» »

Mysteriöse und schwere Krankheit

sworcexrer83 hat die Diskussion gestartet


Liebe Community,

ich und meine Mutter leiden seit rund 8 Monaten unter einer mysteriösen Krankheit und irgendwie konnte bisher kein Arzt (über zehn) helfen.

Folgende Symptome sind vorhanden:

- Blasen- bzw. Prostataprobleme; d. h. häufiges Urinieren (ca. alle 20 – 40 Minuten). Sehr plötzlich und dringend (Besserung durch Antibiotika).

- Vermehrte Speichelbildung. Zäher bzw. dicker Speichel mit gelb/braunem Auswurf (siehe auch Bild).

- Augenbrauen werden grau (bei mir – mit erst 29 Jahren).

- Unscharfes Sehen. Sehr schwankende Sehleistung. Starke Lichtempfindlichkeit. Vorm Spiegel dreht sich ein Auge äußerlich nach außen weg.

- Zeitweise komplett rotes Auge statt weiss (ging durch Floxal weg).

- Extrem gelb belegte Zunge (siehe auch Bild; nicht abzuwischen durch Zungenbürste).

- Leicht entzündeter Rauchenraum (siehe auch Bild).

- Anfangs gelber und unverdauter Stuhl (hat sich von alleine gebessert).

- Vermehrtes Ohrschmalz (Besserung durch Antibiotika).

- Entzündete Haut über den Fingernägel (Nagelbettentzündung?) + Längsrillenbildung + ausgetrocknete Haut um die Fingernägel (siehe auch Bild).

- Verschleimung durch Einnahme von Zucker und Hefe.

- Bei meiner Mutter Gewichtsabnahme von ca. 20 kg innerhalb von 8 Wochen.

- Extreme Empfindlichkeit gegen scharfes Essen und gegen Milchprodukte (Verschleimung).

- Extreme Müdigkeit.

- Klebrige Lippen

- Weisser Belag auf dem Zahnfleisch.

- Extremer Rückgang vom Zahnfleisch, obwohl sonst noch nie vorhanden.

- Gummiartige "Knötchen". Vermehrt bei Talgdrüsen.

- ab und zu Nackensteife

Generell ist zu sagen, dass sich bei uns mehrere schlimme Schimmelpilze im Haus befunden haben. Möglicherweise über Jahr. Diese waren: Chaetomium, Acremonium, Aspergillus/Penicillium, Cladosporium, Alternaria/Ulocladium. Eine Raumluftmessung hat stark erhöhte Werte ergeben. Wir befinden uns seit 6 Monaten nicht mehr in diesem Haus. Allerdings keine Besserung. Deswegen kann ich nicht beurteilen, ob ein Zusammenhang besteht.

Wir waren bei mehr als zwanzig verschiedenen Ärzten. Die meisten waren ratlos. WIr erhielten zwei positive Befunde (Chlamydia Pneumonera und Herpes Simplex).

Einnahme von Fluconazol besserte temporär die Sehkraft. Allerdings keine Besserung bei der Zunge. Bei meiner Mutter wurde durch das Medikament ein Exzem im Gesicht ausgelöst.

Die Einnahme von Erythromecin verringte etwas die Produktion der Speichelbildung, Verschleimung, Ohrschmalzbildung und Zungenbelag. Allerdings musste es wegen Unverträglichkeit abgesetzt werden (Bauchkrämpfe, extreme Übelkeit und Schwindel).

Die Einnahme von Cefuroxim verbesserte nur etwas die Zunge und Müdigkeit (Arzt tippte auf Streptokokken).

Nun wissen wir nicht mehr weiter, da kein Medikament wirklich weitergeholfen hat. Kann es Herpes Simplex sein? Wir haben viele Negativbefunde erhalten. Zu viele um sie hier aufzuzählen.

Gerne beantworte ich jede noch so kleine Frage. Bitte helft uns. Es wird immer schlimmer. Ohne Hilfe werden wir wohl irgendwann sterben.

Hier die Bilder:

[[http://up.picr.de/12342576xm.jpg]]

[[http://up.picr.de/12342577no.jpg]]

[[http://up.picr.de/12342580yt.jpg]]

[[http://up.picr.de/12342582gf.jpg]]

[[http://up.picr.de/12342584hj.jpg]]

[[http://up.picr.de/12342586un.jpg]]

Antworten
CNhrisVt2ina}8x5


Das klingt in der Tat nach sehr vielen Symptomen :°_ ...Ich hätte da noch ein paar Fragen...

Könntest du das Ganze ein bisschen chronologisch sortieren? Was ist als erstes aufgefallen?

Haben deine Mutter und du auch Husten? Was meinst du mit gummiartigen Knötchen? Sind diese schmerzhaft? Wurden bildgebende Verfahren eingesetzt? Habt ihr Fieber? Nachtschweiß?

s?orc{erer:83


Zuerst danke für Deine Antwort.

Zuerst grippeähnliche Symptome mit starker Verschleimung. Vier bis 6 Wochen später hat alles angefangen. Zuerst die Blasenprobleme, dann die Verschleimung. Dann der veränderte Stuhl. Dann Zunge. Dann Hauterscheinungen. Etc.

Keinen starken Husten. Sondern eher ab und zu ein Abhusten dieser starken Verschleimung (siehe Bilder).

Mit gummiartigen Knötchen meine ich zum Beispiel Talkdrüsen, die wie verstopft aussehen. Bzw. an manch anderen Stellen einfach sie kleine Knubbelchen unter der Haut. Bei meiner Mutter auch im Gesicht so Knötchen unter der Haut im Gesicht. Fühlen sich realtiv hart an. Nicht schmerzhaft.

Was meinst Du mit bildgebenden Verfahren?

Kein Fieber. Wenn dann eher ab und zu das Gefühl Fieber zu haben.

Kein Nachtschweiss, aber der Schweiss ist generell dicker als normal und klebriger. Genau so die Augenflüssigkeit und der Speichel.

H1axse


Wurde schon mal ein Candida-Abstrich gemacht? Die Zunge sieht aus wie bei Candida

H$a[se


Extremer Rückgang vom Zahnfleisch, obwohl sonst noch nie vorhanden.

Ach so, davon habe ich nichts gesehen, das sieht normal aus.

ElinQuerdIenkxer


Hallo sorcerer83,

zuerst mal ich bin absoluter Laie, aber als ich deinen Betrag las und noch bei den Symptomen war, dachte ich sofort an eine Vergiftung, weil's euch beide betrifft. Dann schriebst Du das mit den Pilzen.

Es könnte von den Schimmelpilzen im Haus herrühren oder wurde etwas gegen die Schimmelpilze unternommen? So dass es euch von dem Mittel gegen die Pilze erwischt hat. Irgendwas muß es ja sein, dem ihr beide ausgesetzt wart.

LG + gute Besserung

C_hoclbate


Hallo!

Also das sieht mir auch stark nach Pilz aus was die Zunge betrifft. Wenn ihr über einen längeren Zeitraum Sporen eingeatmet habt, dauert das sehr lange, bis ihr die wieder los seit. Noch dazu bei so viel verschiedenen Pilzen. Ich hatte einige symptome auch mal aber in sehr abgeschwächter Form und bei mir war es auch Schimmelpilz. Ich bin dann ziemlich schnell raus aus der Wohnung und nach kurzer Zeit waren die Probleme erledigt.

Habt nur ihr in dem Haus gewohnt oder gab es da noch andere Parteien?

:p>

C<hrimstinba8x5


Mit bildgebenden Verfahren meinte ich, ob zum Beispiel mal ein MRT gemacht wurde, oder zumindest ein Ultraschall der betroffenen Organe, z.B der Blase?

In welchem Abstrich wurden denn die Chlamydophila gefunden? Im Auswurf?

Und der Herpes Simplex? Im Blut? Wurde der Herpes-Befund mit Aciclovir (Virustatikum) behandelt?

Wie sehen eure Blutbilder aus? Besonders der Leukozyten-Wert und der Crp Wert wären hier von Interesse...

Wurde denn die Lunge auf möglichen Schimmelpilzbefall untersucht?

In der Tat wäre hier an einen Pilzbefall zu denken, Candida oder Schimmelpilze können sehr viele unterschiedliche Symptome machen...

Wobei das Krankheitsbild mit den 4-6 Wochen Pause für mich eher für einen Virus spricht...aber bei der Vielzahl an Symptomen, die ja eindeutig vorhanden sind, gibt es einfach sehr viele Krankheiten, die es sein können...

Wurdet ihr auf Borreliose getestet? Epstein-Barr-Virus? Tuberkulose?

sbofi@a34-3x9 jach.re alxt


also pilze könntest du hier behandeln, falls sie es noch machen, denn vorallem auch eine entgiftung wäre dann erforderlich:

[[http://www.spezialklinik-neukirchen.de/]]

oder eine andere auf pilze spezialisierte klinik

desweiteren: deine mutter hat in nur 8 wochen 20 kilo abgenommen?

würde bei ihr einen antikörpertest machen lassen, im blut, auf bandwürmer, es gibt verschiedene bandwürmer, bandwürmer können natürlich auch das immunsystem schwächen und dann folgen pilze und alles mögliche. aber vorallem auch massive gewichtsabnahme ist folge von bandwürmern.dafür zuständig ist ein internist mit fachrichtung: tropenmedizin. aber NICHT auf stuhlproben verlassen, auf antikörper im blut bestehen!!

ansonsten wie began alles? wart ihr im ausland vorbei? beide im gleichen urlaubsland?

wie gesagt ansonsten hat eine klinik aufsuchen die auf pilze spezialisiert ist, deren behandlung und die entgiftung, da du das mit der schimmelpilzbelastung usw. in deinem haus angesprochen hast.

DUer ErRdingeSr


Wenn es wirklich mit dem Schimmelpilz zusammenhängt, war die Einnahme von Antibiotika auf jeden Fall kontraproduktiv. Durch Antibiotikaeinnahme können sich Pilze noch besser und schneller vermehren, abgesehen davon, dass auch die "guten" Bakterien abgetötet werden.

Wart ihr beide in den Tropen auf Urlaub? Oder habt (viel) mit Leuten zu tun, die von da kamen?

kUnubbe linchxen


und vor allem: bei welchen ärzten wart ihr?

habt ihr was gegen den schimmel gemacht damals, wurden evtl irgendwelchen chemischen mittel dagegen eingesetzt?

und hast du mal die alternativmedizin zu rate gezogen?

Jko HxH.


Hallo sorcerer83!

Ich kann Dir leider nur zu einzelnen Symptomen ein paar Anmerkungen machen. Diese Kombination, die Du außerdem noch für zwei Menschen beschreibst, hat's in sich :-(

Habt ihr zusätzlich Probleme mit der Muskulatur? Z.B. keinerlei Ausdauer, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, keine Kraft?

Einige Symptome deute auch ich als auffällig bei einer Pilzbelastung, welcher auch immer. Das sind schwankende Sehleistung und artverwandte Augenprobleme. Hast Du "durchlaufende" Schatten oder "Fuseln", dunkle Stellen im Blickfeld? Verschleimung durch Einnahme von Zucker und Hefe gehört auch dazu. Zucker ist die optimale Nahrung für viele Pilze, weswegen zu einer Pilzkur eine absolut zuckerfreie Ernährung gehört, also auch kein Honig, kein Agavendicksaft. Das geht fast nur auf der Bio-Schiene, als Süßstoff ist ausschließlich Stevia erlaubt. Extreme Müdigkeit paßt auch dazu, weil ggf. die Leber unter Vollast arbeitet und Dir dadurch sämtliche Kraft raubt. Rückgang vom Zahnfleisch paßt auch dazu, weil man nach längerer Zeit davon ausgehen kann, daß der Mineralstoffhaushalt ziemlich durcheinander ist.

Wie bereits erwähnt: Antibiotika sind kontraproduktiv, weil sie die Darmflora noch mehr schädigen als es eine Pilzbelastung schon machte.

Die Bitte das chronologisch zu sortieren halte ich auch für äußerst notwendig, und zwar für beide Betroffene. Dazu gehört die Erwähnung der Umweltparameter, d.h. wann wurde ein Schimmelpilz in der Wohnung bemerkt (gesichert), seit wann besteht rückwirkend der Verdacht, daß ihr dieser Belastung ausgesetzt wart, wann tauchten welche Symptome auf und wie änderten sie sich im Laufe der Zeit, u.ä.

Dann zur Ursachenforschung: habt ihr noch Zugriff auf die offensichtlich belastete Wohnung? Dann investiert in einen guten Baubiologen! Der kann die Schimmelpilzbelastung bestimmen und vieles mehr. Mit diesen Hinweisen hättet ihr vielleicht schon den Schlüssel zu euren Problemen.

Von Seite eines Behandlers (nicht automatisch ein Arzt, denn es gibt Heilpraktiker, die erheblich besser sind als Schulmediziner) sollten zunächst etliche Tests durchgeführt werden: Parasiten im Stuhl, Allergietests (auch und besonders auf Typ-IV-Allergien) natürlich beginnend bei den diversen Pilzen, ggf. Schwermetalle (Allergien und Belastung), nach Hinweisen des Baubiologen ggf. auf Insektizide, Herbizide, Fungizide, so "nette" Gifte wie die aus Holzschutzmitteln, Lösungsmittel aus Baustoffen oder der Wohnungseinrichtung, bereits genannt Borrelien, persönliche Belastungen wie z.B. Zigaretten, andere Drogen, Unverträglichkeiten mit Seife, Shampoo, Putzmittel, Waschmittel, Zahncreme, u.ä., Belastungen durch die Nahrung (Fleisch und Antibiotika, "konventionelle" Fertigprodukte mit viel Zucker, Konservierungsmittel, hoher Schadstoffbelastung, Geschmacksverstärker), eigene Betrachtung der Ernährung hinsichtlich Vitaminen und Mineralien, usw. Welche Art von Werkstoffen habt ihr in eurem Gebiß oder anderweitig im Körper (z.B. Titanplatten nach Knochenbruch, Implantate)? Wann waren die letzten Impfungen, und welche Art von Konservierungsstoffe waren in den Impfstoffen, häufig auf Aluminium- oder Quecksilberbasis? Anhand von den Angaben zu Hersteller und Marke aus dem Impfausweis kann man das im Web recherchieren. Gab es in der belasteten Wohnung oder früher irgendwelche Auffälligkeiten? Mal eine zerbrochene "Energiesparlampe", oder Hinweise auf Trinkwasserleitungen älter als 50 Jahre und evtl. aus Blei oder bleihaltig? Gab es in der unmittelbaren Umgebung eurer "verseuchten" Wohnung Auffälligkeiten, heute oder früher eine chemische Reinigung, eine Kfz-Werkstatt, Tankstelle, Industrie mit Abgasen oder Emmissionen, o.ä.?

D.h. eine Bestandsaufnahme eurer beiden Lebensweisen ist nötig. Es besteht die Möglichkeit, daß mehrere Faktoren zusammen euren Zustand herbeiführten, wovon jeder einzelen noch keine derart gravierenden Auswirkungen hatte.

Zur nahezu einzigen Umweltklinik in Deutschland, die in Neukirchen, kenne ich einige und ausschließlich negative Erfahrungen. Leider.

Zur Gewichtsabnahme in derartigem Ausmaß: es könnte sein, daß hier ursächlich quasi die Darmflora kollabiert war, so daß der gesamte Nährstoffhaushalt durcheinander war. Ein deutlicher Hinweis darauf ist ein hoher Anteil an Unverdautem im Stuhl. Wenn das in den Wochen nach einer Antibiotika-Gabe war, würde das diese These bestärken.

Die Frage nach Reisen sehe ich ebenso als berechtigt an, die zu Beginn jeglicher Untersuchung stehen muß. Wenn das ein Arzt nicht von sich aus fragt, wäre ich schon skeptisch.

Suche alle Hinweise und sortiere sie! Für Dich und für die Menschen, die euch helfen sollen die Ursachen zu finden oder zu erkennen.

Dver DErdinvger


@ Jo HH.

Habe erst heute wieder mal in diesen Faden reingeschaut.

Kann nur hoffen, dass der TE deinen Beitrag gelesen hat.

:)= echt klasse :)^

JNo H5H.


Der Erdinger

Danke für die Lorbeeren. Nur leider hat sich der Fragende nur am 30.10. hier gemeldet. Ich wünsche mir natürlich, daß sich Antworten auf einzelne Fragen und Hinweise hier wiederfinden, damit spätere Leser von den Erfahrungen lernen können. Auch mich interessiert's natürlich, welche Hinweise abwegig und welche zutreffend waren.

Ich wünsche ihm und seiner Mutter natürlich, daß sie Hilfe finden bzw. fanden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH