» »

Informationen und Erfahrungsaustausch zu Herpes Genitalis

tEhegoZodgeLrman hat die Diskussion gestartet


Hallo,

die Diagnose ist doch schon ein ziemlicher Schock – vor allem aufgrund der Nicht-Heilbarkeit und der immerwährenden Ansteckungsgefahr für potentielle Partnerinnen.

Ich bin ein junger Mann und lebe damit nun seit 2 Jahren. Meine Ex-Freundin war asymptomatische Trägerin des Virus – sie wusste es nicht – und so traf es mich aus heiterem Himmel. Die Beziehung ging – der Virus blieb.

Die physischen Symptome werden Jahr für Jahr weniger. Die psychologische Belastung, zu Wissen, dass

man eine Gefahr für eine gesunde Partnerin darstellt, bleibt. Erstens kann ich mir nicht vorstellen dieses Virus an einen lieben Menschen weiterzugeben. Zweitens rechne ich in der heutigen Zeit nicht mit allzu großer Toleranz beim anderen Geschlecht. ES gibt genug Fische im Meer ohne solch einen Balast, denn die Prävalenz in Deutschland ist im Vergleich zu den USA und GB eher niedrig – besonders unter jüngeren Menschen. Und ehrlich gesagt: Wenn ich auf mich zurückblicke, wäre ich in der Vergangehnheit ein solches Risiko wahrscheinlich auch nicht bewust eingegangen.

Die Informationslage in englischer Sprache ist relativ gut:

[[http://herpes-coldsores.com/]]

Auf deutsch finde ich doch eine menge Missinformationen. Zuletzt wurde jedoch aufgrund einer neuen wissenschaftlichen Studie auf die Ansteckungsgefahr hingewiesen:

[[http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1139929]]

Mit der Entwicklung einer Heilung ist wohl nicht vor 10 Jahren zu rechnen:

[[http://herpes-coldsores.com/herpes-cure-coalition/]]

Wie geht ihr damit um?

Gruß

The Good German

Antworten
m%i4pama


Mich hat es mit 36 erwischt, bis dahin nicht mal ein Lippenbläschen.... Durch meine Schwangerschaften und die nötigen Blutuntersuchungen (Schweiz), weiss ich, dass ich kein Träger von Herpes genitalis war. Mein Freund (nicht der Vater der Kinder) ist auch asymptomatischer Träger, er wusste es nicht und es wurde ihm auch noch nie von jemanden gesagt.

Ich bin seit letztem Jahr unter Valtrex, jeden Tag 500mg. Setze ich es ab, ist der Herpes innert 3-7 Tage zurück.

Ich bin mit meinem Freund zusammen, er hat Mühe mit der Tatsache, dass er mich angesteckt hat und ich hab Mühe mit der Tatsache, dass ich ständig Tabletten nehme und sonst sofort die netten Blasen wiederkommen.

Im Alltag beschäftigt mich das aber alles nicht so wirklich. Mittlerweile kann ich es ganz gut vergessen, ausser ich hab grad mal wieder "Nervenschmerzen"...

miipaxma


ah ja, als Nebenwirkung der Valtrex Therapie hatte ich massiven Haarausfall. Dank Priorin und Alpecin wird es aber wieder besser...

A%nOdIreaiXxX


Ich bin über 40 und hatte bisher 2 mal Herpes Genitalis. Ich habe es jedes mal selbst mit Salbe für Lippenherpes behandelt. Hat auch gewirkt. Hatte ich Glück? Habe auch meinen Mann noch nicht angesteckt ???

maipa4ma


Keine Ahnung ???

Ich kann dir nur sagen, meine Erstinfektion war wie eine Grippe, ich fühlte mich wirklich sehr, sehr krank... Danach kam der Herpes.

Ich habe schon auch die Salbe für den Lippenherpes bekommen, um äusserlich zu behandeln. Zovirax... aber ohne die Tabletten innerlich, würde ich es kaum aushalten.

tehegoo]dger^maxn


Es gibt zwei Stränge: HSV 1 und HSV 2 – Alle Kombinationen sind möglich.

HSV 1 Oral/ Genital und HSV 2 genital

HSV 1 tritt zumeist als Lippenherpes auf- HSV 2 zumeist als Genitalherpes.

Dies sind die Orte, die die jeweiligen Viren präferieren – sind bei Infektion dort stärker.

Umgekehrt heißt dies, dass eine genitlae Infektion mit HSV 1 schwächer ausfällt.

Eine Infektion mit HSV 1 ist zudem sehr weit verbreitet – auch in Deutschland. Eine Person, die HSV1 oral hat ist zu einem gewissen maß vor genitaler Ansteckung geschützt, kann jedoch eine andere gesunde Person damit durchaus genital anstecken.

Solltest du HSV 1 genital haben (ein schwacher Krankheitsverlauf spricht dafür) und dein Mann/ Freund ist bereits HSV1 positiv (auch oral) ist die Ansteckungswahrscheinlichkeit relativ gering...

Hier zwei weitere Informationsquellen, die ich nur empfehlen kann

[[http://www.westoverheights.com/genital_herpes/handbook/view_the_chapters.html]]

[[http://herpes-coldsores.com/herpes_simplex_1_and_2.htm]]

Gruß

The Good German

tUhegjoodMge5r7man


Kleine Korrektur – Ich meinte natürlich:

Es gibt zwei Stränge: HSV 1 und HSV 2 – Alle Kombinationen sind möglich.

HSV 1 oral/ genital und HSV 2 oral/genital

Der Rest passt.

Gruß

k^axddü


Hallo!

Ich hatte Herpes Genitalis zum ersten Mal mit 13 Jahren, ohne vorher Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Seit dem hatte ich höchstens 3 Mal eine akute Phase, die ich mit den bekannten Salben allerdings relativ schnell in den Griff bekommen habe. Den Virus tragen ja viele Menschen in sich, ohne davon zu wissen.

Mit dieser Form des Herpes kann man meiner Meinung nach ganz gut leben, zumal ja auch nur die Flüssigkeit in den Bläschen ansteckend ist. In der Zeit mit akuten Symptomen muss man dann eben auf Geschlechtsverkehr verzichten um den Partner zu schützen. Meinem Freund habe ich allerdings auch aus Scharm erst relativ spät von meiner Infektion erzählt. Er hat es eigentlich ganz gut aufgenommen und es stellt für unsere Beziehung kein Problem dar.

Liebe Grüße!

t"hegoo/dgerHman


Hallo,

Ich freue mich, dass dein Partner tolerant ist – so sollte es m.E. auch sein, wenn man einen Menschen liebt. Erzwingen kann man es natürlich nicht. Trotzdem muß man einen Partner/ eine Partnerin eigentlich vorher informieren.

Die Annahme, dass nur die Flüssigkeit der Bläßchen ansteckend ist, ist jedoch leider nicht Stand der Forschung

[[http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1139929]]

[[http://www.westoverheights.com/genital_herpes/handbook/view_the_chapters/transmission.html]]

Trozdem kann in eurem Fall ein sehr geringes Ansteckungsrisiko vorliegen. Siehe oben.

Gruß

k^addxü


Vielen Dank für deine Informationen, das wusste ich nicht. Angesteckt habe ich ihn bisher noch nicht, allerdings verhüten wir auch immer mit Kondom. Das wird sich aber irgendwann auch mal ändern, spätestens wenn wir Kinder haben wollen...

Ich denke aber nicht, dass es Probleme geben wird, weil mein Partner da wirklich sehr tolerant ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass er (genau wie ich) im medizinischen Bereich tätig ist.

Ich frage mich allerdings immer wieder, wie ich mich angesteckt habe, da ich ja keinen Geschlechtsverkehr vorher hatte.

Bei der ersten Infektion hatte ich einen richtigen Leidensweg hinter mir:

Als ich 13 war hatte ich einen ständigen Jurckreiz im Intimbereich. Habe mich damals zunächst nicht getraut, meinen Eltern davon zu erzählen und habe selber rumgedoktert und mich ständig gekratzt. Nach einiger Zeit war es aber nicht mehr auszuhalten und zu verbergen. Konnte die Nacht nicht schlafen, wegen den ganzen Symptomen. Am nächsten Vormittag war ich dann mit meiner Mutter und meine Schwester einkaufen und wollte einfach keine Hose anprobieren. Beim Mittagessen hatte ich dann auch keinen Hunger, weil ich es einfach nicht mehr ausgehalten habe. Habe dann schließlich doch von meinen Problemen erzählt. Wir sind dann also gleich zum Gynäkologen gefahren. Dieser hat eine leichte Pilzinfektion diagnostiziert. Ich hab mich fast in Grund und Boden geschämt, weil ich mich so angestellt habe. Die Beschwerden wurden durch das Antimykotikum aber nicht besser sondern nur schlimmer, sodass ich 2 Tage später (Gründonnerstag) zum Notdienst bin. Dieser hat ohne einen Blick drauf zu werfen eine allergische Reaktion auf das Antimykotikum diagnostiziert. Habe dann eine andere Salbe bekommen (in dieser Stand, dass sie auf gar keinen Fall bei Herpes-Infektionen angewendet werden darf). Die Beschwerden wurden also noch viel schlimmer, sodass ich Ostersamstag ambulant ins Krankenhaus auf die Gyn bin. Mittlerweile waren die Beschwerden übrigens so schlimm, dass ich nicht mehr auf Toilette gehen konnte. Die Gynäkologin konnte nichts feststellen und hat mir lediglich Kamillebäder und eine anästhesierende Salbe verordnet. Die Beschwerden wurden dadurch natürlich nicht besser. Dienstags war ich dann wieder beim Gynäkologen, dieser hat dann endlich die Herpesinfektion festgestellt und ich wurde behandelt.

LMolaX65


@ thegoodgerman

Finde ich super, dass du verantwortungsvoll mit der Infektion umgehst. :)^

Danke auch für die Links. Dass es einen zuverlässigen Herpes-Bluttest gibt wusste ich z.B. noch nicht.

tyhegooxdgerfmaxn


@ LolaX5

Vielen Dank für das Lob. Ich denke man sollte damit so umgehen, wie man es sich von seinem Gegenüber auch wünschen würde.

Ich dachte ich weise mal in einem deutschen Forum auf die ganzen nützlichen englischsprachigen Informationen hin. Und obwohl ich mich in den letzten Jahren (unfreiwillig) viel mit dem Thema beschäftigt habe bin ich natürlich trotzdem kein Experte.

Gruß

MorSuvskhxi


Heyy!

Ich hab seid ca. einem halben jahr nun auch Herpes Genitalis. Angesteckt habe ich mich wohl bei meiner jetzigen Freundin... :(v

Das problem ist aber das sie nicht zugibt das es nur von ihr sein kann. Ausserdem gibt sie auch nicht zu das sie eine Krankheit hat. Vor unserer Beziehung mit ihr hatte ich nie Probleme mit Geschlechtskrankheiten. Also kann es leider nur von ihr kommen! Aber wenn ich sie drauf anspreche das sie mit ihrem jucken und dem ausschlag der ja angeblich nichts besonderes sein soll, mal zum Arzt gehen soll. – auch gemeinsam mit mir. Dann reagiert sie gereizt oder sogar wütend und behauptet das sowas "normal" sei und wir uns dabei nichts denken sollen.

Aber gerade für mich mit meinem Beruf als koch in dem man sehr auf Hygiene achten muss ist das schwer.

Also was denkt ihr wie ich am besten damit umgehen soll??

Dazu muss ich noch sagen das wir eine fernbeziehung führen also sehen wir uns leider selten. :-( was das gemeinsame zum Arzt gehen schwer macht!! Aber ich glaube anders versteht sie es nicht und ändert auch nichts! :°(

Danke für eure antworten!

M#onUdfe~e8x6


Hey ihr.

Also deine Freundin muss ganz dringend zum Arzt wenn sie Symptome hat, mache Ihr irgendwie klar dass Sie auch mit Ihrer Gesundheit spielt und es generell Verantwortungslos ihren Mitmenschen ist. Ihr muss das ja nicht peinlich sein, schätze das Sie deswegen auch so gereizt reagiert. Find ich übrigens gut wie du ihr das gesagt hast mit dem Arztbesuch, denke aber das Sie das alleine machen sollte, klar du kannst Sie begleiten, aber denke das Sie da Hemmungen hat. Versuche ihr nochmal vorsichtig zusagen das du mal nachgelesen hast im internet und du es besser finden würdest wenn sie sich beim Arzt mal beraten lässt, da jucken im Genitalbereich KEINESFALLS normal ist, absoluter Schwachsinn, frage mich wovor sie solch eine Angst hat, und Sie kann dich trotzallem auch anstecken. Es ist ganz klar VERANTWORTUNGSLOS, sage ihr das mal.

Ich selbst habe Seit Pfingsmontag Herpes genitalis und zwar am Po. Ich habe keine Ahnung woher ich das habe, hatte vermutet von meinem Freund da er Bläschen auf der Hand hatte, aber diese Bläschen waren nicht eitrig oder so, ich schätze ich bekam es, weil mein Imunsystem unten war bezüglich meiner Blasenentzündung. Dachte allerdings am Pfingsmontag noch das ich nur Wund sei am Po, hatte ja nochnie sowas vorher gehabt. War leider erst am Donnerstag bei meiner FÄ, sie verschrieb mit Aciclovir. Noch am selben Tag kaufte ich mir Tannolact Pulver aus der Apotheke und auch Zinksalbe. Ich habe seit diesen Donnerstag mehrmals Sitzbäder gemacht, fleißig gcremt und heute Samstag ist alles aufgegangen bzw. es ist schon am verheilen, es tut noch etwas weh klar weil neue Haut kommt aber insgesamt hab ich glaube ich das schlimmste überstanden. Bekam dadurch auch noch einen Pilz, aber der ist auch so gut wie weg, dank meinr Gynäkologin. Leute besorgt euch dieses Tannolact, falls ihr das noch nicht kennen solltet, das Zeug wirkt wunder. Meine Gliederschmerzen sind übrigens seit gestern verschwunden.

Allerdings habe ich auch eine Frage. Wie lange benutze ich das Aciclovir? Glaube das hat meine FÄ vergessen mir zusagen oder ich habs vor lauter aufregung vergessen. Wenn ich es jetzt drauf mache brennt es ohne Ende seit dem keine Pickelchen mehr da sind.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen, und hoffe ihr könnt mir auch helfen.

Liebe Grüße

Fee :-)

nYewlNifeu25


Hallo liebes Forum :-) ,

seit 7 Jahren habe ich Genitalherpes. Ich meine, er ist schon immer relativ hauefig ausgebrochen, aber in letzter Zeit ist er oefter am ausbrechen, als dass er weg ist.

Auf dem Penis bzw. der Vorhaut selber erscheinen meistens nur zwei oder drei rote Punkte, die auch ziemlich schnell wieder weggehen, aber die Nebenwirkungen wie kribbeln im Po und/oder Beine, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und Schwaeche (vor allem beim Krafttraining) gehen mir inzwischen ziemlich auf die Nerven.

Mein Immunsystem fand ich eigentlich immer i.O., bin selten erkaeltet, schlafe genug, ernaehre mich einigermassen gesund und sonst habe ich auch nicht uebermaessig Stress.

Wisst ihr woran das liegen koennte?

Vielen Dank und ein schoenes WE!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH