» »

Ein Fall für Dr. House

Lkubix92 hat die Diskussion gestartet


Ja, keine Ahnung wohin mit diesem Kram.. aber ich hoffe, mir kann irgendwer helfen...

Mein Vater war schon immer ein bisschen komisch, also nicht als Person, sondern als Patient. Ärzte nennen ihn schon "Einen Fall für Dr. House" aber nun mal von vorne.

Letztes Frühjahr kam er ins Krankenhaus, weil sämtliche Blutwerte in den Himmel gestiegen sind und innere Organe stark vergrößert waren und er hohes Fieber hatte (41°C) und dabei sich noch übergeben musste (nur Galle). Er war eine Woche im Krankenhaus, sie haben alle möglichen Tests gemacht (Darmspiegelung, Magenspiegelung, CT vom Oberkörper, Blutbilder, Ultraschall und Knochenmarkuntersuchung) alles ohne Befund, außer beim letzten hat irgendwas nicht gestimmt, dann wurde uns erzählt er habe Leukämie. Nach einer Woche wurde er dann also entlassen.

Er kam also nach Hause und ihm gings immer mal wieder nicht so gut, man muss dazu auch sagen, er hatte 2 x einen Bandscheibenvorfall wobei der letzte dann auch 2 x operiert wurde und beides irgendwie n bisschen schief gegangen ist und er jetzt öfters mal Probleme mit seinem rechten Bein hat (es zittert und macht mal was es will) und immer noch starke Rückenschmerzen hat und dadurch starke Medikamente nimmt. Jedoch ist mein Papa so einer, der sitzt nicht still rum, nein, nein. Der meint er muss auch noch n bisschen arbeiten, obwohl er in Frührente ist und zu 50% behindert ist. Er überlastet sich also regelmäßig ziemlich und dann liegt er Abends auf der Couch und ihm tut einfach nur alles weh.

Gut, zurück zum Thema. Er kam also heim und hatte dann bis Weihnachten immer mal Phasen, da war er total schlapp und fertig. Wir dachten, dass käme von der Leukämie und er war auch brav jeden Monat beim Doc und hat Blutbilder machen lassen, aber da hat sich nichts verändert (Werte waren zwar erhöht, stiegen aber nicht weiter an). Im Dezember, also in den letzten Wochen, hat er es mit 'm Arbeiten mal wieder total übertrieben. Er hat Holz gemacht und rumgeschleppt, war den ganzen Tag on Tour und hat seinem Kumpel beim Hausbau geholfen (er will halt noch nicht ganz einsehen, dass er es nicht mehr so kann wie mit 20...) und in den letzten zwei Wochen war er dann oft sehr fertig und müde und richtig kaputt, hatte starke Schmerzen, musste wieder viele Tabletten nehmen usw.

Montag fing es dann wieder richtig an, Fieber – aber nur ein bisschen, also kein Thema. Dienstag geht er dann morgens zum Arzt (er ging mit 37.6°C) kam zurück – kreidebleich, blaue Hände, am ganzen Körper zitternd. 40°C Fieber! Er hat sich dann auch mehrmals übergeben müssen und hat den ganzen Tag dann nichts mehr außer Wasser zu sich genommen. Sein Fieber ist nicht wirklich gesunken, aber wenigstens hatte er sich nicht mehr übergeben müssen. Er hatte auch ganz starkes Antibiotika bekommen und fiebersenkende Mittel eben. Am nächsten Tag, also gestern, wars immer noch gleich. Das Fieber immer noch hoch, er hat die nacht nur 2 Stunden geschlafen (wie die Nächte zuvor auch) und er sah so alt aus auf einmal (er ist 45), ganz eingefallen und bleich. Essen wollte er immer noch nichts, da ihm so übel war, und er klagte über schmerzen im rechten Rippenbereich. Ich hab ihn so lange bequatscht bis er dann nochmal zum Doc gegangen ist und der hat ihn mal wieder ins Krankenhaus überwiesen, weil er keine Ahnung hat, was mit ihm los ist. Im Raum stand auch ein resistenter Krankenhausvirus, aber den würde man doch irgendwie sehen?

Gut, ich fahr ihn also gestern ins Krankenhaus. Komm ihn heute besuchen, die Ärzte haben wie immer keine Ahnung was ihm fehlen könnte. Ihm wurde dann noch gesagt, dass der angebliche Befund der Leukämie vom letzten krankenhausbesuch gar nicht stimme und dass die da gar nichts gefunden haben und im Bericht nur stand, dass er durch "spontane Heilung" entlassen werden konnte. Also die Werte vom Knochenmark waren schon irgendwie seltsam, aber das mit der Leukämie war nnur ne bloße Vermutung (was ich auch dumm finde, dass die einem das als diagnose geben, obwohl sie eig keine ahnung haben -.-!)

Dann wollten sie ihn heute morgen mal spontan operieren, die Galle entfernen, weil die Werte so hoch sind (die dachten wohl, dass er Gallensteine hätte), haben ein Ultraschall gemacht, doch die Galle ist normal (nur ein bisschen vergrößert, aber sonst nichts), was sie sich mit den werten auch nicht erklären können.

Meinten heute nur zu ihm, dass sie keine ahnung haben und dass er ja n richtiger fall für dr. house wäre...

Meine Mutter hat mir dann heute erzählt, dass er vor jahren mal so n fall im supermarkt hatte, dass er ganz plötzlich mal ne stunde blind war – nachforschungen daraufhin wurden vom arzt nicht gemacht, da er nun ja wieder sehen konnte -.-" also sein kopf bekam noch nie ne bestrahlung (ct oder so)...

Ich mach mir langsam nur noch sorgen, ich bin nur noch am heulen, weil ich solche angst habe. mein papa ist der wichtigste mensch meines lebens und ich sehe nur, dass ihm niemand hilft und dass es ihm schlecht geht. Ich hab mir überlegt, ob vielleicht ein tumor im hirn schuld sein könnte? aber der fall mit der spontanen blindheit liegt nun einige Jahre zurück und trat seit dem nie wieder auf. Er hat zwar ab und an mal kopfweh, aber das hat doch jeder?

Ich muss dazu auch sagen, mein Papa ist so einer, der sagt noch, dass es ihm gut geht, wenn er den Kopf schon unterm arm trägt... und er würde mir nie sagen, wie schlimm es wirklich ist, weil er nicht will dass ich mir zu große sorgen mache.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und die ärzte sagen nichts und haben wohl eh nich so viel bock, dass ihm geholfen wird. Ich denke, er wird sicher bald wieder wegen "spontaner heilung" heim geschickt und dann wars dass wieder bis zum nächsten mal. Er ist halt auch keiner, der danach dann nochmal zum arzt geht und dröängt... er ist froh wenn er seine ruhe von denen hat...

Vielleicht kennt sich ja irgendwer damit aus und hat ne Vermutung? Wäre sehr dankbar. :(

Antworten
Lgub{id92


Ach, falls das woanders hingehört, einfach verschieben, ich weiß nicht wo ichs hinmachen sollte. :(

L9ubi;92


Kann mir denn wirklich niemand helfen? :( Ich weiß, dass hier vll nicht wirklich so viele ärzte und so sind. Aber bitte, wenigstens jemand der mich beruhigt, ich schlafe schon die ganze woche nur richtig schlecht. Weine jeden Abend. Er ist wirklich der wichtigste Mensch in meinem Leben und ich hab solche Panik, weil mir niemand sagen kann, was denn nun wirklich los ist. :(

fzettnaepHfchenihuexpfer


Dein papa soll sich auf jeden fall in eine größere klinik verlegen lassen.

Mit der bauchspeicheldrüse ist alles okay?

L6ubi9x2


Momentan liegt er in so ner typischen landklinik... 2000 stationäre aufnahmen im jahr woho... ich würde sagen er sollte in 'ne uniklinik (freiburg zB). Denkst du dass ist ne gute Idee? Aber er meinte, er will sie erstmal n bisschen suchen lassen...

Ich weiß gar nicht... ich frag morgen mal nach... was könnte da denn nicht stimmen?

Denkt ihr es ist was mit dem Kopf/Gehirn? Davor hab ich besonders angst.

Ich bilde mir die ganze Zeit die schlimmsten dinge in meinem kopf... :( ich hab wirklich richtige angst um ihn... :(

LRubi@9x2


Ach und letztes jahr als er im kh war, wurde davor auch gesagt, dass er vll zucker hat, dann aber auch wieder doch nicht.

= kein arzt hatte bisher auch nur den kleinsten hauch einer wirklichen ahnung.

_KPaCrwvatxi_


Ich würde auch dazu raten in eine Uniklinik zu gehen. Ansonsten... wurde er mal auf EBV (Pfeiffersches Drüsenfieber) getestet?

Ansonsten sollte mal die Leber genauer unter die Lupe genommen werden. Das ist nicht normal, dass man Galle erbricht und die Schmerzen unter dem Rippenbogen deuten im Grunde auch auf ein Leber, bzw. Gallenblasenproblem hin. Im Übrigen: Steine müssen nicht zwingend in der Gallenblase sitzen, die können sich auch in den Gallengängen befinden. Wenn diese Steine aber noch einen recht hohen Cholesteringehalt haben, dann sind diese noch wie "Gummibärchen" (also eher schwabbelig) und werden auf dem Ultraschallgerät nur schwer entdeckt.

Weiter wäre nicht schlecht, wenn du mal ein aktuelles Blutbild von deinem Vater hättest, dann kann dir vielleicht hier eher weiter geholfen werden.

ffettLna8e.pffchench&uJepxfer


Wirkt dein Papa gelb, wenn man ihn anschaut?

Ja, er sollte sich verlegen lassen. In großen Krankenhäusern kann viel gezielter gesucht werden..

Sumi:llix2


Bauchspeicheldrüse war gerade auch mein Gedanke.

Er sollte in eine andere Klinik, vielleicht kann er in ein Universitätsklinikum?

Ich drücke euch auf jeden Fall fest die Daumen!!!!

w<il8d_huGge


dein vater soll in eine spezial klinik in österreich oder der schweiz :)^

f,ettnaepfKchenhuSexpfer


Ich denke auch an die Bauchspeicheldrüse..

Mein Opa hat auch immer Galle erbrochen..

Lwub'i92


Erstmal vielen, vielen dank. Ich werde schauen, dass ich morgen früh mal gleich meine Mutter um ein aktuelles Blutbild bitte.

_Parvati_ kann pfeiffrisches drüsenfieber denn auch wieder kommen? da er die gleichen Werte und Symptome ja schon letztes Jahr hatte.

fettnaepfchenhuepfer naja seine Haut ist allgemein recht gelblich & rötlich (an manchen stellen so an den andern so), aber ich glaube nicht, dass er das erst seit letzter woche hat. Wenn dann müsste er das schon länger so haben, könnte es trz an der bauchspeicheldrüse liegen?

Was würde denn eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse bedeuten?

L$ubi9x2


Und hätte man das mit der bauchspeicheldrüse nicht im ct (letztes mal) & ultraschall (gestern) sehen müssen

rRevis9er


Ich würde auch auf die Diagnostik in einer Universitätsklinik bestehen. Lieber einmal durch die ganze diagnostische Mühle gehen, als jahrelang ohne definitiven Befund zu bleiben. Es ist ja nicht gesagt, dass alle Symptome auf ein und dieselbe Ursache zurückzuführen sind. Leider kann der Mensch mehrere Krankheiten gleichzeitig haben. Da hilft nur die genaue Untersuchung durch Fachärzte verschiedener Disziplinen.

Gute Besserung für Deinen Vater!

LluDbi9x2


Vielen Dank! Ein weiteres problem wird sein, WIE ich ihn in ne Uniklinik bekomme? Er ist ja jetzt schon nur mit ganz viel flehen und betteln ins Krankenhaus gegangen... :( Und weiß hier zufällig jemand welche Uniklinik besser ist? Zur Wahl würden hier wohl Tübingen & Freiburg stehen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH