» »

Wie oft erkältet/ krank ist noch im Normbereich?

AWpri[ko3sBenTkesrnöxl


An diejenigen,die auch öfter mal was haben:

wie reagiert denn bei euch das Umfeld darauf?

wie ist es mit der Arbeit? – kamen da schon dumme Nachfragen=?

dZolphiBn79


Ich von mir aus kann schon sagen, dass ich viel krank bin. Ich habe in den letzten 3 Jahren ca. 30 Packungen Antibiotika bekommen aufgrund einer chronischen NNH Entzündung. Klar ist es für meine Kollegen eine Belastung, da ich halt nicht immer arbeiten kann. Dumme Sprüche kommen da aber nicht wirklich, da ich ihnen nur leid tue und sie wissen, dass ich wirklich krank bin. Genauso sieht es mit meiner Familie aus. Aber die Ursache lässt sich nur sehr selten feststellen und idr ist es auch nicht heilbar.

A_prikosQenkexrnöl


30 Packungen Antibiotika ??? OMG... welcher Arzt verschreibt denn davon so viel? – sorry, dass ich das so dämlich schreibe, aber mir wurde mal gesagt, dass man das nicht so häufig nehmen sollte. :°_ Klingt ja bei dir auch erquickend --- dagegen ist das ja bei mir echt noch harmlos.

Ich bin ja mal gespannt, ob sich hier noch mehr zu Wort melden. Vor allem würde es mich wirklich mal interessieren, ob das Umfeld von jemandem wirklich so dämlich reagiert, wie dieser Freund von mir es beschrieben hat, wie es theoretischpraktisch möglich sein könnte.

Komischerweise sind ja bei mir in Hamburg wirklich viele von den Leuten, die ich so kenne, viel krank. Das will mir mein Freund, der im anderen Bundesland lebt, auch nicht wirklich glauben.

Ich kenne alleine im Wohnheim schon 4 Leute, die alle 1-2 Mon. was haben – dagegen habe ich es ja fast 1,5 Jahre noch ganz gut gehalten damit. Das ist nur bizarrerweise seit März so, dass ich es öfter hatte jetzt.

-Pvie9tnam*esin-


DAS könnte mein Thread sein.

Ich bin seit Nov. 2012.................. das 7 mal krank mit Infekten..die immer gleich aussehen..Fieber habe ich nie welches gehabt, allerdings dauert jeder Infekt fast 14 Tage und geht mir starkem Schnupfen einher.

Meine Tochter ist seitdem im Kindergarten und bringt das immer mit, nur bei ihr dauert es 3 Tage und ist weniger heftig.

Ich frage mich auch ob das noch normal ist!!! Zumal ich sehr geschwächt bin grade..bin immernoch grade krank und es schlaucht einfach nur so oft krank zu sein. Ich weiss nicht was ich machen soll, ich mag nicht mehr!!!

Und Ratschläge in Form von Obst, Gemüse und Vitaminpillen, bis hin zu Sport und Bewegung an der Luft kann man sich sparen, darauf reagiere ich mittlerweile sehr allergisch..weil ich alles immer mache und dennoch krank werde.

Ich war Jahre lang übehaupt nicht krank und nun komme ich mit Kindern in Kontakt und bin ständig krank. Das sind keine leichten Schnupfen, dass ist jedesmal so heftig das der Arzt mich krank schreiben würde..ich habe weder noch Stimme, noch kann ich klar denken..der grüne Rotz fliesst so raus.

Der Doc meinte mal vo Monaten das ist eben so..aber wenn er wüsste das ich nun schon 7 mal krank war..

A?priko-swenke.rnöxl


Genauso wie bei dir, ist es bei mir auch bei jedem 2. Kranksein. ;-)

dPolp9hMin79


Was willst Du machen, wenn das sanfte Zeugs nicht hilft? Meine HNO Praxis hatte es verschrieben. Und ja, 3-4 Erkältungen im Jahr sind durchaus im Normbereich. Ich würde mich freuen, wenn ich nicht alle 2 Wochen krank wäre. Ich glaube kaum, dass es mit dem Bundesland zu tun hat. Ich komme auch aus Hamburg, aber die Leute aus meinem Umfeld sind gesund.

A`priksosen~kernöxl


Na ja, ich habe halt nur mal beschreiben wollen, dass der eben nicht bei mir aus dem Umfeld kommt. ;-) --- bist du eigentlich im soz. Bereich irgendwo tätig? Weil viele haben das ja v.a., wenn sie viel mit Menschen zusammenkommen. :(

Das ist schon echt Mist bei dir. :( Was sagen die denn dazu, woher das bei dir kommt?

Die Frage richtet sich auch an Vietnamesin? – oder sagen die Ärzte bei euch einfach auch, dass es normal sei? Das wird ja mir auch ständig gesagt, wenn ich mich mal krankschreiben lassen muss (wobei ich das jetzt nicht jeden Monat muss).

Mein Freund kann sich das auf jeden Fall ja nicht mal vorstellen, dass es so viele Leute geben soll, die es 3-4x pro Jahr haben. Er meint ja da schon, die machen dann irgendwas falsch. :-/ Und dabei geht er dann ordentlich von sich selbst aus... und meint dann, ja er habe auch schon Schulpraktika gemacht, mal n halbes Jahr in einer WG gelebt usw. Allerdings kommt er mit Kindern und Jugendlichen kaum zusammen... zumindest nicht mit jüngeren Jugendlichen. Bei Berufsschule ist ja schon die Altersklientel höher...

Und er trifft sich auch sonst nicht sonderlich viel mit irgendwem.

-jvie%tnvames1in-


Und ich wohne dicht bei HH :).

Ich weiss nur das es diesen Winter bzw. den vergangenen sehr viele Leute getroffen hat..vielleicht hat es uns einfach nur heftiger getroffen. Ich weiss jedenfalls das die meisten öfter krank waren...nicht so oft wie wir, aber dennoch öfter und auch heftiger. Und wie man sieht, ist ja schon wieder keine Sonne in Sicht..die Sonnenstunden in diesem Jahr sind doch echt rar. Aber Vitamin D hat mir dennoch nicht geholfen.

Mich wundert es total das ich immer den gleichen kram bekommen..haargenau gleich..es kann ja nicht immer der gleiche Erreger sein. Im Kindergarten grasiert auch Magen Darm-hatten wir bisher noch gar nicht, wir nehmen nur den Schnupfen mit. Ich rede mir positiv ein, dass unser Immunsystem dadurch trainiert wird..jede Erkältung ist ein Erregerstamm weniger auf der Liste %:|

-^vie?tn&amesinx-


Also ich war das letzte mal im April beim Arzt-HNO..dachte schon hab was chronisches, ist es aber nicht. Er sagte er hat selbst Kinder und es ist eben so, grade wegen dem ersten Kindergartenjahr..und wie gesagt ich war Jahre, wirklich viele Jahre davor nicht krank, weil ich keine grossen Sozialen Kontakte hatte und auch noch kein Kind:).

Er meinte ich muss mich besser schützen-meine Tochter schläft bei mir im Bett und das darf dann nicht sein, Eigenschutz.

Aber wenn ein Kind krank ist, dann will es bei der Mutter sein, ich kann es ja nicht einsperren für ein paar Tage;).

EMhemaYlhigery NutzOer 7(#x325731)


bist du eigentlich im soz. Bereich irgendwo tätig? Weil viele haben das ja v.a., wenn sie viel mit Menschen zusammenkommen. :(

Ich bin trotz sehr viel Menschenkontakt nicht mehr als 2x im Jahr kraNk, dafür dann aber richtig ... man sollte nicht immer alles pauschalisieren. Denn gerade die die viel Kontakt mit Keimen haben sind eben nicht ständig krank ...

Ich kenne jedenfalls keinen in meinem Umfeld und Beruf der ständig Husten und Schnupfen hat ...

AQpr{ikosewnkexrnöl


Ich schätze mal, man sollte auch noch mal gucken, wo jemand lebt.

Wir haben hier im Wohnheim so einige Leute, die sich nach dem Toilettengang bspw,. ne mal die Hände waschen... ;-) Und wenn die Küche nur 1x pro Woche gemacht und von 12 Personen genutzt wird?

Ich wische da jedes Mal, um die Sachen benutzen zu können, erst mal komplett über.

Hpan?nahWe


Mein Freund kann sich das auf jeden Fall ja nicht mal vorstellen, dass es so viele Leute geben soll, die es 3-4x pro Jahr haben. Er meint ja da schon, die machen dann irgendwas falsch. :-/ Und dabei geht er dann ordentlich von sich selbst aus... und meint dann, ja er habe auch schon Schulpraktika gemacht,

Ha? Er ha auch schon Schlupraktika gemacht und ist nicht krank geworden, deswegen ist es komisch, wenn du ein Schulprakikum machst und krank wirst? Das ist wie wenn jemand sagt, ihm ist gestern auf der Strecke zwischen Berlin und Hamburg einer ins Auto gefahren, und du sagst: Kann nicht sein, die Strecke bin ich auch schon gefahren, da muss einem kein Unfall passieren. ;-D

Er masst sich an, zu entscheiden, wass NORMAL ist und was nicht- und das anscheined ungeachtet dessen, was die Aerzte sagen. Man soll ja nich fies sein, aber wenn er mir nochmal dumm kaeme, warum ich so oft erkaeltet bin, wuerde ich ihn mal ruppig daran erinnern, dass er eine Schwerbehinderung hat (hast du zumindest oben geschrieben) So ganz NORMAL ist das naemlich auch nicht.

Vielleicht hat er wirklich komplexe wegen seiner Schwerbehinderung und versucht das zu kompensieren, indem er andere kleinmacht bzw. ihnen Schuldgefuehle einredet. Mir wuerde es jedenfalls nicht in den Sinn kommen, jemanden fuer seine Krankeiten verantwortlich zu machen bzw. Schuldgefuehle zu machen. Komischer Kerl.

A)prikoysenke0rnxöl


Das macht er auch erst seit ganz kurzer Zeit. Früher hat er da nichts zugesagt und fand das eher nur schlimm, wenn ich was hatte.

Er kann es ja auch genausowenig nachvollziehen, dass Leute mal ne schlechte Phase irgendwie haben und dann weniger machen können....

Im Prinzip war es bei mir so, dass ich 1 Jahr vom Studium weniger auf die Reihe bekommen habe... und er ist halt der Meinung, wenn er danach ginge, was er hat, dann müsste er ja nur Vierer haben. Ja alles klar...

K_leixo


Aprikosenkernöl

wie reagiert denn bei euch das Umfeld darauf?

Ich thematisiere es nicht wirklich. Ich habe das eine oder andere Leiden und habe gelernt mit ihnen zu leben. Wenn ich wegen jeder Migräne, Rückenschmerzen, Regelschmerzen und Erkältung zu Hause bleibe, dann kontrollieren sie mich. Das Dinge, die ich seit frühester Jugend habe. Mittlerweile habe ich noch einige andere Krankheiten, die mir weitaus mehr Schwierigkeiten bereitet haben. Ich wäre in meinem Beruf nicht dort, wo ich bin, wenn ich wegen jedem Schmerz zu Hause bleiben würde und ich würde mich selbst anders sehen und damit ein anderes Auftreten haben.

wie ist es mit der Arbeit? – kamen da schon dumme Nachfragen=?

Nein, ich fehle selten und die wenigsten wissen davon. Ich finde es auch für mich wichtig, mich nicht derart darauf zu konzentrieren, sondern darauf, was mir Spaß macht und ich lasse mich nicht so schnell von etwas abhalten, nur weil ich jetzt mal Schmerzen habe, aber ich bin eben auch relativ schmerzerprobt. Es muss schon etwas sein, das mich im wortwörtlichen Sinn umhaut, dass ich auch liegen bleibe. Ich beobachte da auch ein unterschiedliches Verhalten. Einige bleiben sofort zu Hause, wenn sie etwas spüren, andere halten es ähnlich wie ich. Auch ist es naheliegend, dass es einen öfter erwischt, wenn man dafür anfällig ist, wenn der Winter so lange ist, wie der letzte.

z. B. ist das bei Eltern auch zu beobachten, wie unterschiedlich sie es halten. Wenn zwei Kinder da sind und das erste eine Erkältung nach Hause schleppt, wird bei vielen innerhalb kürzester Zeit die ganze Familie krank, bei anderen nicht. Es ist eben subjektiv, ob sie etwas dagegen tun oder nicht, wenn ihre Kinder dazu neigen, jede Krankheit abzufangen. Dass da Bemerkungen von Kollegen kommen können, liegt auf der Hand, denn ihr Urteil bezieht sich auf die Anwesenheit und die Arbeit. Auch hat es in meiner Branche ganz sicher Auswirkungen auf die Beurteilung der Mitarbeiter. Ein Mitarbeiter, der oft fehlt, ist ganz einfach nicht so zuverlässig, wie einer, der da ist, auch wenn in der Regel keiner dafür kann, welche Veranlagung er hat.

Wenn jemand sich in einem Umfeld bewegt, in dem die Leute selten krank sind, kommt es vor, dass sie von diesem Umfeld auf alle schlissen und das kommt ja nicht selten vor. Das, was sie kennen, glauben sie und alles andere existiert quasi nicht, weil es in ihrem Kopf nicht vorstellbar ist.

Dass Dein Bekannter es unnormal findet, dass Du so oft krank bist, ist aus meiner Sicht keine dumme Bemerkung. Er sieht es so. Das ist doch legitim.

Er kann es ja auch genausowenig nachvollziehen, dass Leute mal ne schlechte Phase irgendwie haben und dann weniger machen können....

Da fehlt ihm wohl die Empathie. Es ändert ja nichts daran, dass Du öfter krank bist, ob er es nun nachvollziehen kann oder nicht.

A;prikolsenkernöl


Kleio, bei mir ist es ja gar nicht mal so, dass ich oft fehle. Ich bin auch schon mit Rücken, Knie, nach OPs usw. arbeiten gegangen – nur jetzt mit dem 40°c Infekt wäre das definitiv nicht gegangen... Im Prinzip verstehe ich auch noch nicht einmal, wieso er die Kritik bei mir in dem Sinne übt, wenn ich noch nicht mal annähernd auf 10 Fehltage pro Jahr komme. Da fehlen ja wohl andere Leute definitiv häufiger.

Was ich im Übrigen nun einige Male hatte ist, dass ich bei der mobilen Nachhilfe auf ne komplett kranke Familie gestoßen bin, wo die eben auch Infekte hatten, die über ne normale Erkältung hinausgehen. So was finde ich z.B. auch nicht besonders toll, v.a. wie die Eltern das immer ihren Kindern zumuten können (wie gesagt, es geht nicht dabei um einfache Erkältungen). Was bringt es, das Kind total krank zur Schule oder zur Nachhilfe zu schicken und noch alle möglichen Leute anzustecken.

Natürlich habe ich das, nachdem ich bei dieser einen kranken Familie war, nach ca. 2-3 Tagen gehabt. :-/

Ist ja v.a. dann super, wenn die ganz genau wissen, dass ich Prüfungsphase habe...

Warum ich dort nicht abgehauen bin? – nun, ich hatte mich vorher ne halbe Std. mit der Mutter unterhalten und das kam ja praktisch erst nach durch, dass die beiden Kinder und der Vater ziemlich krank sind und eigentlich eher damit ins Bett gehören.

Ich habe denen diesbezüglich die Meinung gesagt und die haben natürlich nicht daran gedacht, dass man die Leute bei solchen Infekten natürlich recht leicht anstecken kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH