» »

Nebenhöhlenentzündung verstärkt Tinnitus

SThoguns200x50 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen Liebe User,

ich leide seit ungefähr sechs Jahren an einem Luftdruckempfindlichen starken Tinnitus ( mittig im Kopf ). Dieser ist zwar lästig, hat mich aber nach der üblichen schweren Anfangsphase nicht mehr groß weiter gestört.

Das mit dem Luftdruck habe ich auch erst in den letzten drei Wochen herausgefunden, als Deutschland von den beiden extremen Kältehochdruckgebieten heimgesucht wurde. Ich bin fast wahnsinnig geworden, aber als der Luftdruck dann endlich wieder unter 1030 Hektopascal gesunken war, rauschte es wie immer mehr oder weniger leise im Hintergrund vor sich hin.

Während der Kältephase muß ich mir aber eine Erkältungsgeschichte eingefangen haben. Eigentlich nichts Wildes. Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen, eine Nacht leichten Schüttelfrost. Allerdings keinen Schnupfen. Die Syntome traten aber nicht alle zusammen auf. Quasi befolgten sie eine geheime Reihenfolge. Nach drei Tagen hatte ich nur noch leichte Halschmerzen und leichten Husten.

In der Nacht zum Dienstag bin ich dann aber aufgewacht und stellte fest, daß meine Nase komplett zu war und das mein Tinnitus zu laut am brüllen war, das mir fast der Kopf platzte. Nach zwei Tagen konnte ich wieder durch die Nase einigermaßen Luft bekommen und das Brüllen hörte auf, aber trotzdem ist der Tinnitus noch deutlich lauter als normal.

Hausarzt ( Anitbiotikum ) und HNO ( Entzündungshemmer ). Ich habe eine Nebenhöhlenentzündung. Aber keinen großartigen Schnupfen. Eigentlich kaum etwas. Ich kann jetzt auch wieder durch die Nase atmen, aber die Tinnitusverstärkung ist immer noch vorhanden. Nachts setzt sich die Nase wieder etwas zu und ich wache wieder mit dem oben erwähnten Brüllen des Tinnitus auf, der aber sofort nachläßt, wenn ich die Nase wieder freibekomme.

Jetzt habe ich einige bange Fragen an Euch:

Kann man eine Nebenhöhlenentzündung auch ohne vorherigen Schnupfen bekommen?

Wie bemerke ich, daß die Nebenhöhlenentzündung besser wird bzw. wie lange dauert diese normalerweise?

Und für mich am wichtigsten:

Wird der Tinnitus nach Ausheilung der Entzündung wieder auf Normal heruntersinken oder bleibt er so laut? ( Das Brüllen hört ja auch wieder sofort auf, wenn die Nase wieder frei ist. )

Ich bin wirklich kurz davor wahnsinnig zu werden und habe dieses meiner Frau auch schon unter Tränen gebeichtet. Ich habe erst zweimal bewußt in meinem Leben geweint. Als mein Bruder starb und jetzt in dieser nicht vorstellbaren Hölle.

Vielen Vielen Dank für Euren Rat und Grüße

Euer Dirk

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH