» »

Tollwut

AOntojn Soxmmer


Hallo Maurice,

angenommen, Du hast wirklich Angst vor Tollwut, dann rate ich Dir, geh zu Deinem für Dich zuständigen Gesundheitsamt.

Laß Dir von denen dort amtlich bestätigen, daß Deutschland seit mehreren Jahren zu einem

TOLLWUTFREIEN GEBIET

erklärt wurde, weil seit Jahren kein einziger Tollwutfall mehr vorgekommen ist. Ich glaube mich zu erinnern, daß das seit mindestens 2 oder 3 Jahren so ist.

Dann !

In Ländern, in denen Tollwut vorkommt, wird Tollwut auf gesunde Menschen übertragen durch

Menschen !!

Säugetiere, vor allem Hunde und Katzen als Haustiere

Füchse, Marder, Iltisse und Wiesel / Hermeline als Wildtiere.

Ich bin kein gelernter Tollwut-Fachkundiger, aber ich bin mir sehr sicher, daß Tollwutübertragung auf Menschen durch Fledermäuse mit zu den allerunwahrscheinlichsten Gegebenheiten in unserem menschlichen Leben zählt.

Da wirst morgen gleichzeitig mit mir leichter von einem Meteoriten getroffen...

Kopf hoch – alles ist gut !

Liebe Grüße

Toni :)z :)z :)z

M;aureicgeBxLN


Ich habe sogar schon beim Amtstierarzt mal angerufen von meinem Bezirk und er meinte dass seit mehreren Jahren kein Fall mehr von Tollwut vorkam, obwohl in Berlin wohl jährlich bis zu hundert Füchse untersucht werden.

Naja, weiß eben nur nicht obs auch die Fledemaus betrifft. ;-) Denn die "seh" ich ja ständig.

Aber ihr habt wohl Recht, dass es nur die Angst ist. Denn manchmal ziehe ich schon vosichtig ne Jacke an die bei mir im Zimmer hing, aus Angst da hat sich ne Fledermaus verkrochen. Und wenns dann irgendwo piekt am Finger, dann schrecke ich schon auf und habe Sorgen, dass es ne Fledermaus war, die mich gezwickt hat. Dabei wars eher ne Naht oder Reissverschluß oder sonstwas.

Klingt sicher total bescheuert und panisch, aber leider ist das derzeit so bei mir.

sIystem/atixker


also fledermäuse (ziemlich fette) fliegen bei mir auch rum und füchse latschen im garten, ich fress sogar die walderdbeeren ohne sie zu waschen

s6yste]matixker


..was man natürlich nicht tun sollte- und ab jetzt wasche ich die auch!!!

r:osa_/Schäfcxhen


Es werden immer wieder Impfköder ausgelegt, mit dem Füchse geimpft werden. Dadurch ist die Tollwut zumindest unter Füchsen hier in Deutschland praktisch ausgerottet.

Und Hunde und Katzen werden normalerweise auch regelmäßig gegen Tollwut geimpft.

Wenn du gebissen wirst, besteht immer noch die Möglichkeit, dich schnell zum Arzt zu begeben und dich impfen zu lassen.

Du kannst doch ein Fliegengitter ans Fenster machen. Aber du solltest zusehen, dass du dich nicht weiter in deine Angst reinsteigerst, heißt, bloß keine Situationen vermeiden, vor denen du kein gutes Gefühl hast, wie z.B. durch den Flur zu gehen. Du musst dir immer wieder klar machen, dass grundsätzlich nichts passieren kann. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wirst.

MMaur&iceBxLN


@ rosa_Schäfchen:

Ja leider kommen immer wieder solche Situationen, ich kann diesen auch gar nicht aus dem Weg gehen.

Wie heute nacht: ich kam eben nach Hause, war bei Freunden zu besuch die am Wald wohnen und als ich aus dem haus ging war es natürlich recht dunkel und es knackte überall aus dem gebüsch und dann hatte ich plötzlich so ein komisches krampfartiges Gefühl an der Wade und schon ist meine Angst da und ich denke, vielleicht wars ja nen Fuchs der mir zu nahe kam oder mich leicht gebissen hat.

Irgendwie traue ich in solchen Momenten meinem Bewußtsein nichts zu, also richtig zu sehen oder zu spüren etc. Es ist immer die Angst da es nicht zu merken wenn was passiert. :-( Das verleidet mir jedes weggehen im dunkeln.

Was hilft dagegen?

MaorgVaneLerFay


Es ist immer die Frage: wann fängt etwas an, krankhaft zu werden.

Ich definiere das so (und deshalb geb ich darauf auch keine Garantie), dass es dann krankhaft ist, wenn es einen seelisch oder körperlich belastet. Bei dir wäre das mehr als deutlich der Fall.

Daher mein Rat an dich: rede mit einem Psychologen, ob eventuell eine Panick- oder Angststörung vorliegt.

Ich hatte auch mal nen Autounfall mit schweren HWS-Verletzungen, heute ist es so, dass immer, wenn ich an eine bestimmte Stelle komme, die eine Möglichkeit bietet, nochmal einen solchen Unfall zu haben, sich meine Luftröhre zuschnürt und mein Nacken steif wird. Auch eindeutig Panickattacken. Und ja ähnlich wie bei dir.

r'os\a_RSchäfxchen


Was hilft dagegen?

Immer wieder das tun, wovor du ein ungutes Gefühl hast: im Dunkeln rausgehen, durch den Flur laufen, Jacke anziehen ohne vorher nachzusehen, ob was drin ist, und dann immer wieder feststellen, das nichts passiert.

Bei Ängsten ist es so, dass wohl auf kurz oder lang eine Vermeidungsstragie entwickelt wird, um den Situationen, in denen die Angst auftritt, ausweichen zu können. Jemand, der Angst vor Motten hat, wird nicht ohne weiteres im Sommer abends einen erhellten Raum betreten, wo das Fenster geöffnet ist, jemand, der Angst vor Menschenansammlungen hat, wird zuerst nur die größeren meiden, und sie werden immer kleiner werden. Dadurch, dass diese Situationen vermieden werden, wird man immer mehr eingeschränkt und die Angst verschlimmert sich, man steigert sich rein, weil man nie feststellen kann, das nichts passiert. Weil man sich dem ja einfach nicht aussetzt. Außerdem werden immer neue Situationen hinzukommen, die Angst auslösen. Dann werden betreffende Stellen, Personen, Gegenstände etc. ebenfalls gemieden.

Aber so weit ist es bei dir ja noch nicht. Noch kannst du versuchen, dem alleine entgegenzuwirken. Immer wieder in solche Situationen und wie gesagt, dir immer wieder klar machen, dass nichts passieren kann.

Wenn du merkst, dass du immer weiter eingeschränkt wirst und sich deine Angst verschlimmert, dann würde ich dir allerdings raten, einen Therapeuten aufzusuchen.

M,aurigceBLN


Ja genau das versuche ich auch schon, mich also bestimmten Situationen auszusetzen. Klappt manchmal auch gut, nur manchmal wenn ich gar nicht dran denke und mich irgendwas piekt oder kratzt, dann denke ich das wäre wieder sonstwas. Sogar in meiner Wohnung denke ich es könnte evtl. ne Fledermaus sein, die sich wo versteckt hat.

Und wenn ich mich aber bewußt in solche Situationen begebe, dann ist die Angst weniger da, als wenn mir so plötzlich eine Gedanke kommt oder mich eben was kratzt. Echt komisch.

r6osa_rSc%häf)chen


Und wenn ich mich aber bewußt in solche Situationen begebe, dann ist die Angst weniger da, als wenn mir so plötzlich eine Gedanke kommt oder mich eben was kratzt. Echt komisch

Hört sich für mich eigentlich recht logisch an. Denn wenn du dich bewusst in diese Situationen begibst, rechnest du ja gewissermaßen damit, dass etwas passiert. Wenn plötzlich irgendwas kommt, bist du ja überhaupt nicht vorbereitet.

Also... es wird vielleicht nicht viel nutzen, wenn ich dir das schreibe, aber:

Ich wurd schonmal von einem Hund gebissen und glaub mir, das merkst du! Ganz sicher. Wenn dich ein Fuchs beißt, kriegst du das in jedem Fall mit. Mit Fledermäusen kenn ich mich jetzt nicht so aus... aber in dem Haus, in dem ich aufgewachsen bin und in dem meine Eltern und mein Bruder heute noch leben, gab es auch immer schon Fledermäuse auf dem Dachboden und in den ganzen Jahren ist es noch nie passiert, dass eine ins Haus gekommen ist. Es ist nur einmal vorgekommen, dass sich eine junge Fledermaus irgendwie in einen Blumenkasten verirrt hat und nicht mehr rausgekommen ist. Da hat mein Vater sich Handschuhe angezogen und sie auf den Dachboden gesetzt. Es ist absolut nichts passiert.

Wenn dich irgendwas piekt oder kratzt... überleg dir, was es harmloses sein könnte und was es in den meisten Fällen auch immer gewesen ist. Und frage dich, ob es sich nicht anders anfühlen müsste, wenn dich ein Fuchs oder eine Fledermaus beißt. Oder du ignorierst es einfach. Jedenfalls nicht panisch werden. Wenn man Angst hat, denkt man immer gleich an das Schlimmste. Aber das ist doch eigentlich völliger Quatsch. Wenn du draußen was poltern hörst denkst du doch auch eher an einen LKW, der beladen wird als an einen ausbrechenden Krieg ;-)

Es ist wohl leichter gesagt, als getan... und ich bin halt auch kein Psychologe, die können das natürlich plausibler erklären.

Ich seh jedenfalls bei meinem Freund, wie verdammt schwierig es sein muss, solche Ängste zu überwinden. Aber bei ihm ist es nochmal ne ganze Ecke schlimmer, leider...

McauAriceB)LN


Danke für deine aufmunternden Worte. Habe heute auch das hier gelesen vom Institut für Tropenmedizin:

" Gemäß den Richtlinien der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) gilt Deutschland seit 2008 als tollwutfrei. Seit Februar 2006 ist kein Fuchs und auch kein Haustier mehr an Tollwut erkrankt. Aus diesem Grund ist es in der Regel nicht erforderlich, dass z.B. nach einer Hunde- oder Katzen-Bissverletzung in Berlin oder Brandenburg eine Tollwutbehandlung eingeleitet werden muss. Anders ist jedoch die Situation bei Fledermäusen einzuschätzen, die in seltenen Fällen Tollwut auf Tier und Mensch übertragen können. Bei einem direkten Kontakt mit einer Fledermaus sollte man deshalb unverzüglich zum Arzt gehen und sich impfen lassen. "

Das ist ja schonmal etwas beruhigend, bis auf die ollen Feldermäuse. ;-) Denn was heißt schon direkten Kontakt haben. Anfassen oder erst Kratzen oder Beißen. Naja, ich ruf da vielleicht mal an.

Aber ich glaube ja auch, dass es eher eine Angststörung ist, denn ich habe mir darüber früher nie Gedanken gemacht und auf einmal fängt mein Hirn an zu rattern. Ech doof, das schränkt nämlich ein wenn man ständig Angst hat.

Aber wenn ich was beruhigendes lese, dann hilft das schon ganz gut. Wie eben oben beschrieben das mit den Füchsen oder Katzen.

rNosa_~Schäfcxhen


Ech doof, das schränkt nämlich ein wenn man ständig Angst hat.

Ja, das glaub ich dir! :)_

Arbeite dran :) und wenn du es alleine nicht schaffst, wie gesagt, such dir Hilfe. Du machst das schon ;-)

Es gibt wohl auch recht gute Bücher dazu, der Therapeut von meinem Freund hat mal eins empfohlen, irgendwo müsste das hier auch noch rumliegen. Wenn ich es finde, schreib ich's dir, kann meinen Freund im Moment leider nicht danach fragen...

MUaufriceBFLN


Ja das wäre ganz toll wenn ich da was zu lesen hätte. Denn im Moment gehts so gar nicht. :-(

r-osPa_Sch<äfqchxen


So, ich habe dich nicht vergessen ;-)

Also, das Buch heißt "Ängste verstehen und überwinden" von Doris Wolf.

Kann dir leider nichts weiter dazu sagen, das Lesezeichen ist irgendwo am Anfang und mein Freund meinte nur mal, bis dahin sei es "ganz interessant". Hat dann wohl nicht weiter gelesen.

s{isia 8x6


ich glaube ja nicht dass es dir was helfen würde weil es ggf. deine Angst nur auf was neues verschieben würde aber ich musste mich impfen lassen da ich letzte Woche beim schatzsuchen einen impfköder angefasst hab und es da wohl ein gewisses restrisiko einer infektion geben soll!

Wie auch immer! ich empfand die imfung (2 habe ich auf einmal bekommen, 2 einzelne kommen noch nach 7 und 21 tagen) als sehr sanft und nicht sehr belastend!

Mir wurde auch vom Tropeninstitut bestätigt dass diese Impfung heutzutage sehr sanft ist und eine der am besten verträglichsten Impfungen überhaupt ist.

Wenn es also um eine (zugegebenermassen sehr schlimme weil nahezu immer tödliche) krankheit geht und man sich durch eine Impfung so leicht von diesen Ängsten befreien kann würde ich das glaube ich an deiner stelle tun!

Auch wenn es wohl deine Ängste nur verschieben wird!

Aber da ich auch ein Hypochonder nicht zu verachtenden Ausmaßes bin, bin ich wohl der falsche ansprechpartner!

Alles gute Dir! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH