» »

Sex trotz Geschlechtskrankheit = vorsätzliche Körperverletzung?

KSrümel#007 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich schreibe, weil ich gestern etwas rausgefunden habe, was mich extrem sauer und wütend gemacht hat.

Die Geschichte ist Folgende: Ich lernte letztes Jahr im Frühjahr einen Kerl kennen. Wir kamen uns näher und es schien etwas Festes daraus zu werden. Weil ich Sex ohne Kondom bevorzuge, schickte ich ihn zum HIV-Test wo er ebenfalls auf Chlamydien getestet wurde. Eine Woche später war das Ergebnis da und er teilte mir mit, dass alle Tests negativ ausgefallen seien. Wir hatten daraufhin wenige Male Sex (oder eher versuchten wir es, weil er keinen hochbekam, es hat also kaum Penetration stattgefunden). Die Geschichte zwischen ihm und mir ging auch kurz darauf wegen Ar***lochverhalten seinerseits wieder auseinander. So weit so gut.

Gestern habe ich jetzt über Umwege erfahren, dass sein Chlamydien-Test damals positiv ausgefallen ist. Er hat zwar angeblich sofort Antibiotikum genommen. Trotzdem hatten wir meiner Erinnerung nach noch am Tage des Testergebnisses Sex...und zwar ohne Kondom. Auch hier hatte er wieder einige Schwierigkeiten, weswegen es wieder eher beim Versuch blieb...trotzdem gab es ja aber einen Kontakt und ABs wirken bekanntlich ja erst nach 24 Stunden.

Zwei Monate, nach dem das mit ihm und mir auseinander ging, hatte ich einen Vorsorgetermin beim Gynäkologen, wo auch ein routinemäßiger Test auf Chlamydien gemacht wurde. Der Test war negativ...also gehe ich nicht davon aus, dass er mich angesteckt hat.

Trotzdem frage ich mich: Er wusste, dass er eine Krankheit hat und hatte noch am gleichen Abend mit mir Sex. Kann ich ihn deswegen nicht irgendwie zur Rechenschaft ziehen? Ich weiß, dass es im Endeffekt mein Problem ist, dass ich ihm vertraut habe und auf ihn reingefallen bin. Trotzdem: fällt sowas nicht auch irgendwie unter vorsätzliche Körperverletzung? Schließlich kann eine Chlamydien-Infektion für Frauen schwerwiegende Folgen haben.

Das andere Problem ist natürlich, dass ich es ihm kaum werde nachweisen können. Ich glaube nicht, dass die Leute vom Gesundheitsamt die Testergebnisse rausrücken (sofern die überhaupt so lange aufgehoben werden).

Ich bin einfach stinkwütend, dass es wirklich Menschen gibt, die so ignorant mit der Gesundheit anderer umgehen, nur weil es sie selbst nicht betrifft. Denn für Männer ist die Infektion ja ungefährlich.

Was kann ich tun? Hat jemand Erfahrungen mit sowas?

Viele Grüße, eure Krümel

Antworten
B>rombaeerkü(chAlein


Mir stellt sich die frage, warum du einem Mann vertraut hast, den du nicht oder nur wenig kanntest? Warum hast du dir den Test nicht zeigen lassen?

Ich bin einfach stinkwütend, dass es wirklich Menschen gibt, die so ignorant mit der Gesundheit anderer umgehen, nur weil es sie selbst nicht betrifft. Denn für Männer ist die Infektion ja ungefährlich.

Naja ... wenn ich nicht krank werden will, benutze ich Kondome. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Erzählen kann mir der Mann ja viel wenn der Tag lang ist ...

SmcWhildZkrötxe007


Aber trotzdem ist doch Leichtgläubigkeit kein Grund jemanden zu bescheissen.

Die eigene Kenntnis einer Geschlechtskrankheit und das Verheimlichen vor dem Sexualpartner kann vor Gericht natürlich als Körperverletzung ausgelegt werden. Solche Fälle hat es schon gegeben.

Schwierig ist es nur, so etwas genau nachzuweisen....

K4rümedlx007


Mir stellt sich die frage, warum du einem Mann vertraut hast, den du nicht oder nur wenig kanntest? Warum hast du dir den Test nicht zeigen lassen?

Das Gesundheitsamt rückt die Tests nicht raus, wegen Fälschungsgefahr. Man bekommt das Testergebnis selbst auch nur mündlich mitgeteilt.

Dass ich ihm nicht hätte vertrauen dürfen, ist mir jetzt auch klar. Hinterher ist man bekanntlich ja immer schlauer. Trotzdem beantwortet das nicht, meine eigentliche Frage.

Abgesehen davon: wenn ich mit jemandem eine Beziehung eingehe, vertraue ich ihm im Allgemeinen auch. Dass er sich später zu solch einem Idioten entwickelt, konnte keiner wissen und es gab davor auch keinerlei Anzeichen dafür. Vetrauen ist, was diese Sache angeht, eben ein "Alles oder Nichts-Prinzip". Und da kann man mich jemand nach einem Jahr genauso anlügen, wie nach einer Woche oder einem Monat. Oder wann ist für dich der springende Zeitpunkt immer so gekommen, an dem du sagtest "JETZT vertraue ich meinem Partner voll und ganz, weg mit den Kondomen..."?

DSieK(rduemi


Kann ich ihn deswegen nicht irgendwie zur Rechenschaft ziehen? Ich weiß, dass es im Endeffekt mein Problem ist, dass ich ihm vertraut habe und auf ihn reingefallen bin. Trotzdem: fällt sowas nicht auch irgendwie unter vorsätzliche Körperverletzung? Schließlich kann eine Chlamydien-Infektion für Frauen schwerwiegende Folgen haben.

Er HAT dich ja nicht angesteckt und eine Clamydieninfektion verläuft auch nicht tödlich.

Wenn das, was du beschreibst, ein Straftatbestand wäre, kann ich dann meinen Kollegen verklagen, der mit Grippe zur Arbeit kommt, seine Symptome mit Medikamenten unterdrückt und mir die Hand gibt? Oder Eltern, die ihr Kind mit Windpocken draussen spazieren fahren?

Dass er keinen hoch gekriegt hat, war vermutlich sein Wissen um die Infektion.

B+rombBeerkCüchlxein


Stimmt schon Krümel – aber eine Frau verhütet in der Regel ja auch nicht nur wegen Krankheiten sondern auch um sich vor einer Schwangerschaft zu schützen. Nimmst du die Pille oder hattet ihr schon eine Kinderplanung? Ich glaube eher nicht und daher ist die Vertrauensfrage zwar richtig aber wenn du keine Pille nimmst und ohne Kondom mit ihm schlafen wolltest dann find ich das schon mehr als fragwürdig.

Trotzdem frage ich mich: Er wusste, dass er eine Krankheit hat und hatte noch am gleichen Abend mit mir Sex. Kann ich ihn deswegen nicht irgendwie zur Rechenschaft ziehen?

Wenn du es nachweisen kannst – ja. Aber wie du schon selber schriebst, wird das sehr schwer, denn das Gesundheitsamt wird nix rausrücken. Da du ja selbst glück hattest und nicht erkrankt bist, wird wohl auch ein Staatsanwalt nichts unternehmen ...

LNoVl'aXb5


Ich weiß, dass es im Endeffekt mein Problem ist, dass ich ihm vertraut habe und auf ihn reingefallen bin.

Das ist nur die halbe Wahrheit. Das Grundsatzproblem würde ich eher in deiner Kondomabneigung sehen. Du wolltest die für dich angenehmere und bequemere Variante und hast ihn zum HIV-Test geschickt (BTW: Hast du deinerseits auch entsprechende Tests gemacht und ihm gezeigt? Wäre ja nur fair...). Der Chlamydientest war ja anscheinend nur ein ungeplanter Zusatz oder? Du hattest ihn nicht verlangt und es gibt ja auch noch reichlich andere STDs... Alles zu testen wäre ziemlich aufwändig und außerdem sind die Tests ja auch nicht alle gleich zuverlässig.

Ja, natürlich hätte er dir das mit dem Ergebnis sagen müssen oder entsprechend abwarten, bis die Chlamydien weg sind. ABER: Wenn einem die eigene Gesundheit wichtig ist, sollte man wirklich erstmal auf Kondome setzen, auch wenn's ohne schöner wäre... (Vorallem kann man ja damit rechnen, dass jemand der bei dir frühzeitig dazu bereit ist, auf Kondome zu verzichten, das auch in der Vergangenheit schon öfter mal so gehandhabt hat und somit ein größeres Risiko darstellt als jemand, der sich nicht gleich die Kondome ausreden lässt...)

K~rümelx007


Er HAT dich ja nicht angesteckt und eine Clamydieninfektion verläuft auch nicht tödlich.

Wenn das, was du beschreibst, ein Straftatbestand wäre, kann ich dann meinen Kollegen verklagen, der mit Grippe zur Arbeit kommt, seine Symptome mit Medikamenten unterdrückt und mir die Hand gibt? Oder Eltern, die ihr Kind mit Windpocken draussen spazieren fahren?

Meines Erachtens ist das absolut nichts Vergleichbares. Eine Chlamydien-Infektion ist keine Grippe, die man lästigerweise ein paar Tage und ohne Langzeitfolgen mit sich herumschleppt. Wenn ich mich aber unwissentlich mit Chlamydien infiziere, deshalb keine Behandlung stattfinden kann, weil auch nicht immer Symptome auftreten und ich später unfruchtbar oder ggf. blind werde, finde ich das schon einen ordentlichen Anschlag auf meine Person.

@ Brombeerküchlein:

Selbstverständlich nehme ich die Pille.

K[gm`el00x7


BTW: Hast du deinerseits auch entsprechende Tests gemacht und ihm gezeigt? Wäre ja nur fair...

Auch hier: Selbstverständlich habe ich auch einen Test gemacht. Und wie schon erwähnt ist das mit dem Zeigen nicht möglich, da man sein eigenes Testergebnis auch nicht zu sehen bekommt.

L_oblmaXx5


Eine Chlamydien-Infektion ist keine Grippe, die man lästigerweise ein paar Tage und ohne Langzeitfolgen mit sich herumschleppt. Wenn ich mich aber unwissentlich mit Chlamydien infiziere, deshalb keine Behandlung stattfinden kann, weil auch nicht immer Symptome auftreten und ich später unfruchtbar oder ggf. blind werde, finde ich das schon einen ordentlichen Anschlag auf meine Person.

An einer echten Grippe kann man aber durchaus sterben. ;-) An Chlamydien nicht. Natürlich sind sie auf Grund der möglichen Langzeitfolgen sehr ernst zu nehmen, aber immerhin ist es etwas, das man mit Antibiotika in aller Regel wieder loswerden kann. Das trifft auf HPV und Herpes Genitalis nicht zu (und gleichzeitig hat man da auch kaum eine Chance sie per Test auszuschließen, wenn es keine Symptome gibt. :-/)

BKromFbeerküchxlein


Hmmm im endeffekt weißt du also garnicht, ob er überhaupt einen Test gemacht hat – weil ohne schriftlichen Nachweis kann man ja viel erzählen. ":/

L&ol4avX5


Auch hier: Selbstverständlich habe ich auch einen Test gemacht. Und wie schon erwähnt ist das mit dem Zeigen nicht möglich, da man sein eigenes Testergebnis auch nicht zu sehen bekommt.

Das bezieht sich wahrscheinlich auf den HIV-Test. ;-) Das ist natürlich schon mal gut. :)^ Aber was ist mit all den anderen STDs? Hast dich da auch testen lassen, bevor du mit ihm Sex hattest? Vielleicht hast du ihm ein paar HPV-Stämme weitergereicht, die er noch nicht hatte? Wer (insbesondere ungeschützten) Sex hat, geht eben das Risiko ein, sich was zu hohlen und/oder andere anzustecken. Auf null lässt sich das Risiko leider nicht bringen...

KLrümfel007


Hmmm im endeffekt weißt du also garnicht, ob er überhaupt einen Test gemacht hat – weil ohne schriftlichen Nachweis kann man ja viel erzählen.

Naja doch, das weiß ich schon. Er hat mir Dinge von dem Berater dort erzählt, die man nicht wissen kann, wenn man nicht dortgewesen ist. Außerdem hat der Typ dort Kondome verteilt und er hat sie mitgebracht. Da ich bei meinem Test die gleichen bekommen habe, weiß ich, dass er dort gewesen ist.

Außerdem: Wenn er keinen Test gemacht hätte, hätte er auch nicht erzählen können, dass er positiv ausgefallen ist. Und das wurde mir ja durch jemand Drittes erzählt.

D7ieKfruexmi


Meines Erachtens ist das absolut nichts Vergleichbares. Eine Chlamydien-Infektion ist keine Grippe, die man lästigerweise ein paar Tage und ohne Langzeitfolgen mit sich herumschleppt. Wenn ich mich aber unwissentlich mit Chlamydien infiziere, deshalb keine Behandlung stattfinden kann, weil auch nicht immer Symptome auftreten und ich später unfruchtbar oder ggf. blind werde, finde ich das schon einen ordentlichen Anschlag auf meine Person.

ich habe ja nicht grippaler Infekt sondern Grippe geschrieben, und das kann durchaus ernster sein, als eine Clamydieninfektion. und Windpockenvieren können bei alten Menschen zu Gürtelrose führen. Ich habe mich mit über 30 bei irgendeinem Blag, dass trotz Krankheit raus durfte, mit Windpocken angesteckt und fiel 4 Wochen im Job aus- kann mein Arbeitgeber von den Eltern des Kindes Schadensersatz fordern?

LPila[Lixna


Trotzdem: fällt sowas nicht auch irgendwie unter vorsätzliche Körperverletzung?

Ähm, was denn für eine Körperverletzung?

Du willst ihn für etwas verklagen, was theoretisch hätte passieren können?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH