» »

Hinweise auf Hhv-6 im Blutbild belanglos?

m@ulda hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit 5 Wochen fühle ich mich schwummrig, geschwächt und nicht so aktiv wie sonst. Ich habe das Gefühl, dass mein Körper gegen etwas kämpft. Vorhergehend hatte ich eine Erkältung, die ich eigentlich auskuriert habe, danach habe ich relativ schnell wieder Sport getrieben. Daraufhin setzte ein Schwummrigkeitsgefühl ein, das ich bis heute nicht ganz los geworden bin. Mein Hausarzt hat alle möglichen Tests durchgeführt, mit Fokus auf eine Herzmuskelentzündung. Kleines Blutbild, Langzeit- und Belastungs-EKG waren normal. Ein Kardiologe führte einen Herzultraschall durch, ohne Ergebnis. Ferner führte er ein Blutbild mit Überprüfung auf Infektionskrankheiten durch (u. a. Test auf EBV, Cytomegalievirus, Coxsackievirus, Echo-Virus, Borrelien, Chlamydophila pneumoniae, Parvovirus), die in Verbindung zu meinen Symptomen stehen könnten. Der Test auf das Humane Herpesvirus Typ 6 war positiv:

Humanes Herpesvirus-Ak, Typ 6, IgG: 3,1 Index (Referenzbereich: <0,9)

Humanes Herpesvirus-Ak, Typ 6, IgM: 3,3 Index (Referenzbereich: <0,9)

(Der Kommentar vom Laborarzt: "Serologisch Hinweis auf akute Infektion. Eine postakute Phase ist nicht auszuschließen, da IgM-Antikörper über einen längeren Zeitraum persistieren können.")

"Voller Freude" auf eine Erklärung, woher meine Abgeschlagenheit kommt, setzte Ernüchterung ein: er fragte, ob ich "herpestypische" Erscheinigungen (Bläschen am Mund oder After) habe oder gehabt habe. Ich verneinte es und kann das für den Gesichtsbereich auch ziemlich sicher ausschließen. Er sagte, dass meine Symptome von diesem Infekt nicht kommen könnten. Er könnte höchstens Virostatika verschreiben, wenn ich Symptome wie Bläschen oder gerötete Haut zeigen würde. Tue ich leider nicht. :|N

Durch eine Google-Recherche bin ich über alle möglichen Krankheiten gestolpert, die in Zusammenhang mit einer HHV6-Infektion stehen könnten: Dreitagefieber als Kind, möglicher Mitspieler beim pfeifferischen Drüsenfieber, chronischem Erschöpfungssyndrom oder eventuell Auslöser von Multipler Sklerose. Bei vielen der erwähnten Krankheiten existiert als Symptom Abgeschlagenheit.

Ich möchte das alles in keinen Zusammenhang stellen, aber es fällt mir etwas schwer, diesen Blutwert nicht weiter zu beachten. Laut Blutbild liegt doch eine Infektion vor bzw. es gibt neue und alte Antikörper. Kann man so klar ausschließen, dass diese Infektion meinen Körper zumindest schwächt? Sonst habe ich auch keine Beschwerden.

Wenn diese Erklärung wegfallen würde, hätte ich noch Stress oder psychische Probleme als Ursache, worauf beide Ärzte auch hingewiesen haben. Das möchte ich nicht ausschließen oder wegschieben. In letzter Zeit habe ich recht viel gearbeitet und privat sind auch Sachen passiert, mit denen ich nicht immer einverstanden war. Das habe ich aber höchstens als nervig und nicht belastend empfunden, aber man weiß ja nie, wie der Körper mit sowas umgeht. In den letzten Wochen habe ich mir viele Auszeiten genommen und wenig gemacht. Geholfen hat es nicht. Ich sitze auch nicht still da und sage "ui, wie stressig, ich muss unbedingt entspannen" – im Gegenteil, ich würde gerne wieder aktiver sein, woran mich meine körperliche Verfassung aber eher hindert.

Vielleicht hat jemand einen Tipp. Vielen Dank!

Antworten
g%exo


Hallo Mulda,

mein Mann hat eine HHV-6 Infektion und ist infolge seit 8 Jahren berentet. Er bekam diesen Reinfekt mit diesem Virus auch nach einem massiven grippalen Infekt (danach wurde er zumindest festgestellt). Bei ihm war sogar der Herzmuskel beteiligt, er hatte Wasser im Herzbeutel. Diagnostiziert wurde diese akute Virusinfektion mittels PCR. Ob das nun gleichzustellen ist mit diesen IGG und IGM weiß ich nicht.

Nur, diese Reinfektion ist nicht mehr ausgeheitl. Begründet wurde das durch eine Schwäche des Immunsystems, die er sich wahrscheinlich durch seinen Arbeitsplatz geholt hat. Die BG weist das natürlich von sich, aber er ist ja noch nicht sooo alt, er kann ja noch ein bisschen mit der BG kämpfen.

Er ist in Behandlung im Kemperhof in Koblenz, allerdings helfen diese Virostatika nicht!!! Und, die Nebenwirkung von diesem Zeugs sind der reine Wahnsinn.

Liebe Grüße

Petra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH