» »

Vereiterte Mandeln

SQchlu+mperxle hat die Diskussion gestartet


Hallo und Guten Abend,

also am Mittwoch kündigten sich bei mir Halschmerzen an, die in der Nacht zum Donnerstag so schlimm wurden, dass ich ab 3 Uhr morgens nicht mehr schlafen konnte. Ich bin gleich früh morgens zum Arzt und der stellte eine vereiterte Mandelentzündung fest. Wohl ziemlich ausgeprägte Herde.

Ich bekam ein Antibiotikum - Roxithromycin - morgens und abends je 1 Tablette.

Aber irgendwie fühl ich mich nicht besser. Mein Hals schmerzt ohne Ende. Hinzu kommt noch ein festsitzender Husten seit heute, Stimme fast komplett weg. Nehme zum Schlafen oder wenn es gar nicht geht 1 Metamizol 500mg..

Wann kann ich mit der Wirkung des AB rechnen? Ist es die Mischung aus allem, dass es nicht vorwärts geht? Gestern dachte ich noch, es geht bergauf, aber heut fühl ich mich wie vom Traktor überfahren. Kann leider keine Bettruhe halten, da ich beruflich und privat sehr unter Strom stehe..

Was kann man noch tun? Mandeln raus? Wird doch erst bei mehrmaligen Entzündungen innerhalb eines Jahres gemacht? Seltsamerweise, wenn im Winter alles hustet und flach liegt mit Fieber, lauf ich mopsfidel durch die Gegend, ohne etwas und jedesmal im Sommer so 2-3 Mal haut es mich richtig um. So krank, war ich im Winter nie...

Vielleicht kann mir jemand helfen.

Ach ja, ich vermeide schon Milchprodukte, damit das AB gut wirken kann..

LG Schlumperle

Antworten
M~ondfEeex86


ALso ich hatte lange auch echt probleme mit Mandeln gehabt. Anfangs nie so schlimm, nahm ab und an Antibiotikum und gut war. Auf dauer ist es einfach Ungesund imemr Antibiotika zuschlucken.

Ich kann dir die mundspülung Chlorhexamed aus der Apotheke empfehlen, wirkt auch bei normalen Halsweh. Chlorhexamed Wirkstoff: CHlorhexedin wird gerne in der Zahlheilkunde benutzt um Bakterien abzutöten aber wenn du die Spülung gurgelst dann hast du recht schnell keine Halsweh mehr. Ich komme aus der zahnheilkunde ich weiss wovon ich rede ;-) aber auf Dauer ist das keine Lösung. Generell kannst du natürlich dein Immunsystem mit Vitamin C und Zink zusätzlich stärken, aber wenn du so oft Probleme hast, raus damit. Ich bin 24 und bekam sie letztes Jahr raus und es war echt nicht schlimm. Klar hatte ich schmerzen gehabt, aber die ersten 3 Tage recht schlimm, Schmerz-Zäpfchen helfen ungemein und du hast so gut wie keine Schmerzen. Nach den 3 tagen brauchst du weniger Shcmerzmittel und es geht langsam berg auf. Ess viel Eis dann und kühle gut deinen Hals mit einem Gelpack, dann brauchst du nach ca. 7 – 8 Tagen gar keine Schmerzmittel mehr. Insgesamt wirst du 2 Wochen krankgeschrieben. Ich war in der ersten Woche viel Müde, aber das ging ab der 2ten Woche auch. Die OP selbst dauert nicht lang und es war das beste was ich machen konnte. Ich bin viel weniger krank. Ich lag letztes Jahr 3 Wochen in meinem Sommerurlaub Krank im Bett. Tu deinem Körper was gutes und verschon ihn mit Antibiotika und tu dir was gutes. Als muss man mit einer Mandelentzündung rechnen beim kleinsten Kratzen im Hals, schrecklich.

Bei fragen schreib mich ruihg n. Hoffe ich konnte dir bisschen helfen und die Angst nehmen.

Grüße Fee

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH