» »

Seltsame Symptome und keine verifizierte Diagnose

DCaywalkeWr_x007 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich habe bereits einen Beitrag geschrieben und bitte noch mal um Meinungen und Hinweise.

So langsam kann ich ein Examen in Virologie und Bakteriologie ablegen. :-) Mein Kernproblem: Ich leide seit Herbst 2008 an einer unbekannten Krankheit/Syndorm etc. Es fing mit Tachykardie, kalten Händen/Füßen an und leicht geschwollenen, nicht schmerzhaften Lymphkonten in der Leistengegend an. Der Arzt hat dann ein EKG, eine Urinuntersuchung und einen Bluttest gemacht. Kein Befund. Ab Ende 2009 kamen dann zeitweise Halsschmerzen hinzu, sowie für eine Woche eine gewisse Benommenheit mit Krankheitsgefühl, verschwand dann aber wieder. Ab Mitte 2010 dann zusätzlich ständig geschwollenen Halslymphknoten, ab Herbst 2010 zusätzlich eine Art Seitenstrangangina. Erneut kein Befund. Im Frühjahr 2011 dann noch mal für 1-3 Tage Benommenheit. Im Mai 2011 Bandscheibenvorfall LWS, durch MRT bestätigt und starke Muskelverspannungen mit Ischialogie. Ist dann im Oktober abgeklungen. Behandlung mit den üblichen Verdächtigen: Diclo, Ibru und Celebrex, Kortision. Ab 2011 bis heute kam den eine ständige Benommenheit mit Nackensteife, zeitweisen Kribbeln in der Stirn, Konzentrationsstörungen und allgemeinen Unwohlseins hinzu (keine Müdigkeit oder so). Ungesicherte Diagnose (der Doc war/ist sich nicht sicher): Neuroborreliose. Behandlung: 20 Tage Antibiotika intravenös. Erfolg: keiner. Nach erneutem Besuch beim Arzt und weiterem Blutbild keine Auffälligkeiten bis auf Borreliose positiv und IgA Wert erhöht (96, Nov,2011 war er bei 86). MRT Schädel: ohne Befund, außer Polypen Nebenhöhle.

Mittlerweile zweifel ich an der Diagnose bzw. würde gerne wissen was noch dahinter stecken könnte?

Jetzt noch ein paar Randdaten: Alter 33, männlich, Raucher, Alkohol: 1 Fl. Wein/Woche, Sport: ja und viel Stress auf der Arbeit (Büro, leitender Angestellter). Während der gesamten Zeit war mein Schlafzimmer u.a. mit grünem Schimmel belastet, das Problem ist im Sept. 2011 dann aber gefunden und beseitigt worden. (Desinfizierung, Trocknung und neue Möbel) Die Belastung zw. Anfang 2010 und 2011 war aber extrem hoch.

Krebs wurde von meinem Arzt ausgeschlossen, also bleiben nicht mehr viele Möglichkeiten. Hat jemand eine Idee ??? Am Mittwoch habe ich noch einen Termin in der Uniklinik beim Neurologen!

Ich kann einfach nicht mehr und will wieder gesund werden, geplanter SOP für die Gesundung Ende März, kleiner Scherz am Rande! :)=

Freu mich auf eure Beiträge!!!

Gruß

P.S.

Antworten
B!arQt8x1


Ungesicherte Diagnose (der Doc war/ist sich nicht sicher): Neuroborreliose.

Wurde Dein Liquor untersucht?

s@hailda77


Wozu Liquoruntersuchung wenn nur bei 20 % der Neuroborrelioseinifzierter der Erreger im Liquor nachzuweisen ist? :-/

LG Sandra!

cilowxny


< Ich stimme Shaila77 zu.

Hatte letztes Jahr Borreliose. Die Liquor-Untersuchung habe ich abgelehnt, da sie so ungenau ist. Eigentlich dient sie lediglich dazu MS auszuschließen :-/

Ich wurde über Wochen mit Antibiotika behandelt und zusätzlich mit IBU, bevor es irgendwann besser wurde.

Byarxt81


Wozu Liquoruntersuchung wenn nur bei 20 % der Neuroborrelioseinifzierter der Erreger im Liquor nachzuweisen ist?

Ohne Liquoruntersuchung kann eine Neuroborreliose nicht gesichert diagnostiziert werden. Neben dem klassischen Liquor-Serum-Index (der im Übrigen von der deutschen Gesellschaft für Neurologie immer noch als notwendiger Bestandteil der Diagnose angesehen wird) gibt es außerdem den relativ neuen Marker CXCL13, auf den man hier testen kann.

Ob man bei den oben genannten Symptomen eine derart invasive diagnostische Maßnahme über sich ergehen lassen will, bleibt aber jedem selbst überlassen.

_cPparvZati_


Ist EBV mal ausgeschlossen worden?

S!ulyzi52


Warum denn eine Liquoruntersuchung? Eine "Lyme-Borreliose" kann man normal überhaupt nicht im Liquor feststellen. Nur zum Teil bei einer "Neuroborreliose" mit Beteiligung des zentralen Nervensystems. Selbst bei einer Neuroborreliose hatten laut dem Robert Koch Institut aber nur 5% eine pos. Liquor. Der neuen Marker CXCL13 wird, entsprechend der Leitlinie der EFNS (European Federation of Neurological Societies) zur Diagnose und Therapie der europäischen Neuroborreliose, wegen nicht ausreichender Evidenz nicht zur Diagnose empfohlen.

Also warum eine nicht risikolose invasive Liquoruntersuchung?

Ein negativer Befund schließt keinesfalls eine Neuroborreliose aus, geschweige eine Lyme-Borreliose.

Es gibt leider kein gesichertes Verfahren um eine Borreliose, weder eindeutig zu bestätigen noch auszuschließen. Die Diagnose kann nur in Zusammenhang mit der Klinik gestellt werden. Doch dabei ist eine große Erfahrung zur Borreliose nötig. Die meisten Ärzte, die ihre Diagnose nur an ein Labor abgeben wollen, haben dabei große Probleme.

Die Leitlinie der deutschen Gesellschaft für Neurologie beschränkt sich übrigens allein auf eine einzige, von vielen möglichen Manifestationen der Borreliose und kann in der Entwicklungstufe S1 nicht einmal eine Evidenz oder einen Konsens nachweisen.

Was haben denn z.B. geschwollenen Halslymphknoten mit einer Neuroborreliose zu tun?

Benommenheit, Konzentrationsstörungen, allgemeines Unwohlseins sind doch allgemeine Symptome fast jeder Infektion. Lassen sich also alle Infektionen nur über eine Liquoruntersuchung gesichert diagnostizieren, oder gilt das nur bei einer Borreliose? Wird auch die Ursache einer Tachykardie nur über den Liquor gesichert?

sZonn,enFbrixse


Ich finde den Faden hier echt ganz gut, ich hab auch solche Probleme, mittlwerweile sind meine Schmerzen weg und ich habe lähmungen und so alle möglichen Dinge, die man auch bei ALS hat. Nur das die Symptome eher klein angefangen haben mit Migräne, aber ohne Schmerz( Gesichtprobleme, Sehstörungen) alle was bei mir negativ. Borreliose einmal IGG positv, dann nicht mehr. Hatte jetzt drei Punktionen. Ohne Befund. Drei MRT vom Kopf. MRT von der HWS erst o.B jetzt mit Verwölbungen C3-C4 ohne Kompressionen. MRT BWS auch eine Ursache, die auch Rheuma sein kann. Im Nervenwasser haben sie nur jetzt erhöhte ANA Titer gefunden 1:840 ich kann noch laufen, aber verbringe die meiste Zeit liegend, aber vor einigen Monaten ging noch mehr,da hatte ich eher Schmerzen, Brennen, Stechen;Zittern usw... hab trotzdem Panik, dass ich irgendwann nur noch liegen kann- niemand kann mir helfen. Meine Ärztin sagte zu mir ich soll zum Rheumatologen, wegen dem Titer und der muss weiter schauen. CK Wert war wohl auch erhöht, weiss ich aber nicht so genau, muss ich genau fragen, wenn der Brief beim Arzt ist. Aber vielleicht wisst ihr ja auch mal mehr. Die Beschwerden hab ich jetzt 7 lange Monate. Und eigentlich wollte ich mit dem Studium beginnen, aber geht ja nichts mehr. Bei mir wurde im MRT auch nur eine Nasennebenhöhlenentzündung festgestellt. Ich mach mir einen Kopf. Jetzt soll noch eine Biopsie gemacht werden von meinem Muskel. Ich habe jetzt auch eine Seite gefunden, dass ich mir auch etwas an Infektion über den bei offenen Wunden usw geholt haben kann? Stimmt das? Hätten sie das nicht im Nervenwasser auch sehen können? Mich wundert selbst, dass die Symptome so wechseln. Mein VEP ergab auch eine Minderung, bzw einen Unterschied zwischen rechts und links. :-o wobei im Netz steht, dass es sich dann nur um eine MS handeln kann ":/ was meint ihr? Ich komme aus Berlin, wäre über Hilfe sehr sehr dankbar, gute Neuros oder was ihr darüber denkt. Befürchte fast, dass ich nie wieder eine schöne Zeit in meinem Leben erleben werde und nochmals Punktion halte ich nicht aus. {:( {:( EMG ergab nichts weiter. Doch Rheuma? So massiv? Danke im voraus:/

BAarxt81


Selbst bei einer Neuroborreliose hatten laut dem Robert Koch Institut aber nur 5% eine pos. Liquor

Auch das RKI sieht in seinen Leitlinien die Bestimmung des LSI als wichtigste diagnostische Maßnahme neben der obligatorischen Anamnese an.

Der neuen Marker CXCL13 wird, entsprechend der Leitlinie der EFNS (European Federation of Neurological Societies) zur Diagnose und Therapie der europäischen Neuroborreliose, wegen nicht ausreichender Evidenz nicht zur Diagnose empfohlen.

Wie Du richtig schreibst, wird der CXCL13 aktuell aufgrund karger Studienlage noch nicht als Teil der Routinediagnostik angesehen. Die Studien, die bis dato hierzu jedoch existieren, weisen daraufhin, dass der CXCL13 insb. die diagnostische Lücke des LSI im Frühstadium schließen bzw. verkürzen kann. Abgesehen von den privat zu tragenden Laborkosten gibt es daher keinen Grund, wieso man bei einer Liquoruntersuchung nicht den Marker mittesten sollte.

Lassen sich also alle Infektionen nur über eine Liquoruntersuchung gesichert diagnostizieren, oder gilt das nur bei einer Borreliose?

Die meisten Infektionen befallen nicht das ZNS. Die Untersuchung dient dazu eine Neuroborreliose von anderen Infektionen mit ähnlich unspezifischen Symptomen bzw. auch von einer Borreliose ohne Beteiligung des ZNS abzugrenzen.

Abgesehen davon war es nicht meine Intention hier eine Grundsatzdiskussion zu starten, die dem TE nicht weiterhelfen dürfte.

DZaywdalke.rx_007


@ All

Moin Moin! Danke für die zahlreichen Beiträge! :)^ Naja, ich bin jetzt auch nicht viel weiter, aber der Doc in der Uni-Klinik hat eine Borreliose ausgeschlossen. Der Entzündungswert ist minimal erhöht, so dass es im Bereich der Messungenauigkeit ist. Somit ist -selbst wenn es sich um B. handelt- die Krankeheit durchgestanden. (O-Ton).

Er hat sich auf die Verspannungen im Nacken-/Schulterbereich und meine Benommenheit gestürzt und es auf ein HW/BW-Syndrom mit großflächiger Muskelverspannung geschoben. Ich bekomme im Moment Tetrazepam und soll mit Physio- und Massagetherapien aufschreiben lassen.

Die Diagnose passt zumindest zu dem Phänomen, dass es im Liegen, beim Sport, nach Alkoholgenuss und in der Sauna besser wird respek. verschwindet. Genau so war es bei meinem LWS letztes Jahr und der war gesichert und wurde nicht durch andere Krankheiten imitiert. Zudem noch mit einer Überbelastung (120kg sollte ich nicht alleine tragen :-| )

An Rheuma habe ich auch schon gedacht, weil mir die Fingergelenke, Ellenbogen und Kniegelenke manchmal schmerzen. Aber die Schmerzen sind mir Hupe! Ich WILL die Benommenheit los werden, so kann ich nicht weiter Leben und jeden Tag Sauna und ne Fl. Roten ist auch nicht zielführend. :-/

Also, weitere Ideen? *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH