» »

Sex trotz Geschlechtskrankheit = vorsätzliche Körperverletzung?

ALll1.RB


Denn wenn das so wäre würde Jedermann jeden anzeigen.

Alleine schon das es diesen schmalen Grad gibt plus die Frage ob der Versuch der Körperverletzung überhaupt in frage kommt macht die Sache sehr unwahrscheinlich. Dazu kommt noch das der TE kein Schaden entstanden ist, er hat sie weder bedroht noch angestreckt, sprich sie musste nicht unter der Angst der Körperverletzung leiden.... so das ein gewisses verlangen nach Genugtuung ihrerseits nicht von der Hand zu weisen ist. Aber für was soll sie Genugtuung bekommen? Wie ist die Strafe für das auslösen von Aggressionen bei jemand anders?

Dass kein Schaden entsteht, ist dem strafbaren Versuch meist immanent. ;-) Die rechtspolitische Begründung der Strafbarkeit des Versuchs dürfte hier aber wohl nicht zur Debatte stehen. Wieso äußerst Du Dich überhaupt mit dieser Bestimmtheit? Juristisch ist der Großteil Deiner Ausführungen jedenfalls sehr konfus und sollte von der TE nicht als brauchbarer Wegweiser verstanden werden.

Übrigens, liebe TE, finanzielle Nachteile drohen Dir durch eine Anzeige nicht, solange Du bei der Wahrheit bleibst.

N5oFYr;ills


Das Gericht würde einen Gutachter bestellen. Die Gegenseite natürlich auch.

Darauf folgt dann Gegengutachten auf Gegengutachten...

Und letztendlich kostet es uns Steuerzahler jede Menge Kohle!

Z"Ruxb


Selbst wenn du angesteckt worden wärst dürfte es vor Gericht Probleme geben irgend etwas zu erreichen.

Das Problem ist dass das Anstecken bei deinem Freund nur eine Hinreichende Bedingung jedoch keine Notwendige Bedingung ist.

Es dürfte schon schwer werden zu beweisen dass du dich wirklich bei deinem Freund angesteckt hast.

Du bist aber nicht angesteckt wird und es wird noch komplizierter:

Die Behauptung es existiert ein Positiver Tests ist reines hören sagen. Auf dieser Grund Lage wird es niemals zu einem Prozess kommen.

flallen9angelx85


ich habe nur geäußert, das es wahrscheinlich nicht mehr viel bringt ihn anszugeigen. Das es von ihm sicher ziemlich scheiße gewesen ist wissen wir alle. und in Sachen Verhütung bin ich mir selbst der nächste. Ich weiß nicht welche Krankheiten jemand hat, dann verhüte ich eben mit Kondom. Es gibt eben Gründe warum es diese Teile gibt und die schützen nicht nur vor einer Schwangerschaft. Im Grunde setzt sich doch jeder der Gefahr aus eine sexuell übertragbare Krankheit zu bekommen, sobald er ohne Kondom Verkehr hat und die Unwissenheit schützt eben nicht davor. Hier sieht man doch, dass es vielleicht auch mal Sinn macht sich mit anderen Krankheiten zu beschäftigen außer mit HIV. Das klingt für mich nunmal häufig so:" oh, mein Gegenüber hat vermutlich kein HIV, denn so 100%ig sicher ist man sich ja nur einem HIV-Test nicht, je nachdem wann die Ansteckung stattgefunden hat. dann schließe ich mal automtisch alle anderen Krankheiten aus?" Finde ich persönlich sehr waghalsig. aber nun gut, wie wichtig jedem die eigene Gesundheit ist ist immer noch jedem selbst über lassen ;-).

f!lo_exck


fallenangel85

der fadentitel lautet "Sex trotz Geschlechtskrankheit = vorsätzliche Körperverletzung?" und nicht "ist es naiv, trotz eindeutigen aussagen zu vertrauen und auf kondome zu verzichten?". ;-)

der einzige jurist, der sich bis jetzt in den faden getraut hat, ist vorsichtig, hat den begriff "körperverletzung" aber nicht negiert.

fIallen|a{n)gelx85


solche Fäden ziehen sich aber Erfahrungsmäßig immer in die Länge und es werden dann meistens auch andere Themenbereiche angesprochen. wenn man eben das nicht möchte wendet man sich wohl besser nicht an ein klatsch und tratsch Forum sondern eher direkt an einen Juristen ;-) .

Ich habe juristisch null Ahnung, aber mein Gefühl sagt mir eben, dass es nichts bringt, denn der einzige "Zeuge" ist ihr Freund.

D4ukeN ukem


@ All1RB

Ja stimmt schon, ich versuche nur die TE zu verstehen und ich glaube ich weiß jetzt was mich nervt.

Der Kerngedanke der versuchten Körperverletzung ist doch der das wenn jemand einem anderen etwas antun möchte es jedoch fehlschlägt er für seinen Versuch trotzdem bestraft werden kann und die schwierige Abgrenzung ergibt sich aus der Komplexität der Sache selbst um sicherzustellen das jemand der sich schuldig gemacht hat sich nicht herauswinden kann. Allerdings drängt sich mir hier der Verdacht auf das es der TE vor allem darum geht Vergeltung für das Risiko zu bekommen dem sie ausgesetzt war. Ich glaube nicht das, als betreffende Paragraphen verfasst wurden, jemand im Sinn hatte das irgend ein Notgeiler wegen einer dummen und unüberlegten Aktion eins reingewürgt bekommt, obwohl es für beide Beteiligten nochmal glimpflich ausgegangen ist.

Deshalb, genauso wie ich nachvollziehen kann das sich die TE ärgert muss ich auch sagen das ich es als unnötig empfinde sowas vor Gericht bringen zu wollen. Ich würde mich über meine Gesundheit freuen anstatt nach Genugtuung zu verlangen und wenn dann klärt man so etwas doch wohl von Angesicht zu Angesicht. Da darf man dann wenigstens rumschreien und ne Szene machen ;-)

f^lo_Peck


solche Fäden ziehen sich aber Erfahrungsmäßig immer in die Länge und es werden dann meistens auch andere Themenbereiche angesprochen. wenn man eben das nicht möchte wendet man sich wohl besser nicht an ein klatsch und tratsch Forum sondern eher direkt an einen Juristen .

kein grund, um nicht mal drauf hinzuweisen, dass das 100. saloppe "selber schuld" und die leier, was man sich alles einhandeln kann, wenn man naiv vertraut, nicht nötig sind. die te wird in zukunft auf gummi bestehen, da können wir uns ziemlich sicher sein. ;-)

Ich habe juristisch null Ahnung, aber mein Gefühl sagt mir eben, dass es nichts bringt, denn der einzige "Zeuge" ist ihr Freund.

da gebe ich dir hingegen recht, mein gefühl sagt auch, dass es nichts bringen wird. vielleicht äussert sich ja noch ein jurist. :)D

fjalleAn,anMgelx85


ich gebe dir Recht, meine Intention war jetzt auch nicht mit nem verbalen Gummiknüppel auf die TE einzudreschen und ihr naives Handeln schlecht zu sprechen ;-D, das SIE darauf gelernt hat ist fast klar. Nur, wenn ich mich zu so einem Thema äußer weise ich schon mal ganz gerne in einer vielleicht nicht so netten Art und Weise darauf hin, dass es eben viele eher unschöne Infketionskrankheiten gibt. und in einer Zeit, wo es viele nicht so eng sehen und ohne Kondom Sex haben. kann man eben auf diese Krankheiten nicht oft genug hinweisen.

Warten wir ab, vielleicht meldet sich doch noch ein Jurist zu Wort. :-)

KQrümel100x7


ich kann deinen Unmut verstehen. Aber warum fällt dir das eigentlich erst jetzt auf einmal ein?

wahrscheinlich weil sie erst gestern erfahren hat, dass sie angelogen wurde...

Genau so ists.

So gut wie jeder sollte wissen, dass es außer HIV noch weitere unschöne Krankheiten gibt, welche sich durch Sex übertragen lassen.

Sag bloß? Was glaubst du denn, warum ein Chlamydien-Test gemacht wurde? Ich geb dir einen Tipp: Nicht aus Spass an der Freude.

Wie flo_eck richtig erkannt hat, geht es hier nicht darum, ob ich schuld bin, oder es hätte verhindern können, oder oder oder.

Es geht um die Frage, ob er sich strafbar gemacht hat, weil er Sex hatte, obwohl er wusste, dass er eine infektiöse Krankheit hat.

@ DukeNukem

Nenn es von mir aus Genugtuung. Ich finde einfach, dass ein Mensch, der solches Verhalten aufweist, zurechtgewiesen gehört. Und sei es nur für die hundert anderen Frauen, die er im Laufe seines Lebens noch vögeln wird.

fkallenang*el85


@ Krümel07:

ach wirklich, hättest du meinen letzten Beitrag mal gelesen, dann wüßtest du, dass es nicht unbedingt auf dich gemüntzt gewesen ist. ich mache auf solche Themen einfach mal ganz gerne aufmerksam. mehr auch nicht :|N

KPrümel7007


Ich hatte deinen Post erst gelesen, als ich meinen schon abgeschickt hatte.

Und du bist nicht die Erste, die darauf hinweist ;-)

fVallrenangSel85


@ Krümel007:

darauf hinweisen kann man bei so einem Thema gar nicht oft genug @:) ;-)

KsrümRel00x7


Mag sein. Wobei ich allerdings schon sagen muss, dass es mich ebenfalls wundert, wieviele vermeintliche Moralapostel sich hier melden, um mir zu sagen, dass ich ja selbst schuld bin (zumal das nichtmal die Frage war) und dann aber sein Verhalten leidiglich mit einem "Joa, war jetzt schon nicht so okay, aber was solls." abwinken.

fzall^enaPngel8x5


weißt du, das sage ich ja nicht. ich finde sein verhalten scheiße. ich kann verstehen, dass du ihn deshalb zur rechenschaft ziehen möchtest. ich denke dieses Verlangen hätte ich auch. ich gehe auch davon aus, dass er sich in irgendeiner Form strafbar gemacht hat ABER irgendwie denke ich, dass er nicht zur rechenschaft gezogen werden kann. ich denke es würde vielleicht anders aussehen, wenn du dich tatsächlich angesteckt hättest und nachweisbar wäre, dass er Chlamydien hatte und dich bewusst angesteckt hatte. sein Verhalten ist defintiv zum Kotzen. nur solche Menschen kommen leider fast immer durch

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH