» »

Wie oft erkältet/ krank ist noch im Normbereich?

K,lexio


Aprikosenkernöl

2-3x im Jahr eine Erkältung ist für mich normal. Das schaffe ich immer wieder, wenn ich meine Tabletten zur Erkältungsvorbeugung nicht rechtzeitig nehme. Die dauern 2-3 Tage, aber nie so, dass ich nicht arbeiten könnte. Das ist nun einmal so, wenn ich mich unter Leuten bewege.

Eine Grippe habe seit ich die Grippeimpung nehme nicht mehr.

Poowe$r{Pxuffi


Okay, dann noch mal umformoliert, schaffst du mindestens 2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse am Tag, jeweils a 150g bzw. eine handvoll? Am besten frisch, sofern es die Verträglichkeit erlaubt.

Das ist das Mindestmaß für eine gesunde Lebensweise. Wenn du auf diesen Summen kommst, gut.

Ist natürlich schwierig, wenn du Probleme mit den Gelenken hast. Wenn ich mich recht erinnere, hast du auch Übergewicht oder? Weißt du denn, wie sich deine Herzfrequenz bei deinen Akitivitäten verhält? Wandern, Walken oder Schwimmen würde mein Herz jetzt persönlich nicht so beeindrucken, über 130 Schläge in der Minute würde ich nie hinauskommen und auch nicht schwitzen.

Eine Impfung macht laut meinem Arzt nur dann Sinn, wenn man sehr jung oder sehr alt oder sehr anfällig ist.

AKprikosren]kerxnöl


Mit Ergometer krieg ich meinen Puls auch nicht groß über 120. ;-) Egal, ob ich da mit 60 oder 100 Umdrehungen die Minute fahre. Ich hab nen Ruhepuls mit 56.

Übergewicht habe ich nicht mehr... hab mir vor kurzem nen Zahn ziehen lassen und bin ja jetzt schon ein Weilchen krank. Ist auf Normalgewicht jetzt. Das war allerdings aber auch kein "starkes Übergewicht", wie man sich so ableiten kann.

Wiege 84 bei 1,86.

Aqprik6osenkexrnöl


auf diese Gemüse- und Obstmenge komme ich auf den Gesamttag bezogen sicherlich; aber ich esse das Gemüse halt vor allem als Mittagsmahlzeit bzw. noch mal nen Salat am Abend (allerdings mit anderen Sachen noch gekoppelt dann – Scheibe Brot, mal ne Forelle o.ä.).

A7pr*ikQoseVnkexrnöl


Na ja, dass man bei relativ zügigem Walking und beim Schwimmen nicht schwitzt, kann ich mir offen gestanden nicht vorstellen. Vielleicht schwitze ich generell eher als andere --- aber das tat ich auch schon, als ich "umfassender noch Sport treiben konnte" und 68kg wog.

Tuaps


also wenn man mit denen ständig zu tun hat, dann steckt man sich natürlich öfter an

Dann müssten ja alle, die täglich in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, sind dauerkrank sein. Dem ist aber nicht so.

@ Aprikosenkernöl

Versiuchs mal mit mehr Vitamin C (z.B. 1 Kiwi pro Tag)

A%pri*kosenkOernöl


Ihr tut ja z.T. echt so, als ob ich mich nur von Fastfood und Süßem ernähren würde. Das ist mitnichten der Fall. Ich meine, dass ich das zuweilen mal esse, ok... aber ich esse zum großen Teil eher das von mir bereits Genannte.

Vitamin C- und Zinktabletten habe ich auch schon genommen. Ich kriege da Übelkeit von... :-/ ":/

Heute Nachmittag geht's zum Dok.

MOonikva65


Also mein jetziger Hausarzt meint, dass es bei Erwachsenen ne so ungewöhnlich sei, 3-4 Erkältungen pro Jahr zu haben.

Bei einem jungen Erwachsenen unter 30, noch dazu wenn er oder sie viel Kontakte hat, vielleicht auch noch in vollbesetzten U-Bahnen fährt etc. finde ich es nicht unnormal, hatte ich einige Jahre auch. Oft mit echt krassen Hustenattacken. Später dann, als die Kinder klein war, haben mich erstmal alle Brech- und Durchfallviren erwischt, Erkältungen wurden dann etwas weniger und heute bin ich höchstens 2mal im Jahr krank. Es gab sogar Jahre, in denen gar nichts war außer mal einem Anflug von Schnupfen, aber da war ich auch viel zu Hause und nie in öffenlichen Verkehrsmitteln.

Atprikkosen_kernöl


Ach so wegen Public Transport:

ich bin ja auch schon zeitweise fast gar nicht weiter krank gewesen, z.B. vor der Examensphase... und da bin ich auch dauernd mit Kindern zusammengekommen, war oft mit Bus und Bahn unterwegs usw. DAS alleine kann es wohl auch nicht sein.

Seit Februar allerdings bin ich jetzt das 3 Mal krank... beim 1. Mal war es harmlos, beim 2. Mal schon so, dass ich damit im Bett liegen musste und beim 3. Mal ist es jetzt richtig krass, sodass ich tagelang gar nicht mehr richtig aufstehen konnte, inkl. dass meine Stimme fast weg war, bzw. bin immer noch sehr heiser.

Hab mich für die Arbeit schon 3 Tage krank gemeldet jetzt, weil ich halt weiß, dass das bis morgen oder Mi sowieso nicht weg sein wird.

AiprikPosenkxernöl


@ Monika:

Bei einem jungen Erwachsenen unter 30, noch dazu wenn er oder sie viel Kontakte hat, vielleicht auch noch in vollbesetzten U-Bahnen fährt etc. finde ich es nicht unnormal, hatte ich einige Jahre auch. Oft mit echt krassen Hustenattacken. Später dann, als die Kinder klein war, haben mich erstmal alle Brech- und Durchfallviren erwischt, Erkältungen wurden dann etwas weniger und heute bin ich höchstens 2mal im Jahr krank. Es gab sogar Jahre, in denen gar nichts war außer mal einem Anflug von Schnupfen, aber da war ich auch viel zu Hause und nie in öffenlichen Verkehrsmitteln.

Bei meinen Eltern und vielen anderen im mittleren Alter kenne ich das genauso wie von dir beschrieben!!!

Ich habe übrigens auch wirklich schon richtig viel durch an irgendwelchen Mitteln.

Aloe Vera Saft habe ich auch fast 1,5 Jahre am Stück getrunken. Jeden Tag 3-4 kleine Gläschen davon. Ging gut ins Geld muss ich sagen... aber das war's mir erst mal wert. Gebracht hat das trotzdem nicht viel....Das war damals zu meiner Auslandsaufenthaltszeit, wo ich dann jeden Monat was hatte... und es vor Ort auch schlecht auskurieren konnte.

T/apxs


Ihr tut ja z.T. echt so, als ob ich mich nur von ..

Zumindest von mir war das nicht so gemeint. Ich schreibe nur, was MIR geholfen hat.

Hpann/ahWe


Aprikosenkernöl

Ich glaube, dass es vor allem an der persönlichen genetischen Veranlagung liegt, wie oft man sich erkältet. Gesunde Ernährung ist sicherlich nicht falsch, aber ich bezweifle, dass sie einen großen Einfluss auf Erkältungskrankkeiten hat, es sei denn, man ist krankhaft unterernährt.

Ich selbst bin leider recht häufig erkältet, ich schätze etwa 3-4 mal pro Jahr. Ich ernähre mich gesund, habe Normalgewicht und mache regelmäßig leichten Sport an der frischen Luft.

Ein paar Mal im Jahr haut es mich erkältungstechnisch richtig um, sodass ich 1-2 Tage im Bett bleiben muss, manchmal muss ich mich auch krankmelden wegen einer dicken Erkältung, wenn es garnichtmehr geht.

Mein Freund, mit dem ich zusammenwohne, hat vor 5 Jahren! das letzte Mal eine Erkältung gehabt, er isst ungesünder als ich, arbeitet im 3-Schicht-System, also mit Wechselschichten, darunter auch Nachtschichten, und macht nicht mehr oder weniger Soprt als ich.

Wir haben beide Bürojobs ohne Kontakt zu Kunden oder Kindern.

Ich rege mich jeden Winter wieder über meine Veranlagung auf, aber ich kann es nicht ändern.

AoprikAosenk[ernöxl


Hey,

hab jetzt Antibiotika und was gegen den Husten bekommen. Mein Dok meinte, ich sollte damit ne Woche heime bleiben... v.a. weil das seit März das 3. Mal jetzt ist.

Kgleixo


Dann müssten ja alle, die täglich in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, sind dauerkrank sein. Dem ist aber nicht so.

Bei mir war es zumindest so. Ich beobachte das auch an Kollegen. Jene, die mit dem eigenen Wagen unterwegs sind, sind deutlich seltener erkältet. Bei mir war es auch so. So lange ich aus meiner Sicht normale Menschenmengen um mich hatte, war ich auch normal krank. Ich war nicht mit dem Auto unterwegs, aber auf Strecken unterwegs, an denen die Leute nicht wie die Sardinen aneinander standen oder ging. Als sich mein Arbeitsweg ängerte und ich in diesen Menschenmassen unterwegs war und immer noch bin, stieg meine Erkältungsrate. Mir ist auch klar, dass die Krippeimpfung für Kinder und Ältere sehr wichtig ist, aber für mich gehören da mehr Dinge dazu, zu entscheiden, auch wenn ich mich nicht in dieser Altersklasse bewege. Bei den Vorbeugetabletten zur Erkältung merkte ich, dass die wenigsten wissen, dass es sie überhaupt gibt, zumindest war es bei meinen Kollegen so, weil mich meine Kollegen oft darauf ansprechen, dass ich nie so krank bin, dass ich fehle. Für mich macht es Sinn die Grippeimpfung zu nehmen, weil ich generell grippeanfällig bin. Wenn ich – wie z. B. meine Mutter einmal in 20 Jahren eine Grippe habe, dann würde ich sie auch nicht nehmen. Mein Vater wiederum war sehr anfällig und hat sich auch genommen, bevor er alt war. Natürlich muss das jeder für sich selbst abwägen. Ich beuge gerne vor, wo ich es kann und ich dann tatsächlich wochenlang einen Husten habe, denn wenn ich ihn habe, dann schleppe ich den ewig lange mit.

ASpri>kosBenkernxöl


Aber ist das denn per se ne Grippe, wenn man mal mehr krank ist?

Das ist halt die Frage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH