» »

Kehlkopfentzündung seit 4 Wochen

k8ara^diaxn


@ Marulabaum

Keine...Null...und das seit über einem Monat. Auch vorher war ich kein grosser Süssigkeitsfan.

P(aulalma?rxie


Na ja, wenn man einen Zwerchfellbruch hat, nützt das Eßverhalten nur wenig! Eigene Erfahrung.

Was aber wirklich ist: man sollte auf geregelte Verdauung achten, sonst drückt alles nach oben.

Karadian

Mit Besserung ist gemeint, daß die Entzündung (zumindest der Speiseröhre) innerhalb 4 Wochen abgeheilt ist. Längstens in 8 Wochen.

Eine Freundin von mir hatte Refluxösophagitis Grad 3, was ja schon ganz schön heftig ist. Sie hat abgenommen, trinkt keinen Kaffee mehr (das schaffe ich nie!) und hat seither keine Probleme mehr mit Sodbrennen.

Ich will Dich jetzt wirklich nicht ängstigen, aber wenn es so ist wie bei Dir und bei mir, daß auch der Kehlkopf entzündet ist, steigt die Magensäure wirklich so weit hoch (nach Absetzen der PPIs vor einem Jahr lief mir die Säure aus der Nase) oder es sind andere Säuren im Spiel, z.B. Gallensäure, die noch aggressiver sind als Magensäure. Und gegen diese Säuren helfen PPIs nicht! Da käme dann wieder Gaviscon in's Spiel.

Aber jetzt erstmal Deinen Arzttermin abwarten. Magenspiegelung und wenn Speiseröhrenentzündung PH-Metrie und Impedanzmessung machen lassen.

Vielleicht dauert die Wirkung bei Dir ja tatsächlich etwas länger, weil alles wirklich stark entzündet ist, aber mit den PPIs kann wenigstens keine neue Magensäure mehr reizen.

k%arad9ixan


Genau dass ist auch meine Strategie...abnehmen, abnehmen...kein Kaffee, Alkohol oder sonst irgendwelche Dinge die Spass machen >:( :-q :-q :(v ;-D zum Kotzen ;-) aber was will man machen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.

PHaulam,arixe


Trotzdem frohe Weihnachten @:)

kEar?a)dian


Euch auch... :-)

k.a*riadian


Also, neuster Stand. 27.12.12 war ich nochmal beim HNO. Blutbild das gemacht wurde, meinte Sie sei voll o.k ich geh mal davon aus, dass ich wirklich kein Antibiotika brauche. Das hoff ich zumindest, oder habt Ihr andere Erfahrungen (auf das Blutblid bezogen und Antibiotika??) Sie sagte auch nochmal, dass man keine eitrigen Stellen im Hals oder Kehlkopfbereich sieht. Dann meinte Sie noch, dass der Kehlkopf plus auch die Speiseröhre gut aussieht. Ach auf einmal!! Vor einer Woche hiess es noch Reflux mit Verätzungen, Nun heisst es es sieht gut aus. Ebenfalls seien meine Entzündungswerte gut was eigentlich heisst, dass gar keine Entzündung vorhanden ist und wenn ja nur sehr klein. Ich bin deswegen so verwundert weil meine Symptome sich nicht gebessert haben. Also immer noch Halsschmerzen zt. mit brennen plus Schluckschmerzen links mit Schmerzusstrahlungen bis ins Ohr. Sie meinte dann, dass ich die PPI's sofort absetzen soll, da sie ja eh nichts nützen. Dann sagte Sie noch es kann sein dass die weissen Stelle im Speiseröhren und Kehlkopfbereich gar keine Verätzung sondern vom Irfen her kamen. Sehr seltsam. Wie gesagt eigentlich sieht auf einmal alles gut aus. Das die Symptome aber immer noch vorhanden sind findet Sie nach 5 Wochen Behandlung nicht gut ebenfalls die Schmerzschübe. Nun muss ich am 31.12.12 in die Röhre um ein MRT machen.

Nun noch zu meinem Essverhalten. Wie bereits erwähnt ernähre ich mich sehr gut, aber leider esse ich seit 5 Wochen nicht mehr wirklich normale Portionen. Also nur ganz kleine Portionen, darum hab ich auch so derb abgenommen. Was mir aber eigentlich gut tut so finde ich. Beobachtet hab ich aber ganz genau, wie sich die PPI's auswirken. Wie bereits erwähnt, hatte ich vor der Krankeit nicht das Gefühl nach dem Essen oder auch in der Nacht ein Sodbrennen zu haben. Was ich aber zt. des öffteren habe, vorallem bei Anstrengungen (Berg hochlaufen etc.) ist ein Luftaufstossen. das hatte ich aber auch mit den PPI's genau gleich.

Sollte im MRT nichts zu sehen sein und die Symptome verschwinden nicht, würde ich aber trotzdem noch darauf drängen eine Magenspieglung zu machen.

Lieber Gruss

Ptaul)amawrie


Danke für Deinen Bericht. Ist ja wirklich alles sehr sehr merkwürdig (ich meine die Diagnosen der Ärzte).

Wenn Dein Entzündungswert normal ist, hast Du wohl wirklich keine bakterielle Entzündung und Du brauchst kein Antibiotika.

Das mit dem Luftaufstossen ändert sich auch mit den PPIs nicht. Es ist dann nur nicht mehr sauer.

Super, daß Du ein MRT bekommst. Zusammen mit einer Magenspiegelung wirst Du ja wirklich gut untersucht.

Mein Kehlkopf ist ja auch leicht gerötet. Da kann man wohl nur Ursachenforschung betreiben, ansonsten Emser-Salz-Pastillen, Salbeibonbons. Gelorevoice, etc. versuchen. Nicht zu viel reden, auch nicht flüstern, leider (was mir über die Feiertage mit den vielen gesellschaftlichen Verarbredungen schwerfällt) kein Alkohol und auf keinen Fall rauchen. Aber das könnte ich so und so nicht, das würde mich – glaub' ich – umbringen.

Ultraschall wurde ja schon gemacht?

Berichte bitte weiter. Ich denke, Du bist auf einem guten Weg.

kaaradxian


Vielen Dank Paulamarie

Na ja, so ganz sicher kann ich da noch nicht sein ohne Magenspiegelung obs nicht doch Refluxbedingt ist. Ich finds merkwürdig dass ich die PPi's nach ner Woche schon wieder absetzen musste, nur weil Sie gemeint hat, da ist jetzt doch keine Entzündung an der Speiseröhre. Meine Symptome sind auf jeden fall noch nicht wirklich besser geworden. Weisst Du zufällig ob man bei einem MRT auch die Speiseröhre gut sieht? Nein, Ultraschall wurde noch nicht gemacht. Die Magenspiegelung wurde von der Aeztin noch nicht veranlasst, bis jetzt mal das MRT da drück ich aber noch drauf. Ansonsten ich hab freie Arztwahl :)z

gruss

P[aula5marxie


Ich meine Ultraschall beim HNO. Das überrascht mich aber, daß der noch nicht gemacht worden sein soll. Bist Du da sicher? Bei Deinen Beschwerden wäre das mehr als normal gewesen. Vielleicht hast Du das nur nicht registriert. Daß ein MRT bei Kehlkopfentzündung gemacht wird, habe ich nicht gewußt, daher war ich auch so interessiert wie das Ergebnis ist.

Daß Du die PPIs wieder hast absetzen sollen, finde ich sehr gut, denn nach 1 Woche müßten sie gewirkt haben. Halt' Dich dran und nimm sie nicht mehr ein, der rebound-effect könnte sonst noch schlimmer sein.

Speiseröhre kann man nur mit einer Magenspiegelung oder einem Röntgenbreischluck beurteilen. Magenspiegelung hat den Vorteil, daß man ggf. auch Biopsien entnehmen kann.

Es könnte ja wirklich sein, daß es eine reine HNO-Sache ist und da gibt das MRT dann schon Aufklärung. Vielleicht ist es ja wirklich eine Virusgeschichte und da mußt Du viel Geduld haben.

Ultraschall und MRT sind dazu da, Veränderungen abzuklären, also ist es sehr gut, daß diese Untersuchung gemacht wird.

Ich kann verstehen, daß Du eine Magenspiegelung haben willst, nachdem die Diagnose mit der Verätzung in den Raum gestellt wurde. Laß' Dir eine Überweisung zum Gastroenterologen geben und vereinbare dort einen Termin zur Magenspiegelung. Tipp: laß Dir eine Beruhigungsspritze geben, dann kriegst Du garnichts mit.

Kopf hoch!

k~arad-ian


Ultraschall wurde wirklich nicht gemacht, dass hätte ich gerafft :-o ;-) Kehlkopfspiegelung und basta. Ich wart jetzt mal den MRT Termin ab. Bescheid bekomme ich aber erst am 3.01.13

Vielen Dank für deine wertvollen Tipps und Dein Mitgefühl :°_

Lieber Gruss

PkaLuzlaSmaxrie


wie geht es Dir denn jetzt?

M=iAr=kxa7


Hallo! Ich wollte mal fragen ,ob ihr das mit der Kehlkopfentzündung in den Griff bekommen habt ? Habe nämlich dieselben Beschwerden mit Verdacht auf Reflux.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH