» »

Sepsis und künstliches Koma

MDrs.CPuschexl


Darf ich fragen wie alt Du bist?

m^uYschelupaxket


Hi,

es läuft nur noch diese Sufenta.

Sonst nichts, vielleicht hat man ihn beiseite gestellt oder so.

Kann sein , dass ich mich beim Arteronol verguckt habe. Ist das denn viel? Weil vorher lief es auf 4 ml/h.

Also dass die Ärzte im OP sind ( auch wenn die Stationsärztin da ist) wurde mir schon total oft gesagt.

Fast täglich eigentlich und dann war kein anderer Arzt anwesend, wie man mir sagte.

Auf jeden Fall steht dort , dass sie nüchtern bleiben muss, vielleicht meinen sie diese Sondenkost?

Die Tracheotomie war abgesprochen. Doch dann ging es ihr ja besser und man wollte erst noch mal warten. Die Stationsärztin sagte dann gestern zu mir , sie bekommt immer noch 50 % Sauerstoff über die Maschine und mit dem PEEP müssen wir auch noch etwas runter, aber wir haben das Wochenende ja noch Zeit.

Heute ist die Stationsärztin nicht da , sie hat frei.. Habe auch nur gelesen , morgen Tracheotomie. Scheinbar weil die Entwöhnung von der Maschine sich doch schwieriger gestaltet?

Unterschrieben habe ich aber noch nichts, obwohl ich die Betreuung nun für meine Mutter habe, solange sie in diesem Zustand ist.

An die vielen Apparate habe ich mich schon fast "gewöhnt". Das richtig schlimme für mich ist, sie dort liegen zu sehen. Sie so hilflos zu sehen , so alleine, wach aber dennoch irgendwie weg.

Sie kann nicht sprechen , möchte aber usw...

Quält sie sich mit dem Tracheostoma denn weniger?

Wie wird es sein , wenn man das wieder entfernt? Bleibt dort dann ein "Loch"?

Danke , du bist mir echt eine große Hilfe.

Ich bin übrigens 25.

M rs9.EPusc4hexl


Sufenta ist ein starkes Schmerzmedikament.Eigentlich sollte sie darunter schmerzfrei sein.

Ansonsten ansprechen.

Arterenol kommt auf die Dosis an.Die ist halt unterschiedlich.

Wie gesagt, eine Intensivstation ist nie ohne Arzt.Ich denke das er aus anderen Gründen verhindert war.

Aber dann sollte man das auch sagen.

Gibt es keine " Sprechstunde " für Angehörige?

Für die Tracheotomie muss es eine unterschriebene Einverständniserklärung geben.

Die Tracheotomiepunktionsstelle wird am Schluss angeklebt und wächst zu.

Vorher wird sie aber eine Sprechkanüle haben so das ihr auch kommunizieren könnt.

Danke , du bist mir echt eine große Hilfe.

Sehr gerne! @:)

Ryemu-xla


Kann sie vielleicht schon was aufschreiben, anstatt zu sprechen, meine ich? Oder ist sie dazu zu schwach?

m8uscfhelpa*ket


Das wär sehr schön , wenn ich mit ihr sprechen könnte.

Sie kann sich gar nicht bewegen, auch meine Hand nicht drücken o.ä.

Sie kann nur die Augen aufmachen und nicken.

Vielleicht meinte sie mit Schmerzen , dass der Tubus stört oder sonst etwas in der Art. Ich weiss es echt nicht und ich hoffe sie muss nicht mehr so lange leiden.

Werde mich morgen wieder melden, dann weiss ich vielleicht wieder mehr.

m[uscheDlpa*ket


Also von einer Sprechstunde für Angehörige hat mir niemand etwas gesagt.

Die Stationsärztin ist sehr lieb, mit ihr telefoniere ich zumindest jeden morgen , wenn sie im dienst ist.

RHemux-la


Wenn sie nicken kann frag sie doch mal genauer wo die Schmerzen sind und ob sie stark sind.

GUte Besserung! @:)

mAusc6hlelApaket


Also ehrlich gesagt , mache ich mir im moment überhaupt keinen Kopf darum , dass meine Mutter Berufsunfähig ist oder nicht und wie lange usw.

Ich möchte nun zu allererst natürlich, dass sie "über den Berg ist".

Das nichts mehr hinzu kommt und sich nichts mehr verschlechtert und dass sie von der Beatmung entwöhnt werden kann usw usw...

Das ist für mich momentan das wichtigste.

So, der neueste Stand:

Meine Mutter macht seit Samstag die Augen auf.

Man lässt sie immer ein wenig wach und lässt sie dann wieder schlafen.

Es läuft weiterhin sufenta.

Bisher wurde es jeden Tag besser.

Samstag hat sie ins Leere gestarrt und mich nur teilweise fixieren können mit den Augen.

Sonntag schon etwas mehr.

Heute könnte sie "äußern" ( Lippenlesen) dass sie schmerzen im Arm hat , von einer ziemlich unglücklichen blöden Lagerung , vor allem lag der Arm sicher auch schon zu lange so.

Habe den Arm dann ganz langsam angewinkelt , sie hat das gesicht verzogen vor Schmerz und ihn dann anders gelagert. Dann war sie "zufrieden".

Sie "sagte" dass sie Durst hat , ich habe ihr erklärt , dass dies mit dem Schlauch noch nicht geht, aber sicher bald so sein wird, dass sie trinken kann.

Sie sagte ich liebe dich und lächelte mich auch an.

Ich habe ihr ein wenig erzählt und dann war sie sehr erschöpft und schlief ein, aber machte die Augen zwischendurch immer wieder auf , um nach mir zu suchen , wie mir schien.

Sie kann meine Hand ganz ganz leicht drücken und den Fuß hat sie ein wenig bewegt.

Dann habe ich heute mit der Stationsärztin gesprochen. Sie meinte sie haben nochmal versucht den Sauerstoff runter zu stellen, leider geht dann die Sättigung in den Keller.

Habe dann von zu Hause erzählt. Sie schläft IMMER halbsitzend , also sehr aufrecht , nur so bekommt sie gut Luft und hat keine Schmerzen.

Die Ärztin sagte , dass passt genau zu dem bild , welches wir sehen.

Da meine Mutter auch übergewichtig ist, lastet ja auch das Gewicht auf dem Zwerchfell und sie bekommt wieder schlechter Luft.

Nun wird morgen defintiv der Luftröhrenschnitt gemacht, damit sie noch wacher werden kann , den quälenden Tubus nicht mehr im Mund hat, und man sie wenn es der Zustand zulässt auch mal von der Beatmungsmaschine abmachen kann. Damit sie trinken kann , was sie so gerne möchte.

Hört sich doch zumindest schon mal nach Fortschritten an oder?

Ich hoffe so sehr , dass es bald wieder wird und dass es nicht mehr bergab geht und vor allem dass keine Komplikationen wie Lungenentzündung o.ä mehr kommen werden.

@ mrs puschel:

wird die Kanüle einfach raus gezogen? Oder wird sie dann wieder unter Narkose gesetzt und man macht das dann?

Diese Sprechkanüle kann man sicher erst haben , wenn man keine Atemunterstützung mehr bekommt?

Habe das mit dem Arteronol angesprochen , die Ärztin sagte , dass sie das mal rauf mal runter machen , je nachdem wie sie sie sedieren.

Heute hat sie wieder abgeführt ..

Es wird sicher noch ein langer Weg , aber ich lasse sie nicht alleine und werde mein Bestes tun um sie zu unterstützen , hast du Tips dafür?

Von der Intensiv , wenn sonst alles okay wäre, kommt man mit der Kanüle aber nicht runter oder?

Habe heute den Bogen unterschrieben.

Drückt bitte weiterhin die Daumen

m$uschselpaxket


ups, die ersten Sätze bitte ignorieren , habe auch im Krankenschwester Forum geschrieben und den Text kopiert um ihn nicht nochmal schreiben zu müssen :)

m`uscvhedlpSaket


was ich auch noch gerne wissen möchte, aber wann nach anlegen des luftröhrenschnitts darf man denn trinken? und wenn die kanüle raus ist, kann man dann wieder sprechen?

Mdrs.P{uscuh6el


Moin,

wird die Kanüle einfach raus gezogen? Oder wird sie dann wieder unter Narkose gesetzt und man macht das dann?

Was meinst Du jetzt genau ?

Die Trachealkanüle oder den endotrachealen Tubus ?

Da sie eine geplante Tracheotomie bekommt wird sie das nicht mitbekommen.Das wird im OP gemacht.

Es wird sicher noch ein langer Weg , aber ich lasse sie nicht alleine und werde mein Bestes tun um sie zu unterstützen , hast du Tips dafür?

Sei einfach für sie da.Bring was privates mit.Vielleicht einen MP3 Player mit ihrer Lieblingsmusik.Ein Foto von Dir etc.

Von der Intensiv , wenn sonst alles okay wäre, kommt man mit der Kanüle aber nicht runter oder?

Doch.Allerdings wenn dann mit Sprechaufsatz.

ups, die ersten Sätze bitte ignorieren , habe auch im Krankenschwester Forum geschrieben

Ich weiß.... ;-)

was ich auch noch gerne wissen möchte, aber wann nach anlegen des luftröhrenschnitts darf man denn trinken?

Das ist unterschiedlich.

und wenn die kanüle raus ist, kann man dann wieder sprechen?

Bevor es dazu kommt bekommt sie erst einen Sprechaufsatz und muss ohne Sauerstoffzufuhr auskommen.

Dann wird die Kanüle gezogen und die Stelle abgeklebt.

Drückt bitte weiterhin die Daumen

Das machen wir.Drück auch mir die Daumen denn ich muss gleich " notfallmäßig " zum Zahnarzt und ich glaube das wird nicht schön. :[]

m'usch[elupaket


Guten Morgen,

erst drücke ich dir die Daumen , bist ja ganz schön mutig, wenn ich das Wort Zahnarzt lese, werde ich schon fast ohnmächtig ;-)

Was hast du denn? Weissheitszahn? ;-)

Ne ne, ich meine schon die Kanüle.

Also wenn sie dann ohne O2 auskommt usw. und sie weg kann , dann zieht man sie einfach so raus und klebt es zu?

Ich hoffe nicht , dass sie es im OP machen müssen, die Ärztin sagte , sie versuchen es erstmal auf Station, weiss aber nicht ob das klappt.

Musim hat sie schon , die hört sie schon als sie noch komplett im künstlichen koma lag.

Findest du denn dass es schon Fortschritte sind?

Oh ich dachte die Kanüle müsste erst raus :-X Aber dann darf sie nicht mehr O2 pflichtig sein oder?

Okay, dann bist du wohl Paula Puschel :D

Okay, ich hoffe sie kann sobald als möglich trinken.

Das wünscht sie sich so sehr. Ich kann mir vorstellen , dass das aber nicht geht, wenn sie noch O2 bekommt oder?

Kanns mir leider sehr schlecht vorstellen , wie man damit trinken können kann.

Habe zwar ein bisschen im Krankenschwestern Forum gelesen und solche Dinge wie blocken , nicht blocken und was weiss ich was gelesen , aber vorstellen kann ich mir darunter nichts o:)

Ja, das ist klar. Wenn sie ohne O2 aus kommt und die Kanüle raus kann, das Loch zuwächst, dann meinte ich , ob sie dann wieder sprechen kann? Oder muss man das neu lernen?

So nun überstehe erstmal deinen Zahnarzttermin. Ich denke an dich und du schaffst das. :)=

m<u1schel9pa*ket


achso , mir ist nochwas eingefallen.

Meine Mutter hat gestern versucht zu husten mit dem Tubus im Hals.

Dann sah es so aus , als wäre weisses Sekret im Tubus. Kann das nicht zu einer Lungenentzündung führen ??? Weil das atmet sie doch wieder ein oder?

Mhrs/.kPuZscxhel


Hi,

habe gelesen werde aber später antworten.

Hatte Nachtdienst und mußte eben die Zahnarztpraxis zusammen brüllen.

Es war schrecklich .Und nächste Woche geht es weiter.

( bin nicht Paula Puschel )

Gute Nacht

mEuscheBl'pakext


Dü liebe Güte.

gute Besserung :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH