» »

Chlamydia Pneumoniae Behandlung

g&uzzik`elvin


Mikroimmuntherapie

hi,

also jede Apotheke kann das bestellen. Ist die Firma Labo Life die das herstellt. Sollte aber bitte nicht auf eigene Faust bestellt bzw genommen werden. Denn da gibt es so viele verschiedene Arten.

Dein Arzt soll die am besten die gegen die chlamydien p. verordnen.

hier nochmal die allg seite.

[[http://www.3idi.org/All/accueil/index1.htm]]

lg

p+et_zilexin


chlamydien

Halli Hallo!

Hoffe Jemand kann mir hier einige Fragen beantworten: Ich hatte vor zwei Wochen wieder einmal eine spastische Bronchitis mit vollkommenen Stimmverlust und wurde mit Antibiotika behandelt. Da ich schon ein paar Jahre unter Asthma und - Gott sei Dank -sich langsam entwickelnder Lungenfibrose leide, sind ständige Bronchitis nicht gerade gut für mich. Ich merke auch, dass ich immer länger brauche um mich wieder halbwegs zu erholen. Das mit der Erholung ist auch so eine Sache für sich: ich bin sicher schon mehr als 3 Jahre nicht gut beisammen, das heißt ich fühle mich ständig schlapp, mindestens 1 x pro Monat grippig, aber ohne Fieber, quäle mich durch meinen Alltag und bin eigentlich nur froh, wenn es Abend wird und ich schlafen gehen kann. Dabei möchte ich sooo gerne Verschiedenes unternehmen, aber dann lass ich es doch bleiben weil ich einfach kraftlos bin. Seit Kurzem habe ich auch geringe Schmerzen in den Fingern und Knien, was ich bis dato auf meinen doch anstrengenden Umzug abgeschoben habe. Aufgrund meiner letzten Bronchitis bin ich dann doch zu meinem Lungenfacharzt gegangen, und der hat sofort seinen Verdacht geäußert, er glaube, dass ich an Chlamydien erkrankt sei und nahm mir Blut ab. Das Ergebnis habe ich gestern bekommen und die Werte waren eindeutig und sehr hoch, was immer das heißen mag, ich bin kein Arzt!! Ich habe den Arzt gefragt, woher ich denn das bekommen hätte und er meinte, die Chlamydien nisten sich unter anderem auch in Klimaanlagen ein und so atme man dies Chlamydien praktisch ein. Zu Hause angelangt habe ich aber dann doch ins Internet geschaut, weil ich mehr über diese Chlamydien wissen wollte. Und welch Schock: auf allen Seiten die ich gefunden habe steht, dass man diese Chlamydien nur durch Geschlechtsverkehr bekommen kann. Stimmt das? Dann wüsste ich nämlich nicht woher ich diese bekommen hätte, weil ich schon seit 11 Jahren in einer Partnerschaft lebe, in der Zwischenzeit auch ein Kind bekommen habe und absolut treu bin. Mein Mann ist auch absolut treu, also stimmt es vielleicht doch, was mein Lungenarzt gesagt hat, dass man die auch vom Einatmen bekommen kann? Auch habe ich sonst nicht die typischen Symptome von einer Chlamydieninfektion, die andere Erkrankten geschildert haben, z.B.: Unterleibsschmerzen usw. Gibt es verschieden Arten von Chlamydien? Was ich noch lesen konnte war, dass eine Chlamydieninfektion zu den Geschlechtskrankheiten zählt, stimmt das? Ich bin schon sehr verunsichert, hoffe dass ich diese Viecher bald wieder los werde!! Noch was: bin ich für meine Familie ansteckend? Muss mein Partner auch behandelt werden? Davon hat nämlich mein Arzt auch nichts gesagt. Hoffe, dass das Antibiotikum bald hilft, möchte nämlich Weihnachten nicht nur faul herumliegen. Ach ja, was mir noch einfällt: habe seit 1 Jahr total empfindliche Gesichtshaut bekommen, vertrage fast keine Creme mehr, sobald ich was nicht vertrage, bekomme ich starkes Brennen im Gesicht, und so Bläschen die mit einer durchsichtigen Flüssigkeit gefüllt sind und weh tun. Hatte Pickel nur während der Pubertät!!

Vielen Dank für Eure Tipps

J+ulia} xH.


Hallo petzilein!

es gibt verschiedene arten von chlamydien. du hast "chlamydia pneumoniae", wie der name schon sagt, ruft dieser erreger bronchitis/lungeninfekte hervor. der überträgt sich via tröpfcheninfektion.

"chlamydia trachomatis" ist hingegen der erreger, der beim sex übertragen wird und infekte im genialbereich verursacht.

du sprichst von "sich langsam entwickelnder lungenfibrose". soll das heißen, du hast sarkoidose, also ein vorstadium der fibrose? bekommst du kortison dagegen oder wie wirst du behandelt?

lg Julia

puetzile#in


Hallo Julia!

Danke für DeineAntwort!

Nein ich hab keine Sarkoidose, Lungenfibrose wurde schon vor 5 Jahren mit einer Lungenbiopsie festgestellt. Ich musste dann kurze Zeit Kortison einnehmen, aber da ich das überhaupt nicht vertragen habe, ich musste immer brechen davon, konnte ich es wieder absetzen. Zur Zeit nehme ich einen Kortisonspray und noch zusätzlich einen Spray zum Inhalieren.

Habe in letzter Zeit Gelenksschmerzen, konnte heute morgen kaum meine Finger bewegen, kommt das auch von den Chlamydien?

Du hast geschrieben, dass diese Art über Tröpfcheninfektion übertragen wird. Das heißt theoretisch könnte ich schon meine ganze Familie angesteckt haben. Sollten sich jetzt mein Mann und die Kinder testen lassen?

Gehen die Chlamydien wieder weg oder bleiben die jetzt für immer im Körper?

Muss jetzt Avalox Antibiotikum nehmen, hoffe es wirkt.

Hoffe auf Antworten von Dir, ich hab erst nächste Woche wieder einen Termin bei meinem Lungenarzt und kann mit meinen Fragen nicht so lange warten, bin ziemlich nervös!!!

:°(

Liebe Grüße

JiulMia Hx.


an petzilein

Hallo!

natürlich KÖNNTEST du sie angesteckt haben, aber wenn keine symptome bei ihnen vorliegen, ist das unwahrscheinlich. bei normaler abwehrlage sind die viecher auch kein problem, aber deine lunge ist ja ohnehin schon vorbelastet. wie sehen denn die blutwerte aus? wie hoch sind die titer?

avalox bei chlamydien... naja. avalox ist ein breitbandantibiotikum, es gibt da auf jeden fall bessere, will sagen, erregerspezifischere. doxycyclin (medikamentenname ist zb. "doxyhexal") hilft gut bei chlamydia pn., "ketek" hilft auch gut. ich würde dir empfehlen, danach zu fragen, wenns nicht merklich besser wird. sag einfach, eine bekannte hat mit doxy sehr gute erfahrungen gemacht und dass du ja auf keinen fall riskieren kannst, einen "rest-infekt" zurückzubehalten wg der fibrose etc. etc. im prinzip wird man die dinger schon wieder los, aber es handelt sich um intrazelluläre erreger, und die kriegt man immer sehr schlecht weg. von daher würden mich die titer interessieren, um abzuschätzen, ob du ne akute oder chronische infektion hast.

in jedem fall wünsche ich dir alles gute und schnelle besserung.

lg Julia

pDetzBillein


Hallo Julia!

Echt lieb von Dir, dass Du mir so präzise Antworten gibst. Danke!!

Wieso weißt Du denn das alles? Bist Du Krankenschwester? Oder gar Ärztin? Nach den Blutwerten kann ich erst nächste Woche fragen, ich weiß nur soviel, dass der Arzt zu mir gesagt hat, die Werte die schon lange zurückliegen sind sehr hoch belastet und die aktuellen Werte sind mäßig belastet. Nach Deinen Antworten z schließen, hab ich wohl eine chronische und eine akute Infektion. Meinst Du nicht auch? Wegen dem Medikament, das werde ich dem Arzt auf alle Fälle sagen, möchte doch auch, dass es mir bald wieder gut geht. Muss jetzt mit dem Arzt auch nochmal über meine Familie srechen, das beunruhigt mich jetzt schon total, hoffe nicht, dass das die Kinder bekommen, da würd ich mir schon Vorwürfe machen. Aber ich hab´s ja bis vor ein paar Tagen auch noch nicht gewusst.

Liebe Julia danke nochmal herzlichst dafür, dass Du mir geantwortet hast. Falls Du noch mehr darüber weißt, ich bin für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße

Petzi

p>etzfilexin


Hallo Julia!

Echt lieb von Dir, dass Du mir so präzise Antworten gibst. Danke!!

Wieso weißt Du denn das alles? Bist Du Krankenschwester? Oder gar Ärztin? Nach den Blutwerten kann ich erst nächste Woche fragen, ich weiß nur soviel, dass der Arzt zu mir gesagt hat, die Werte die schon lange zurückliegen sind sehr hoch belastet und die aktuellen Werte sind mäßig belastet. Nach Deinen Antworten z schließen, hab ich wohl eine chronische und eine akute Infektion. Meinst Du nicht auch? Wegen dem Medikament, das werde ich dem Arzt auf alle Fälle sagen, möchte doch auch, dass es mir bald wieder gut geht. Muss jetzt mit dem Arzt auch nochmal über meine Familie srechen, das beunruhigt mich jetzt schon total, hoffe nicht, dass das die Kinder bekommen, da würd ich mir schon Vorwürfe machen. Aber ich hab´s ja bis vor ein paar Tagen auch noch nicht gewusst.

Liebe Julia danke nochmal herzlichst dafür, dass Du mir geantwortet hast. Falls Du noch mehr darüber weißt, ich bin für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße

Petzi

a'ikid0ox111


chlamydia pneunomiae

Hallo , wenn ich nachdenke hat alles vor 2 Jahren angefangen .Unregelmäßiger Zyklus ,Gelenkschmerzen ,mein Verdacht Chlamydien ! Frauenartzt Untersuchung im SCHNELLVERFAHREN innerhalb 10 Minuten ,nein keine Clamydien .Seit letzten Jahr Mai Schmerzen in der Blase , 2mal Antibiotika vom Arzt , wieder Schmerzen . UROLOGE ; Verdacht auf Chlamydien , habe Doxy< angefangen und hatte 2 Tage später einen Unfall . Habe mir 3 vorderer Zähne ausgeschlagen .mußte Doxy absetzen wegen andereren Antibiotika . Danach hatte ich wieder Schmerzen in der Blase ständiger Harndrang bei voller Blase . Habe 6 Tage Rulid genommen mußte es dann absetzen weil es mir richtig schlecht ging .Es gab auch dazwischen Zeiten wo es ging ! Dezember 2005 habe ich 24 Tage Doxy 200 gegessen . Kurze Entspannung , habe jetzt Bluttest Chlamydia pneunomiae IgGstark positiv ; Iga positiv . Habe auch zwei Kinder weiß nicht inwiefern kann ich Ansteckend sein oder nicht ? Mein Frauenartzt sagt ich soll nicht alles so ernst nehmen in Südamerika hätten 90 prozent eine Chlamydien Infektion

K#rae"nkenltxante


Chlamydia pneumoniae Werte

Hallo. Kann mir jemand sagen, ob meine Werte erhöht sind und was das bedeutet? Ergebnis Refernzbereich

Chlamydia pneumoniae IgG-Ak 72,4 +E/ml <10.0

oClixotb


ja

hi,

vor einem jahr litt ich unter kurzatmigkeit. ich bekam immer leichte anfaelle wo sich meine lunge zusammen gezogen hat. hat sich angefuehlt als wenn ich gewichte atme. war beim lungenfacharzt, der dann graeserallergie diagnostiziert hat (hat mich da schon gewundert...) aufgrund der lunge konnte ich kein sport mehr machen, dazu kam stress, resultat: bandscheibenvorfall l5s1. (ich bin 25) ich bekam standard procedere antibiotika. hab dann mit viel meuhe den BSV wieder wegbekommen.

seit kurzem ist diese lungen problem wieder da. da es keine graeserzeit und vor meiner haustuer schneeliegt, schliesse ich also die die diagnose vom lungenFACHarzt aus.

dazu kommt unreine haut. roeschenflechten.. trockene bereiche im gesicht. ich rede mir immer ein das das mental ist, vielleicht zu viel stress,, unzufriedenheit?!

seit neuem fuehle ich nun ein leichtes brennen beim wasserlassen.

gestern dann hatte ich ein gespraecht mit einem kumpel, der mir von den chlamydien erzaehlte, und das auch jemand in unserem gemeinsem freundeskreis gerade daran erkrankte.

nachdem ich dieses wort gegoogelt habe bin ich zu dem entschluss gekommen das meine symptome echt gut passen.

kann es aber denn sein das ich 2 chlamydien arten habe??

(lunge und genital?)

dienstag habe ich einen termin beim arzt. auf was fuer einen test soll ich bestehen? harnroehren oder blut? gibts da neue?

seit meinem BSV traue ich wirklich keinem arzt mehr deswegen versuche ich mich selber vorweg zu informieren..

danke *:)

saindi_1


Mikro-Immuntherapie

Hallo,

nachdem meine Tochter nun zum 3. Mal erhöhte Werte aufzeigt, mit massiven Magen- und Gelenkbeschwerden, habe ich den Arzt bereits 3 x auf diese Mikro-Immuntherapie angesprochen. Er ignoriert meine Frage einfach, verschreibt Antibiotika und Enzyme.

Nun liegt auch meine jüngste Tochter im Krankenhaus, mit den gleichen Symptomen und ich befürchte, dass sie sich auch angesteckt hat (heute wurde Blut abgenommen und wird daraufhin untersucht).

Verschreiben Heilpraktiker eher diese Therapie?

Gruß sindi

mfocktel


wer hat langzeiterfahrung mit makroliden

hallo an alle,

ich habe seit vielen jahren alle möglichen symptome, die auf chlamydien hindeuten, wie muskelschmerzen, gelenkprobleme, prostatitis, heiserkeit, augenprobleme, schwitzen, müdigkeit, durchfall, rückenschmerzen hautprobleme und und und...

vor einigen jahren wurde es echt schlimm, normales leben war nur noch sehr eingeschränkt möglich. damals hatte ich deshalb eine langzeittheraprie mit tetracyclin, 400 mg pro tag über fünf monate, in den monaten danach kam es auch zu einer deutlichen besserung, die rund fünf jahre anhielt. die symptome waren soweit gebessert, daß ich damit gut leben konnte aber nie ganz weg. jetzt kommt alles langsam wieder, so daß ich wieder was unternehmen muß.

es müssen also damals erreger überlebt haben. weil die aber bestimmt nun gegen tetracyclin resistent sein dürften, will ich mir ein anderes antibiotikum verordnen lassen. wer hat vielleicht schon langzeiterfahrungen mit makroliden wie klacid o.ä. gemacht? für tips wäre ich sehr dankbar!

Mze|nga7nox-DD


Wissens- und Erfahrungssammlung Chlamydia Pneumoniae

Hallo,

nachdem ich mich ein halbes Jahr mit Chlamydia Pneumoniae und zuletzt auch noch Mycoplasma Pneumoniae herumquälte, hab ich mich inzwischen sehr umfassend informiert und will hier meine Erfahrungen weitergeben. Ich selbst hätte viel Zeit sparen können, wenn ich gleich ab Diagnosestellung gewusst hätte, dass die Hauptursache der Erkrankung in einer massiven Beeinträchtigung des Körper-Mileus und/oder der Immunabwehr liegt und die pathogene Ausbreitung der Erreger [nur] eine Folge davon ist. Das Auftreten einer Chlamydien-Infektion sollte als Alarmsignal gewertet werden, dass etwas in deinem Körper aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Nur Antibiotika zu schlucken ist meiner Meinung nach in den meisten Fällen zu wenig! Leider überschätzen die meisten Patienten die Authorität derjenigen Ärzte, die einen nach 5 Minuten Behandlung einfach mit einem Rezept und dem Hinweis auf mögliche psychosomatische Ursachen wieder nach Hause schicken. Ich möchte jedem Betroffenen nahelegen, sich selbst sein Bild zu machen und ein verordnetes Antibiotika-Rezept wenigstens mal kritisch zu hinterfragen. Es gibt nicht nur einen Arzt und es gibt auch nicht nur den schulmedizinischen Konsens, der aufgrund der übersteigerten Frontenbildung zwischen Schul- und Alternativmedizin oft sehr dogmatisch und bisweilen sogar überheblich daherkommt. Aber genug dazu, hier meine Geschichte...

Obwohl ich inzwischen davon ausgehe, dass ich schon seit längerem in geringem Maße von Chlamydien geschwächt war, "begann" es bei mir so richtig im Herbst 2005 in Form einer akuten Grippe (Nebenhöhlenentzündung, starkes Frösteln, Kurzatmigkeit, allgemeine Schwäche und unaufhörliche Schweißbäder über mehrere Wochen). Ich hatte sehr viel gearbeitet und kam in dieser Zeit auch seelisch nicht zur Ruhe. Ich war über Monate dauerhaft belastet. Ich trank viel Kaffee, um latente Müdigkeiten zu bekämpfen, was meinen Erschöpfungszustand insgesamt noch steigerte. Außerdem ernährte ich mich unregelmäßig und nicht besonders gesund.

Im Dezember (etwa 6 Wochen nach Ausbruch) lautete die Diagnose Chlamydia Pneumoniae. Nach mehrmaliger Antibiotika-Behandlung war die Zahl der nachgewiesenen Titer zwar sichtbar (und spürbar) gesunken, doch ich befand mich insgesamt in einem sehr geschwächten Zustand mit permanent schwelenden Entzündungen (Magen-Darm-Beschwerden, Hitzewellen, entzündete Bauchdecke) und - was noch schlimmer war - dauerhaft schwachen bis tauben Beinen. Eine erneute Gabe von Antibiotika war nicht sinnvoll, zumal ich den Eindruck hatte, dass selbst die Zellwanddurchdringenden Antibiotika (zum Beispiel Erythromycin-ratiopharm 500) nur bis in gewisse Tiefen des Körpers vordringen und je nachdem, wo sich die Chlamydien überall angesiedelt haben kann ein Restbestand der Bakterien übrigbleiben (Chlamydia Pneumoniae befällt vor allem Lunge und Atemwege sowie häufig den Magen-Darm-Bereich, können aber auch in alle Muskeln, Gelenke usw. vordringen und dort u.a. rheumatische Beschwerden oder Artherio Sklerose auslösen!).

Also hab ich an dieser Stelle begonnen, meinen Körper zu entlasten und hab auf basische Ernährung umgestellt – WICHTIG: mit dem Verzicht auch Fleisch, alle Genussmittel inklusive Süßigkeiten, Kuchen, Kaffee, Schwarztee sowie Alkohol verbesserte sich mein Allgemeinbefinden und die Entzüngungsneigung ging langsam zurück. Was die tauben Beine betrifft, handelte es sich vermutlich um eine reaktive Arthritis, das konnte ich mit Entsäuerung und Wechselfußbädern zumindest lindern. Ich bekam zusätzlich ein homöopathisches Mittel (ich glaube das war Caliumbicarbonicum in einer D2 Potenz, sollte immer individuell von einem Homöopathen bestimmt werden), jedoch behielt ich noch über Monate Restbeschwerden.

Ich konnte ein halbes Jahr weder Tanzen, noch Sport machen und auch an Sex war auch nicht zu denken, solange jede körperliche Aktivität mit lähmender Erschöpfung und Schweißbad endete. Wer vor der Erkrankung noch nicht depressiv war, der ist es spätestens nach einer so langen Zeit der Krankheit und Abstinenz von allen Dingen, die Spaß machen (Stichwort Serotonin und Dopamin).

Neben der Entsäuerung hatte ich noch eine Sanierung meiner Darmflora begonnen (mehr dazu unten), welche spätestens nach der Antibiotika-Einnahme komplett vernichtet war – und damit ein wichtiger Teil des Immunsystems! Diese Therapie (ebenso wie die Entsäurung) ist über Monate durchzuführen und wirkt oft nicht sofort. Nach immer wieder aufflammenden Entzündungen und zuletzt erneut akuter Erkältung (Halsschmerzen, Schnupfen, Nebenhöhlen) bin ich zu einem erneuten Kontrolltermin bei meinem Hausarzt gewesen. In einer umfangreichen Laboruntersuchung zeigte sich, dass die Chlamydien verschwunden waren (Zustand nach Infektion). Jedoch wurde eine aktive Mykoplasmen Infektion (Mycoplasma Pneumoniae) gefunden, die offenbar für die bleibenden Beeinträchtigungen zuständig war. Dagegen verschrieb mir mein Hausarzt nochmals für 20 Tage ein sehr starkes Antibiotikum (Doxycyclin-ratiopharm 100). Aufgrund der langen Liste von Nebenwirkungen und der Tatsache, dass mit den Antibiotika letztlich nur die Symptome (erhöhte Zahl pathogener Erreger) und nicht die Ursachen (Milieustörung und geschwächte Immunabwehr) bekämpft werden, suchte ich daraufhin nach geeigneteren, nachhaltigen Heilungsverfahren.

Ich hatte bis dahin schon diverse Recherchen über die diagnostizierten Erreger vorgenommen und mir sogar ein englisches Fachbuch (Amazon) besorgt, fand aber selbst in diesem sehr umfangreichen Kompendium kaum Hinweise auf die verursachenden Faktoren, stattdessen unzählige Studien darüber, an welchen Krankheiten Chlamydien beteiligt sein können (Lungenentzündung und chronische Bronchitis, Asthma, rheumatische Leiden, Arteriosklerose (Endstadium Herzinfarkt!), Multiple Sklerose, eventuell auch Alzheimer). Kurzum, ich fand erst vor einigen Tagen ein paar wirklich aufschlussreiche Beiträge zum beschriebenen Krankheitsbild, die Links sind weiter unten zu finden.

Ich empfehle daher jedem, nach Möglichkeit auf Antibiotika zu verzichten und stattdessen die in folgenden Stichpunkten zusammengefasste Therapie durchzuführen. Antibiotika können zwar die Erreger - sofern die noch nicht resistent sind - halbwegs erfolgreich vernichten, aber zusammen mit den Erregern werden auch alle symbiotischen Kulturen im Körper zerstört! Besonders drastisch ist die Vernichtung derjenigen Darm-Bakterien, die nicht nur für die Verdauung gebraucht werden, sondern auch wichtige Schutzfunktionen besitzen und eine zentrale Rolle am menschlichen Immunsystem besitzen. Das Ausmaß der Zerstörung kann man sich beim Mikrobiologischen Institut Herborn untersuchen lassen (die erstellen ein Darm-Profil aus einer Stuhlprobe, dauert ca. 3 Wochen). Bei mir waren viele der dringend notwendigen Bakterienstämme auf ein tausendstel der Norm-Konzentration gefallen!

Mein Therapievorschlag ist:

1. sofort Körper und Seele entlasten, Stress vermeiden, ausreichend schlafen, schwelende seelische Probleme lösen (wenn der Geist "sauer" ist, wird auch der Körper sauer); den Grad der körperlichen Übersäurung kann man durch den pH-Wert des Urins feststellen; einfache Teststreifen gibt’s in jeder Apotheke

2. Entsäuerung: Umsteigen auf basische Ernährung: keinerlei Genussmittel, keine tierischen Fette, keine Kuhmilchprodukte, keine Lebensmittel, die biogene Amine enthalten (rohe Tomaten und Bananen); Einnahme von basischen Tabletten; Spaziergänge an der frischen Luft (ein sehr fundiertes aber dennoch übersichtliches Buch zur Entsäuerung gibt’s hier: Amazon )

3. Einnahme eines hochdosierten Zinkpräparats (rezeptfreies Nahrungsergänzungsmittel); zu empfehlen ist PolyZink, das enthält gleichzeitig wichtige Vitamine und Enzym-bildende Substanzen)

4. Suchen nach einem Heilpraktiker, der mit der SANUM-Kehle Methode behandelt oder einfach die folgenden Dokumente ausdrucken und zu einem vertrauenswürdigen Homöopathen oder Heilpraktiker gehen und diesen bitten, die Therapie durchzuführen; hier der Schlüssel zum Verständnis und zur Therapie eures Leidens:

--- Erfolgreiche Therapie einer Chlamydieninfektion --- [[http://www.semmelweis.com/sanumpost/55/hageboeck.pdf]]

--- Ausleitung zellwandfreier Bakterienformen --- [[http://www.semmelweis.com/sanumpost/54/schneider.pdf]]

Bei Fragen schreibt mir eine Mail. Viel Erfolg und gute Besserung!

:)^

MEen#ganxo-DD


PS: noch 2 Sachen..

5. Während der Therapie solltet ihr viel stilles Mineralwasser trinken. Wenn möglich wirklich Mineralwasser und nicht nur Leitungswasser, da der Körper die Mineralien dringend braucht. (außerdem für ausreichend Schlaf sorgen)

6. Wer mir schreibt, sollte seine Mail-Adresse mit angeben, damit ich antworten kann.

M8engavno-xDD


PPS: am besten für den Überblick ist dieser Letter:


Infektionen mit Chlamydien und Mykoplasmen und Behandlung

[[http://www.semmelweis.com/sanumpost/51/werthmann.pdf]]


(der erste unter 4. genannte Letter - "Erfolgreiche Therapie einer Chlamydieninfektion" - bezieht sich auf Chlamydia Trachomatis, auch ein Stamm der Chlamydien-Familie, allerdings in Ursache und den befallenen Organen (Körper-Regionen) verschieden. Die Behandlungsmethode ist aber dieselbe.)

Also, lasst euch nicht unterkriegen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH