» »

Pocken und Impfung

Z<ahnhfoffnunxg hat die Diskussion gestartet


Früher, ich glaube, bis 1975 in Deutschland, gab es doch die Pockenimpfung. - Nun habe ich gerade das Gerücht aufgeschnappt, dass nur eine bleibende Narbe am Oberarm (wo eingeritzt wurde) ein Zeichen für eine FUNKTIONIERENDE Impfung sei. Grund: wenn die Impfung wirkte, habe sich angeblich an der Ritzstelle eine (oder mehrere) Pocken gebildet, die dann wieder abheilten und die besagten charakteristischen Narben hinterließen.

Es gibt aber auch gegen Pocken geimpfte Leute OHNE diese Narben. - Ist das ein Zeichen, dass bei den Betreffenden die Impfung nicht gewirkt hat?

Es wurde ja damals zwei Mal geimpft - erstes Mal im Kleinkindalter, und dann im Alter von 12 Jahren wieder.

Weiteres Gerücht: die damals Geimpften sollen angeblich gegen eine Pockenerkrankung nicht mehr immun sein (ich weiß, dass die Pocken seit 1980 als ausgerottet gelten; ist eine theoretische Frage - ich lese gerade einen Roman von McClure).

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH