» »

Sucht nach Prostituierten / habe ich akute Hiv Infektion?

MVarc+hpexllo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe ein riesenproblem, und zwar bin ich auf eine Art und Weise irgendwie süchtig nach sex mit Prostituierten ohne Gummi.

Früher war das nie das riesenproblem, da ich zu "professionellen" ging und solche Damen ja heutzutage zu den am meisten Untersuchten Personen diesbezüglich gehören (Alle 3 Monate müssen sie sich testen lassen). Aber mittlerweile wohne ich direkt neben dem Strassenstrich in meiner Stadt, und die Damen kommen für wenig Geld die ganze Nacht mit... Ich werde mich wohl in psychologische Behandlung begeben, denn das was ich tue ist eine Form von Selbstmord...

Ich habe in den letzten 2 Jahren mit sehr vielen von diesen Damen auf dem Strassenstrich Verkehr gehabt, mit den meisten ohne Gummi. Das sind Junkis, also die totale Risikogruppe.

Wie durch ein Wunder war mein letzter HIV Test - zum zweiten Mal - negativ. (Ich hatte diese Hölle schonmal durchgemacht aber konnte es trotzdem nicht sein lassen). Das war am 11.10.03

Ich bin dann auch die ganze Zeit "vernünftig" und Clean geblieben, habe keine Prostituierte mehr aufgesucht - bis zum 10. Dezember, da fuhr ich durch diese Strasse und hab die FRau einsteigen lassen... Ich fragte sie wegen HIV und bat sie es mir ehrlich zu sagen, ich gäbe ihr dann das Geld trotzdem, hauptsache sie ist ehrlich zu mir. Sie sagte, ihr letzter Test ist schon 1 Jahr her, aber der war negativ. Eigentlich würde sie immer aufpassen und es nicht mit jedem ohne Gummi machen...

Wir hatten normal und Analverkehr, erst mit und dann ohne Gummi, weil mich dieses "in der FRau kommen" halt so anmacht...

Ich hatte dann - ich denke mal aufgrund des Analverkehrs - ein paar Tage ganz leichte Schmerzen in der Harnröhre. Die gingen aber wieder weg.

Am Samstag Abend wurde mir auf einmal sehr kalt, und ich fühlte mich krank. Das ging so bis heute morgen, ich hatte Fieber (ich weiss nicht wie hoch, da ich kein Fieberthermometer habe) und schnupfen - und wenn ich meine Augen zur Seite Bewege dann schmerzt es in den Augen. Kopfschmerzen habe ich nicht, aber ich habe heute das erste mal wieder was gegessen. (ICh habe das Fieber mit Paracetamol bekämpft).

Ich habe das Gefühl das es mir nun besser geht, und das Fieber weg ist, fahre auch gleich zum Apotheken Notdienst und hole mir ein Fieberthermometer.

Ich habe mir (Wieder mal) geschworen, NIE WIEDER eine Prostituierte aufzusuchen und es ohne Gummi zu treiben, und schon garnicht eine von der Strasse. Ich bin ein junger, recht gutaussehender Mann und habe sowas eigentlich garnicht nötig...

Nun meine FRage, sind DAS die Symptome einer akuten HIV Infektion?

Fieber, totale schlaffheit, Husten mit Auswurf, Appetitlosigkeit, Schnupfen, frieren trotz Heizung

KEINE anderen Symptome

Bitte seht davon ab, mich hier auseinanderzunehmen... ICh weiß wie unverantwortlich ich bin, und ich werde auch einen psychologen aufsuchen... Mir ist es, trotz der anonymität in diesem Forum, sehr peinlich so offen hierrüber zu reden, und ich tue es das erste mal...

danke im voraus für die antworten

Antworten
fiorkxi


ich glaube nicht dass DAS was du im moment hast was im entfehrntesten mit HIV zu tun hat.

1. eine hiv infektion heißt NICHT, dass du AIDS hast

2. dein körper wird in der kurzen zeit nicht so viele viren produziert haben (den genauen ablauf der vemerung des hiv zu erklären würde zu kompliziert werden)

geh aber mal zum urologen und las dich auf andere geschlechtskrankheiten untersuchen, vielleicht hat dich die gute auch "nur" mit ne grippe angesteckt, lass das mal abklären..achja und noch zu deinem "treiben": hoffentlich findest du nen guten arzt der dir helfen kann, auch den frauen zuliebe!

fBorVePign


Hallo Marchello,

mache unbedingt einen HIV-Test.

Forki scheint sich nicht mit der HIV-Problematik auszukennen.

Gerade nach einer Neuinfektion treten nach wenigen wochen bei manchen Personen Grippeähnliche Symptome so wie Du sie beschreibst auf. Ebenso stimmt bei Dir genau der Zeitraum wenn diese Symptome auftreten. Sie werden auch wieder abklingen, was nicht heißt das nichts passiert ist. Der Körper reagiert auf eine frische Infektion mit HIV in manchen Fällen genau so, wie Du das beschrieben hast.

Zudem hast Du richtig erkannt, das Du ungeschützten Verkehr mit einer Person mit extrem hohen HIV Rsikio hattest und dazu die risikoreichste Art von Verkehr.

Alles in allem mit den von Dir beschriebenen Symptomen zu dem Zeitpunkt eine Indikation für eine mögliche HIV-Infektion.

Zu den Tests. Sie Standardtests liefern Dir erst nach ca. 6 Monaten ein zuverlässiges ERgebnis von annähernd 100%. Nach 3 Monaten von ca. 95%, d.h. aber das nach 3 Monaten bei jedem 20. Infizierten die Infektion nicht erkannt wird.

Die neuartigen Tests als Kombination von Antigen- und Antikörpertest können im richtigen Zeitraum eventuell eine Infektion aufgrund von Antigen-Bildung erkenn. Das aber nur in einem bestimmten Zeitfenster. Deshalb lasse unbedingt sofort einen HIV Antigen-Antikörper-Test machen (nicht warten, wegen der Chance nach einer Neuinfektion über die Antigene einen Infektionsnachweis zu kriegen, das geht später nicht mehr) und zum HIV 1 Ausschluss noch einen direkten Virusnachweis, die sogenannte PCR. Wichtig ist, das die eine Infektion zwar eher erkennen kann wie der andere Test, aber so weit mir bekannt nur für HIV 1 verfügbar ist.

Einen zu fast 100% gesicherten HIV Ausschluss kannst Du bei Deinem hohen Risiko erst nach 6 Monaten durch den Antikörper Test bekommen (aufgrund des hohen Risikos und der möglichen, wenn aúch geringer Wahrscheinlichkeit der Verwechslung der Proben am besten 2 Tests machen lassen). Danach nach einem Jahr eventuell zur nochmaligen Erhöhung der Sicherheit den Test wiederholen.

Aufgrund dieser Lücke zwischen Ansteckung und Nachweisbarkeit nützt es Dir auch nichts, wenn Du sagst die Professionellen sind die am besten getestete Gruppe. Die können sich infiziert haben und der Test kann negativ ausfallen, wenn nicht genügend Zeit seit der Ansteckung verstrichen ist.

Da Du ungeschützten Verkehr mit Personen auf dem Straßenstrich hattest musst Du dich auch auf Hepatitis A,B und C kontrollieren lassen. Diese sind auch anstecken und verlaufen im Falle der Hepatitis C zumeist chronisch und führen später in eingien Fällen zum Leberversagen.

Wichtig: Bis Du weißt, ob was passiert ist musst Du Dich so verhalten als seist du infiziert. Kein ungeschützter Verkehr, kein gemeindsames benutzen von Nassrasierer, Nagelscheren etc.

Lass Dich umgehend von einem Arzt beraten, der wird meine Aussage bestätigen.

Informiere Dich auch auf den Webseiten des RKI (Robert-Koch-Institut) [[http://www.rki.de]]

Auch wichtig: Sage dem Arzt was für ein hohes Risiko Du hattest. Zur Beurteilung nach einem Test nach 3 Monaten der negativ ist, wird auch das potentielle Rsioko einer Ansteckung mit eingerechnet. War die gering, geht man davon aus, Du hast nicht. Aber da beim jedem 20. Infizierten nach 3 Monaten nichts nachgewiesen werden kann, wird man Dich bei Deinem hohen Risiko nach 6 Monaten noch mal zum Test einbestellen.

Sei verantwortlich und handle sofort. Es ist auch wichtig nach einer Ansteckung gleich mit einer Therapie zu beginnen. Das beinflusst den Verlauf oft sehr positiv.

Du musst nichts haben, aber die Anzeichen sind nach Deinen gefährlichen Kontakten eindeutig da.

n?ewusIerx2


Soweit ich das weiß, ist es nich jeder 20.

Es besteht das Risiko 1:20 000 daß eine HIV-Infektion nicht nach drei Monaten erkannt wird.

csirc$le2x003


hallo Marchello

Was "foreign" sagt stimmt nicht ganz.

Schnupfen wie du hattest, ist für die Serokonversion, also die Zeit in der es kurz nach der Infektion zu einer erhöhten Virenproduktion kommt eher untypisch.

Außerdem ist es so, dass die aktute Infektion bei den meisten Betroffenen erst nach 2-4 Wochen auftritt und nicht nach ein paar Tagen.

gruß

nuewu`serx2


Zitat RKI:

Wenn man unter diesen Vorgaben hochrechnet, ist es etwa einer von 20.000 Untersuchten, bei denen eine frische Infektion nicht bereits nach 12 Wochen nachweisbar ist - auf Grund dieses Zahlenverhältnisses ist es unserer Ansicht nach gerechtfertigt, von einem extrem seltenen Ereignis zu sprechen.

M<arnchelxlo


HAllo

vielen Dank für die Antworten...

also ich habe nocheinmal nachgesehen, der Kontakt war am 12.12. und Fieber bekam ich am 27.12. - das sind genau 2 Wochen....

Ich habe mir ein Fieberthermometer geholt, das Fieber war bei 37,5

Was mir am meisten Angst macht ist, das ich sonst nie krank bin. Schon garnicht Fieber über soviele Tage, das hatte ich seit ich klein war nicht mehr...

Der Schnupfen war extrem, und auch der Husten - das und die Tatsache das anscheinend eh grad eine Grippe Epedemie im Umlauf ist lassen mich wenigstens etwas hoffen...

Das Fieber ist erst seit heute vollkommen weg (also 3 Tage hat es gehalten) und ich fühle mich wieder gesund...

Ist es notwendig noch morgen früh einen Notdienst habenden Arzt aufzusuchen, oder reicht da der 2.Januar?

fqoreixgn


Hallo zusammen,

offensichtlich wird die Information des rki von den meisten falsch verstanden oder nicht richtig gelesen.

Die Angabe 1:20.000 bezieht sich auf alle Personen, die einen HIV Test machen, also auch die die negativ getestet werden und ist wie folgt zu berechnen:

Maximal ca. 1% derjeniegen, die zu einem HIV-Test gehen, werden im Durchschnitt psoitiv getestet. Damit sind alle Personen gemeint, die auch aus unbegründeten Ängsten oder "einfach mal zur Kontrolle" einen Test machen.

Bei maximal 10% der positiven Getesteten (also 10% v. 1%) sind die 3 Monate relevant, da das Ansteckungsrisiko in diesem Zeitraum lag.

Und bei dieser Gruppe, die sich in den letzten 3 Monaten angesteckt hat, zeigt der Test bei jedem 20. negativ innerhalb der ersten 3 Moante.

Somit jeder 20.000 aller Getesteten, aber jeder 20. der sich tatsächlich in den letzten 3 Moanten angesteckt hat. Und diese Frage soll ja gerade der Test klären.

Und jetzt zum Rsiko von Marchello:

Die Vorwahrscheinlichkeit sich infiziert zu haben ist bei Ihm signifikant höher als in der Allgemeinbevölkerung und somit wäre wohl die Anzahl positiv Getester höher als 1% wenn alle die einen Test machen sein Rsiko hatten.

Zumal ja ein Test genau diese Frage entbehrlich machen soll, ob man sich eben angesteckt hatte oder glück hatte.

Sonst kann ich gleich sagen, die Chance ist 1:50 oder so, ich mache keinen Test. DAs aber ist unverantwortlich.

Also für den Test relevant ist die Frage wann war das Ereignis (hier in den letzten 3 Monaten) und bei wievielen PErsonen erkennt der Test das frische EReignis nicht (20%).

Die Aussage 1:20000 ist rein statitistisch, das bringt dem einzelnen nichts.

1:20 ist die tatsächliche Wahrscheinlichkeit das ein Test der positiv ausfallen müsste nicht positiv ausfällt, da die Infektion zu kurz zurücklag.

n ewu%serx2


Kann das leider nicht ganz nachvollziehen! Mir ist zwar deine Rechnung klar, aber ich halte sie immer noch nicht für richtig!?

Angenommen, es wäre so! Dann wäre es wohl unverantwortlich zu sagen, daß ein HIV-Test nach 12 Wochen sicher sei,was ja alle Aidshilfen,BzgA,Paul-Ehrlich-Institut aussagen.

Ich denke dann wären die 12 Wochen absolut ungerechtfertigt bei der Zahl 1:20 und man sollte die Tests wohl gleich auf 6 Monate legen, da diese Aussagen wohl fatale Folgen haben könnten, wegen den vielen falsch-negativen Ergebnissen.

fFore7ign


Hallo newuser2

die Rechnung ist ja nicht meine, die steht auf der rki Seite die Du zitierst.

Ich halte es auch nicht für sehr sinnvoll, so ein Ergebnis nach 3 Monaten als relativ sicher anzusehen. Deshalb steht aber auch unter jedem Testergebniss "...bei Verdacht auf kurz zurückliegende Infektion nochmals kontrolle in 3 Monaten" (das wären dann drei +drei, also sechs)

Zudem fragt ein vernünftiger Arzt nach dem Grund der Untersuchung.

Sagst Du ich hatte z.B ungeschützten Verkehr mit einem gesichert Positivem Partner, wird er auch nach 3 Monaten noch nicht von einem endgültig sicheren Ergenis ausgehen. Aber da die meisten Tests bei uns negativ ausfallen, rechnet die Statistik und das meint das RKI, so wie Du zitiert hast. Nur dem einzelnen nützt das

wenig.

Zusätzlich erreicht ja ein negatives Testergebnis auch aufgrund von Problemen der Probenverwechslung in einer Größenordnung < 1-0,1% nie eine 100%ige Sicherheit und sollte bei großem Risiko durch einen 2.Test abgesichert werden.

S\ilentdrreamxer


WOW

Du pokerst echt hoch mit Deinem Leben!

Davon abgesehen, dass ich die ganze Geschichte für frei erfunden halte, verstehe ich nicht, wieso Du nun Angst hast, wenn Du vorher nur auf gute Worte vertraut hast.

LBUCKY 9HOPE


HIV TEST

antwortete Ihnen wie folgt:

Sehr geehrter Herr , gerne darf ich Ihre Frage wie folgt beantworten: mit insgesamt 3 HIV-Tests, dem letzten Test 18 Wochen nach der sog. \"Risikosituation\", sind Sie nach ärztlichem Ermessen im \"sicheren Bereich\", d.h. eine HIV-Infektion erscheint bei Ihnen mit an 100 % grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen. Aus ärztlicher Sicht ist die sog. \"Risikosituation\" kritisch zu hinterfragen. Ist Ihre Partnerin nachgewiesenermaßen HIV-positiv getestet gewesen, oder gab es aus Ihrerer Sicht Hinweise für das Vorliegen einer HIV-Infektion. Selbst für den Fall, daß Ihre Partnerin bekanntermaßen HIV-positiv wäre, würde ein ungeschützter Vaginalverkehr nicht automatisch eine Infektion nach sich ziehen. Hier wäre z.B. das Krankheitsstadium und die Höhe der im Blut gemessenen Viruslast von Bedeutung.

Rein statistisch können wir heute von einem Infektionsrisko bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr ausgehen, daß circa 1 : 300 beträgt, d.h. 1 Infektion auf 300 ungeschützte Sexualkontakte.

Auf Ihre Frage zurückkehrend ist ärztlicherseits durch den 3. und letzten Test eine HIV-Infektion mit hinreichender Sicherheit ausgeschlossen. Für den Fall, daß Sie körperliche Beschwerden haben, erscheint es mir wichtig, sich einem erfahrenen Arzt vorzustellen. Wenn Sie im Laufe der letzten 3 Monate sich körperlich vollkommen gesund fühlten, ist eine HIV-Infektion auch unter klinischen gesichtspunkten wenig wahrscheinlich!

In der Zuversicht, Ihre Frage beantwortet zu haben, verbleibe ich mit den besten Grüßen und allen Wünschen für ein gutes Neues Jahr 2004

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Mit freundlichen Grüssen

Ihre HIV-Hotline

L\UCKYY HOxPE


HIV TEST

Hallo lieber Ratsuchender,

Deine Angst vor einer Infektion kann ich verstehen. Nach dem, was Du uns erzählt hast, gibt es jedoch keine Chance für eine Infektion. Du hast alle Regeln befolgt bezüglich der Tests. Jetzt kannst Du Dir sicher sein, dass Du Dich nicht infiziert hast und auch nicht Deine Familie. Natürlich gibt es verschiedene Meinungen, da es immer ein statistisches Restrisiko gibt, was aber eben nur statistisch also rein rechnerisch existiert.

L|UCKYM HOPE


Hallo,

aufgrund der drei HIV-Antikörpertests, die alle "HIV-negativ" zum Ergebnis hatten, ist ganz sicher, dass Sie sich nicht infiziert haben.

Da Sie sich immer noch Gedanken und Sorgen machen, wäre zu fragen, was diese Verunsicherungen auslöst.

L(UCsKY RHOPE


Hi,

nochmals zur Bestätigung: nach drei negativen Testergebnissen -innerhalb der empfohlenen Zeitspannen nach einer Risikosituation- kannst du dich auf das Ergebnis verlassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH