Bauch sei weich und es kann eben auch durch die Schlafmedikamente zu einer Darmatonie kommen.

Es muss nun geguckt werden.

Das Fieber ist bei 39,5. Dafür wurde aber immer noch keine Ursache gefunden. Die Ärztin sagte , dass es auch mal eine Reaktion auf irgendein Medikament sein kann. Meist auf Antibiose. Die wollen sie aber noch nicht absetzen , sie wollen 10 Tage voll machen. Auch da muss man schauen und das ist auch der eigentliche Grund , warum man sie noch nicht wach werden lässt.

Es wäre wohl zu anstrengend für meine Mama alleine zu atmen und wach zu sein , wenn sie Fieber hat.

Die Beatmungsmaschine, steht nun wieder auf Cpap, 55% O2 und ASB 20, PEEP ( was auch immer das ist) : 14

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH