» »

Schwäche, Benommenheit und Ohnmachtsgefühl (mehrere Infekte)

brluee?ye225 4


so ich mal wieder,

so nun habe ich nochmals eine neurologische untersuchung hinter mir und es wurden keine auffälligkeiten gefunden. naja einerseits gut andererseits blöd.

beim augenarzt wurde festgestellt das sich meine sehstärke verändert hatte. nun bekomme ich neue brillengläaser bzw neue kontaktlinsen.

laut neurologin liegen meine probleme noch an der NNH-OP und ich sollte noch abwarten. auch psychische sachen schliesst sie bei mir aus. nun ja wie komme ich jetzt zum psychologen falls es doch was psychosomatisches ist ???

mir gehts aber auch wieder nen kleinen kleinen tick besser als nach meinem letzten bericht. es zieht sich einfach unbandig hin das ganze. nun ja ne idee wie ich zum psychologen komme? den ich denke normalerweise kann einen nur ein neurologe dorthin überweisen?

lg daniel

b#luLeeyeW2254


neuigkeiten,

so nachdem es mir jetzt wieder etwas schlechter geht und der erste arbeitstag in die hose gegangen ist wurde ich wieder krank gschrieben. nachdem ich heute mit meinem hausarzt noch mal alle befunde der ganzen ärzte durchgegangen bin sind wir auf ein problem gestossen.

in meiner akuten sinusitiszeit wurde ja bei mir eine herzmuskelverdickung festgestellt und eine undichte herzklappe. nachdem meinhausarzt diesen befund gar nicht vom damaligen kardiologen bekommen hatte war er heute ganz verwundert! seine vermutung ist das ich etwas mit meinen herzklappen habe was der der kardiologe damals als nicht akut ernst genommen hatte.

ich hatte jetzt in der letzten zeit folgende probleme und habe sie immer noch.

bei belastung (nur im haus etwas erledigen oder in der arbeit) und schon wird mir dusselig und ich habe manchmal sogar ein richtiges ohnamchtsgefühl wieder bzw das gefühl gleich umzukippen. des weiteren wurden meine augen schechter und ich sehe immer so kleine schlieren die sich aber immer dezent im hintergrund aufhalten. sobald meine ohnmachtsgefühle schlimmer werden oder so akute momente, werde ich total blass bis weiss! ich habe auch ab und zu oftmals ein übelkeitsgefühl das ich manchmal schon fast hätte mich übergeben müssen. unabhängig vom mageninhalt oder getränken und so. ich habe auch ein heftigen herzschlag ab und zu so dass man sein herz in bestimmten situationen sehr stark klopfen spürt. das ist mittlerweile immer häufiger. ich hatte auch kurz nach meinen zusammenbruch dieses herzstechen und nackenschmerzen. nun hab ich seit 3 wochen täglich diese schmerzen. vor ein paar monaten waren es noch ein paar tage und dann war mal immer wieder ruhe. jetzt habe ich das permanent. und wenn was mit dem herzen ist können die schmerzen nicht nur in die arme und die brust ausstrahlen sondern auch in den nacken und sogar in den kiefer und zwischen den schulterblättern.

ich konnte auch bei rückbestrachtung der letzten zeit feststellen das ich bei ausdauernden betätigungen schon mal hier und da kreisluafprobleme hatte aber nur bruchteil haft von sekunden. gegen ende meiner zeit vor dem kollaps habe ich sogar dann im fitnessstudio beim gewichte heben nach bestimmten übungen immer kleine pausen gebraucht weil mir schwindelig geworden ist obwohl ich diese gewichte wochen vorher ohne probleme gestemmt hatte.

sollte ich da schon was mit nem herzen gehabt haben (in der familie hatten meine mutter ihre cousins alle in jungen jahren herzprobleme und zwei sind sogar schon im alter von 35 und 40 verstorben) dann habe ich es mir wohl letztes jahr mit viel fitness und wenig schlaf und viel stress privat sowie in der arbeit, vielleicht kaputt gemacht?

ich hatte ja nach der diagnose beim kardiologen noch 24h ekg, 24h blutdruckmessung, und ruhe ekg und belastungsekg aber alles war ja okay?

kann mann mit diesen methoden schon erste anzeichen von herzschwäche sehen? oder probleme mit den herzklappen? (es handelte sich laut kardiologen damals um eine klappe)

jetzt wurde mir nochmal blut abgenommen und wenn die ergebnisse das sind wird mich mein hausarzt zu einem guten kardiologen schicken.

ich habe nun schon ein bischen angst, bin doch erst 28 :-(

bNluePeye2N254


so die ursache ist gefunden!

ich wurde nochmal auf EBV (Pfeifferisches Drüsenfieber) untersucht und es wurde nachgewiesen das ich ein aktive oder bereits langsam abklingende EBV Infektion habe. Und meine Nebenhöhlen wurden im CT untersucht mit dem ergebniss das es jetzt sogar schlimmer aussieht wie vor der Operation.

Nun muss ich vll wieder ne Operation über mich ergehen lassen und die EBV muss erstmal von alleine ausheilen da es hierfür keine Medikamente und co gibt.

Meine Beschwerden passen alle zu den beiden Ursachen und zusammen haut des einen schon ganz schön aus der bahn.

zur sicherheit wird am dienstag nochmal meine pumpe gecheckt wegs der verdickung aus der infektionszeit der NNH.

Mein tipp an euch: nichts einreden lassen mit der psyche wenn man merkt das es körperlichen/organischen ursprung hat. Mein hausarzt hat mir zum glück immer geglaubt und mich immer ernst genommen.

Lasst euch nichts einreden, denn ich musste feststellen, das viele der konsultierten ärzte einfach nicht mehr genau untersucht haben!!! armes krankensystem!!! :(v

viele grüße daniel

j\ack9x9n


Hey *:)

und geht es dir schon ein bisschen besser?

bDluGeeyxe2254


hi jackn,

es geht mir etwas besser mittlerweile aber immer noch einige symptome die mich plagen!!! ebv zieht sich echt hin und es gibt immer up and downs. das verlangt einem echt ne menge geduld und co ab.

echt schlimm. hoffe ich kann ab ende juni schon wirklich wieder arbeiten. wenns kein down mehr geben würde müsste das drin sein aber einfach abwarten.

wie gehts dir?

e#kkxi1


bitte schreibe, wenn es Dir besser geht oder auch schlechter. Es interessiert mich sehr.

bqlKuee)ye.225x4


hallo ekki,

also mittlerweile hat sich net wirklich viel getan. hab noch viele symptome und ein normales leben mit arbeiten und co ist immer noch nicht möglich.

die ohnmachtsanfälle sind weg und wenn dann nur noch ganz sanft da, ich hab immer noch kopfdruck, gedächtnisprobleme, schlechtere augen mit schlierensehen, diffuse schmerzen am ganzen körper (nieren, milz/herzbereich, arme, beine), die nackenschmerzen sind weg aber immer noch so ne nackensteifigkeit, und immer noch plötzliche übelkeit (nicht mehr ganz so intensiv) und einfach magen-darm-probleme, seit 3 monaten immer gelber stuhl mit schwankender konsistenz.

hab jetzt dann ne darmspeigelung um morbus und colitis auszuschließen und bald nochmal labortests (blut) auf andere autoimmunerkrankungen wie z.b. lupus.

ansonsten habe ich immer wieder up and downs wobei die downs etwas weniger geworden sind und seit 3 tagen gehts mir aufjedenfall besser. mal schauen wie lange!

so des nun der stand der dinge....

lg

ezkki:1


mach Dir doch mal auf Deinen Nacken eine Wärmflasche, auch wenn es draußen warm ist. Vielleicht geht es Dir da schon etwas besser.

j0a9c_k9x9n


Hallo,

besser nur gering :-(

Ich "leide" jetzt schon fast 5 Jahre an dieser Benommenheit und Schwindel, es ist zwar kein Drehschwindel oder Schwankschwindel sondern mir ist halt schummerig im Kopf.

Wie muss man sich deine Benommenheit vorstellen wie zeigt die sich bei dir, gibt es Auslöser wo sich die Benommenheit vielleicht verstärkt, Neonlicht im Kaufhaus oder allgemein helles licht draußen?

b%lueeyel2254


hi jackn,

also ich habe kruz nachdem aufstehen erstmal keine probleme ausser das die kraft noch fehlt. nach ca einer stunde kommt dann diese mittlerweile nur noch leichte benommenheit dann wieder und gedächtnissprobleme und sowas alles.

ich finde das ich sobald ich dann mal wieder unter die leute gehen, grad im supermarkt, dass ich dann wieder schlagartig stärkere symptome bekomme als obs psychisch ausgelöst wird. wirds aber nicht!

also sogesehen wenn stress, anspannung und anstrengung kommen wirds schlimmer. manchaml ist es aber auch beim essen so....naja sogar eigentlich immer. voll blöd.

aber am meisten ist das mir immer schlecht wird, komischer geschmack im mund, manchmal durstempfinden........und so weiter. habe ich aber auch hin und wieder daheim.

meine blutwerte sind mittlerweile alle wieder top bis auf des cholesterin. aber naja nachdem ich ja keine bewegung gross habe und schön zugenommen habe in der langen zeit jetzt, ist das kein wunder.

mein magen-darmtrakt spielt aber verrückt und des schon seit 3 monaten jetzt. hab jetzt dann eine magenspiegelung am mittwoch. mal schauen was da so raus kommt. dneke und hoffe nichts. net so n scheiss wie morbus oder colitis.

nun ja warum des ebv erst nach 5 monaten im blut nachweisbar war weiss keiner aber es wird vermutet das die 2 monate AB-Therapie in der zeit das Immunsystem gehindert hatte, Antikörper gegen das EBV zu bilden. Und erst nachdem sich des system langsam erholt hatte, hätte es angefangen mit dem vollen kampf gegen des bv. alles seltsam wenn ihr mich fragt aber was soll mann machen......der doch hört mir jetzt nimmer soviel zu....

nun ja hoffe es wird jetzt noch abklingen und gut ist. mir gehts aufjedenfall etwas besser wie noch vor 2 monaten. kein vergleich. aber ich denke ich werde noch lange an allen sachen knabbern müssen.

kann auch des L-lysin empfehlen. unterstüzt die antikörperproduktion gegen Viren. finde daas es seit der einnahme besser geht.....ich nehme täglich 2-3 gramm davon. mehr wie 3g soll man eh nicht einnehmen.

bei euch? neuigkeiten? fortschritte? tipps? ideen?

lg blue

b;lueeeye2 25x4


sorry ich hab ne darmspiegelung. magenspiegelung im april hatte nichts ergeben. alles bestens.

nachdem mein stuhl fast immer durchgehend gelb ist und ich auch immer wieder so kleine stiche und zwicken in der bauchgegend verspüre wirds nun zeit da mal nachzuschauen wegs morbus und colitis.

P[fleg1etusxsi


Ich habe mich jetzt durch den Faden gelesen aber nirgends gefunden, ob bei Dir letztlich der Vitamin-B12-Spiegel, bzw evtl auch Vitamin-D-Spiegel (inkl. Calciumspiegel) im Blut bestimmt wurde. Habe ich es überlesen oder wurde es bisher nicht gemacht?

b{luee:ye2C254


glaub des wurde schon gemacht mal im april beim internisten. bei mir passen alle blutwerte wieder top.

denke das ich einfach die ebv symptome noch habe und viele ex-betroffene haben monate gebraucht bis mal alles an symptomen weg war. anosnten kann ich mir erstmal abwarten wegs der darmspiegelung und danach gehts beim hausarzt weiter.

aber ich denke es wird grad immer ein kleines bischen besser von tag zu tag. nun ja ich werde sicher weiter berichten, wenn gewünscht?

ich habe ärztemässig alles durch nach der darmspiegelung. manche sachen schon 2mal (z.b neurologie). fnde aber das viele untersuchungen bisher dürftig waren.

jWackn9x9n


Hallo blueeye2254

Unter Leute verstärken sich die Symptome als wenn es Psychisch sei, ist es aber nicht weil du keine Probleme hast unter Leute zu gehen? Es verstärkt sich einfach die Benommenheit obwohl du gar keinen Grund dafür siehst?

Versuche mal mehr die Benommenheit zu beschreiben, ich weiß es ist extrem schwer. Und wie äußert sich der Schwindel bei dir, dreht sich alles oder wie ist das Gefühl? Wie sieht es mit der Müdigkeit aus, wenn du mal länger Schläfst als sonst, oder wenn du zwischendurch mal Schläfst ist dann die Benommenheit vielleicht auch wieder stärker?

Und was genau meinst du mit Gedächtnissprobleme, kannst du dich manchmal nicht richtig dran erinnern was du Heute zB. gemacht hast aber dann fällt es dir doch wieder ein? Ist dir schon mal aufgefallen wenn du wirklich gut abgelenkt warst das du dann die Benommenheit gar nicht mehr so richtig wahrgenommen hast?

Hast du Erfahrung mit Drogen?

Auf alle fälle erst mal weiter gute Besserung!!!

bXlueey^e22x54


also ich habe des gefühl das es jetzt von woche zu woche besser wird!

hatte heute meine darmspiegelung mit biopsie. so alles bestens....wieder da aber noch bissle angehauen vom narkosemittel.....war echt überhaupt net unangenehm. spitze schaut es im darm aus. kein morbus und colitis und keine polypen und sowas. muss halt noch die gewebeprobe abwarten aber der internist meinte bei den vielen antibiotika ist alles hinüber. ich sollte wenn bei der gewebeprobe nichts wegen candida und chlamydien rauskommt, schauen das ich mir gescheite probiotika hole.

er meinte nach soviel AB ist die ganze darmflora durcheinander bzw nicht mehr vorhanden. daher kam auch des ebv seiner meinung nach ans werk. die tür war auf für alle viren, pilze und co. er meinte des mit candida könnte auch sein wegs den AB. ich muss halt noch die biopsie abwarten.

aber er denkt des sind noch alles ebv folgen und die zerstörte darmflora. des kann monate bis zu nem jahr dauern bei intensiven AB therapien. durch probiotika, ernährung und mehr joghurts kann ich es beschleunigen.

zu deinem problem jack99n,

also ich habe manchmal wie du schreibst das auch so dass wenn ich unter leute gehe immer alles schlimmer wird. die benommenheit wurde richtig stark und du dachtest gleich wieder dass man umkippt. und dadurch kommt diese leichte bis mittlere panik. bin dann auch immer recht blass geworden.

aber des alles jetzt schon viel weniger bei mir. des ist nichts psychisches sondern einfach zuviel für die meisten. wenn man wochen und monate daheim liegt kann man nicht gleich erwarten dass alles wieder mit gleicher kraft wie vorher geht.

zum schwindel/benommenheit:

es ist halt so als ob alles einem fremd bzw komisch vorkommt. so surreal. am anfang war des richtig heftig wie als ob man betrunken wäre oder im delirium. einfach so wie als ob man in trance ist.

sobald ich dann mich betätige wurde der schwindel bzw dieses gefühl stärker. kann man aber nicht als drehschwindel bezeichnen. hatte einen drehschwindeltest beim hno (wasser-ohr-spülung) und des merkt man dann gleich was drehschwindel ist.

es ist eher so ein taumelschwindel. dadurch fühlt man sich so unsicher auf den beinen und beim laufen. hatte auch manchmal so ein kippgefühl (auch im liegen oder sitzen) als ob man gleich das bewusstsein verliert.

hatte auch anfangs beim schlafen so "fallgefühle". bin dadurch auch richtig oft aufgeschreckt ausm schlaf oder beim eindösen.

nun ja schwindel/benommenheit ist nur noch ganz leicht da (auch in ruhezustand) aber der rest ist eigentlich fast weg.

hab aber noch die gedächtnisprobleme. damit mein ich das es mir öfters passiert dass ich kleinigkeiten vergesse. ich wollte z.b in der küche nen löffel holen und dann steh ich aufeinmal in der küche und hol nen teller aus dem schrank. sowas und des halt viel häufiger wie vorher. manchmal habe ich auch noch kopfdruck und des gefühl als ob man ein brett vorm kopf hätte. man steht halt immer so bissle neben sich.

die schwäche war anfangs heftig beim aufstehen. keine kraft in beinen und armen. aber jetzt ist das komplett weg beim aufstehen und diese fallgefühle auch :-)

es ist halt noch bissle kraftlosigkeit da und diverse schmerzen und stiche in armen, beinen, brust, magendarmbereich und nierenbereich.

der leichte schwindel und eben diese auftretende übelkeit und der komische stuhlgang.

aber da weiss ich ja jetzt dass da auch alles okay ist. blutwerte sind super. also was solls noch sein ausser des abklingende ebv ???

willst noch mehr wissen. ach ja L-lysin war der beste tipp hier von reiser und keine_diagnose.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH