» »

Zecke, Notfallarzt hat nichts gemacht, zum Hausarzt?

_qPahrvaxti_


und dass man dann auch sofort Antibiotika nehmen sollte.

Stimmt, das hatte ich auch mal gelesen. Aber bei mir hat der Bereitschaftsarzt mal gesagt, dass man das auch nur Antibiotika gibt, wenn sich die Zecke schon in die Blutbahn gebahnt hat. Bis das passiert, muss die Zecke schon ca. 8 Stunden in der Haut stecken. Vorher ist eine Infektion durch Bakterien eher unwahrscheinlich und eine Antibiotikaeinnahme unnötig.

u hux2


Sich über den Gang zum Arzt aufzuregen ist genauso übertrieben wie sich zu ereifern, dass der nichts weiter gemacht habe.

Die bösen Erreger (FSME, Borreliose), die eine Zecke eventuell überträgt, befinden sich in derem Mageninhalt. Beim Festsaugen der Zecke passiert daher meist noch gar nichts. Erst nachdem sie ihre Blutmahlzeit genommen hat, beginnt sie diese in gewisser Weise wiederzukäuen. Dadurch erst gelangen die (eventuell vorhandenen) Erreger in den menschlichen Blutkreislauf.

Wenn also die Zecke frühzeitig und fachmännisch beseitigt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man nichts abbekommen hat, selbst wenn die Zecke selber infiziert war. Freilich kommt es eben nicht nur auf das zeitige sondern auch auf das fachmännische Entfernen der Zecke an: Zerquetscht man diese nämlich bei dem Versuch, dann macht man genau das, was man eigentlich verhindern wollte: Man quetscht die Erreger aus dem Zeckenmagen in den menschlichen Körper hinein.

Fazit: Wenn man das Entfernen nicht selber sicher drauf hat, ist Zum- Arzt- gehen okay. Aber damit ist dann auch gut.

wShitRe m?agixc


Hallo Ihr Lieben,

noch mal zum Abschluß.

schade das sich irgendwie immer welche gleich ereifern müssen. Zur Information:

ich war nicht in der Notaufnahme, sondern beim Notdienst und das auch nur, weil ich

1. noch nie ein zecke hatte und deshalb auch nicht wusste wie man sie entfernt oder sonstwas über das Thema Zecke wusste, außer was man aus Nachrichten und Zeitung kennt

2. die zecke in der kniekehle saß und ich sie deshalb auch – selbst WENN ich es gekommt hätte – nur schwerlich erreicht hab

3. ich ebenfalls der Meinung war gelesen/gehört zu haben, dass sich das besser ein arzt anschaut.

Den Faden hab ich eröffnet, weil ich mir einfach gestern etwas uninformiert vorkam. Der Arzt hat mich nichts gefragt, nur mit einem Skapell die Zecke entfernt und eben gesagt,

"Wenn es sich entzündet, zum Hausarzt gehen"

Das war es!

Und damit sich die ereiferer noch weiter ereifern können,

ich WAR heut bei meiner HA und die hat mich super informiert. Worauf ich in nächster Zeit achten soll und so weiter.

Also war es eine gute Entscheidung. FÜR MICH. Jetzt bin ich einfach beruhigter.

An die anderen VIELEN DANK für die sonstigen Informationen. :)_ Schön, das es immernoch noch welche gibt, die lesen, ERST nachdenken und dann vernünftig schreiben.

B6en:ettxon


Ein Zeckenbiss führt nicht zwangsläufig zur Borellieninfektion, im Gegenteil.

Was ist denn hier das Gegenteil?

Im Gegenteil ( von zwangsläufig) bedeutet, dass es nur in Ausnahmefällen zur Borellieninfektion führt.

Jetzt klar? :-)

_#Parvaetix_


Blut saugen natürlich.

W3olfgxang


Wenn ich eine Zecke entfernt habe, so tupfe ich einen kleinen Tropfen einer Desinfektionsflüssigkeit (Betaisodona = Iodsalbe) auf die Stelle und klebe sie mit einem kleinen Pflaster ab. Das mindert schon mal die Infektionsgefahr erheblich.

LAian-SJill


Öhm...verstehe ich das richtig? Du warst wegen einer Zecke nachts in der Notaufnahme?

WOW.

Ich habe vorca. fünf Minuten der Freundin meiner Tochter eine Zecke hinter dem Ohr entfernt... ich wäre nicht imTraum auf die Idee gekommen, dafür in die Notaufnahme zu gehen :-o.

FSME-Impfung haben wir hier im Risikogebiet sowieso alle und wg. Borreliose muss man das eben im Auge behalten.

Immerhin konnte ich selbst erkennen, dass die Zecke restlos raus ist und dass sie noch kein Blut gesaugt hatte.

S%ap!i?eonxt


noch nie ein zecke hatte und deshalb auch nicht wusste wie man sie entfernt oder sonstwas über das Thema Zecke wusste, außer was man aus Nachrichten und Zeitung kennt

achso

das internet kannst du ja aber als informationsmedium ganz gut bedienen, wie man hier sieht. und an die eigene kniekehle sollte man doch herankommen... oder irgendjemanden kennen, der einem dabei behilflich sein könnte.

sorry. KEIN verständnis.

E]insam.eS!eele


Blut saugen natürlich.

Schon klar, aber das tut sie ja nur mit ihren Beißwerkzeugen. Bei dir klangs, als würd se sich komplett in die Ader begeben ;-D


Die Tierchen brauchen 8 Stunden, um unsere Haut durch zu kriegen? Irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen ":/

C7olodr Coxpy


Also ich verstehe die Aufregung nach wie vor nicht. Wir sind uns doch alle einig, dass eine Zecke so schnell wie möglich entfernt werden sollte, oder? Und manche hatten eben noch nie eine, sind unsicher, wie sie sie selbst richtig entfernen können und gehen deshalb zum Arzt. Und white magic war nicht in der Notaufnahme, er/sie hat auch keinen Notarzt gerufen – kein Patient mit Herzinfarkt musste deshalb draufgehen, es wurde lediglich der Notdienst in Anspruch genommen, also eben der, zu dem man auch mit Zahn- oder Halsschmerzen gehen kann, auch wenn man die Nacht damit sicher überleben würde, aber genau für solche Angelegenheiten ist der Notdienst da: [[http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84rztlicher_Notdienst#Abgrenzung_zum_Notarzt]]

Auf Grund der Namensähnlichkeit wird der ärztliche Notdienst häufig mit dem Notarzt, der Teil des Rettungsdienstes ist, verwechselt.

Notärzte im Rettungsdienst werden von einer Rettungsleitstelle disponiert und sind für die Therapie akut lebensbedrohlicher Notfälle gesondert ausgebildet. [...]

Der ärztliche Notdienst besteht hingegen aus niedergelassenen Ärzten fast aller Fachrichtungen. Er ist für dringliche, aber nicht akut lebensbedrohliche Erkrankungen gedacht

Genau das war hier gegeben, ein dringlicher Fall, weil Zecken schnellstmöglich entfernt werden sollten und sich das eben nicht jeder selbst zutraut.

B6arceVlonetxa


@ Lian-Jill

Das kling aber, als hättest du das schon öfter gemacht.

@ Notdienst vs. Notarzt

Ich zitier noch mal, was white magic schrieb und was ich mir ja schon gedacht hatte

ich war nicht in der Notaufnahme, sondern beim Notdienst und das auch nur, weil ich

Notdienst und Notarzt sowie NOtaufnahme ist nicht das gleiche.

Ich habe früher gerne und oft Blasenentzündungen bekommen, natürlich meistens Nachts und vor Feiertagen und war deswegen schon Stammgast beim örtlichen Notdienst. Da war wirklich noch nie jemand, der ein lebensgefährliches Problem hatte. Die Notfälle sind alle in der Notaufnahme.

bQuddKleixa


@ rosa_linde

und für die, die meinen, sich die lacher auf ihre seite ziehen zu müssen: eine prophylaktische antibiose ist in jeden fall angezeigt bei einem zeckenbiss. wenn nämlich erstmal die wanderröte auftritt, ist das zweite stadium fast schon erreicht und eine unbehandelte borreliose kann sich zu einer neuroborreliose entwickeln.

Nein, eine prophylaktische Antibiotikagabe nach jedem Zeckenbiß ist nicht empfohlen und wird auch nicht praktiziert.

Quelle z.B.:

[[http://www.umg.at/062001/borreliose.php]]

Die Wanderröte entspricht Stadium I der Erkrankung. die Neuroborreliose den Stadien II-III.

Quelle z.B.:

[[http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/013-044.pdf]]

W!olf4ganxg


Die Tierchen brauchen 8 Stunden, um unsere Haut durch zu kriegen?

Nein, das geht schon sehr viel schneller. Aber dann saugen sie erst mal und solange sie saugen kann kein Borrelioseerreger in den menschlichen Körper kommen. Erst wenn sie lange Zeit (8 h) gesaugt haben, dann können aus dem Zeckenköper auch Borreliosebakterien übertreten, weil diese eigentlich tief im Zeckenkörper drin sind. (Aber was ist bei so einer kleinen Zecke schon "tief drin" ;-) )

Keineswegs jede Zecke ist aber Überträgerin. Das muss keineswegs zwingend der Fall sein. Allerdings gibt es noch die blöde FSME-Infektion. Das ist aber wiederum unabhängig von Borreliose.

KtMoodxy


und für die, die meinen, sich die lacher auf ihre seite ziehen zu müssen: eine prophylaktische antibiose ist in jeden fall angezeigt bei einem zeckenbiss.

So ein Blödsinn.

Sollte ich den ganzen Sommer über Antibiose nehmen? Bin häufiger im Wald und hab auch öfter Zecken irgendwo, zum Glück immer an Stellen, an denen ich sie selbst entfernen kann.

SFa[mmy2Q010


@ white magic

:)^ richtig gemacht :)=

Bin gerade wieder in Behandlung wegen meiner Neuroborreliose und meinen Beschwerden. Ich hatte nie Wanderröte und wenn ich mal abgeschlagen, müde und erkältet war hab ich das sicher nicht auf Zecken geschoben (ca. 50 St. bisher)

Inzwischen wird ja ganz gut aufgeklärt, vor ca. 20 Jahren aber noch nicht und vorbeugen ist besser als heilen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH