» »

Verzweifelt, welche Krankheit könnte ich haben?

Sram6lexma


Meine Freundin hat MS. Sie hatte ein Kernspin, dabei efforzierte Potentiale und ne Lumbalpunktion, die wohl aber unnötig war.

aLgnOes


Es sind die Symptome einer Angststörung. Sie ist bei Dir wahrscheinlich zur Zeit Deiner ursprünglichen Symptome ausgelöst worden.

n^ajan*agut


Hatte aber im Jahr 2008 schon mal Borrelien Antikörper untersuchen lassen, da ich mal 4 Wochen am Stück unerklärliche Kopfschmerzen hatte, und aus irgendwelchen Gründen Angst vor Borreliose hatte, obwohl ich gar keinen Zeckenstich zu der Zeit hatte. Das Ergebnis war das schon im Jahr 2008 die Antikörper IGG positiv waren, jedoch nicht die IGM Antikörper, was für eine abgelaufene Infektion sprach, laut meinem Arzt.

Also Kontakt mit Borrelien hatte ich schonmal irgendwann in meinem Leben. Aber ob noch welche vorhanden sind, oder diese die Beschwerden auslösen, ist die Frage.

Okay, wenn du früher schon Kontakte mit Borrelien hattest, könnte – wieder mal Konjunktiv! ;-) – es sein, dass ein paar davon in dir überlebt haben und Stress machen. Das würde dann auhc zum chronischen Stadium passen. Aber wie gesagt, wirklich wahrscheinlich istdas nicht.

Was genau meinst du mit Babesien etc. Kontakt zu Tieren habe ich eigentlich so gut wie keinen.

Das wären Infektionen, die man sich gleichzeitig mit ner Borreliose zuziehen kann und die das Ganze schwieriger zu behandeln machen. Typischerweise holt man sich die bei Haustieren, aber das ist dann ja auch unwahrscheinlich.

S5am6lemxa


Meine Freundin sagt, bis auf das leichte Kribbeln gibt es keine Symptome für MS.

DtPoxk


Hey Rotbäckchen, bin eigentlich seit dem diese Symptome angefangen haben nicht mehr gelaufen. Dazu hatte ich einfach keine Power mehr.

Muss dazu sagen dass die Symptome von September an wie beschrieben auch eher schleichend angefangen haben, also das mit dem Puls der nach Anstrengungen noch lange hoch blieb. Unter Ansrtengung verstehe ich in dem Fall eine lange Treppe hoch laufen, oder etwas was man eben im Alltag macht.

Erst am 09.10.2009 ist irgendwie mein Immunsystem komplett zusammen gebrochen, oder ähnliches, da ich dann von dem einen Tag auf den anderen einfach keine Power mehr hatte. (Siehe mein erster Beitrag)

Das Blutbild was ich hab machen lassen, wo alle Werte in Ordnung sind, war zwei Wochen später, da ich erst geschaut hab, ob sich die Symptome allein wieder zurückbilden, aber Fehlanzeige.

RAotb_äckcwhen6x8


Nochmal zum Verständnis, wenn man erkältet ist und sich nicht körperlich schont, kann es sein, daß die Bakterien/Viren den Herzmuskel angreifen und eine Entzündung auslösen. Du bist also nicht krank gelaufen?

DXPok


Wow, nochmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

Was sind efforzierte Potentiale , Samlema?

Also eine Angststörung soll ich mir zugezogen haben können? Wieso? Ich meine Ich bilde mir die Symptome weder ein noch habe ich Angst vor irgendetwas. Die Symptome sind doch körperlicher Natur und nicht psychischer.

Und nochmal zur Borreliose, lese immer wieder, dass das chronische Stadium sehr selten ist. Das würde die Sache schon unwarscheinlich machen, aber nicht unmöglich. Die Diagnose ist nur leider schwierig.

Bei dem Borreliosespezialisten bei dem ich war, hatte auch eine Infektion mit Chlamydia Pneumoniae und Mykoplasmen festgestellt. Die könnten für den anfänglichen trockenen Husten verantwortlich sein, jedoch hatte ich nach September 2009 dann keinen Husten mehr.

DjPok


Nein, krank bin ich nicht gelaufen.

a$gnre~s


Angststörungen drücken sich oft durch physische Symptome aus.

Wer unter einer generalisierten Angststörung leidet, sucht meist wegen seiner körperlichen Beschwerden den Arzt auf. Oftmals dauert es viele Jahre, bis erkannt wird, dass sich hinter seinen körperlichen Beschwerden chronische Angst verbirgt....

Die Krankheit wurde früher unterschätzt. Heute weiß man, dass sie mit schwerwiegenden Beeinträchtigungen der Lebensqualität einhergeht.

laeuchteonde auxra


Hi DPok,

leider klingt das sehr nach chronischer Borreliose und ich weiss leider wovon ich spreche.... :-/

Zwei Zeckenstiche hatte ich in der Tat letztes Jahr im Sommer, drei Monate bevor die Symptome anfingen. Allerdings weder eine Wanderröte noch eine Borreliosegrippe.

Du hattest im Sommer sogar zwei Zeckenbisse und diese kurz bevor du krank wurdest. Eine Wanderröte haben nichtmal 50% der "Borrelioseinfizierten", das Ausbleiben dieser, hat also nicht viel zu bedeuten. Und eine Art Erkältung hattest du doch, oder nicht? Eine "Borreliosegrippe" hatte ich damals auch nicht, eher eine Art "komische" Erkältung mit diversen anderen Symptomen noch.

Ich rate Dur nur, bleib dran! Und auch das was eine meiner Vorschreiberinnen sagst stimmt, nicht jede Therapie hilft allen Borreliosekranken. Bist du denn bei einem Doc, der sich wirklich mit der Krankheit auskennt?

LG und alles Gute @:)

DbPok


Hallo leuchtende Aura,

ja kenne einen Borreliose Spezialisten. Wie lange hast Du denn schon Symptome? Bist Du wieder gesund?

Agnes, das mit der Angststörung schließe ich bei mir aus. Denke nicht, dass das bei mir der Fall ist.

aLgnexs


Agnes, das mit der Angststörung schließe ich bei mir aus.

Natürlich, das tun fast alle, die eine haben, deshalb ja die vielen Arztbesuche.

Viel Glück!

m,ausRep'rinxz


Was sind efforzierte Potentiale

evozierte Potentiale = Messung der durch Reize ausgelösten Hirnströme

Ansonsten würde ich ebenfalls in Richtung Borreliose und / oder ähnliche Infektionen tippen. Wenn du IgG AK aufweist, kann man nicht wie bei Viren auf "abgelaufene Infektion" schließen. Es kann durchaus sein, dass bei Reaktivierung, oder Neuinfektion keine IgM gebildet werden & der Körper sozusagen mit den alten Antikörpern kämpft. Der positive LTT spricht ja auch für sich.

Du schreibst, ebv wurde ausgeschlossen, wurde dabei auch eine evtl. Reaktivierung berücksichtigt?

D?Poxk


Ja, es lag keine Reaktivierung von EBV vor.

Was meinst du mit borrelioseähnlichen Infektionen?

lmeWuJchten6de auxra


@ TE

Die Borreliose bringt unter Umständen auch Co-Infektionen mit sich, wie Chlamydien oder ähnliches.

Gesund bin ich zu 95% würde ich mal sagen, alles okay soweit-war aber ein langer Weg, da lange nicht erkannt. Daher sage ich ja auch, bleib dran! :)*

Die Borreliose ist eine sehr heimtückische Krankheit, die einen einiges an Lebensqualität kosten kann...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH