» »

Chlamydia Pneumoniae Behandlung

shhantxi hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle mit einer Chlamydia pneumoniae Infektion,

habe diese Infektion bereits seit 15 Jahren mit den verschiedensten Symptomen (Durchfall, chronische Müdigkeit, chronische Sinusitis, Kurzatmigkeit, Muskelschmerzen, Depressionen die kamen dann ganz zum Schluss, weil ich schon dachte ich bin hypochondrisch, schlechtes Hautbild vor allem im Gesicht). Jetzt nach 15 Jahren hat man diese Infektion Anfang des Jahres endlich festgestellt. Wurde vorher nie darauf untersucht. Laut Aussage meines Arztes und nach eigenen Nachforschungen im Netz ist das einzige wirksame Mittel gegen diese Infektion Clarithromycin. Nehme jetzt bereits seit 3 Wochen Klacid (250 mg) zweimal täglich ein und habe das Gefühl dass dieses Medikamtent jetzt endlich Besserung bringt. Bin bereits nicht mehr so kurzatmig (da sich diese Chlamydien ja in den Bronchien absetzen) und fühle mich schon viel stabiler.

Ich hoffe sehr, dass dieser Tipp vielen anderen Betroffenen hilft.

Viele liebe Grüsse

kleinesonne

Antworten
peetiomaus


Chlamydia pneumoniae, sind sind weg!!!!

Nach 5 Jahren sind die Viecher bei mir endlich weg.

Nach Antibiotikagabe fühlt man sich immer erst besser, da diese Bakterien in einen Winterschlaf fallen, sobald ein wirksames Antibiotikum in den Körper kommt.

Bei mir ist 6x mit verschiedenn Antibiotiken behandelt worden. Seit 3 Jahren nehme ich kein Antibiotikum deswegen mehr ein. Wäre sinnlos gewesen.

Aber seit ungefähr 8 Monaten habe ich kein Fieber mehr, fühle mich nicht mehr so abgeschlagen und alle anderen Symptome sind auch weg, Hatte 5 Jahre ab mittags immer Fieber, das schlaucht natürlich zusätzlich.

Im November 03 habe ich nochmals den Titer überprüen lassen und siehe da, dort stand tatsächlich Zustand nach Infektion, endlich nach 5 Jahren.

Vor ca. 6 Wochen ist ein neuer zusätzlicher Test für Chlaymdia pneumoniae "auf den Markt" gekommen.

Ich muß noch sagen, ich bin Arzthelferin.

Das Labor hat meine letzte Blutprobe eingefroren, für eventuelle Testzwecke. Sie haben dieses Blut mit dem neuen Test geprüft und dieser Test sagt aus, ob die Bakterien sich verabschiedet haben oder ob sogar eine chronische Infektion besteht. Bei mir war alles negativ.

Ich werde in ca. 2 Wochen den Namen des Testes ins Forum zusetzten, oder wer Interesse hat kann mir ja mailen.

Also laßt den Kopf nicht hängen, ich habe es ausgesessen und Ihr schafft das auch.

Ganz liebe Grüße Petimaus

BLro%eselIinxa


Infekt mit Chlamydia pneumoniae wer kann mir helfen?!

Habe nun schon zum 2x einen Infekt mit Chlamydia pneumoniae. Mein Hausarzt und der Orthopäde spielen es runter und geben mir ein Antibiotikum. Aber niemand kann mir sagen, um was für eine Krankheit es sich eigentlich handelt oder wie ich sie mir eingefangen habe. Hat sie Folgen, geht sie durch das Antibiotikum wieder weg?! Ich habe ständig Kopfschmerzen und fühle mich schlapp und depressiv. Kann durch diese Erkrankung auch eine Unfruchtbarkeit ausgelöst werden. Da ich trotz Hormontherapie nicht schanger werde! Keiner meiner Ärzte gibt mir genaue Auskunft. Ich habe das Gefühl, die wissengar nicht um was es eigentlich genau geht?! Wer kann mir bitte helfen!!

Broeselina ???

Fyoers?ter


sex mit dem partner

ich habe mal eine frage. haben eure sexualpartner nicht diese chlamydien bekommen oder hab ihr safersex gemacht?

R^ei*ni.xG.


Chlamydien krank ohne Grund?

Seit 15 Jahren quälen mich: ständige Müdigkeit, Herzjagen, Hitzewallungen, erhöhte Körpertemperatur bis 37,5 . Alle Untersuchungen waren bisher in Ordnung. Die Ärzte sagten mir immer ich bin gesund, obwohl ich mich seit 15 JAHREN krank fühle.

Als ich im vergangenen Monat dann auch noch ein brennen beim Harnlassen verspürt habe, bin ich zum Urologen gegangen, und der stellte jetzt nach 15 Jahren Leiden eine Chlamydieninfektion fest. Habe deswegen auch eine chronische Prostatitis, (Prostataentzündung).

Habe jetzt seit 3 Wochen Erythromicin eingenommen u. verspüre noch keine Besserung! Bin müde wie noch nie. Bin total kraftlos. War das bei Euch auch so während der Therapie?

Rjeinix.G.


Chlamydien krank ohne Grund?

Seit 15 Jahren quälen mich: ständige Müdigkeit, Herzjagen, Hitzewallungen, erhöhte Körpertemperatur bis 37,5 . Alle Untersuchungen waren bisher in Ordnung. Die Ärzte sagten mir immer ich bin gesund, obwohl ich mich seit 15 JAHREN krank fühle.

Als ich im vergangenen Monat dann auch noch ein brennen beim Harnlassen verspürt habe, bin ich zum Urologen gegangen, und der stellte jetzt nach 15 Jahren Leiden eine Chlamydieninfektion fest. Habe deswegen auch eine chronische Prostatitis, (Prostataentzündung).

Habe jetzt seit 3 Wochen Erythromicin eingenommen u. verspüre noch keine Besserung! Bin müde wie noch nie. Bin total kraftlos. War das bei Euch auch so während der Therapie?

m>aum1ilaxa


Gelenkprobleme durch Clamydia pneumoniae

Durch ein geschwollenes Knie wurden bei mir die Clamydien gefunden.Das war vor 6 Wochen. Seitdem geht es mir nicht wirklich besser. Nach verschiedenen Antibiotika Einnahmen zeigt sich nicht wirklich ein Behandlungserfolg, im Gegenteil, fühle mich nur noch schlapp und müde zu nichts mehr zu gebrauchen und mein Knie ist immer noch dick. :-( weiß vielleicht jemand was wirklich hilft und was ich tun kann? Wäre für jeden Tipp dankbar.

Gruß Maumilaa

J1ul:ia xH.


verschiedene gruppen von chlamydien

hi!

nur mal zur unterscheidung:

chlamydia pneumoniae ist ein lungenentzündungserreger (wie der name schon sagt) und überträgt sich durch tröpfcheninfektion.

chlamydia trachomatis hingegen ist der erreger, der sich "in unteren regionen" aufhält und dementsprechend überträgt.

ich hatte auch chlam. pneumoniae, hab sie mit "rulid" (bestimmtes antibiotikum gegen chlamydien und mykoplasmen) und bioresonanz (ausleitung) innerhalb von etwa 6wochen weggekriegt. chronifizierte chlamydienerkrankungen können CFS-symptome auslösen, so wie es hier auch beschrieben wird.

viele grüße

mVaumCilaxa


Chlam.pneumoniae

Hallo Julia ,

was sind CFS Symtome? Bei mir sind es auch die pneumoniae und nur diese , die anderen sind negativ . Derzeit versuchen sie es mit Zitromax und ich werde sehen, ob das was bringt. :-| .

viele Grüße

Jiuli0a Hx.


CFS-symptome

...sind u.a. solche, wie shanti sie in ihrem beitrag oben beschreibt.

ansonsten mal hier schauen: [[http://www.fatigatio.de]]

grüße,

Julia

puetrjacar9men-pet4imauxs


Chlamydia pneumoniae

Hallo Ihr Lieben,

mein früherer Beitrag steht unter petimaus, habe usernamen und passwort total vergessen, da sich keiner zum Austausch gemeldet hat.

Bitte diesen Beitrag lesen, er kann für Euch wichtig sein.......

Wenn Ihr Fragen habt, bitte mailt mir, ich beantworte ALLES....

bzw. jede Frage zu diesem Thema.

Denn ich habe 5 Jahren Höllenqualen gelitten.

Ich habe einigen von Euch eine E-mail persönlich geschickt und hoffe inständig auf Rückmeldung.

Wie gesagt ich hatte cp fünf Jahre lang, es wurde immer mit den zur Zeit auf dem Markt besten Antibiotikas behandelt, jedoch muß ich sagen, keines hat angeschlagen!!!!!!!!!!

Jedoch gibt es seit Anfang des Jahres einen weiter Bluttest, der darüber informiert ob die Erkrankung persistiert (also dauerhaft vorhanden) oder ob si chronisch ist.

Wenn Ihr das wissen möchtet, gebe ich Euch die Blutparameter, zur Untersuchung für Euer Labor.

Herzlichst und allseits Gesundheit wünscht

Peti

Bin ich ein Exot ???

Ich bin Arzthelferin und mit unserem Labor sowie den Laborärzten ständig in Verbindung, d.h. ist werde von denen immer wieder auf den NEUESTEN Stand gebracht.

Ich habe Kontakt zu vielen Pharmafirmen die in diese Richtung forschen bzw. das Patent aufkaufen, sowie die Forschungsergebnisse, die sie an mich weiterleiten.

Es gibt seit Anfang 2004 ein zusätzliches neues Testverfahren das aussagt, sind die Chlamydien pneumoniae rückläufig oder chronisch.

Das kann alles in einer einzigen Blutuntersuchung festgestellt werden.

Jedoch wenn Ihr Antibiotika genommen habt, sollte frühestens ein Test nach 3 Monaten erfolgen, es dauert so lange bis die aktiven CP eine Meldung an das Immunsystem abgeben.

Mein Labor das diese Untersuchung macht:

Labor Todorov in Düsseldorf, die sind immer auf dem neuesten Stand, egal um was es sich handelt und sie sind sehr bemüht.

c\hanc/ainxe


Depressionen wegen CP-Infektion

Hallo zusammen,

ich möchte hier kurz einmal den Leidensweg meiner Freundin erzählen. Vielleicht entdeckt sich der eine oder die andere darin ja wieder:

Anfang April starke Magen-Schmerzen, Durchfall,etc -) Allgemeinkrankenhaus mit Ultraschall, Röntgen, Magensonde

Zwei Wochen später nochmal das Ganze + Helicobacter-Test.

Extrem starke Schmerzen im Krankenhaus -) einmalige Morphiumspritze gegen die Schmerzen(Buscopan o.ä.halfen nicht)

Ärzte fanden nix -) also "psychosomatisch" (das bilden sie sich ein....)

Juni: Psychiatrie mit Bewegungs und anderen Therapien,

Antidepressivum (Remergil, führte zu Nervosität, Magen-Darm-beschwerden u.a., daher Abbruch der Behandlung, das Gleiche mit Cipralex, gegen zwischenzeitlich aufgetretene generalisierte Angst und Schlaflosigkeit: Trimipramin,

Juli- August: Psychosomat. Reha: bis auf hohe Kosten und verstärkte Angststörungen und Depressionen keine Wirkung

Ende Oktober - jetzt: Allgemeinpsychiatrie mit Antidepressivum,

aus der Angst und den Depressionen wurden zwischenzeitlich sehr intensive Suizidgedanken, die in den ersten Wochen dort mit bis zu 8mg Tavor (lorazepam) "überdeckt" wurden...

vor der "noteinweisung" in die "klapse" wurde noch eine intensive (und daher selbst zu bezahlende ) Blutanalyse durchgeführt. Dort entdeckte man CP und extrem erhöhte Leukinwerte.

Angeblich korrelieren der hohe Leukin-wert und der extrem niedrige Serotoninspiegel(deutlich unter 70) miteinander,

wodurch Depressionen, Schlafstörungen und Ängste aller Art entstehen können....

Ab Anfang Dezember: Euplix(Paroxetin) als neues Arzneimittel,

weiterhin wird von den ach so kompetenten Ärzten Chlamydia p. als Ursache hartnäckig abgestritten oder heruntergespielt( das geht von alleine weg, kann ja gar nicht sein).

Bin mittlerweile selbst ziemlich verzweifelt und hatte schon die Idee die Antibiotika-Therapie einfach selbst zu initiieren, da es seitens der Ärzte dazu ja keine Veranlassung gibt. Kompetente Ärzte sind auf diesem Gebiet wohl sehr rar angesiedelt!!!

Viele Grüße an alle Betroffenen und deren Angehörige!!!

mIaRumi0lxaa


Welcher Weg ist denn sinnvoll?

:-( also ich hab im Netz jetzt soviel Verwirrendes über die CP gelesen, dass ich mitlerweile echt glaube, das wars jetzt mit unbeschwertem Dasein. Habe Gelenkschmerzen und geschwollene Schleimbeutel an Ellbogen und Knie ( Sport Adé :-() und die Antibiotika vertrage ich auch nicht besonders gut. Also ich kann nicht sagen, dass es mir während der Einnahme besser geht, mein Zustand ist unverändert , trotz der angeblich neuesten und besten Mittel auf dem Markt. Es muß doch irgendwas geben, was da anschlägt? Die Einen sagen Erythromycin oder Clarithromycin od Doxycylin sei das Non plus Ultra, die anderen sagen unbedingt ein Neues Makrolid usw. Es muß doch irgendwo einen Weg geben dahinter zu kommen was wirklich hilft? und immer 3 Monate warten bis zum nächsten Bluttest? so geht wirklich viel Zeit rum ! oder soll man gar nichts mehr tun und abwarten bis es vorbei ist? Aber ist man nicht ständig ansteckend? Ich habe einen 6 jährigen Sohn und das ist für mich als Mutter auch nicht besonders beruhigend damit umzugehen. Bin langsam nervlich auch dahin !

Grüß Euch alle

mVamga3^2


hab nach lungenentzündung von meinem sohn vor 6wochen seit zei wochen auch erst ne erkältung (sofort ein antibiotika bekommen roxythricin) bekommen mit starkem reizhusten.mein sohn wurde damals auf clamydien untersucht weil wir vögel haben mit befund negativ.

da mein husten nicht wegging bis heute würde ich letzte woche zum lungenfacharzt geschickt und auch getestet und befund positiv.

leider würde ich damals nur mit geringerdosis behandelt und seit gestern ist mein husten wieder ganz schlimm und das cortisonspray hilft leider auch nicht mehr.habe jetzt wieder roxythricin bekommen welches ich zwei wochen einnehmen muss.

kann mir jemand rklären warum ich possitiv bin und mein sohn nicht hatzte keinen kontakt mit kranken die letzten wochen und laut titer igm ist die ansteckung ganz frisch also keine antikörper die alt sind sonder eine neuinfektion.

kann mir jemand sagen auf was ich achten muss damit ich niemand anderen anstecke? und wie die dinger wieder weggehen.? weil mein sohn wird jetzt nochmal getestet . und da ich das erst gestern erfahren habe habe ich jetzt auch angst das ich meinen partner schon angesteckt habe weil wir haben uns ja geküsst ...?

brauch dringend hilfe zu diesem thema weil anscheinen ist diese clamiedienart schwer nachzuweisen und kennen sich viele hausärtzte und lungenärzte auch nicht wirklich damit aus !

wie kann mann eigentlich nachweisen das diese parasieten weg sind

und nicht wieder kommen muss ich jetzt immer angst haben vor ner lungenentzündung.weil bei meinem sohn ist das kein spass weil er einen herzklappenfehler hat und er ist grad mal zwölf jahre alt.

im netzt giebt es soviel drüber zu lesen das mann ja angst bekommt

puetracarmuen-Ppet}imauxs


chlamydia pneumoniae

Hallo an alle, die spezifiert an chlamydia pneumoniae erkrankt sind.

Hier die Laborparameter die untersucht werden können:

cp-IgG-AK

cp-IgA-AK

cHSP60-IgG-AK

Ihr alle solltet auf dies Untersuchung bestehen, da diese 3 Untersuchungen aussagen, seit ihr akut erkrankt oder persistieren die Chlamydien im Blut. D.h. sie sind rückläufig aber immer noch nachweisbar.

Welches Antibiotikum hilft, kann ich Euch auch nicht sagen, aber bei Rulid hat sich bei mir alles noch verschlimmert, Doxy hilft auch nicht jedem, Citromax war auch nicht besonders toll, bei meinem Mann hat z. B. Avalox über 21 Tage gut angeschlagen. Wie schon erwähnt, ich hatte pc 5 Jahre lang, 6 x behandelt und jetzt sind sie ohne Behandlung auf einmal weg.

Ich habe dafür keine Erklärung.

Wenn Ihr Fragen habt mailt mir.

Liebe Grüße und beste Gesundheit

Petracarmen bzw. petimaus

Die Infektion ist eine Tröpfcheninfektion, aber vor allem sind alle ganz engen Hausbewohner gefährdet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH